Jump to content

Moorkübel Wasserspeicher Größe


Tyon

Recommended Posts

Hi Leute,

wundert euch nicht, das ist zwar mein erster Beitrag hier, aber ich lese schon lange im Forum mit ;-)

Zum eigentlichen Thema:

Bei meinen Töpfen habe ich die Drainageschicht bisher immer nach Gefühl gemacht. Beim Moorkübel, den ich mir demnächst anlegen möchte, frage ich mich ob ihr da ner Faustregel folgt oder einfach je nach Belieben den Wasserspeicher dimensioniert.

Keine Sorge hab die SuFu benutzt, auch so ziemlich alle "Moorkübel"-Threads der letzten 2 Jahre durchforstet ;-)

Bin mal auf eure Antworten gespannt.

Gruß

Jochen

Link to comment
Share on other sites

Benedikt Schmitt

Hi,

da ich ja auch schon seit laengerem daran bin mir einen anzulegen, es aber aus irgendwelchen Gruenden bis heute nicht geklappt hatte, habe ich mir nun auch endlich mal einen 90l Kuebel gekauft. Nachdem das erledigt war bin ich zum Fleischi-Dealer meines Vertrauens gefahren, zwecks Pflanzen und Torf, er hatte gemeint ich soll die Wanne bringen und wir fuellen sie dann hier gleich vor Ort, auf meine Frage ob ich dann auch Toepfe, etc. mitbringen soll zwecks Wasserspeicher, meinte er so was brauch ich nicht?! Allerdings hat er selbst keinen Kuebel, aber viele befuellt und bepflanzt und nie Probleme gehabt, Torf ist ein exzellenter Wasserspeicher und sollte auch an heissen Tagen genug Wasser an die Pflanzen abgeben koennen.

@Jochen:

Ich habe in meinem, noch nicht befuellten, Kuebel acht 6er Toepfe drin, da es selbst der erste Kuebel ist weiss ich nicht ob es reicht, falls man sie braucht.

also meine Frage: Brauch man nun den Speicher ueberhaupt noch?

So, ich hoffe das ich hier nicht voll am Thema vorbei schiesse, aber die Antworten auf meine Frage werde ja sicherlich auch Jochen weiterhelfen.

Edited by Smir
Link to comment
Share on other sites

Hi,

ohne Wasserspeicher musst du deutlich öfters nachgießen. Das kann gerade an sehr heißen Sommertagen zum Verhängnis werden (Wenn man sich z.B. gerade im Freibad oder sonstwo befindet und die Pflanzen währenddessen verkokeln.).

Ich würde auf jeden Fall einen Wasserspeicher einbauen. Kann man einfach mit umgedrehten Töpfen/Eimern (Je nach Größe des Moorkübels/Moorbeetes) machen.

Gruß,

Bastian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jochen ,

zuerst mal Willkommen an Board.

Ich hab mir letztes Jahr auch ein paar Kübel fertig gemacht , dabei stand ich vor den selben fragen wie du.

Meiner meinung nach sollte man schon gut ein drittel , des zu befüllenden Kübels für das Wasserreservoir einplanen.

Wie schon geschrieben funktionieren umgedrehte Töpfe/Eimer sehr gut.

Ich habe dir hier mal ein paar Bilder angehangen die eventuell helfen könnten.

post-2752-0-00448800-1333561412_thumb.jp

post-2752-0-33898400-1333561571_thumb.jp

Den Kübel bis zum Topfrand auffüllen und etwas andrücken.

Schlauch/Rohr etc. rein zum Befüllen.

post-2752-0-60560000-1333561596_thumb.jp

Die Löcher mit Vlies etc. abdecken damit kein Substrat eingespült werden kann.

post-2752-0-16019500-1333561619_thumb.jp

post-2752-0-51117200-1333561645_thumb.jp

post-2752-0-49155500-1333561691_thumb.jp

post-2752-0-87464900-1333561717_thumb.jp

Kleiner Tipp noch : Den Torf vor dem einfüllen schon gut anfeuchten. Weißtorf nimmt wenn er sehr trocken ist schlecht Wasser an.

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Hallo!

Ich würde den Wasserspeicher generell immer so groß wie möglich machen, so sparst du erstens Torf und kannst zweitens den Kübel länger unbeaufsichtigt lassen.

Allerdings solltest du es auch nicht übertreiben und auch noch Platz für eine ordentlich dicke Substratschicht darauf lassen.

Als Speicher bieten sich wie bereits erwähnt Eimer, große Blumentöpfe oder alle möglichen sonstigen Kunststoffgefäße an. Manche decken die oberen Löcher noch mit einem Tuch o.ä. ab, damit der Torf nicht in die Speicher rieselt. Ob das Auswirkungen hätte, kann ich nicht beurteilen. Ich habe dafür schon alte Betttücher und Spüllappen benutzt.

Ich bin übrigens auch ein großer Freund von Wasserspeichern in jedem Pflanzgefäß für Fleischis, die keine Löcher zur Anstaubewässerung haben, sei es Kugelvase, Balkonkübel oder Terrarium!

MfG,

Gordon

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Hallo Tyon,

wie es Gordon schon schreib (Servus übrigens!) gilt ganz klar die Umkehrung der alten Weisheit "weniger ist manchmal mehr!" Hier kannst du nicht genug haben. Nimm dir einfach mal ein echtes (Hoch-) Moor als Vorbild: egal ob 4 oder 6m dick, das Wasser steht bis an die Oberfläche, sowas nenne ich Vorratsspeicher.

Dabei fällt mir der "Threadtrittbrettfahrer" ;) Smir ein. Viel Spaß beim nach Hause wuchten des befüllten Kübels, der Torf muss ja schließlich gut genässt sein. Wenn du da einen z. B. 50 Liter Kübel voll mit nassem Torf durch die Gegend zerrst - alle Achtung. Frage das doch noch mal deinen Vertrauensdealer.

Gruß und euch beiden gutes Gelingen, Piesl

Link to comment
Share on other sites

Hmm dann lag ich ja mit meinem Test bei dem ich heute einen 5 Liter Plastikkanister zurecht geschnitten habe gar nicht so schlecht. Habe damit aktuell etwa die halbe Topfhöhe und davon würden gut zwei nebeneinander passen :-)

Klingt doch, denke und hoffe ich mal, gar nicht schlecht ;-)

Vielen Dank für eure Tipps und die Bilder im übrigen :-)

Edited by Tyon
Link to comment
Share on other sites

Benedikt Schmitt

Hallo Tyon,

wie es Gordon schon schreib (Servus übrigens!) gilt ganz klar die Umkehrung der alten Weisheit "weniger ist manchmal mehr!" Hier kannst du nicht genug haben. Nimm dir einfach mal ein echtes (Hoch-) Moor als Vorbild: egal ob 4 oder 6m dick, das Wasser steht bis an die Oberfläche, sowas nenne ich Vorratsspeicher.

Dabei fällt mir der "Threadtrittbrettfahrer" ;) Smir ein. Viel Spaß beim nach Hause wuchten des befüllten Kübels, der Torf muss ja schließlich gut genässt sein. Wenn du da einen z. B. 50 Liter Kübel voll mit nassem Torf durch die Gegend zerrst - alle Achtung. Frage das doch noch mal deinen Vertrauensdealer.

Gruß und euch beiden gutes Gelingen, Piesl

hehe, Schadenfreude ist was schoenes :lolu: aber leider muss ich dich enttaeuschen. Das ist alles kein Problem, da ich erstens 3 Helfer beim Haendler habe und zweitens das ganze auf die Terrasse kommt, da kann ich fast mitn Auto drauf fahren, wenn mich der Nachbar durch seinen Hof laesst :dntknw:

achja, es sind im uebrigen 90l :cool:

Link to comment
Share on other sites

Abercrombie

Nimm dir einfach mal ein echtes (Hoch-) Moor als Vorbild: egal ob 4 oder 6m dick, das Wasser steht bis an die Oberfläche, sowas nenne ich Vorratsspeicher.

Und sowas nenne ich einen perfekten Vergleich von Schilf und Blutegeln (um es mal bei was moorigem zu belassen). Man kann doch kein Moor mit einem Moorkübel vergleichen. Der Wasserspeicher im Moorkübel hat die bereits erwähnte Funktion, nicht laufend gießen zu müssen. Im Moor hingegen kommt das Wasser immer von oben! Das hat auch nicht wirklich was mit Wasserspeicher zu tun. Das Wasser kann nicht weg, weil die Schichten (je tiefer es wird) immer dichter werden, bis hin zum fossilen Torf. :read:

Den von Dir beschriebenen Effekt kannst Du ganz einfach im Moorkübel erreichen - Du kippst soviel Wasser rein, bis der Kübel überläuft und das Wasser schlussendlich bis zum Rand steht. Das kannste dann ansatzweise mit einem Moor vergleichen. Das ist aber nicht Sinn und Zweck des ganzen... :dntknw:

Edited by Abercrombie
Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Ich wollte mir auch nen Kübel anlegen und les ständig von den Wasserspeichern. Umgedrehte Töpfe mit gebohrten Löchern. Meine Frage wäre nun, muss ich die Töpfe jetzt zwingend mit Flies abdecken damit keine Erde durch die Töpfe fällt oder ist das egal ?

Link to comment
Share on other sites

Ist egal, wenn die Löcher nicht allzu groß sind.

Nimm einen 8er oder 10 Bohrer, dann passt das schon

Edit: Erde solltest du allerdings nicht verwenden, Torf kommt schon eindeutig besser :-)

Edited by Wolfgang L.
Link to comment
Share on other sites

Hi Spartakus,

meiner Erfahrung nach: nein. So lange du nicht ständig den Wasserstand unter die Oberkante deiner Behälter absinken lässt wird das Wasser schon selbst den Torf draußen halten. Das bisschen, das dennoch reinsickert kannst du vernachlässigen. Ein kleiner Tipp am Rande, bereite alles zum Befüllen vor (Torf sollte schon nass sein) und fülle das erste Wasser ein bis es leicht über die Speicher steht. So kannst du sie sicher entlüften und verhinderst, dass sie später mit Luftblasen versehen nach oben kommen. Denn nach unten zieht es die Bösewichte nur im Horrorfilm. Moor hat den gleichen Auftrieb wie Wasser auch anderswo.

Gruß und viel Erfolg! Piesl

Link to comment
Share on other sites

Denn nach unten zieht es die Bösewichte nur im Horrorfilm.

Oh man,

gestern ist unsere Waschmaschine verreckt, heute morgen bin ich mit einem geschwollenen Kiefer aufgewacht (Kiefervereiterung, 5 Tage Antibiotika, danach müssen zwei Zähne raus) irgendwie ist das gerade alles sch****.

Aber bei dem Spruch kann ich nur sagen:

"Thanks dude, you make my day"

Das war klasse, das Lachen tat zwar weh, aber hat Spaß gemacht. :-)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.