Jump to content

Drosera regia - Blüten abschneiden?


Feldenberg

Recommended Posts

Liebe D.regia-Halter,

nachdem ich nun seit kurzem ein ganz groß(artig)es Exemplar der Art (von Frank Kalberlah) halte, das mich sehr begeistert - und auch schon blühen möchte - habe ich doch folgende Frage: In diversen englischsprachigen Pflegehinweisen im Netz wird erwähnt, daß man die Blütenstände (ähnlich wie bei Dionaea) besser gleich zurückschneiden solle sobald sie sich zeigten, da die Blüten sonst die "Pflanze schwächen" würden...

Frage: Stimmt das bzw. ist das ratsam; riskiere ich was wenn ich sie blühen lasse? Einerseits kann man natürlich auf die Blüten verzichten, da sie ja sowieso kein Saatgut liefern, andererseits würd ich sie mir schon mal ansehen. Außerdem ist die Pflanze m.E. in super Zustand, hat etwa 10 Blätter zu etwa 25cm und ist sehr kräftig ausgetrieben... ich könnte sie auch mit trocknen Mückenlaven "zufüttern" falls es Nährstofftechnisch eng wird...

Also: Habt Ihr schon die Erfahrung einer "Schwächung" durch Blüte gemacht oder ist das Unfug (bzw. allenfalls für Pflanzen unter suboptimalen Bedingungen problematisch)?

vielen Dank und beste Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Feldi,

ich persönlich würde sie blühen lassen, da die Blüten wirklich toll aussehen! Ich konnte mir dies schon bei Frank persönlich ansehen. Wenn Du ein zweites Exemplar eines anderen Typs hast kannst Du mit sehr viel Pinselarbeit sehr wohl Samen erhalten. Wenn die Pflanze kräftig ist, lass sie blühen. ;)

Grüße

Chrissi

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

nachdem ich nun seit kurzem ein ganz groß(artig)es Exemplar der Art (von Frank Kalberlah) halte, das mich sehr begeistert

Du also auch. Davon hat Frank ja ne ganze Anzahl unter die Leute gebracht.

;-)

- und auch schon blühen möchte - habe ich doch folgende Frage: In diversen englischsprachigen Pflegehinweisen im Netz wird erwähnt, daß man die Blütenstände (ähnlich wie bei Dionaea) besser gleich zurückschneiden solle sobald sie sich zeigten, da die Blüten sonst die "Pflanze schwächen" würden...

Frage: Stimmt das bzw. ist das ratsam; riskiere ich was wenn ich sie blühen lasse?

Also ich lasse meine selbstverständlich blühen und meine D. regia hat gestern angefangen zu blühen. In der Natur schneidet auch niemand einer Pflanze die Blütenstiele ab.

Einerseits kann man natürlich auf die Blüten verzichten, da sie ja sowieso kein Saatgut liefern, andererseits würd ich sie mir schon mal ansehen.

Einerseits ist das gar nicht gesichert, weil die einen so und die anderen so sagen, und andererseits möchte ich natürlich auch die Blüten sehen: Die Blüten von D. regia gehören zusammen mit den Blüten von D. filiformis zu den größten Drosera-Blüten, das sind schon echte Hingucker im Vergleich zu so Krümelblüten wie D. rotundifolia oder D. capensis.

Ich habe durchaus gelesen, dass manche es schaffen, durch Eigenbestäubung Samen von D. regia zu erhalten. Z.B. in http://www.carnivorousplants.org/seedbank/species/D_regia.htm :

> use yesterday's pollen on today's stigma

Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, was da zum unterschiedlichen Reifezeitpunkt von Pollen und Narbe steht:

> The flowers are self fertile but the stigmas and anthers mature at different times.

Bei der ersten Blüte meines Exemplars war gestern die Blüte zum ersten mal geöffnet: Weder die Narbe noch die Staubbeutel waren geöffnet, alles noch geschlossen, nur die Blüte offen. Und heute morgen sind sowohl die Pollen von den 5 Staubbeuteln freigegeben als auch die drei Narben haben sich geöffnet. Für mich sieht das alles nach "bereit zur Bestäubung" aus.

Ich versuche auf jeden Fall, die Blüten zu bestäuben, um Samen zu erhalten.

Ob's funktioniert, wird sich dann zeigen.

Anbei auf dem Bild: Blüte D. regia am zweiten Blühtag in Nahaufnahme, eine Narbe bereits bestäubt mit Pollen, die andere noch ohne Pollen.

Also: Habt Ihr schon die Erfahrung einer "Schwächung" durch Blüte gemacht oder ist das Unfug (bzw. allenfalls für Pflanzen unter suboptimalen Bedingungen problematisch)?

Kommt vielleicht noch. Bis jetzt sieht meine Pflanze mit den ersten Blüten super aus.

post-1473-0-98794200-1307273385_thumb.jp

Link to comment
Share on other sites

Feldenberg

Hi Jusch,

hey, danke für die Hinweise. Leider kommen sie für meine Blüte ein wenig spät - d.h. ich hab den Blütenstand zu 50% abblühen lassen (wunderschöne riesige Blüten usw.), und dann abgeschnitten ohne zu Bestäuben...

viele Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

hey, danke für die Hinweise. Leider kommen sie für meine Blüte ein wenig spät - d.h. ich hab den Blütenstand zu 50% abblühen lassen (wunderschöne riesige Blüten usw.), und dann abgeschnitten ohne zu Bestäuben...

Was heißt schon "zu spät"?

Deiner Theorie nach hast Du demnächst die kräftigere Pflanze.

Und meiner Theorie zufolge habe ich demnächst Samen meiner D. regia.

Schau'n wir mal, was am Ende zutrifft oder nicht zutrifft.

Wobei man aus konkreten Einzelfällen nicht unbedingt darauf schliessen kann, dass irgendein Kausalzusammenhang immer genau so eintritt, wie er im konkreten Fall eintritt. Aus einem Experiment mit der Ausführungshäufigkeit "1" ergibt sich allenfalls ein Indiz, aber kein Beweis für irgendwas.

Link to comment
Share on other sites

Feldenberg

Hi Jusch,

ich meinte das gar nicht so bös mit dem "zu spät" - ich hab die Blüte nicht mal wegen meines Glaubens an diesen "Kräftigungsmythos" abgeschnitten, sondern aus Platzgründen (das Ding war wirklich lang und unterm Dachfenster war kein Platz mehr, d.h. es war ohnehin in Gefahr abzuknicken beim Schließen des Fensters usw.).

Ich persönlich glaube NICHT (auch nicht bei Dionaea) so recht, daß das Abschneiden eines Blütentriebens eine Pflanze wirklich irgendwie zu kräftigerem Wuchs animiert. Da gibt es viele kompensierende Faktoren (wenn man weiß, daß z.B. die VFF den Großteil tierischen Futters in Bütensubstanz umsetzt, dann braucht man nur zu füttern usw.).

Was meine D.regia angeht: Die wächst gut, hat sich geteilt und bringt allerlei Nebenpflanzen wohl aus beim Umtopfen beschädigten Wurzeln, aber wirklich "kräftiger" schaut sie nicht aus...

Aber gib mir gern mal Bescheid, ob es bei Dir mit Samen geklappt hat - das würde ich kommendes Jahr auf jeden Fall selbst auch mal probieren.

viele Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Nabend,

Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, was da zum unterschiedlichen Reifezeitpunkt von Pollen und Narbe steht:

> The flowers are self fertile but the stigmas and anthers mature at different times.

Daß die Staubgefäße/Pollen und die Narbe einer Blüte zeitversetzt ausreifen, ist eine Strategie im Pflanzenreich, um Selbstbestäubung zu verhindern.

Gruß

Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

freut mich, dass die Regias bei Euch in so guten Händen sind! Das Thema mit der zeitversetzten Ausreifung der Staubgefäße / Blüte habe ich letztes Jahr mal mit Thomas Carow besprochen und er schrieb mir folgendes:

"dass sie aber eine starke Proterandrie ( Vormännlichkeit ) besitzen ist unbestritten und sehen 'große Persönlichkeiten' wie Andreas Fleischmann auch so (kann man ja wirklich sehen.....). Es ist sicher auch eine Pflanze selbstfertil, wenn man die Sache mit dem Pollen im Griff hat."

Ich habe aus selbst bestäubten Blüten/Saatgut erfolgreich etliche Sämlinge herangezogen, so dass ich Alle nur bestärken kann, dies auch zu versuchen. Übrigens neigen die großen Pflanzen dazu, sich nach der Blüte zu teilen. Aus meiner Sicht ist dann der Herbst die ideale Zeit um die Pflanzen umzutopfen und zu trennen. Ich habe auf diese Weise in einem Jahr meinen Pflanzenestand verdoppelt.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg

Frank

Edited by Frank Kalberlah
Link to comment
Share on other sites

freut mich, dass die Regias bei Euch in so guten Händen sind!

Ich muß mir zum Winter allerdings noch eine LED-Beleuchtung für meine D. regia bauen, bisher habe ich keine, mit der ich so große Pflanzen beleuchten kann.

Das Thema mit der zeitversetzten Ausreifung der Staubgefäße / Blüte habe ich letztes Jahr mal mit Thomas Carow besprochen und er schrieb mir folgendes:

"dass sie aber eine starke Proterandrie ( Vormännlichkeit ) besitzen ist unbestritten und sehen 'große Persönlichkeiten' wie Andreas Fleischmann auch so (kann man ja wirklich sehen.....).

Also ich sehe bei D. regia allenfalls eine sehr geringe Vormännlichkeit von vielleicht 3-6 Stunden. Auf keinen Fall so stark wie bei Dionaea muscipula.

Was mir an meiner Pflanze allerdings auffällt, ist, dass die Pollen innerhalb kürzester Zeit am Staubbeutel altern und zu vergammeln scheinen. Die Pollen sehen schon nach 12 Stunden so verfärbt und gammelig aus, dass damit wohl nichts mehr erfolgreich bestäubt werden kann, während zu dem Zeitpunkt unbestäubte Narben noch recht frisch aussehen. Dass die Pollen deswegen sehr viel früher als die Narben einer Blüte zur Bestäubung bereit sind, kann ich hier nicht feststellen. Nur, dass sie extrem schnell gammelig werden, im Vergleich zur Blühdauer einer D. regia Blüte.

Ich muss jedenfalls hier immer die Blüten mit dem Pollen derselben Blüte bestäuben, und zwar möglichst umgehend, sobald an der Blüte Staubbeutel und Narben bereit sind. Wenn ich zu lange warte, ist der Pollen bereits vergammelt, während die Narben noch bestäubungsbereit sind, und bis die Pollen der nächsten Blüte bereit sind, ist die vorangegangene Blüte verwelkt, egal ob sie bestäubt wurde oder nicht. So massenhaft viele Blüten habe ich hier nämlich an meiner Pflanze nicht, als dass ich mir aussuchen könnte, von welcher Blüte ich den Pollen zum Bestäuben nehme. Hier bietet sich eigentlich immer nur der Pollen derselben Blüte an. Aber man muß fix sein, bevor die Pollen hinüber sind.

Jedenfalls versuche ich es so, die Blüten mit dem eigenen Pollen zu bestäuben.

Mal abwarten.

Übrigens neigen die großen Pflanzen dazu, sich nach der Blüte zu teilen. Aus meiner Sicht ist dann der Herbst die ideale Zeit um die Pflanzen umzutopfen und zu trennen. Ich habe auf diese Weise in einem Jahr meinen Pflanzenestand verdoppelt.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg

@Frank: Vielen Dank für die guten Wünsche! Weißt Du übrigens, was für einen Klon Du da in Umlauf gebracht hast? Sind es die D. regia vom "tiefergelegenen" oder die vom "höhergelegenen" Standort? Von wegen der Haltung im Winter: Soweit mir bekannt ist, sollte man die Pflanzen vom höhergelegenen Standort im Winter kühler halten, sie verlieren dann die Blätter und treiben danach im Frühjahr neu aus, während man die Pflanzen vom tiefergelegenen Standort wärmer halten sollte, sie behalten dann im wesentlichen die Blätter und werden auch größer (wenn ich das so richtig verstanden habe).

Link to comment
Share on other sites

Thomas Carow

Hallo Jusch,

sollte man die Pflanzen vom höhergelegenen Standort im Winter kühler halten

Das ist Quatsch, weil zwischen den beiden Standorten nur ca 20-30 Meter Höhenunterschied ist.

dass die Pollen innerhalb kürzester Zeit am Staubbeutel altern und zu vergammeln scheinen

Wie bekommst Du dass denn hin? Kann eigentlich nur an zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen.

Link to comment
Share on other sites

Das ist Quatsch, weil zwischen den beiden Standorten nur ca 20-30 Meter Höhenunterschied ist.

Danke für die Aufklärung!

Aber wo liegt dann der Unterschied?

Nur die maximale Größe der Pflanzen?

Oder kommt es rein auf die Kulturbedingungen an, wie groß die Pflanzen werden und es macht keinen Unterschied, von welcher Location die Pflanze abstammt?

Wie bekommst Du dass denn hin? Kann eigentlich nur an zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen.

Die Pflanze wird derzeitig bei ca. 22°C / 55% rF am Küchenfenster auf einem Fensterbrett in Südwestlage kultiviert. In den Morgenstunden kann die Luftfeuchte auf jeden Fall höher sein, da die Blütenstängel am Fensterglas anliegen, und das wird wohl nachts deutlich kühler (mit entsprechender Luftabkühlung und Anstieg der Luftfeuchte in der Nähe des Fensters).

Link to comment
Share on other sites

Thomas Carow

Die Pflanzen vom 'oberen Standort' haben hellere Blüten und sind evtl. etwas schmalblättriger.

Auch die Pflanzen vom 'unteren Standort' machen bei entsprechend kühleren Temperaturen eine komplette Winterrosette.

Link to comment
Share on other sites

Hi zusammen,

... so und ich ärgere mich jetzt wirklich , dass ich bei meiner Pflanze die Blüten so früh abgeschnitten habe - sie hatte immer zwei davon gleichzeitig am Blühen, da hätte ich es mit der Bestäubung wirklich mal versuchen sollen. Naja, nächstes Jahr bin ich schlauer und bis dahin vermehrt sich der D.regia ja wirklich phänomenal über Wurzelbruchstücke... Ich habe das Pflänzchen zwar noch nicht überwintert, aber momentan lässt es sich wirklich als verblüffend einfach zu halten an, einfach eine super schöne und wüchsige Drosera - bin völlig begeistert!

Tipp an Thomas Carow: Solltest Du ggf. nachdrücklich ins Baumarkt-Sortiment einzubringen versuchen (es wäre wirklich mal ein wüchsiger Sonnentau, der auch wirklich Stubenfliegen in Masse fängt ;-). Aber ok, die kühle und trockene Überwinterung könnte ggf. tricky werden - aber auch wieder nicht riskanter als bei Dionea, oder? Also was steht eigentlich der 'Massenproduktion' im Wege?

Grüsse Feldi

Link to comment
Share on other sites

Die Pflanzen vom 'oberen Standort' haben hellere Blüten

OK, hellere/dunklere Blüte, das ergibt sich wahrscheinlich erst im direkten Vergleich mit einer anderen Pflanze. Und ein Kamerabild mit automatischem Weißabgleich und automatischer Belichtung ist vermutlich wenig aussagekräftig.

post-1473-0-94204900-1307953044_thumb.jp

... und sind evtl. etwas schmalblättriger.

Aber wenn die Unterschiede so gering sind, ist es wohl am Ende auch egal: Hauptsache gesund!

... so und ich ärgere mich jetzt wirklich , dass ich bei meiner Pflanze die Blüten so früh abgeschnitten habe - sie hatte immer zwei davon gleichzeitig am Blühen

Hehe, und ich arbeite weiterhin an der legendären "Schwächung" meiner Pflanze durch Blühenlassen.

BTW: Das was Frank über D. regia schreibt, nämlich "neigen die großen Pflanzen dazu, sich nach der Blüte zu teilen", erinnert mich sehr stark an die Palmlilie (Yucca gloriosa) in meinem Garten: Erst kommt der Blütenstiel, die abgeblühte Mutterpflanze verschwindet im Winter danach, aber mehr neue Jungpflanzen erscheinen im Frühjahr danach als Austrieb rundherum um die ursprüngliche Pflanze neu aus dem Wurzelbereich ==> Pflanze hat sich vegetativ vermehrt. Das gehört bei manchen Pflanzenarten einfach zum normalen Lebenszyklus dazu. Mal schauen, was D. regia auf längere Sicht bei mir macht. Außer Blüten.

Link to comment
Share on other sites

  • 10 years later...

Auf der Suche ob sich nur meine Drosera regia nach der Blüte teilt, bin ich diesen alten Beitrag gestoßen. So sah die Pflanze von Thomas Carow am Anfang aus:20170611_175154.thumb.jpg.41614fc9e1292f4c6bb416ae2a1aa809.jpg auf

 

Nach der ersten Blüte so:

20190601_174826.thumb.jpg.3b79390976ea75cd717750e201af9e1a.jpg

 

Inzwischen sind es 4 Pflanzen, nicht nach jeder Blüte hat sie sich geteilt:

20220225_143637.thumb.jpg.7dcc17715d0e53a3d6f9408c90323231.jpg

 

Im Winter wirkt sie bei mir immer etwas trostlos. Zum Mai hin kommen wieder die Tropfen.

Die Stämme sind so aufgeteilt:

 

20220225_104157.thumb.jpg.dde296b9f4de14b7184d67e647eafa69.jpg

 

  • Gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.