Jump to content

Bilder aus dem Aquaterrarium


Gordon Shumway

Recommended Posts

Gordon Shumway

Hallo Zusammen!

Habe diese Woche mal wieder ein paar Bilder von meinem Unken-Pflanzen-Aquaterrarium gemacht.

p1300126.jpg

Meine anfänglichen Probleme mit Schimmel-Algen-Schmodder sind inzwischen vorbei, dafür kämpfen meine Pflanzen jetzt mit einer extrem aggressiven und dicken Moosdecke. Diese sieht zwar gut aus, jedoch überwuchert und killt sie zuverlässig meine geliebten Utris.

Selbst die großblättrigen Arten haben Probleme: Die Blätter sind weniger geworden und welken schnell.

p1300150.jpg

Pflanzen, welche wiederum gut wachsen und mich erfreuen, sind die Nepenthes-Hybriden:

p1310180.jpg

p1300143.jpg

Auch mein ganz persönliche Liebling, P. emarginata scheint sich wohlzufühlen: Es wächst gut und blüht quasi ständig. Ganz im Gegensatz zu D. scorpiodes, dessen traurige Überreste links vom Ping noch in der Wand stecken...

p1310189.jpg

Meine Heli hingegen hat immer noch zu wenig Licht und bildet nur unansehnliche Schläuche. Als ich aber mal übers Wochenende weg war und die Zeitschaltuhr aus Versehen 3 Tage lang durchgelaufen ist, hat einer der Krüge oben einen roten Rand gekriegt ( :

p1300159.jpg

Nachtrag:

Auf wundersame Weise hat sich meine Heli Ende April, Anfang Mai gefangen und produziert plötzlich ansprechende, ausgefärbte Schläuche.

Ohne, dass ich an der Beleuchtung etwas geändert hätte!

p5170185.jpg

p5170186.jpg

Ein eingeschleppter Sonnentau unbekannter Art ist vor ein paar Wochen auch neben ihr gewachsen:

p1300146.jpg

Meine Orchideen blühen ebenfalls gerade beide und das sehr dauerhaft. Sie sind auf Korkstücke gebunden, die teilweise in Schlamm und Wasser liegen.

p1300177.jpg

Den Unken gehts auch ganz gut und sind immer sehr erregt, wenn ich mit der Kamera im Terra herumfuhrwerke:

p1310183.jpg

p1310197.jpg

Alles in Allem bin ich eigentlich relativ zufrieden mit dem Terra, auch wenn einige Karnivoren nur semi-gut wachsen. Aber schließlich stand bei mir nicht unbedingt die Funktionalität und die optimalen Pflanzenbdingungen bei der Planung im Vordergrund, sondern eher der dekorative und abwegslungsreiche Aspekt!

Hoffe, euch gefällts auch!

Viele Grüße,

Gordon

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Julian Ehrlich

Ohh...das sieht ja mal richtig geil aus :D

Deine Unken sind richtig schön... Ich könnte sie aber nicht unterscheiden :D deswegen hab ich eine grüne und eine braune ^^

lg Julian

Link to comment
Share on other sites

Nico Hartmann

Hallo Gordon,

das sieht ja mal richtig schön aus. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen,

das sieht wirklich sehr lebendig aus.

Hast du schon mal darüber nachgedacht ins komerzielle Moosgeschäft einzusteigen ;).

Viele Grüße von einem sehr beeindruckten

Nico

Link to comment
Share on other sites

Thomas Straubmüller

Ja, das sieht wirklich klasse aus.

Mal was ganz anderes und richtig schön saftig!

Das kanns den Kröten ja nur gut gehen!

:thumbsup:

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Ein schönes Terrarium hast du da.Bei deinem eingeschleppten Sonnentau handelt es sich mit höchster wahrscheinlichkeit um Drosera burmannii.

Danke für die Bilder und die Dokumentation. Weiter so !!

Link to comment
Share on other sites

Wow, das sieht ja mal schön aus.

Wie groß ist das Terra denn, womit beleuchtest du und welche Temperaturen herrschen darin?

Der eingeschleppte Sonnentau ist übrigens höchstwarscheinlich D. alicae, die sehen anfangs so aus.

Schönes Wochenendenoch :thumbsup:

Link to comment
Share on other sites

Nico Hartmann

Wow, das sieht ja mal schön aus.

Wie groß ist das Terra denn, womit beleuchtest du und welche Temperaturen herrschen darin?

Der eingeschleppte Sonnentau ist übrigens höchstwarscheinlich D. alicae, die sehen anfangs so aus.

Schönes Wochenendenoch :thumbsup:

Es tut mir leid dir widersprechen zu müssen, aber bei dem Sonnentau handelt es sich niemals um D. aliciae

Nico

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Hallo Zusammen!

Ersstmal danke für eure lobenden Worte, ich weiss sie zu schätzen ( :

@Julian:

Anfangs hatte ich auch 2 grüne und 2 braune Unken. Mit der Zeit sind die Farben jedoch zunehmend dunkler geworden, so dass man das grün kaum noch vom braun unterscheiden kann (auf dem Bild mit den 3 Unken ist die grüne rechts außen).

@Günter:

Nein, ich hab die Beleuchtung noch nicht großartig verändert. Nur neue (hellere) Röhren und ein neuer Reflektor. Außedem sorgt das Moos auch mehr für eine optische Aufhellung als der braune Torfuntergrund.

Möglicherweise kommen bald noch mehr LEDs rein, aber meine Pläne zur T5-Umrüstung liegen erstmal auf Eis. Ich werd mir lieber ein mit T5-Röhren beleuchtetes Regalbrett nur für Pflanzen anschaffen.

@Tim:

Ich denke du hast Recht, D. burmannii kommt gut hin!

Da hab ich ja Glück gehabt, diese Art müßte mit den gegebenen Bedingungen eigentlich ganz gut klar kommen...

MfG,

Gordon

Link to comment
Share on other sites

Hi Gordon,

schönes Terra hast Du Dir da gebaut - es zeigt, daß man nicht unbedingt das "original-Sphagnum" braucht um eine tolle Vegetation hinzubekommen. Die von Dir angesprochenen Schwachpunkte (Welkeprobleme bei den Utris) würede ich allerdings eher auf eine relative (!) Trockenheit an deren Standort zurückführen als auf das Moos. Wenn ich das recht sehe hast Du ja U.longifolia - die kommt zwar zeitweise gut mit trockenem Substrat klar, wächst bei mir aber am besten auf/in triefnassem Sphagnum. Die Heli könntest Du ja probeweise etwas "höher" in Richtung der Lampen verpflanzen und dafür die Utris nach unten "absenken". Jedenfalls kommen die großblättrigen Utri-Arten bei mir mit wenig Licht besser klar als mit zuwenig (Luft-) Feuchtigkeit.

viele Grüße und weiterhin gutes Gelingen

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Hi Gordon, von der tollen Optik mal abgesehen hatten wir ja schon beim letzten Treffen über dein Moosproblem gesprochen. Wenn ich es mir so bei dem Droserabild ansehe würde ich auf einen Verwandten von Frauenhaarmoos tippen. Das würde dann das Absterben der Utris erklären. Die einheimische Art habe ich auch bei mir im Beet, aber unter stenger Kontrolle, da es unter sich eine regelrechte Humusschicht aufbaut und somit schnell nach oben wächst. Da hält sogar Sphagnum nicht dagegen an. Es wächst bei mir auch nur an einem praktisch carnivorenfreien Eck und muss ständig an der Ausbreitung durch Entfernen gehindert werden.

Deinen Unken wird es dennoch topp gefallen :thumbsup:

PS.: zur Drosera -schon mal den Schnelltenktakeltest gemacht???

Gruß Peter

Edited by Piesl
Link to comment
Share on other sites

Hi Peter,

also doch das Moos?! Ich erinnere mich auch mal bei Rice oder irgendwo gelesen zu haben, daß man ja darauf achten solle, daß sich nicht die "falschen" Moosarten in der Sammlung breit machen (er hätte dadurch auch Pflanzen verloren usw.). Mir war das immer nicht klar, wieso "falsche" d.h. nicht-Sphagnum-Moose denn die Pflanzen killen sollten? Weil sie das Substrat nicht ansäuern sondern "Humus" (also basische, nährstoffreiche Böden) aufbauen???

Kann mich bitte jemand aufklären? (Hab auch nicht nur Sphagnum in meiner Moorschale aber bislang keine Probleme bei den im "anderen Moos" wachsenden Pflanzen feststellen können)...

Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Ja, also mit dem schnell in die Höhe wachsen triffst du die Sache exakt, Peter!

Die Moosschicht ist nur wenige Monate alt und teilweise schon über 3 cm dick.

Die kleinen, langsameren Utris haben dagegen absolut keine Chance, selbst U. sandersonii (!) tut sich schwer...

Und Feldi, die Sache mit dem Ansäuern und so denke ich stimmt auch irgendwie.

Zu trocken ist es den Utris glaube ich nicht, schließlich wird die gesamte Rückwand tagsüber nonstop von Wasser überflossen (welches allerdings unter der Moosdecke fließt).

Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese Moos Stoffe absondert, welche dem Wachstum von Karnis nicht zuträglich sind.

Aber los werde ich dieses Moos bestimmt nicht mehr, höchstens eindämmen kann ich es vielleicht noch...

Ich werde es auf jeden Fall mal probieren, die großblättrigen Utris tiefer anzusiedeln.

Und die Heli möglicherweise zentral auf dem höchsten Punkt links neben ihrem jetzigen Standort.

Den Schnelltentakel-Test habe ich auch gemacht und die Randtentakel waren nach einigen Minuten eingefaltet. Scheint also ziemlich sicher D. burmanni zu sein!

Habe ich wahrscheinlich U. subulata zu verdanken - war der nicht von dir, Feldi?

U. subulata ist inzwischen leider eingegangen ):

@Ford Perfect:

Die Temperaturen liegen im Sommer tagsüber bei knapp über 30°C, nachts etwas über Zimmertemperatur.

Im Winter bei ca. 24°C am Tag, nachts so um 17°C.

Ich beleuchte mit 2 T8 LSR (30 Watt oder so, 89cm lang) und 10 CREE XP-G R5 auf Star-Platinen.

MfG,

Gordon

Link to comment
Share on other sites

Also für ein Killermoos sieht es richtig gut aus :thumbsup:

Terrestrische kleinblättrige Utricularien werden da vermutlich auf Dauer kein Land mehr sehen, aber es muss ja nicht immer Torf sein. Du könntest versuchen einige Utris auf Korkstücken oder Steinen anzusiedeln, es gibt einige schöne lithophytische Arten und fließendes Wasser hast du ja.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.