Jump to content

Häutung der Pameridea roridulae


Christian Voss

Recommended Posts

Christian Voss

Hallo zusammen,

heute Abend hatte ich das Glück, die Häutung einer Pameridea roridulae beobachten zu können.

Für alle, die sich mit der Gattung Roridula bzw. deren Bewohnern noch nicht beschäftigt haben:

P. roridulae ist eine Wanzenart, die auf der Roridula lebt und sich von den gefangenen Insekten ernährt. Die Pflanze wiederum produziert keine eigenen Verdauungsenzyme, kann die gefangene "Beute" also nicht selber verwerten, sondern nimmt die Ausscheidungen der Wanzen auf. Damit deckt Roridula einen Großteil ihres Stickstoffbedarfs.

Das Ganze hat ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde gedauert (zumindest bis die Wanze aus ihrem alten Panzer raus war).

Danach blieb sie regungslos für ungefähr eine Stunde auf dem Platz sitzen und bewegt sich nun langsam über das Blatt.

Die Farbe hat sich in dieser Zeit von fast weiß über rot-orange bis hin zu grau-schwarz verändert.

Erstes Bild (kurz nachdem ich bemerkt habe, was da passiert):

IMG_0912.jpg

Zweites Bild (nach einer knappen halben Stunde):

IMG_0932.jpg

Drittes Bild (ungefähr nach 40 Minuten):

IMG_1001.jpg

Viertes Bild (eine Stunde nach dem vorherigen):

IMG_1036.jpg

Da sich das Foto-Forum ja "Karnivoren-Fotos" nennt, poste ich die Bilder im Präkornivoren-Gattungsforum. Wenn einer der Moderatoren eine passendere Platzierung findet, fühle er sich bitte frei, den Beitrag zu verschieben.

Vielleicht noch eine kurze Info zur Kamera: Canon EOS 1000D mit Canon EF 100 1:2.8 USM Macro Objektiv, Blend F/4.

Viel Spaß mit den Fotos,

Christian

Edited by Christian Voss
Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

super Aufnahmen!

Obwohl ich die Wanzen auch schon seit Jahren habe, konnte ich noch nie eine Häutung beobachten.

Immerhin habe ich nach Andreas Fleischmanns Hinweisen schon die Eier in der Rinde am Stamm im unteren Bereich gefunden.

Weiterhin viel Spaß mit den Kleinen!

Gruß

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Michi Zehnder

Hallo Christian,

Klasse Aufnahmen! Danke für den spannenden Beitrag! Muss mich nächsten Sommer für meine Roridula auch mal auf Pameridea-Suche machen. Wird wohl schwierig werden in der Schweiz. Mal sehen ob sich da was ergibt.

Im Moment findet man überraschend viele tolle Bilder im Forum. :thumbsup:

Gruss,

Michi

Edited by Michi Zehnder
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Siggi_Hartmeyer

Kompliment Christian, das sind wirklich tolle Aufnahmen. In unserem Wohnzimmer lebten wir über 10 Jahre lang mit Dutzenden Wanzen auf R. gorgonias und danach auf R. dentata zusammen, aber Häutungen habe ich wirklich selten und dann nur gegen Ende der Aktion gesehen ... aber leider nie fotografiert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

echt tolle Bilder.

Das Wanzen in Symbiose mit Karnivoren leben habe ich schon öfters gelesen. Wie kommt die Wanze aber eigentlich auf Deine Kulturpflanze? Hast Du sie zufällig eingeschleppt oder irgendwo bewusst Tiere und Eier bestellt?

Schöne Grüße

Andy

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für die netten Worte. Ich wusste gar nicht, wie selten Bilder von diesem Ereignis zu sein scheinen. Da ich mittlerweile ca. ein Dutzend verlassene Hüllen auf meinen drei Pflanzen zählen kann, gehe ich davon aus, dass das schon des Öfteren eintritt. Allerdings suchen sich die Kleinen dafür wohl eher die Nachtstunden aus.

Nach meinen Beobachtungen sind die Stämme der Roridula übrigens der beliebteste Ort um die zu klein gewordenen Hüllen "festzukleben".

@Thomas & Siggi

Ja, so spielt das Leben. Ich will mich auch nicht zu sehr der erfolgreichen Kultur der Roridula oder der Zucht der Pameridea rühmen. Die Pflanzen besitze ich erst seit ca. 3 Wochen und hatte da wohl einfach Glück, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Erhalten habe ich sie von Christoph Simon. An dieser Stelle nochmal danke dafür.

@Andy

Die Wanzen habe ich zusammen mit den Pflanzen gekauft. Sie können sich wohl sehr gut festhalten, denn einen DHL-Transport über zwei Tage haben sie offensichtlich völlig unbeschadet überstanden und entwickeln sich prächtig (zweimalig wöchentliche Fütterung mit einigen Drosophila im Winter). Zur Zeit des Versandes waren die Temperaturen allerdings noch im zweistellig positiven Temperaturbereich.

@Andreas

Was glaubst du, wie begeistert meine Frau erst ist!? Mein Pflanzenzimmer war Ihr schon immer ein wenig suspekt, wird allerdings jetzt mit den neuen Bewohnern zur absoluten Tabuzone. Blöderweise hab ich ihr auch noch von Marin Reiners Artikel über die Roridula/Pameridea-Symbiose erzählt, da heißt es: Die Wanzen sind völlig ungefährlich, allerdings können sie in sehr seltenen Fällen auch Menschen anstechen. Dies schmerzt in etwa wie ein Bienenstich (FLEISCHMANN, pers. Komm.).

Manchmal sollte man einfach die Klappe halten. :wallbash:

Mit freundlichen Grüßen,

Christian

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Siggi_Hartmeyer
warum habt ihr die WG aufgelöst?

Nachdem die ersten Wirtspflanzen (R. gorgonias) nach etwa sieben Jahren (davon etwa 4 Jahre mit Wanzen) eingingen, konnten wir die Symnbionten auf inzwischen auch bei uns wachsende R. dentata umsetzen, was problemlos gelang. 1998 waren die Pflanzen etwa einen Meter hoch und mit ca. 100 Wanzen besiedelt. Ich erinnere mich noch gut an die erstaunten Gesichter von Thomas Carow und Ruedi Fürst, als sie die Pflanzen erstmals sahen, die Irmgard und ich im Winter ganz einfach in unserem Wohnzimmer hielten. Sie wohnten damals anlässlich der Regio Messe Lörrach (mit Karnivorenschau) in unserem Haus. 1 1/2 Jahre später gingen die R. dentata (wieder nach etwa sieben Jahren) leider ein und ich konnte keine lebenden größeren Roridula auftreiben. Einige der Wanzen überlebten noch eine Weile auf mexikanischen Fettkräutern (auch im Wohnzimmer auf der Fensterbank), die sie selber angeflogen hatten. Nach mehreren Wochen waren dann allerdings leider alle Wanzen verschwunden.

Die Wanzen sind völlig ungefährlich, allerdings können sie in sehr seltenen Fällen auch Menschen anstechen. Dies schmerzt in etwa wie ein Bienenstich (FLEISCHMANN, pers. Komm.).

Das ist etwas übertrieben, denn ich wurde einmal im Winter, als etwa zwei Wochen lang weder Fliegenmaden noch Fruchtfliegen als Futter aufzutreiben waren, abends vor dem Fernseher sitzend von einer Wanze gestochen. Die waren natürlich hungrig und ein mutiges Exemplar flog von der neben dem Sofa stehenden Pflanze auf meinen Arm, kletterte seelenruhig auf meinen Handrücken, wo ich sie natürlich bemerkte und interessiert beobachtete. Bis dahin war ja jahrelang nie etwas passiert. Da stach sie plötzlich zu ... überrascht setzte ich sie ohne Groll wieder auf die Pflanze, denn ich war ja der Schuldige wegen dem sie hungern mussten. Der Stich begann zu jucken und schwoll in etwa an wie ein Mückenstich. Der Juckreiz kam während etwa zwei Wochen immer wieder, die leichte Schwellung blieb etwa 8-10 Tage sichtbar. Das verläuft also wie ein Mückenstich und nicht wie ein deutlich heftigerer Bienenstich. Der Vorgang war einmalig, obwohl Irmgard und ich, wie oben erwähnt, über mehr als 10 Jahre mit bis zu mehr als hundert Wanzen das Wohnzimmer teilten.

Leute, die sich WANZEN in der Wohnung halten! Igitt!

Tatsächlich waren einige Besucher (meist die weiblichen) wirklich geschockt von Wanzen im Wohnzimmer. Allerdings gehörten die außergewöhnlichen Tierchen für uns nach einigen Jahren voll zur Familie und kein Besucher wurde je belästigt, schließlich verlassen die Pameridea ihre Wirtspflanze nur selten, um einen Erkundungsflug in die Umgebung zu unternehmen und kehren meist schnell wieder zurück. Aus unserer Erfahrung kann ich sagen, dass die Haltung im Wohnbereich zumindest so lange völlig ungefährlich ist, wie die Wanzen genug zu futtern haben, was eigentlich nur im Winter problematisch werden kann. Also Christian, Deine Frau kann wirklich beruhigt sein ... auch Irmgard war anfangs skeptisch und dann ganz begeistert.

Edited by Siggi_Hartmeyer
Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...
Michael Welte

hi

habe deinen Artikel gelesen.

War sehr interesant. Hast du von den Pameridea roridulae

evtl welche übrig?

viele grüße

michael

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Hallo Michael,

da die Pflanzen mittlerweile im Gewächshaus stehen und sich die ein oder andere Pameridea (leider) dann doch auf einem der vielen Sonnentaue in der Nachbarschaft wiederfand, ist meine Wanzen-Population zwar stabil aber längst nicht groß genug, um was davon abzugeben. Tut mir leid.

Edited by Christian Voss
Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...
PfuetzenPirat

Hallo zusammen,

 

ich würde das Thema gerne noch mal aufgreifen da ich seit kurzem auch Roridula Wanzen daheim habe. Wie überwintert ihr denn die Tierchen? Ich habe mir inzwischen Fruchtfliegen besorgt. Allerdings ist das fangen und absetzten der Tiere auf Roridula doch etwas mühsam. Wie macht ihr das denn?

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte immer Fruchtfliegen gekauft welche als Futtertiere in der Terraristik benutzt wurden. Irgendwelche besondere Züchtungen die verstümmelte Flügel hatten und deshalb nicht gescheit fliegen konnten. Mit denen war es recht einfach, rausnehmen, draufsetzen, fertig.

Link to comment
Share on other sites

Hi Marcel,

 

ja, man kann flugunfähige Drosophila kaufen. Ich würde dafür die größere Art (Drosophila hydei) nehmen.

Einen Becher mit Zuchtansatz bekommt man für 2 bis 4 Euro.

 

Schöne Grüße

Andy 

Link to comment
Share on other sites

PfuetzenPirat

Genau die habe ich mir besorgt und schon Zuchtansätze gemacht. Bisher läuft auch alles prima und ich denke die Wanzen sollten keinen Hunger leiden :-D

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.