Jump to content
Marco W.

Wie oft Pflanzen umtopfen?

Recommended Posts

Marco W.

Hallo nochmal,

ich habe im Forum einiges zum Thema "Umtopfen" gefunden, allerdings überwiegend über verschiedene Methoden des Umtopfens oder den richtigen Zeitpunkt dafür.

Mich würde interessieren, wie oft Ihre eure Sarras (oder auch generell Carnivoren) umtopft. Macht ihr das jährlich oder seltener?

Wichtig! Ich meine hierbei nicht das Umtopfen aus Platzgründen, weil die Wurzeln mal wieder den Topf verformen^^. Es geht mir darum, wie oft Ihr euren Lieblingen neues Substrat gönnt.

Vorab vielen Dank!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Louis W.

Hi,

also ich mach das eher selten. Nur dann wenn die Erde schlecht aussieht, komisch riecht oder so. Oder ich fülle Erde nach, weil ja mit der Zeit immer ein bisschen Erde verloren geht. Aber ich sehe keinen Sinn die Pflanzen jährlich in frisches Substrat zu topfen. Ich glaube nicht, dass man ihnen damit einen Gefallten tut, denn das ist ja auch stress für die und sie müssen neu anwachsen.

Also wenn ich umtopfe, dann nur damit die Pflanzen wieder Platz haben, oder wenn die Erde schlecht wird.

Gruß

Loui

Edited by Loui de carnivore
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Svartakat

Also ich teile Louis Meinung.

hab eine Nepenthes ,die sehr gross ist ,mittlerweile 4 Jahre im gleichen Substat,

Schlecht bekommt ihr das nicht,doch rede ich mit immer wieder ein.Neues wäre sicher besser.

Doch trau ich micht nicht ,sie um zu setzen

Aber sie ist gesund.immernoch

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pyro

Wer topft die Pflanzen am Naturstandort um??

Ich halte dies für nicht notwendig solange die Pflanze genug Substrat zum wachsen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Wer topft die Pflanzen am Naturstandort um??

Ich halte dies für nicht notwendig solange die Pflanze genug Substrat zum wachsen hat.

Hi

So pauschal würde ich das nicht sagen. Am Naturstandort ist das Substrat teilweise ein ganz anderes. Außerdem ist es kein Substrat was dauernd durch Gießen und Abtrocknen die Feuchtigkeit ändert. Es verdichtet dort auch allgemein nicht. Es lagern sich auch (in Kultur bedingt durch das Gießwasser) nicht so viele Fremdstoffe an und es werden die Nährstoffe durch gießen nicht aus dem Substrat geschwemmt. Ich habe speziell bei Nepenthes gemerkt, dass die Pflanzen nach dem Umtopfen einen regelrechten Wachstumsschub bekommen haben (nachdem sie einige Jahre im selben Substrat wachsen mussten).

Bei Sarracenia mag das Umtopfen vielleicht nicht ganz so starke Reaktionen hervorrufen wie bei Nepenthes oder so, aber ab und an kann man das auch schon machen. Weil die Pflanzen im Sommer ja normalerweise im (leichten) Anstau stehen und nicht so oft von oben gegossen werden (eigentlich dann fast überhaupt nicht) wie andere Gattungen muss man es wohl nicht so oft machen. Ich würde so 2 bis 3 Jahre als sinnvoll ansehen, eh sei denn man ist mit dem Wachstum zu Frieden, dann reichen sicher auch 5 Jahre. Nach dieser Zeit dürften die Pflanzen ihre Töpfe auch relativ gut durchwurzelt haben (vorrausgesetzt man nutzt keine stark überproportionierten Topfgrößen). Man kann sicher auch seltener Umtopfen (>5 Jahre), aber meistens teilt man vorher schon mal die Pflanze oder muss sie in einen größeren Topf setzen und dann würde ich immer gleich frisches Substrat nutzen. Generell ist es wohl nötig, wenn man merkt, dass die Pflanzen nicht mehr so gut wachsen wie zu Beginn im damals noch frischen Substrat. Das kann sicher an einigen (anderen) Faktoren liegen, aber eben auch manchmal am "alten" Substrat. Dies festzustellen und den richtigen Zeitpunkt des Umtopfens zu erwischen mag nicht immer ganz einfach sein, besonders bei Pflanzen die nicht das ganze Jahr hindurch gleichmäßig wachsen (wie z.B. Nepenthes), weswegen es sich durchaus anbietet, in regelmäßigen Abständen das Substrat zu wechseln (sollte man keine anderen Gründe für das Umtopfen finden).

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Beier

Hallo,

ich gehöre auch zu denen die eher seltener umtopfen. Generell hängt das ganze auch immer etwas von der Gattung oder Art ab. Eine genauen Zeitplan habe ich nicht dafür.

Ich topfe um wenn:

... der Topf zu klein geworden ist (die Wurzeln aus dem Topf wachsen)

... ich Pflanzen teile oder vereinzel

... Pflanzen über einen längeren Zeitraum nicht mehr oder nur schlecht wachsen.

... Pflanzen von Moos auf der Substratoberfläche befreien möchte.

... ich das Gefühl habe das es Zeit wäre dafür.

Edited by Tim Beier

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marco W.

Vielen Dank für eure Antworten! Ihr habt mir sehr weiter geholfen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.