Jump to content

Gelbe Utricularien und klebendes Unkraut ;)


Friedrich

Recommended Posts

Guten Abend!

Heute mal wieder neue Utricularien, vor allem gelb blühende, bis auf U. prehensillis, die leider nicht blüht.

U. chrysantha, die mich absolut in ihren Bann gezogen hat. Die Blüten sind nicht nur wunderschön geformt, sondern auch dank ihrer Größe recht imposant. Aber seht selbst: U. chrysantha {plants forming thick rhizomes, yellow flowers; King's Cascades, Prince Regent River, Kimberley, WA}

post-1478-087952500 1290282862_thumb.jpg

post-1478-089326500 1290282873_thumb.jpg

U. flaccida, ich habe irgendwie den Eindruck dass sich die Blüte nicht ganz geöffnet hat, aber nach 3 Tagen nun doch ein Foto ;)

post-1478-096376500 1290283014_thumb.jpg

U. bifida

post-1478-028840700 1290282884_thumb.jpg

D. burmanii `red` (Humpty Doo)

post-1478-027802900 1290282977_thumb.jpg

Und der ganze Topf voll U. blanchetii `white flower`

post-1478-023559800 1290283047_thumb.jpg

Heute viel, ich hoffe es ist für jeden was dabei ;)

Harald

Edited by Harald
Link to comment
Share on other sites

U. chrysantha, die mich absolut in ihren Bann gezogen hat. Die Blüten sind nicht nur wunderschön geformt, sondern auch dank ihrer Größe recht imposant.

Sind die Blüten wirklich so bemerkenswert groß?

Meine U. chrysantha haben im Juni/Juli geblüht, und außer den sehr langen Blütenstängeln von 30-35 cm Länge sind mir die Blüten nicht ausgesprochen größer vorgekommen als beispielsweise bei U. blanchetii.

U. chrysantha soll ja in diversen Standortvarianten in Kultur sein, die sich im Aussehen der Blüte deutlich unterscheiden. Meine U. chrysantha blüht mit solchen Blüten (muss dann wohl eine etwas andere Variante als Deine sein, die Blüten weichen im Aussehen ab):

post-1473-053559000 1290290111_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend!

Also die Blütenstiele sind bei mir etwa 15cm lang bei der ersten Blüte und durchaus recht groß. etwa 1cm x 1cm "Fläche"

Meine Pflanzen besitzen die wunderschöne Beziechung : U. chrysantha {plants forming thick rhizomes, yellow flowers; King's Cascades, Prince Regent River, Kimberley, WA}

:thumbsu:

Harald

Link to comment
Share on other sites

Hallo Harald

Schöne Blütenbilder zeigst du uns hier. Im Terrarium habe ich auch U. flaccida, aber bisher hat diese noch nicht geblüht. Aber es scheint so, als wenn ein Blütenstiel in ihren Topf mal nicht den zahlreichen Blütenstielen von U. blanchetii ähnelt, denn der Blütenstiel sieht etwas graziler aus und hat auch nach 13cm noch keine Blüte angesetzt. Ich bin gespannt! :-) Wie groß sind die Blüten so im Schnitt und wie hoch werden die Blütenstände bzw. ab welcher Höhe blüht die Pflanze?

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Blumen Stefan ;)

Sie blüht bei mir grade zum ersten Mal, deßhalb kann ich nicht soviel dazu sagen. Der Blütenstiel ist auf jeden Fall etwa 30cm lang und hat das ist die erste Blüte. Die Blüte ist nicht sonderlich groß, und hat sich bei mir auch noch? nicht richtig entfaltet, was mir Christian Dietz bestätigt hat.

Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen,

Harald

Link to comment
Share on other sites

Meine Pflanzen besitzen die wunderschöne Beziechung : U. chrysantha {plants forming thick rhizomes, yellow flowers; King's Cascades, Prince Regent River, Kimberley, WA}

Hab ich's doch geahnt, dass Du eine andere Standortvariante hast!

Meine heissen nämlich einfach nur: U. chrysantha

Und unsere beiden Klone scheinen wieder noch ganz andere U. chrysantha zu sein als die, die in der Fleischfressende-Pflanzen-Datenbank abgebildet sind:

http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/species.ffp?id=167

Wenn die mal alle tatsächlich zur selben Art gehören und sich nicht irgendwann mal ein Biologe die ganzen U. chrysantha, U. chrysantha und U. chrysantha genauer ansieht und dabei feststellt, dass das eigentlich ganz verschiedene Arten sind, was derzeitig unter derselben Artbezeichnung an Varianten von U. chrysantha gehandelt wird.

Link to comment
Share on other sites

Hab ich's doch geahnt, dass Du eine andere Standortvariante hast!

Meine heissen nämlich einfach nur: U. chrysantha

Und unsere beiden Klone scheinen wieder noch ganz andere U. chrysantha zu sein als die, die in der Fleischfressende-Pflanzen-Datenbank abgebildet sind:

http://www.fleischfr...cies.ffp?id=167

Wenn die mal alle tatsächlich zur selben Art gehören und sich nicht irgendwann mal ein Biologe die ganzen U. chrysantha, U. chrysantha und U. chrysantha genauer ansieht und dabei feststellt, dass das eigentlich ganz verschiedene Arten sind, was derzeitig unter derselben Artbezeichnung an Varianten von U. chrysantha gehandelt wird.

Tag!

Der starke Unterschied, zu den auf der Datenbank gezeigten Pflanzen ist mir auch schon aufgefallen, wobei hier vorallem die Farbe deutlich anders ist als bei meinen, die Form ist sehr ähnlich.

Unsre beiden Pflanzen unterscheiden sich aber wirklich sehr stark.

Da bin ich um meine Standortvariante froh, bei der weiß man dann wenigstens von wo sie kommt falls die ganzen chrysanthas in versch. Arten unterteilt werden ;)

Harald

Link to comment
Share on other sites

Da bin ich um meine Standortvariante froh, bei der weiß man dann wenigstens von wo sie kommt falls die ganzen chrysanthas in versch. Arten unterteilt werden ;)

Immerhin hat meine Variante den Vorteil, dass der Name kurz genug ist, um auf ein Steckschild normaler Länge draufzupassen.

:-)

BTW: Der Maik hatte mal vor einiger Zeit Blütenbilder von diversen U. chrysantha Varianten hier gepostet:

Darunter scheinen sogar einjährige Varianten zu sein, die nach der Blüte eingehen.

Link to comment
Share on other sites

Tag!

@ Jusch: Vielen Dank für den äußerst interessanten Link, da ist ja auch meine Form dabei ;)

Als ich heute mal die Blätter von meiner U. chrysantha betrachtet habe, ist mir folgendes, sehr interessante Phänomen aufgefallen, das mir bisher noch von keiner Utricularia bekannt war.

An den Blättern werden winzig kleine Fangblasen produziert, ob sie überhaupt Beute fangen können ist fraglich, aber aussehen tut es auf jeden Fall sehr schön, vor allem aufgrund der hübschen Färbung:

post-1478-098351100 1290352624_thumb.jpg

Mit freundlichen Grüßen,

Harald

Edited by Harald
Link to comment
Share on other sites

Als ich heute mal die Blätter von meiner U. chrysantha betrachtet habe, ist mir folgendes, sehr interessante Phänomen aufgefallen, das mir bisher noch von keiner Utricularia bekannt war.

An meinen U. chrysantha ist mir sowas noch nicht aufgefallen, aber dafür etwas ähnliches an manchen Blättern meiner U. sp. Kerala.

post-1473-066853400 1290355713_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

An meinen U. chrysantha ist mir sowas noch nicht aufgefallen, aber dafür etwas ähnliches an manchen Blättern meiner U. sp. Kerala.

Durchaus interessant.. Wie kultivierst du sie? Scheint ja recht hübsche Blüten zu haben.. ;)

Harald

Link to comment
Share on other sites

Durchaus interessant.. Wie kultivierst du sie? Scheint ja recht hübsche Blüten zu haben.. ;)

Blüten der sp. Kerala kann ich noch nicht sagen, habe erst vor sechs Wochen einen kleinen Ableger erhalten.

Derzeitig kultiviere ich die U. sp. Kerala in einem 5x5x9 cm quadratischen Topf in einer winzigen Zimmervitrine, ca. 20°C, mit einer 14-stündigen LED-Beleuchtung. Erstmal sollen sie wenigstens einen 5cm-Topf gut durchwurzeln. Und dann warte ich auf irgendwann Blüten. Aber allzu bald rechne ich eigentlich nicht damit.

Innerhalb der sechs Wochen haben diese Utricularia jedenfalls ihre Blattform total geändert, eine richtige Metamorphose: Der erhaltene Ableger hatte ganz winzige (<5 mm), fast ovale, dunkelgrüne und flach auf dem Boden aufliegende Blätter. Und innerhalb weniger Wochen sind viel längere (>10 mm), längliche, hellgrüne und hochstehende Blätter daraus gewachsen. Keine Ahnung wieso, aber offenbar habe ich die Haltungsbedingungen deutlich geändert, die standen vorher wahrscheinlich in einem Gewächshaus kühler und mit mehr Licht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das "plants forming thick rhizomes" habe ich als Beschreibung ergänzt, weil dieser Klon genau das tut: etwa 1 mm dicke Rhizome oder Triebe zwischen all den dünnen Trieben, wie man die von U. chrysantha so kennt. Andere Varianten, zumindest die, die ich habe oder hatte, bilden diese Rhizome nicht.

Eine weitere, schöne Eigenschaft dieser Form sind die relativ kompakten Blütenstiele, die sich auch verzweigen können, so dass sich ganze Trauben von Blüten bilden. Kann sehr schön aussehen.

Eine andere U. chrysantha, die ich kultiviere (habe ich bis Christian Klein zurückverfolgen können, deshalb bei mir als C. Klein clone aufgelistet), hat ebenfalls rein gelbe Blüten, aber an wesentlich längeren Blütenstielen, die auch irgendwann eine Stütze brauchen oder umknicken. Ebenfalls sehr schön, aber nicht so kompakt wie die erstgenannte Form.

Diese beiden sind aber nur ein sehr kleiner Ausschnitt dessen, was alles so als U. chrysantha bezeichnet wird. Versucht einfach mal nach der Form aus Noonamah zu googeln. Die ist leider kurzlebig, aber bisher die schönste, die mir in die Hände gekommen ist. Viele Informationen sind aber auch in dem von jusch verlinktem Threat zu finden.

@ Harald: U. flaccida bildet übrigens in der Regel Tautropfen (vermutlich eine falsche Bezeichnung, aber hoffentlich zu verstehen) an den Blütenstielen, vor allem im verzweigten Bereich. Nicht an Tentakeln, einfach einzelne Tropfen. Sind die bei Dir auch zu sehen?

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend!

Blüten der sp. Kerala kann ich noch nicht sagen, habe erst vor sechs Wochen einen kleinen Ableger erhalten.

Derzeitig kultiviere ich die U. sp. Kerala in einem 5x5x9 cm quadratischen Topf in einer winzigen Zimmervitrine, ca. 20°C, mit einer 14-stündigen LED-Beleuchtung. Erstmal sollen sie wenigstens einen 5cm-Topf gut durchwurzeln. Und dann warte ich auf irgendwann Blüten. Aber allzu bald rechne ich eigentlich nicht damit.

Die Veränderung der Blattform liegt sicherlich an der veränderten Lichtsituation. Ansonsten bin ich echt auf die Blüten gespannt, viel findet man im Internet ja nicht zu dieser Art.

das "plants forming thick rhizomes" habe ich als Beschreibung ergänzt, weil dieser Klon genau das tut: etwa 1 mm dicke Rhizome oder Triebe zwischen all den dünnen Trieben, wie man die von U. chrysantha so kennt. Andere Varianten, zumindest die, die ich habe oder hatte, bilden diese Rhizome nicht.

Eine weitere, schöne Eigenschaft dieser Form sind die relativ kompakten Blütenstiele, die sich auch verzweigen können, so dass sich ganze Trauben von Blüten bilden. Kann sehr schön aussehen.

Die Beschreibung werde ich übernehmen, man muss ja um jedes Merkmal seines U. chrysantha-Klons dankbar sein ;) Ich bin gespannt wie sie die Blüten weiterentwickeln, da die beiden ja recht nah verwandt sein sollen habe ich heute die Blüte mit einer Fulvablüte bestäubt und umgekehrt, mal sehen ob es geklappt hat.

Eine andere U. chrysantha, die ich kultiviere (habe ich bis Christian Klein zurückverfolgen können, deshalb bei mir als C. Klein clone aufgelistet), hat ebenfalls rein gelbe Blüten, aber an wesentlich längeren Blütenstielen, die auch irgendwann eine Stütze brauchen oder umknicken. Ebenfalls sehr schön, aber nicht so kompakt wie die erstgenannte Form.

Da ich alle meine Utricularien in einem Terrarium kultiviere, sind mir die kompakten Formen immer deutlich lieber, da sonst die Blütenstiele an der Beleuchtung verbrennen.

Diese beiden sind aber nur ein sehr kleiner Ausschnitt dessen, was alles so als U. chrysantha bezeichnet wird. Versucht einfach mal nach der Form aus Noonamah zu googeln. Die ist leider kurzlebig, aber bisher die schönste, die mir in die Hände gekommen ist. Viele Informationen sind aber auch in dem von jusch verlinktem Threat zu finden.

Ich habe den von Jusch verlinkten Thread schon mit Begeisterung gelesen, eine sehr faszinierende "Art", ich werde mich mal nach ein paar verschiedenen Klonen umsehen.

@ Harald: U. flaccida bildet übrigens in der Regel Tautropfen (vermutlich eine falsche Bezeichnung, aber hoffentlich zu verstehen) an den Blütenstielen, vor allem im verzweigten Bereich. Nicht an Tentakeln, einfach einzelne Tropfen. Sind die bei Dir auch zu sehen?

Diese Tröpfchen waren am Anfang da, sind aber wahrscheinlich verdunstet, als der Blütenstiel oben verbrannt ist. Der treibt jetzt weiter unten seitlich wieder aus, dann werden wohl auch wieder neue Tropfen gebildet.

Mit freundlichen Grüßen,

Harald

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.