Jump to content

eBay-Fund: KARNIVOREN Lithographie von 1898


Guest OlliK1983

Recommended Posts

Guest OlliK1983

Hallo zusammen!

Ich habe gerade zufällig dies bei eBay gefunden:

Titel: "KARNIVOREN Venusfliegenfalle Sonnentau Litho von 1898"

Artikelbeschreibung:

Insektenfressende Pflanzen

Original Chromo-Lithographie von 1898 (kein Reprint - keine Kopie)

karnivorenbrock.png

Der wunderschöne original Farb-Steindruck zeigt verschiedene Arten von Karnivorern:

Venusfliegenfalle - Rundblättriger Sonnentau - Kannenträger - Fettkraut - Taublatt - Darlingtonie - Wasserkrug - Helmkraut.

Blattgröße ca. 24 x 15 cm, Druckgröße ca. 20 x 13 cm

Über 100 Jahre alt und trotzdem noch sehr gut erhalten!

Der Original-Druck stammt aus der F.A.Brockhaus Geogr. - artist. Anstalt in Leipzig und wurde für das Brockhaus-Konversationslexikon 14. Auflage hergestellt.

Der Versand erfolgt selbstverständlich schnell und sicher verpackt!

Ich dachte das könnte hier den Einen oder Anderen interessieren? :thumbsd:

Edited by OlliK1983
Link to comment
Share on other sites

Ich dachte das könnte hier den Einen oder Anderen interessieren?

Würg - Kotz - Brech!

Als abschreckendes Beispiel - oder weshalb sollte das jemanden interessieren?

Bücher sind Kultur. Solche Kulturbanausen wie dieser eBay-Anbieter, die alte und nur in begrenzter Anzahl existierende historische Bücher, nur deshalb in Einzelseiten zerschnippeln, um bei der Verwertung/Vermarktung einzelner Seiten den maximalen Erlös aus einem alten Buch durch dessen Zerstörung herauszuholen, indem alte Bücher als rausgeschnittene Einzelseiten vermarktet werden, sind für mich echte Verbrecher am Kulturerbe der Menschheit.

Eine Buchseite wird durch Heraustrennen nicht zu einer hochwertigen Lithographie, sondern bleibt eine gedruckte Buchseite als Massen-Lithographie. Und wie dünn die Buchseiten in dickbändigen Lexika sind, hat jemand vielleicht schon mal gesehen. OK, die eingebundenen sogenannten "Farbtafeln" sind etwas dicker als normale Seiten, aber wer kauft eine einzelne Seite aus einem alten Buch, nur eine Farbtafel ohne den dazugehörenden Textabschnitt? Der wird wohl auch wieder als Einzelseite an jemand anderen verkauft, oder?

Für solche kommerziellen Werbeangebote auch noch hier Werbung zu machen, halte ich für komplett überflüssig.

Edited by jusch
Link to comment
Share on other sites

Hi,

hier gebe ich Jusch mal völlig recht - wenn man sich mal das sonstige "Angebot" dieses Bücherfledderers bei Ebay anschaut kommt es einem definitiv hoch (entschuldigung). Ok, es mag sein, daß der Händler nur "unverkäufliche" bzw. stark beschädigte Exemplare bei Antiquaren aufkauft um sie dann fragmentiert einer eigenen Verwertung zuzuführen.

Wahrscheinlich rentiert es sich aber im "Digitalzeitalter", einen kompletten Brockhaus von 1898 für 100 Euro anzukaufen und dann mehr als 10 "Buntseiten" daraus zum Stückpreis von 10 Euro unters Ebayvolk zu verscherbeln.. Es sind halt komische Zeiten und Bücher scheinen nichts mehr wert (nur weil sie eben nicht "aktuell" sind).

Schade, daß man wegen solcher Angebote bei Ebay wohl KEINE Beschwerde einlegen darf (die gibt's wohl nur wenn man ein paar alte Original- PC-Spiele aus den 90ern loswerden möchte und aus Versehen nicht auf die uralte Altersbeschränkung geschaut hat - oh je der Rechtsstaat!...)

beste Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis, Robert,

da habe ich wirklich wieder etwas "gelernt" was ich eigentlich gar nicht wissen wollte... Ich lebe nun auch schon eine ganze Weile in dieser "Marktwirtschaft", aber solchen Formen des Umgangs mit Kulturgütern (und seien sie drei mal uralte und quasi wertlose "Massenware") sind mir schon befremdlich.

Den im von Dir verlinkten Artikel genannten Argumenten ist nichts hinzuzufügen. Man könnte sich - sofern man das unbedingt möchte - ja auch eine gute Buntkopie aus einer alten Enzyklopädie an die Wand hängen. Auf micht macht das immer den Eindruck intellektueller Notdurft - Nach dem Motto: Wenn man schon nicht liest hängt man sich wenigstens bunte Buchseiten an die Wand... Muss man echt nicht haben.

Hier noch ein wirklich guter Hinweis für alle an alten naturkundlichen Büchern Interessierten: Die Heidelberger Uni stellt ihre Bestände seit kurzem digital ins Netz (auch als pdf): http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/kunst/digilit/natura/welcome.html - so weit ich sehe bislang noch ohne explizite Karnivoren-Darstellungen, aber es ist ja "Work in Progress"...

viele Grüße

Feldi

Edited by Feldenberg
Link to comment
Share on other sites

Guest OlliK1983

Hallo!

Ohje... da habe ich ja wieder eine Diskussion in Gang gebracht, die ich garnicht haben wollten... :blink:

Eigentlich habe ich es nur gut gemeint. Ich kannte diese Form des Bücherfledderns nicht, und dachte nicht das es Leute gibt, die nur um auf diese Art Profit zu machen ein Buch zerstören... :sad:

Glaubt mir, ich finde das (jetzt nach euren Hinweisen) ganz und gar nicht lustig! Mir als Literaturwissenschaftler waren und sind Bücher schon immer wichtig und ein für mich schützenwertes Gut...

Naja... nichts für ungut...

Oliver

PS: Den Link aus meinem ersten Beitrag werde ich aus meinem URL-Shortener löschen...

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.