Jump to content

umtopfen und teilen


jeffrey

Recommended Posts

Hallo,

ich habe meinen schönen H. hterodoxa x nutans umgetopft und dabei in 3 Teile geteilt. Das sollte doch eigentlich recht problemlos klappen. Allerdings verwelken seit dem alle bei allen neuen Pflanzen die Krüge. Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann? Und vorallem was kann ich dagegen zun (wahrscheinolich eher wenig, außer hoffen)?

MfG jeffrey

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

erstens: du hast unter Garantie Wurzelen beschädigt, die die Pflanzen erst regenerieren müssen.

Zweitens: Eventuell haben deine Pflanzen einen Pilz bekommen. Ersteres ist zu hoffen, da sich die Pflanzen von selbst erholen. Bei Pilzbefall kann in dem Stadium kaum mehr was gemacht werden.

Gruß,

Marcel

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo,

prinzipiell sind Heliamphora sehr unempfindlich - ich würde sogar sagen unkaputtbar - wenn man ihnen die richtigen Bedingungen bietet.

Achte einfach darauf, dass deine Pflanzen immer Wasser in den Krügen haben, dann sollten sie die Teilungsaktion gut überstehen.

Michael

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Tobias Kulig

Hallo,

ich habe neulich mehrere Heliamphoren geteilt. Dabei habe ich sogar einige Pflanzen komplett ohne Wurzeln abgetrennt: Kein Schlauch wurde braun oder ähnliches. Sie wachsen ganz normal weiter.

Ich denke, es kommt auf jedenfall auch drauf an, ob man Routine darin hat oder nicht. Wer das oft macht, geht anders an die Teilung ran (mit dem gewissen Fingerspitzengefühl).

Hier mal meine Vorgehensweise:

1. Ich nehme alles lebende Sphagnum von der Oberfläche

2. Ich drehe den Topf und stürze den kompletten Inhalt in einem Stück heraus. Natürlich nicht fallen lassen!

3. Dann brösele ich vorsichtig das Substrat, so gut es geht, mit den Fingern weg

4. Jetzt spüle ich die komplette Pflanze mit gut eingestelltem Strahl des Wasserhahns sauber

5. Nun liegen die Wurzeln komplett frei und die Teilungspunkte sind sehr gut zu erkennen

6. Jetzt VORSICHTIG mit Daumen und Zeigefinger die seitlichen Neupflanzen wegbrechen (evtl. leicht wegdrehen) oder wenns nicht anders geht, mit einem stumpfen Besteckmesser dazwischen gehen und weghebeln.

7. Nun die Pflanzen neu topfen und dabei beachten, daß die Wurzeln komplett vom Substrat umschlossen werden.

8. Neues lebendes Sphagnum auflegen, festdrücken und mit einem Drucksprüher alles von oben gut absprühen, dabei ist wichtig, daß alle Schläuche wieder gefüllt sind.

9. Bei den Pflanzen ohne Wurzeln mache ich ein kleines Loch ins Substrat, stecke die Pflanze rein, drücke sie mit Substrat schön an und bette diese dann ebenso mit lebendem Sphagnum ein.

10. Nun zurück an den ursprünglichen Standort, den die Pflanzen gewöhnt sind.

Bei mir stehen sie ganzjährig im Gewächshaus (in Winter beleuchtet und auf minimum 7°C geheizt), wo eine gute Nachtabsenkung gegeben ist.

Beste Grüße

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tobias,

wann ist Deiner Erfahrung nach der beste Zeitpunkt für diese Aktion? Meine Heliamphora verbringen die warme Jahreszeit (von etwa Mitte März bis Ende Oktober) im Freien fast ganztägig vollsonnig. Im Winter sind sie im Terrarium in einem unbeheizten Zimmer. Gutes Licht und Nachtabsenkung sind somit ganzjährig gegeben, die Pflanzen sehen gesund, gut ausgefärbt und kräftig aus. Ist es vorm Rausstellen am besten, wo die Pflanzen schön Kraft und Naturlicht tanken können oder nach der Freiluftsaison, wo sie gute Reserven für den hiesigen Winter tanken konnten? Derzeit stellt sich für mich die Frage, da Horste in ihren Töpfen schon recht eng stehen (die Pflanzen in der Mitte sind aus Platzmangel gequetscht) und die Töpfe bis zum Rand ausgefüllt sind. Außerdem glaube ich, daß nach nun 2 Jahren das Substrat auch nicht mehr ganz so toll sein wird.

Liebe Grüße

Eve

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tobias,

sehr schöne Teilungsbeschreibung für die Helis. :thumbsup:

Wann wird gewässert, oder reicht das Sprühen unter Punkt 8. ?

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hallo Eve und G.A.S.,

da meine Pflanzen auch im kühleren Winter im Gewächshaus stehen, werden sie so zu sagen "überwintert". Sie stehen dabei fast trocken, das Substrat ist nur minimal feucht.

Mein Substrat besteht bei den Helis ausschließlich aus totem Sphagnum und Sand (etwa 1:1). Und da dieses Gemisch die Feuchte lange hält, besprühe ich eigentlich nur alle 2-4 Tage, je nach Witterung. Die Pflanzen stehen dabei im Sommer in minimalem Anstau von etwa 5-10mm.

Eine bestimmte Zeit zur Teilung gibts bei mir nicht. Ich teile meine Pflanze jederzeit, wenn es nötig ist. Zumindest von März bis November. Denn im kühlen Winter wachsen sie nur sehr langsam, bleiben dabei aber sehr kräftig, gesund und schön ausgefärbt. Es ist dabei aber unbedingt zu beachten, daß die Pflanzen wirklich nur minimal feucht bleiben, sonst holt sie der berüchtigte Wurzelpilz....

Beste Grüße

Tobias

Edited by Tobias Kulig
Link to comment
Share on other sites

Marcel Heimann

Hier mal meine Vorgehensweise:

1. Ich nehme alles lebende Sphagnum von der Oberfläche

2. Ich drehe den Topf und stürze den kompletten Inhalt in einem Stück heraus. Natürlich nicht fallen lassen!

3. Dann brösele ich vorsichtig das Substrat, so gut es geht, mit den Fingern weg

4. Jetzt spüle ich die komplette Pflanze mit gut eingestelltem Strahl des Wasserhahns sauber

5. Nun liegen die Wurzeln komplett frei und die Teilungspunkte sind sehr gut zu erkennen

6. Jetzt VORSICHTIG mit Daumen und Zeigefinger die seitlichen Neupflanzen wegbrechen (evtl. leicht wegdrehen) oder wenns nicht anders geht, mit einem stumpfen Besteckmesser dazwischen gehen und weghebeln.

7. Nun die Pflanzen neu topfen und dabei beachten, daß die Wurzeln komplett vom Substrat umschlossen werden.

8. Neues lebendes Sphagnum auflegen, festdrücken und mit einem Drucksprüher alles von oben gut absprühen, dabei ist wichtig, daß alle Schläuche wieder gefüllt sind.

9. Bei den Pflanzen ohne Wurzeln mache ich ein kleines Loch ins Substrat, stecke die Pflanze rein, drücke sie mit Substrat schön an und bette diese dann ebenso mit lebendem Sphagnum ein.

10. Nun zurück an den ursprünglichen Standort, den die Pflanzen gewöhnt sind.

Hallo,

top Erklärung. Genau so habe ich es neulich beim umtopfen und teilen meiner H. hispida gemacht.

Ein Punkt würde ich aber noch ergänzen. Ich finde es ist ratsam die Helis die keine Wurzeln haben noch für 1-2 Wochen unter 100% LF zu setzten. Damit diese nicht austrocken (gerade für Leute die zum ersten mal Helis teilen)

Dabei ist aber wichtig jeden Tag ausreichend das Gefäß zu lüften. Ich mache das immer wenn ich empfindliche Nepenthes und Helis umtopfe oder wenn ich neue erhalten (wo ich nicht weiß welche LF sie hatten)

Normaler weise wachsen die aber auch bei 50%.

Ist wie gesagt nur optional. Ich habe das schon des öfteren gemacht und bin so (mit ausreichend lüften) immer gut gefahren. Danach kann man sie ja auch wieder an eine trockenere Umgebung gewöhnen.

LG Marcel

Edited by Marcel Heimann
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe neulich mehrere Heliamphoren geteilt. Dabei habe ich sogar einige Pflanzen komplett ohne Wurzeln abgetrennt: Kein Schlauch wurde braun oder ähnliches. Sie wachsen ganz normal weiter.

Ich denke, es kommt auf jedenfall auch drauf an, ob man Routine darin hat oder nicht. Wer das oft macht, geht anders an die Teilung ran (mit dem gewissen Fingerspitzengefühl).

Hier mal meine Vorgehensweise:

1. Ich nehme alles lebende Sphagnum von der Oberfläche

2. Ich drehe den Topf und stürze den kompletten Inhalt in einem Stück heraus. Natürlich nicht fallen lassen!

3. Dann brösele ich vorsichtig das Substrat, so gut es geht, mit den Fingern weg

4. Jetzt spüle ich die komplette Pflanze mit gut eingestelltem Strahl des Wasserhahns sauber

5. Nun liegen die Wurzeln komplett frei und die Teilungspunkte sind sehr gut zu erkennen

6. Jetzt VORSICHTIG mit Daumen und Zeigefinger die seitlichen Neupflanzen wegbrechen (evtl. leicht wegdrehen) oder wenns nicht anders geht, mit einem stumpfen Besteckmesser dazwischen gehen und weghebeln.

7. Nun die Pflanzen neu topfen und dabei beachten, daß die Wurzeln komplett vom Substrat umschlossen werden.

8. Neues lebendes Sphagnum auflegen, festdrücken und mit einem Drucksprüher alles von oben gut absprühen, dabei ist wichtig, daß alle Schläuche wieder gefüllt sind.

9. Bei den Pflanzen ohne Wurzeln mache ich ein kleines Loch ins Substrat, stecke die Pflanze rein, drücke sie mit Substrat schön an und bette diese dann ebenso mit lebendem Sphagnum ein.

10. Nun zurück an den ursprünglichen Standort, den die Pflanzen gewöhnt sind.

Bei mir stehen sie ganzjährig im Gewächshaus (in Winter beleuchtet und auf minimum 7°C geheizt), wo eine gute Nachtabsenkung gegeben ist.

Beste Grüße

Tobias

Hallo zusammen,

wäre das nicht etwas für das FAQ?

Gruß,

Phil

Link to comment
Share on other sites

Guest Lukas P.

hallo,

hier ist ein Link mit Bildern wie man sie "sanfte" teilt aus dem http://www.cpukforum.com Forum allerdings in englisch.

http://www.cpukforum.com/forum/index.php?showtopic=32819

zu dem "Dopingmix" hab ich bis heute noch nichts näheres raus gefunden.

"Doping Mix-ist eine spezielle Mischung aus L-AAS und Vitamine plus ein bisschen von Saccharose" sollte denk ich mal auch ohne gehen ;)

sollte jemand wissen was das genau ist wäre nett das hier kurz zu erwähnen.

Das "Saccharose" ist laut Wiki gewöhnlicher Kristallzucker.

Gruß Lukas

Edited by Lukas P.
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo,

also ich habe alles gemacht wie bei der Anleitung bis auf Punkt 10.

Ich habe die ursprüngliche Pflanze in 5 Pflanzen aufgeteilt, wobei ich nur eine wieder zurück ins Terrarium habe, die anderen habe ich so ins Zimmer gestellt, aber mit passender Beleuchtung, nur die Luftfeuchte hat sich dadurch halt geändert.

Die 4 die so im Zimmer standen sind jetzt alle komplett vertrocknet, obwohl sie nie trockenes Subtsrat hatten. Die Pflanze die ins terra zurück kam, sieht so naja aus. Die Schläuche sind noch grün. Allerdings sind sie nicht mehr gewachsen und neue haben sich auch nicht mehr gebildet. Schade. Es hat nicht zufällig einer einen Ableger für mich?

Gruß Jeffrey

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wo steht denn, dass man die Pflanzen nach dem Teilen ins trockene Zimmer stellen soll?

Dass sie da eingehen wundert mich nicht.

Nach der Teilung sollte man die Pflanzen für einige Wochen bei erhöhter Luftfeuchte (ca 60-80%) halten und darauf achten, dass immer Wasser in den Krügen steht.

Das mit dem Wasser ist besonders dann wichtig wenn die Teilstücke keine oder nur sehr wenige Wurzeln haben!

Robert

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.