Jump to content

Reflektierende Folien


Martin Reiner

Recommended Posts

Nicky Westphal

Hallo Burki,

 

nochmal dein Zitat zur Volverspiegelung "Und trotzdem ist das für die Lichtausbeute der Planzen eine schlechte Wahl. Warum?

Da die Lichtstrahlen gerade verlaufen, ist die Beleuchtung ziemlich gebündelt. Die Strahlen werden einige Male reflektiert und laufen sich tot.

Man stelle sich eine Taschenlampe vor, mit der man ins Becken leuchtet. der Strahl geht einige male im Zickzack durch das Becken und verliert sich dann."

 

Ist es nicht Sinn und Zweck das Streulicht im Becken zu halten um für die Pflanzen mehr nutzbares Licht zu haben? Ich habe keine Ahnung worauf du hinaus möchtest. Ohne Verspiegelung geht wesentlich mehr Licht verloren und je länger es im Becken unterwegs ist umso mehr kann von den Pflanzen absorbiert werden. Sicher wird auch Licht in Wärme umgewandelt, doch ist eine allseite Verspiegelung immer noch das Effektivste.

Spezielle Reflektoren haben auch nur bis zu einem bestimmten Absand ihre volle Wirksamkeit, danach hat man da auch wieder deutliche Verluste, weil sich das Licht ausserhalb des gewünschten Bereichs verteilt. irgendwann hat auch der kleinste Winkel eine gewisse Streuung.

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal
Link to comment
Share on other sites

Nicky,

"eine schlechte Wahl" bedeutet, daß man mehrere Optionen zur Auswahl hat und sich nicht für die optimalste entscheidet.

Nicht, daß man sich für die schlechteste entscheidet.

 

Selbstverständlich ist jede Verspiegelung, egal welcher Art, besser als überhaupt keine und die Lichtstrahlen ins Leere laufen zu lassen.

Darüber haben wir wohl keine verschiedenen Meinungen.  :D

Edited by Burki
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Burki,

 

eine "schlechte Wahl" hab ich da wohl falsch gesehen, da ich das bei dem hohem Reflektionsgrad niemals so bezeichnen würde. Wenn es kaum besser geht, ist das für mich schon verwirrend und schwer nachvollziehbar.

Es geht hier ja schließlich um praktische Lösungen und nicht um superwissenschaftliche Konstuktionen.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube besser wäre laut seiner Auffassung gebrochener Spiegel, weil sich dann das Licht besser verteilt und das sollte im Bereich des machbaren liegen. Zerknüllte Albfolie eventuell auch besser? 

 

Ich bin Licht Anfänger, aber so habe ich die Diskussion verstanden. Ihr dürft gerne korrigieren.

Link to comment
Share on other sites

Leute, nehmt einfach Schwarz-Weiß Folie, die ist um Äonen günstiger als Spiegel, Spiegelfolie, Rettungsfolien etc. Da hat Arrow ganz einfach nur Recht, das wurde mittlerweile dutzende Male getestet. Und da braucht es dann auch keine Diskussion über "gerade" verlaufende Lichtstrahlen und deren Reflektion, das läuft nämlich nix gerade, wenn man die einfach außen herumwickelt.

 

Bekommt ihr für 'nen Appel und Ei in jedem Headshop / bei jedem Onlineversender.

 

Warum denn alles so kompliziert machen?

 

:-)

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Leute, nehmt einfach Schwarz-Weiß Folie, die ist um Äonen günstiger als Spiegel, Spiegelfolie, Rettungsfolien etc. Da hat Arrow ganz einfach nur Recht, das wurde mittlerweile dutzende Male getestet. Und da braucht es dann auch keine Diskussion über "gerade" verlaufende Lichtstrahlen und deren Reflektion, das läuft nämlich nix gerade, wenn man die einfach außen herumwickelt.

 

Bekommt ihr für 'nen Appel und Ei in jedem Headshop / bei jedem Onlineversender.

 

Warum denn alles so kompliziert machen?

 

:-)

Weil manche vieleicht Wert auf die Optik legen und so ein Terra in sw/ws Folie eingewickelt macht sich im Wohnzimmer nicht bei jedem. Kann man sicher im Keller machen aber in einem bewohnten Zimmer ist das wirklich Geschmackssache.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Das kann dann wohl nur Martin entscheiden, woher soll ich wissen, wo sein Terrarium derzeit steht? Immerhin ist seine Eingangsfrage 8 Jahre alt. 

 

Und bezogen auf das Kosten-/Nutzungsverhältnis ist Schwarz-Weiß Folie einfach unschlagbar, solange ich keine andere Informationen bzgl. zusätzlicher Ansprüche habe,rate ich halt zu der.

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

Mir geht es aktuell um das "Frontglas". Die Seitewände bestehen seitJahren aus verspiegeltem Acrylglas, das funktioniert relativ gut. Das das Terrarium die Maße 160cm x 48cm x 110? cm hat ist ein richtiger Spiegel gut, weil er die optische Tiefe des Terrariums erhöht es sieht dadurch doppelt so groß aus wie es in Wirklichkeit ist.

Die angeblich 95% reflektierende Silberfolie habe ich mittlerweile bekommen (teuer ist die übrigens nicht, 90cmx600cm haben glaube ich 15 Euro + Versand gekostet), aber die 95% Reflektionsgard bezweifle ich beim ersten ausprobieren. Man kann durch die Folie gegen das Licht halbwegs durchsehen, ist ja auch als Sonnenschutz für Fenster gedacht.

Mein Terrarium sieht (bzw. sah vor 2 1/2 Jahren) so aus:

attachicon.gif130323_terrarium1.jpg

Die Frontscheibe ist im Bild hochgeklappt.

Edited by Martin Reiner
Link to comment
Share on other sites

 

Mein Terrarium sieht (bzw. sah vor 2 1/2 Jahren) so aus:

 

attachicon.gif130323_terrarium1.jpg

 

Die Frontscheibe ist im Bild hochgeklappt

 

sieht ja echt gut aus.

Aber im Ergebnis dieser Diskussion frage ich nun immer noch - wenn ich jetzt in meinem Terrarium die Seitenscheiben und die Rückscheibe mit Spiegeln zumache und dann das Licht, wie hier gemutmaßt wurde, sich irgendwie " tot läuft", ist das nun schädlich oder nicht ? Die Pflanzen gucken doch nicht in den Spiegel wie Tiere, die dann den vemeintlichen Nebenbuhler und Reviereindringling im Spiegel solange attackieren, bis sie vor Erschöpfung tot umfallen oder vom Ast kippen (Geckos).

Wo liegt nun das Nachteilige für die Pflanzen ? Ich wollte diesen Winter ein rundherum verspiegeltes Terrarium verwenden (außer die Frontscheibe natürlich, wenn ich da rein gucke will ich nicht dauernd das gleiche Gesicht sehen) Ich dachte, dass man gerade mit den Spiegeln jedes kleinste Quentchen Licht ausnutzt.

 

Gruss

Peter

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

HalloPeter,

 

schädlich ist da gar nix und Licht was nicht absorbiert wird "läuft" sich immer irgendwann tot und wird dabei in Wärmer umgesetzt. Je mehr dein Terra reflektiert, umso länger ist das Licht darin auf verschiedenen Laufbahnen unterwegs und umso größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, das es dabei auf die Pflanzen trifft und von diesen genutzt werden kann.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

Ich teile die These nicht, dass sich Licht im verspiegelten Terrarium "tot läuft". Ganz im Gegenteil würde mein Terrarium ohne verspiegelte Seitenwände mit nur 4x 35W (32W) Leuchtstoffröhren in ca. 80cm Entfernung garnicht funktionieren. Die übliche Empfehlung im Forum lautet, dass LSR aus 80cm Entfernung nicht funktionieren und wenn dann nur die stärkste Varianten (ich hab die schwächsten)

 

Der (temporäre) Frontspiegel sorgt dafür, dass auch die dunklen Ecken im vorderen Bereich verschwinden.und die Schattenzonen auch in einem sehr dicht bepflanzten Tearrium beherrschbar bleiben, das Licht kommt quasi von überall.

 

Klar wäre die Ausfärbung bei 4x49W LSR oder gar 4x 80W LSR noch besser, aber ich finde 200 Euro Stromkosten pro Jahr für mein Terrarium schon genug.

 

Die 95% "extra silber" Folie ist angekommen aber so richtig glücklich bin ich auf den ersten Blick noch nicht damit. Sie spiegelt doch deutlich von beiden Seiten und ich will ja nur meine Pflanzen sehen und nicht auch noch mein eigenes Spiegelbild.... Als Dauerlösung also eher nix und die 95% Reflektionsgrad glaube ich erstmal auch nicht...

 

Martin

Edited by Martin Reiner
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Danke, so dachte ich mir das auch, die "Rückwand ist mehrteilig, so dass ich von vorn reinschauend nicht dauernd mich selbst sehe, ansonsten kann ich mir ja noch überlegen einen Spiegel vor die Frontscheibe zu stellen, solange keiner reinschaut, damit das Licht so richtig in jede Ecke reflektiert wird

 

Danke nochmals

Peter

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Ich teile die These nicht, dass sich Licht im verspiegelten Terrarium "tot läuft".

 

Martin

Hallo Martin,

 

wo steht das? Licht "läuft" sich immer tot, nicht nur im verspiegelten Terrarium. Das ist halt eine physikalische Tatsache. Durch Absorbierung und Umwandlung in Wärme, wird das halt immer weniger.

 

Mit Verspiegelung sperrt man das Licht quasi ein und hat im Becken deutlich bessere Werte und Lichtverteilung. Steht nirgendwo geschrieben, das das schlecht ist.

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal
Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

wo steht das?

Wörtliches Zitat aus Beitrag #24 und folgende.

Eigentlich will ich solche "Theorien" nicht diskutieren, aber jetzt sind wir schon bei zerknüllter Alufolie als Tipp angelangt. Da das Licht nicht in einem 90° Winkel auf die Seitenwände trifft landet es auch bei einem glatten Spiegel sehr schnell bei den Pflanzen, das meiste Licht hat nach Austritt aus der leuchte (LSR + Reflektor) in meinem Terrarium genau eine Reflektion vor sich, nur ein kleiner Teil des Lichts muss zwei oder mehrmals reflektiert werden.

Strukturierte Oberflächen würden in meinem Fall somit dazu führen, dass weniger(!) Licht die Pflanzen erreicht

Für mich hat sich bzgl. Spiegelwirkung das verspigelte Acrylglas bewährt (normales Spiegelglas ginge sicher auch prima), zum einen in Bezug auf die Optik (außer die gewellte Oberfläche), aber auch in Bezug auf die Lichtausbeute. Ein Bild der Pflanzen habe ich ja gezeigt...

Im Frontbereich behalf ich mich bisher mit einer auf Pappe aufgeklebten Rettungsdecke und das bringt noch mal ca. 20-30% mehr Licht auf die Pflanzen. Jetzt werde ich eben die leicht transparente Spiegelfolie testen, wobei es meiner ersten Einschätzung nach als dauerhafte Lösung eher nicht taugt.

In ein paar Monaten berichte ich dann, falls ichs nicht vergesse...

Die Reflektoren an den LSR sind übrigens aus poliertem Aluminium, nicht strukturiert und auch nicht weiß.

Martin

Edited by Martin Reiner
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Martin,

 

gut, hab ich bein letzten lesen übersehen, hab das ja selbst angemeckert, so wegen "schlechte Wahl".

 

Gehämmerte, geriffelte Reflektoren, ala zerknüllte Alufolie, gibts ja auch. Ich sehe darin keinen Vorteil bei einer Terrarienbeleuchtung. Diese bringen ohne Seitenverspiegelung eher mehr Streulicht, welches in den Raum geht. Entscheidend bei Röhrenbeleuchtung ist doch eher die "Krümmung" und der Reflektionsgrad des Reflektors um das Licht in die entsprechende Richtung zu lenken.

 

Halte uns wegen der Folie auf dem laufenden. Habe selbst ein paar Virtinen, wo sowas denkbar wäre. Wenn die Folie nur 50% reflektiert und man trotzdem noch habwegs durchschauen kann, ist das immer noch besser als pures Glas.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Hallo zusammen,

 

nach dem, was die Hanf-Jungs so getestet haben, hatte ich mir einiges von der S/W-Folie versprochen und hab' mir davon ein paar Quadratmeter besorgt. Kostet ja wirklich nur "'n Appel und 'n Ei", wie man so schön sagt.

Sinn der Aktion war, das Licht der 22W LED-Strahler von Christian Ritter noch effizienter zu nutzen.

 

Ich nutze zur Zeit die eher "unprofessionelle" Variante, sprich: habe ehemalige verspiegelte LSR-Reflektoren aufgebogen, zerschnitten und seitlich an die Terrarien gelehnt. Hinter einigen der Terrarien stehen zusätzlich einige 'Krabb'-Spiegel von IKEA

Bilder davon sind im entsprechenden Thread zu finden (siehe hier).

 

Nach den Tests, die man so im Netz findet soll diese S/W-Folie ja sehr gute Reflektionswerte für kleines Geld bringen.

Heute habe ich das dann mal in Realsituation an einem der 60x40 - Terrarien getestet und die Messergebnisse notiert.

Das getestete Terrarium hat übrigens keinen Spiegel an der Rückwand, steht also einfach ca. 1cm entfernt vor einer weißen Wand.

 

Hier die Ergebnisse (in Lux):

 

post-2104-0-90699800-1441643533_thumb.jp

 

Was man gut sieht, ist, dass die Werte der S/W-Folie (seitlich und hinten angebracht) deutlich unter denen meiner "unprofessionellen" Alu-Reflektoren-Lösung liegt. Ich hätte dann also jetzt noch ein paar qm S/W-Folie abzugeben - jemand Interesse? :wacko:

Einzig die Folie an der Rückseite des Terrariums habe ich jetzt mal hängen lassen, da ich hier minimal bessere Werte messen konnte, als vor der weißen Wand, allerdings gehe ich davon aus, dass auch hier der Spiegel die wesentlich bessere Lösung darstellt.

 

Ich kann also von der S/W-Folie nur abraten (OK, sie erzielt etwas bessere Werte als komplett ohne Reflektor) und zur Anschaffung von irgendwas verspiegeltem raten.

(Und ich werd' die Strahler wohl noch etwas nach hinten schieben, da die Werte im vorderen Bereich doch deutlich höher sind, als hinten.)

 

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Nur das ich das richtig verstehe, die Frontscheiben hast du nicht mit Folien ausgekleidet?

Gut dann wirds bei mir auch die preisgünstigste Alufolien Variante :>

Danke für die Tests, sind immerhin 10-20% mehr Ausbeute. Mit Front und Deckelbeschichtung sind bestimmt auch nochmal gut 10% drin ?

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Hallo,

ja genau, da ich das bisher auch (noch) nicht gemacht hatte, sind meine Messwerte darauf ausgelegt, den Ist-Zustand mit dem "mit-Folie-Zustand" zu vergleichen.

Und da konnte ich nun wirklich keinen Vorteil ausmachen.

Evtl. wären die Werte höher, wenn ich die Folie im Terrarium angebracht oder vorher die Scheiben gereinigt hätte, aber das müsste ja dann für die Spiegel-Variante genauso gelten.

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

...

Gut dann wirds bei mir auch die preisgünstigste Alufolien Variante :>

...

 

Ich glaube nicht, dass hier von Alufolie die Rede war, sondern vielmehr von Hochglanz polierten Reflektoren aus Aluminium.  Alufolie aus der Küche taugt nicht als Reflektor (im hier relevanten Wellenlängenbereich), dann doch lieber was glänzend weißes.

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

 

Du scheinst beim Test "weiß vs. silber" einen Punkt überlesen zu haben, und zwar, dass weiße Flächen photosyntheserelevante Strahlung besser reflektieren als Alu-Flächen. Was nutzen hohe Lux-Werte, wenn das Spektrum aus Pflanzensicht für die Katz' ist? Da müsstest du mit einem PAR-Meter ran...

 

Gruß

Kevin

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Christian,

 

Du scheinst beim Test "weiß vs. silber" einen Punkt überlesen zu haben, und zwar, dass weiße Flächen photosyntheserelevante Strahlung besser reflektieren als Alu-Flächen. Was nutzen hohe Lux-Werte, wenn das Spektrum aus Pflanzensicht für die Katz' ist? Da müsstest du mit einem PAR-Meter ran...

 

Gruß

Kevin

Hmm, kann ich gran nicht wirklich nachvollziehen. Wenn das Licht nicht den Raum verlassen kann und nicht in Wärme umgewandelt wird, ist es auch für die Pflanzen nutzbar. Und hohe Luxwerte sind nicht für die Katz. Je höher der Luxwert umso unwichtiger ist die Wellenlänge.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Hallo zusammen,

@Martin

ja, das ist richtig. Ich denke, dass ein (billiger) Spiegel wohl den selben Effekt haben würde, wohingegen Alufolie nicht wirklich geeignet ist.

@Kevin

auch ja, das hab' ich wirklich überlesen (wobei's gerade irgendwo im Hinterkopf klingelt).

Allerdings bin ich da gerade über ein "preisgünstiges Einsteigermodell" für 260€ gestolpert, was mein Budget sprengt und meinen Forscherdrang dann doch deutlich bremst...

Wer sowas hat und gerne messen möchte, kann von mir sehr preisgünstige S/W-Folie zum Testen bekommen. :-)

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

 

 

Du scheinst beim Test "weiß vs. silber" einen Punkt überlesen zu haben, und zwar, dass weiße Flächen photosyntheserelevante Strahlung besser reflektieren als Alu-Flächen. Was nutzen hohe Lux-Werte, wenn das Spektrum aus Pflanzensicht für die Katz' ist? Da müsstest du mit einem PAR-Meter ran...

 

Das glaube ich nicht, denn wenn vor allem photosynthetisch relevante Wellenlängen reflektiert würden müsste die Folie lila wirken und nicht weiß. Ein guter Spiegel reflektiert 95% und mehr aller sichtbaren Wellenlängen, mehr geht nicht. Wellenlängen von grün in rot oder blau umwandeln können diese Folien auch nicht.

 

Ich denke, dass die Hauptwirkung der weiß-Schwarz Folie darin liegt, dass kaum Licht hindurch leuchtet (die wollen ja nicht entdeckt werden) und dass sie billig genug ist für dieses Hobby.

 

Vom Reflektionsgrad am besten dürfte in absteigender Reihenfolge sein

 

1. Hochglanz poliertes Aluminium/Silber (Reflektorenmaterial)

2. Glasspiegel (rückseitig verspigelt)

3. verspiegeltes Acrylgas (rückseitig verspiegelt)

4. glänzendes weiß (Lacke, Lackfolien)

5. mattes weiß (z.B. Styropor, Papier, Wandanstrich)

 

Irgendwo zwischen 2 und 4 müssten auch die (undurchsichtigen) Spiegelfolien liegen...

 

Martin

 

Rettungsdecken sind wegen der leider unvermeidbaren Falten und Knicke suboptimale Spiegel, da an den Knickstellen das Licht "sonstwo" hin reflektiert wird. Je knittriger. desto schlechter...

 

Alufolie aus der Küche ist ein schlechter Reflektor, schlechter als schnödes weißes Papier

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Warum ist Alufolie so schlecht? Auf den ersten Blick kann man sich darin spiegeln in einem weisen Papier nicht. Ich verstehe warum poliertes als besser ist, aber schlechter als weises Papier hat mich schon überrascht

Link to comment
Share on other sites

Hmm, kann ich gran nicht wirklich nachvollziehen. Wenn das Licht nicht den Raum verlassen kann und nicht in Wärme umgewandelt wird, ist es auch für die Pflanzen nutzbar. Und hohe Luxwerte sind nicht für die Katz. Je höher der Luxwert umso unwichtiger ist die Wellenlänge.

 

Grüße Nicky

 

Naja, Nicky, mit der fett markierten Aussage magst du zwar recht haben, aber es zählt das Gesamtpaket. Bei bspw. 50000 Lux mit gleichzeitig sehr schlechtem Spektrum können Pflanzen viel weniger anfangen als mit 10000 Lux mit aber gleichzeitig besserem Spektrum. Generell werden die Lux heutzutage teils deutlich übergewertet. Die stammen aus der ESL/LSR-Ära,  wo die photosyntheserelevanten Anteile nur einzelne Peaks waren. Da heute die LED-Technik immer mehr Verbreitung findet, kann man mit weniger Leistung und Lux gleiche oder sogar bessere Ergebnisse erzielen als mit LSR, aufgrund des kontinuierlichen Spektrums.

 

Auch wenn Christian's Luxmeter bei der S/W-Folien-Messung niedrigere Luxwerte gemessen hat, sage ich dennoch, dass die Pflanzen mit dem zurückgeworfenen Spektrum mehr anfangen. :-)

 

Gruß

Kevin

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.