Jump to content

LED-Beleuchtung - Wieviel Watt sind notwendig?


ford prefect

Recommended Posts

Hallo allerseits,

Ich habe im Baumarkt einen Meter LEDs gekauft, als selbstklebenden Streifen und durchschneidbar (1m ungefähr 3 Watt); reicht das für 30x90x30 als Zusatzbeleuchtung? bb

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Hallo!

Hmm, kommt drauf an was du vorhast und mit was du sonst noch beleuchtest.

Von der abgestrahlten Lichtmenge her sind solche Teile meistens nicht so der Renner...

Diese Leiste hier hat z.B. eine theoretische Lichtleistung von 222 Lumen pro Meter.

Eine anständige Energiesparlampe hat dagegen schon eine Leistung von 1450 Lumen.

Das würde bedeuten, dass du etwa 6m LED-Klebestreifen bräuchtest, um eine solche Energiesparlampe zu ersetzen.

Und ein günstigeres Verhältniss von eingespeistem Strom zum abgestrahlten Licht hast du dadurch auch nicht...

Das ganze ist zwar eine ziemliche Milchmädchen-Rechnung, aber dennoch sollte diese Aussage in etwa stimmen!

Der unbestrittene Vorteil solcher LEDs ist jedoch, dass sie sehr leicht und platzsparend zu montieren sind.

Durch ihre geringe Einbautiefe kannst du sie locker an Orten anbringen, wo für ESLs oder LSRs kein Platz mehr wäre.

Besser als nix wirds bestimmt sein, wenn aber auch nur geringfügig.

Wenn du LEDs mit ordentlich Lichtpower möchtest, muss man leider schon tiefer in die Tasche greifen.

Ich benutze sozeit in meinem Terra neben 2 handelsüblichen T8 LSRs noch 10 CREE XP-G R5, von denen kann unter optimalen Bedingungen jede einzelne schon 370 Lumen abstrahlen (also fast soviel wie anderthalb Meter LED-Lichtleiste!)

Grüße,

Gordon

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Ich habe im Baumarkt einen Meter LEDs gekauft, als selbstklebenden Streifen und durchschneidbar (1m ungefähr 3 Watt); reicht das für 30x90x30 als Zusatzbeleuchtung? bb

Die geschätzten 500 Lux, die Du mit 3 Watt Low-Power LEDs auf 30x90 cm verteilen kannst, reichen nur für ausgesprochene Schattenarten, die mit extrem wenig Licht auskommen. Vielleicht für eine Utricularia sandersonii, wenn Temperatur und andere Bedingungen passen. Für die Mehrzahl der fleischfressenden Pflanzen, die Sonne benötigen, sind 3 Watt auf 30x90 cm weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein und selbst für eine Schattenart wie U. sandersonii ist das sehr wenig. Das reicht in einem luftfeuchten Terrarium hauptsächlich zum Züchten von Schimmel.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das Terrarium steht in etwa 1,5m von einem Südfenster entfernt, die LEDs sind nur Unterstützung in der dunklen Jahreszeit. Sie leuchten von 13:00 bis 21:00.

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Ein paar mehr Infos wären schon ganz brauchbar:

Was für Pflanzen kultivierst du?

Ist es ein 'richtiges' Terra oder ein zweckentfremdetes Aquarium?

Glas oder Plastik?

Hast du eine Abdeckung drauf?

Wie ist die Temperatur in dem Zimmer?

1,5 m sind eine ziemlich große Distanz.

Das Glas der Fensterscheibe und des Terras schlucken auch nochmal einen erheblichen Teil des für Pflanzen nutzbaren Lichtes.

Letztlich kommt kaum was bei deinen Pflanzen an. In Verbindung mit hoher Luftfeuchte wirst du bald Probleme mit Schimmel kriegen, der deinen durch den großen Lichtmangel geschwächten Pflanzen ziemlich schaden kann.

Ich würde dir auf jeden Fall raten, lieber eine oder 2 Energiesparlampen oder Leuchtstoffröhre als Zuzsatzbeleuchtung zu benutzen!

Ein Teil meiner Pflanzen (die gemäßigten Droseras) steht sozeit auch etwa anderthalb Meter von einem Dachfenster an der Südseite, und zwar nicht in einem Terra.

Dennoch kann ich jetzt schon durch die nahezu komplett grüne Färbung der Pflanzen, deren krüppeligen Wuchs und dem Fehlen der Klebetröpfchen absehen, dass es ohne zusätzliche Beleuchtung durch eine ESL nix mit einer erfolgreichen Überwinterung werden wird.

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Ich habe ein Glasbecken ohne Deckel mit D.capensis, aliciae, P."Weser" U.sandersonii, N.x ventrata. Im meinem Zimmer sind es tags ca. 23-24°c, nachts etwa hmm... 17°.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, also "normale" LEDs sind definitiv allenfalls eine Notbeleuchtung für eher lichtscheue Karni-Arten :-)

ich beleuchte meine drei Queensland-Drosera-Arten und ein paar großblättrige Utricularia (U.longifolia, U.calycifida und U.quelchii) mit einer 6400K Unterbauleuchte (LSR) zu 8 Watt und einer aus "billig LEDs" aufgebauten Lichtleiste zu 80 Stk (warmes Licht, keine Ahnung wieviel Kelvin), die 6 Watt Leistungsaufnahme hat. Das Ganze braucht also 14 Watt und der Grund für das Setting ist eigentlich nur, daß ich meinte, dadurch beide Lichtfarben (ca. 4200 K und 6400 K) bei niedriger Wattleistung realisiert zu bekommen.

Für die Queensländer ist das definitiv hinreichend, die Utris würden sich z.T. vielleicht über mehr Licht freuen (sieht man aber m.E. den Arten nicht so klar an - oder sieht hier jemand einen Lichtmangel?) aber experimentellerweise habe ich festgestellt, daß bei 14 Beleuchtungsstunden die Pflanzen auch ohne die LEDs bzw. ohne die Leuchtstoffröhre und allein mit den LEDs sehr gut gedeihen. Ich hab nachts 20°C bei 98% RLF und tags bei Zusatzlicht 26°C bei 90% RLF und trotz vollständig abgedecktem Gefäß mit stehender Luft KEINEN (!) Schimmel!!! (Das zur Schimmelzüchterei unter LEDs)

Die Grundfläche des Gefäßes ist ca. 30 cm im Durchmesser. Wenn ford perfect nun die angegebenen Arten allein unter einer vergleichbaren LED Konfiguration kultivieren möchte, so dürfte das zwar hinreichen (zumal wenn er die LEDs wirklich dicht über die Pflanzen hängen kann!) aber wie gesagt - mindestens 14 Stunden würd ich schon beleuchten und notfalls einfach noch eine ESL dazustellen. (Ich hab bei mir zum Spass ein D.capiensis mit drin, die bekommt immerhin sogar rötliche Tentakel ohne allzusehr zu vergeilen - die sind schon "tolerant" ;-).

Viele Grüsse und gute Erfolge

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Schimmelprobleme habe ich auch bei LED Beleuchtung nicht. Ich beleuchte meine Miniterra mit einer 3W Power Led. Der neuste Schlauch hat sogar richtig schön rot ausgefärbte Deckelchen.

MfG Jeffrey

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

hallo

da es auch bei mir ums thema beleuchtugn geht mache ich jetz mal kein neues Thema auf..

Ich überlege zz auch wie ich mein zweckentfremdetes Aquarium beleuchten kann.

Was haltet ihr von diesem Lichtbalken??

http://cgi.ebay.de/JUWEL-VISION-RIO-EINBAULEUCHTE-LICHTBALKEN-T5-120-2x54-/290444077765?pt=de_haus_garten_tierbedarf_fische&hash=item439fd0eac5

zu teuer? genügend leistung hat er ja wohl auf jeden fall, allerdings bin ich mir unschlüssig ob ich diesen Balken so verbauen kann, dass er im geschlossenen Aquarium hängt.

Auf der Produktseite steht "wasserdicht", also müsste das doch klappen oder?

grüße!

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Was meinst du damit, ihn 'so zu verbauen, dass er im geschlossenen Aquarium hängt'?

Hast du bereits eine Abdeckung für das Becken?

Darin sollte dann ja eine ähnliche Beleuchtung integriert sein...

Mit diesem Lichtbalken wirst du dein Terrarium nach oben hin jedenfalls nicht verschlossen kriegen.

Ist meiner Meinung nach auch nicht notwendig, die Luftfeuchte sollte ja auch so passen.

Als Aquarienprodukt sollte der Balken derart wasserfest sein, dass du die Röhren sogar kurzfristig unter Wasser betreiben können müßtest!

Link to comment
Share on other sites

nein ich habe keine abdeckung für das becken, ich hatte vor mir eine zu bauen, praktisch über den Lichtbalken.

das Terra ganz ohne abdeckung hätte doch zum nachteil dass ich zb für manche nepenthes arten nicht die erforderte LF erreiche oder?

vorteil sind natürlich die gute Lufzirkulation und kein Hitzestau im sommer...

grüße!

Link to comment
Share on other sites

Selbst wenn das Aquarium offen lässt wird die Luftzirkulation unzureichend sein. In meiner Vitrine bläst ein verhältnismäßig großer Ventilator (30 cm). Hier habe ich keinerlei Probleme mit Trauerfliegen und die Töpfe sind nach zwei Tagen weitestgehend ausgetrocknet. Die Pflanzen bilden mit jedem Blatt Kannen. Hier herrschen Tieflandbedingungen und auch die anspruchsvolleren Arten wie clipeata und northiana fühlen sich trotz zeitweiser 40 Prozent RLf sehr wohl. Wenn Du den Boden mit Wasser befüllst und die Töpfe auf ein Gitter darüber stellst sollte das luftfeuchtigkeitsmäßig ausreichen. Ein starker Ventilator sollte dann auch noch sein Werk im Aquarium verrichten. Durch tägliches Besprühen erhalten die Pflanzen zeitweise die erforderliche RLf. Den Ventilator kannst Du mit einer Zeitschaltuhr betreiben. Damit erhalten die Pflanzen zeitweise Ruhephasen. Es gibt auch Ventilatoren, die die automatisch die Windrichtung ändern und somit den natürlichen Wind simulieren. Ein starrer dauerhafter Luftstrom ist Zug, den viele Pflanzen nicht vertragen. Kein Wind ist aber mindestens genauso ungesund. Soviel zu meinem OT Beitrag zum Thema LEDs. Sorry :)

Link to comment
Share on other sites

Was haltet ihr von diesem Lichtbalken??

Also zuerst mal, was ich von der Frage halte: Themenentführung!

Deine Frage hat mit dem Thema "LED", mit dem dieser Thread gestartet ist, absolut NICHTS zu tun.

Na ja, wenn die Admins damit einverstanden sind:

Es handelt sich dabei um ein Ersatzteil/Einzelteil für eine 120 cm breite Juwel-Aquarienabdeckung. Sowas kauft man entweder, wenn man mal vor 30 Jahren eine komplette Juwel-Abdeckleuchte mit Uralt-Technik gekauft hat, an der jetzt die Drossel ("Konventionelles Vorschaltgerät") des T8-Leuchtbalkens durchgebrannt ist oder wenn einem nach 30 Jahren die Augen schwächer werden und man mehr Licht haben möchte. Oder wenn man ein Heimwerker-König ist und eine passende Abdeckung selberbauen möchte.

Ich würde mir das Teil übrigens nicht kaufen, weil die Juwel "Hilite" Röhren nicht zu den Abmessungen normaler (normgerechter) T5 Röhren kompatibel sind. Wenn Du Dir einmal so eine inkompatible "Hilite" Leuchte kaufst, mußt Du hinterher bei jedem Röhrentausch (täglich 14 Stunden Brenndauer entsprechen 5000 Stunden pro Jahr) die schweineteuren und von sonst niemandem lieferbaren Juwel-Hilite Röhren kaufen. Mal eine kurze Preisermittlung:

normale Marken-Leuchtstoffröhre Osram Lumilux 39 Watt T5 High Output: 5,81 EUR

spezielle Leuchtstoffröhre Juwel 35 Watt Hilite: 26,95 EUR

Rechne Dir mal den Preisunterschied zwischen "Hilite" und "Normal T5" Röhren aus, wenn Du 20 Jahre lang alle 2 Jahre je 2 Stk. neue Röhren in den Lichtbalken einsetzt, Du zahlst für "Juwel Hilite" bei jedem Röhrentausch statt 12 EUR fast 54 EUR, also jedesmal über 40 EUR für die nicht normgerechten "Hilite" Lampen drauf!

Link to comment
Share on other sites

Also zuerst mal, was ich von der Frage halte: Themenentführung!

Deine Frage hat mit dem Thema "LED", mit dem dieser Thread gestartet ist, absolut NICHTS zu tun.

Na ja, wenn die Admins damit einverstanden sind:

Es handelt sich dabei um ein Ersatzteil/Einzelteil für eine 120 cm breite Juwel-Aquarienabdeckung. Sowas kauft man entweder, wenn man mal vor 30 Jahren eine komplette Juwel-Abdeckleuchte mit Uralt-Technik gekauft hat, an der jetzt die Drossel ("Konventionelles Vorschaltgerät") des T8-Leuchtbalkens durchgebrannt ist oder wenn einem nach 30 Jahren die Augen schwächer werden und man mehr Licht haben möchte. Oder wenn man ein Heimwerker-König ist und eine passende Abdeckung selberbauen möchte.

Ich würde mir das Teil übrigens nicht kaufen, weil die Juwel "Hilite" Röhren nicht zu den Abmessungen normaler (normgerechter) T5 Röhren kompatibel sind. Wenn Du Dir einmal so eine inkompatible "Hilite" Leuchte kaufst, mußt Du hinterher bei jedem Röhrentausch (täglich 14 Stunden Brenndauer entsprechen 5000 Stunden pro Jahr) die schweineteuren und von sonst niemandem lieferbaren Juwel-Hilite Röhren kaufen. Mal eine kurze Preisermittlung:

normale Marken-Leuchtstoffröhre Osram Lumilux 39 Watt T5 High Output: 5,81 EUR

spezielle Leuchtstoffröhre Juwel 35 Watt Hilite: 26,95 EUR

Rechne Dir mal den Preisunterschied zwischen "Hilite" und "Normal T5" Röhren aus, wenn Du 20 Jahre lang alle 2 Jahre je 2 Stk. neue Röhren in den Lichtbalken einsetzt, Du zahlst für "Juwel Hilite" bei jedem Röhrentausch statt 12 EUR fast 54 EUR, also jedesmal über 40 EUR für die nicht normgerechten "Hilite" Lampen drauf!

danke für deine info bezüglich des Balkens, ich hatte vorher keine infos darüber dass er nur als Ersatzteil dient und die die Röhren dazu so teuer sind. Also ein klares NoGo.

Bezüglich der Themenentführung: das Thema des TS war für mich geklärt, und da es mir auch um das THema Beleuchtung geht, wollte ich keinen unnnötigen zweiten Thread aufmachen.

BTT: Ich habe mich nun dazu entschieden, einen 39 Watt Lichtbalken zu wählen. Ist die Wattzahl in Ordnung oder hätte ich damit kleine Einbußen? Mit wieviel watt seid ihr glücklich geworden?

grüße!

Edited by TerraVega
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich wollte nochmal fragen, ob ich mit den 3 8Watt ESLs überhaupt eine Chance habe, N. ventrata sieht gut aus, aber D.alicae sieht immer noch schlimm aus und wächst nicht :sad: . Fettkraut wächst wie immer, D. capensis geht so.

Ich habe gelesen, dass einige deutlich mehr Beleuchtung haben und hier hat sich noch keiner getraut, zu der neuen Beleuchtung was zu sagen. :huh:

Danke schonmal im Vorraus

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Naja, 3 mal 8 Watt ist jetzt nicht gerade die Riesenmenge an Licht für so eine Grundfläche...

Könnte theoretisch schon halbwegs gehen, auch wenn die Droseras mehr Licht vertragen könnten.

Stärkere ESL (so 18 Watt aufwärts) wären sicher kein Fehler, aber vielleicht kann man deine momentane Konstruktion noch etwas optimieren!

Wie groß ist der Abstand zwischen Leuchten und Pflanzen?

Glasplatte oder ähnliches dazwischen?

Benutzt du Reflektoren bzw. könntest du welche einbauen?

Hast du deine Pflanzen auch wirtschaftlich unter den Leuchten platziert, also die Droseras direkt unter den Leuchten, die weniger heiklen Arten mehr am Rand?

Ein Foto deiner Anlage wäre nicht schlecht!

Grüße,

Gordon

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Man kann die Anlage, so wie sie ist, kaum verändern, da die Leuchten von der Decke hängen. Insofern kann ich also nur deine Tipps befolgen.

Die Droseras werden wohl die Ausnahme bleiben, ich will mir bald noch ein paar Utris und Neps anschaffen :-)

Edited by ford prefect
Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Oje, wenn die Lampen von der Decke hängen klingt dass so, als ob zwischen Pflanze und Lampe mehrere Meter Abstand wären.

Da sind 3 mickrige Energiesparlampen absolut für die Katz...

Selbst mit Optimierungsmaßnahmen wirst du da nicht viel erreichen können.

Organisier dir lieber eine Beleuchtung, welche du unmittelbar über den Pflanzen anbringen kannst.

Zum Beispiel eine oder 2 fertige Doppelbalken-Feuchtraumleuchten aus dem Baumarkt.

Alles andere bringts nicht wirklich!

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.