Jump to content

Drosera aliciae - Krankheit


Birgit H.

Recommended Posts

Hallo,

meine Drosera aliciae zeigt seit einiger Zeit einen schwarzen Befall an der Unterseite der jungen Blätter. Dieser Belag lässt sich mit sehr viel Mühe abkratzen. Er ist schmierig zäh und besteht aus einer sehr dünnen Schicht, die fest mit den "Haaren" der Pflanze verbunden ist. Wenn die Blätter auswachsen, wächst der Belag nicht mit, so dass er quasi aufbricht - wie auf den Bildern zu sehen. Die zäh-schmierige Struktur des Belags bleibt dabei erhalten. Neben den zwei kleinen Droseras (ganz links im Bild, rot umrandet) stehen noch weitere Droseras - diese haben aber keinen schwarzen Befall.

Kulturbedingungen

Licht: sehr hell (Süd-Fenster + Dach komplett aus Glas)

Luftfeuchtigkeit: 80-90%

Gießen: Anstauverfahren, ca. 1 cm

Temperatur: im Winter 10-15 °C ohne Nachtabsenkung, im Sommer 25-40°C (je nach Außentemperaturen) mit natürlicher Nachtabsenkung

Wer kann mir sagen, was das für ein schwarzes Zeug ist? Was kann man dagegen tun?

Vielen Dank im Voraus!

Birgit

post-2696-0-50203400-1297591974_thumb.jp

post-2696-0-62416100-1297591985_thumb.jp

post-2696-0-50899600-1297591997_thumb.jp

post-2696-0-23915100-1297592009_thumb.jp

Edited by Birgit H.
Link to comment
Share on other sites

Hi Birgit,

was immer es sein mag: Die Pflanzen stehen für den Winter sicherlich zu naß und zu dunkel - ich würde zunächst einmal die Staunässe abstellen (Substrat antrocknen lassen) und dann abwarten. Ggf. müssten die "befallenen" Pflanzen auch aus dem Gefäß herausgenommen werden (es ist ja sowieso schon recht dicht bepflanzt). Meiner Erfahrung nach ist mehr Substratvolumen durchaus günstig wegen der "Puffernden" Wirkung in Bezug auf Feuchtigkeit: Es dauert länger bis zur Austrocknung und gibt gleichmäßiger die Feuchtigkeit ab. Versuche es doch zum Frühjahr hin einmal mit einem größeren Gefäß. Die Pflanzen werden es sicher danken :-)

Viele Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Hi Birgit,

das ist schon was seltsamens, insbesondere diese beinahe symmetrischen schwarzen Flecken auf der einen Blattunterseite, als ob der schwarze Film schon da war und durch das Wachsen des Blattes auseinandergerissen wurde.

Falls keine wirklich brauchbaren Tips von Wissenden kommen, würde ich an deiner Stelle ganz geschwärzte Blätter möglichst nah am Blattansatz abschneiden und ansonsten die ganze Sache beobachten. Ist es eine Art Schleim (vielleicht sind das nur ne lichtescheue Algenart (OK, ist nicht ernst gemeint)) oder eher ein Pilz?

Falls sich das verbreitet, vielleicht sogar (trotz der Entfernung deiner Töpfe) auf andere Töpfe, übergreift, sollte man überlegen, radikal zu werden. Besser jetzt eine Pflanze weg als später viele und wenn du sie wirklich vernichten mußt schreib mir ne PN, dann pflanze ich dir ein paar von mir aus. Meine Töpfe sehen zum Teil nämlich noch schlimmer aus als deine ;-).

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Ich glaube es handelt sich um etwas sehr harmloses.

Man kann auf den Töpfen das Substrat nicht sehen, da Blätter alles verdecken, aber ich denke es ist nichts weiter als Algen die auf dem Substrat wachsen und an die Unterseite des Blattes und wenn das Blatt weiter wächst trocknen die Algen ab.

Da alle Pflanzen meiner Meinung nache gesund aussehen besteht kein Grund zu irgendeiner Radikalkur.

Eventuell ein frisches Subtrat nehmen und beim umtopfenden Algenbelag überprüfen.

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

Dieses Phänomen wurde mal in einem Artikel der ICPS (glaube ich), beschrieben, aber ich finde den Link dazu gerade nicht, es wurde browning heart disease oder so ähnlich genannt.

Den Belag kannst du mit einem feuchten Wattestäbchen oder einem Stück Küchenpapier recht einfach abreiben, die Blätter entwickeln sich dann völlig normal weiter.

Sorgen um deine anderen Pflanzen must du nicht haben, verursacht wird das Ganze vermutlich durch Ablagerungen die sich in altem Substrat bilden, Wasser, das schon länger im Untersetzer steht, kann auch eine Ursache sein. Wasser wechseln und Substrat ordentlich durchspülen bzw komplett tauschen sollte das Problem beseitigen.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das mit den Algen wird es wohl sein. Ich habe das Substrat im Baumarkt gekauft - siehe Bild - und es ist bei allen Töpfen, wo ich es verwendet habe und im Antauverfahren gieße, eine Algenschicht auf dem Substrat.

Danke an alle für die wertvollen Hinweise!

Gruß Birgit

post-2696-0-95189700-1297767020_thumb.jp

Edited by Birgit H.
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

die "brown heart desease" (wie von Pinguicula oder Genlisea bekannt) ist sicher etwas vollkommen anderes. Wären die Pflanzen davon befallen wären sie sicherlich direkt hin. Soweit mir bekannt ist, gibt es gegen diese Krankheit noch kein Mittel.

Das, was ich oben auf den Bildern sehe kenne ich von meinen Pflanzen auch (und wusste auch mal, was es genau ist ;) ). Meist verschwindet es von selbst nach einiger Zeit wieder. Ich würde mir da jetzt keine so großen Gedanken drum machen.

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

die "brown heart desease" (wie von Pinguicula oder Genlisea bekannt) ist sicher etwas vollkommen anderes. Wären die Pflanzen davon befallen wären sie sicherlich direkt hin. Soweit mir bekannt ist, gibt es gegen diese Krankheit noch kein Mittel.

Da habe ich wohl was verwechselt. :blink:

Das, was ich oben auf den Bildern sehe kenne ich von meinen Pflanzen auch (und wusste auch mal, was es genau ist ;) ). Meist verschwindet es von selbst nach einiger Zeit wieder. Ich würde mir da jetzt keine so großen Gedanken drum machen.

Christian

Ich habe nochmal danach gesucht und den Artikel wiedergefunden.

http://www.growsunde...w_are_small_and

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.