Jump to content

Sphagnumterrarium ohne Karnivoren


Jörg Neßler

Recommended Posts

Jörg Neßler

Hallo!

Ich habe mich ja nie für die Bedingungen für Sphagnumhaltung, ohne Karnivoren interessiert.

Aber nun habe ich gerade das vor. Nämlich soll's ein Terrarium für Mandarinkrabben werden, eben mit Sphagnum drin...

Naja, und was ich jetzt erstmal wissen will: Ich habe da ein Quarkbecherchen voll Substrat aus Kokoshumus und Gartenkalk. In diesem leben Weiße Asseln und Springschwänze, die beide mit ins Terrarium sollen.

Und ich müßte wissen, ob das Sphagnum "Hauptsubstrat" noch einwandfrei wachsen würde, wenn ich dieses kalkige Zeug sozusagen unterheben würde, oder ob das Kalkschäden davontrüge.

Was meint ihr?

Link to comment
Share on other sites

Andy Landgraf

Hi.

Spaghnum ist mindestens ebenso empfindlich gegenüber Kalk wie unsere Pflanzen!

Es würde in dem Fall mit Sicherheit eingehen!

Gruß Andy

Link to comment
Share on other sites

Jörg Neßler

Hallo!

Ah, Danke! Dann weiß ich ja jetzt, was ich zu tun b.z.w. zu lassen habe...

Hi.

Spaghnum ist mindestens ebenso empfindlich gegenüber Kalk wie unsere Pflanzen!

Es würde in dem Fall mit Sicherheit eingehen!

Gruß Andy

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jörg!

Was mich noch wundert: Sphagnum säuert ja seine Umgebung (Wasser, Torf o.ä.) an, vertragen denn die Krabben (v.a. deren Panzer) das auf Dauer ? Hat mich einfach mal interessiert.

VG

Thorsten W

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Jörg,

ich hoffe du kommst jetzt nicht zu dem Schluss, den Kalk wegzulassen- das wäre die falsche Richtung.

Deine Krabben (um die es dir ja in erster Linie geht) brauchen den Kalk zum Aufbau ihres Panzers.

Was du weglassen solltest, ist das Sphagnum.

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Jörg Neßler

Hallo!

Naja, geplant war als Kalkquelle Sepiaschale. Die könnte man ja so hinarrangieren, daß sie das Sphagnum nicht berührt.

Ein Grund das Sphagnum wegzulassen wäre dann ja nurnoch das Umgebungsäuern, oder?

Was machen?

Ach so, das Sphagnum berürt auch nicht das Wasser. Da es aber als Gesamtsubstrat angedacht war; würde es den Krabben schon eine ziemliche Säuerungswirkung verabreichen... Stimmt muß wohl wegbleiben!

Edited by Jörg Neßler
Link to comment
Share on other sites

Hallo Jörg,

warum versuchst Du es nicht einfach. Wie heißt das Sprichwort:"Probieren geht über studieren." Ich selber habe in kleines Moorbeet mit einem schmalen externen integrierten Kalkbeet. Während der sommerlichen Wachstumsphase versucht das Sphagnum über das Kalkbeet zu wachsen.

Ich habe es bisher nie lange auf dem Kalkbeet gelassen, so dass ich auch nie eine Verwurzelung feststellen konnte. Aber drüber wachsen scheint bei einer schmalen Kalkquelle kein Problem zu sein.

Nun sind die Erfahrungen bei einem outdoor Moorbeet nicht unbedingt auf ein Terrarium übertragbar. Wollte Dir das trotzdem nicht vorenthalten.

-volker-

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.