Jump to content

Zusammenstellung für ein Tieflandterrarium


Guest Karl H.

Recommended Posts

Guest Karl H.

Hallo,

Ich möchte mein neues Tiefland Terrarium jezt ein bisschen besser ausstatten. Es soll vorallem auch über eine Rückwand mit Utricularien Bewuchs verfügen. Die Temperaturen liegen Tagsüber bei ca. 31°C und 80% Luftfeuchte. Nachts wir das Terra auf 25°C gehalten bei einer Luftfeuchte von ca. 90%. Da ich bis jetzt nicht viele Erfahrungen mit Drosera und Utricularia Arten in Tiefland Bedingungen habe wollte ich mich noch einmal vergewissern das meine gedachte Zusammenstellung auch in Ordnung geht.

Drosera:

Drosera adelae

Drosera prolifera

Drosera madagascariensis

Pinguicula:

Pinguicula moctezumae

Pinguicula moranensis

Pinguicula x tina

Utricularia:

Utricularia sandersonii

Utricularia calycifida

Utricularia longfolia

Nepenthes:

Nepenthes ampullaria

Nepenthes albomarginata

Nepenthes madagascariensis

Nepenthes rafflesiana

Die Utricularien werden auf eine Torf/Latexbindemittel Rückwand gesetzt welche von einem Bachlauf durchzogen wird und somit immer relativ nass ist.

Glaub ihr die Zusammenstellung könnte so funktionieren ?

Grüße Karl

Link to comment
Share on other sites

Nils Schön

Hallo Karl,

Deine Zusammenstellung sieht schonmal sehr vielversprechend aus.

Ein paar Anmerkungen aber noch, die Dir vielleicht noch weiter helfen. U. longifolia mag gerne etwas kühlere Temperaturen im Winter. Wachsen wird die Art unter den Bedingungen aber definitiv sehr gut, allerdings zeigen sich die schönen Blüten bei mir nur dann, wenn ich die Pflanzen im Winter etwas kühler stehen habe.

Deine Nepenthes passen auch hervorragend, allerdings fürchte ich, dass sich vor allem die N. rafflesiana in Deinem Terrarium so wohl fühlen wird, dass die Größe sehr schnell zu einem Problem werden könnte. Das Teil wird wirklich riesig, wenn die entsprechenden Bedingungen herrschen.

Bei den Drosera wären vielleicht auch noch D. nidiformis und D. affinis eine Überlegung wert? Beide kommen eher aus dem tropischen Afrika und machen sich nach meinen Erfahrungen auch sehr gut unter ganzjährig warmen und feuchten Bedingungen.

Viele Grüße

Nils

Link to comment
Share on other sites

Guest Karl H.

Hallo Nils

Danke für deine schnelle Antwort. Die Idee mit Drosera nidiformis gefällt mir sehr gut, die werde ich auf jeden Fall mit in das Terrarium setzen. Was die N. rafflesiana angeht so wächst sie bei mir bisher relativ kompakt hat aber schon adulte Kannen. Falls sie so weiter wächst denke ich klappt das von der Größe her noch.

Ich habe jetzt mal noch eine dumme Frage:

Wenn ich ein Terrarium voll mit Tiefländern hab macht das dann was wenn Wasser aus der Beregnungsanlage mit Zimmertemperatur auf die Blätter kommt? Vorallem im Winter wenn das Zimmer sowieso etwas kälter ist? Oder macht diese Kurzzeitige Temperaturschwankung nichts aus?

Vielen Dank

Grüße Karl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karl,

ich denke, das macht nichts aus. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Regentropfen, die in den Tropen vom Himmel fallen, auch immer konstant die gleiche Temperatur wie die Luft haben, spätestens bei einem Hurrikan oder so kommt da auch mal ziemlich kalter Regen runter.

Link to comment
Share on other sites

Nils Schön

Hallo,

sehe ich ganz genau so.

Das Wasser wird ja immer in etwa Zimertemperatur haben. Also die Temperatur, mit der die Pflanzen ja eh Bekanntschaft machen, sobald mal etwas Frischluft ins Terrarium gelangt. Sofern Du also Dein Wasser nicht im Kühlschrank lagerst und dann direkt über die Pflanzen schüttest, sehe ich da überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil, etwas Abkühlung durch Regenwasser ist durchaus auch ein natürlicher Effekt, wir ihn ja Wolfgang auch schon beschrieben hat.

Viele Grüße

Nils

Link to comment
Share on other sites

Guest Karl H.

Hallo,

Das ist gut zu hören. Ich hätte nämlich schon fast darüber nachgedacht für den Winter einen Durchlauferhitzer in den Wasserkreislauf ein zu bauen :rolleyes: .

Ich hätte allerdings noch eine Frage. Ich habe mich gerade gefrag ob es speziell bei den Pinguicula Arten unter einer Beregnungsanlage Probleme geben könnte, da ich einmal festgestellt habe dass diese z.B. bei besprühen schnell weiche Blätter bekommen. Ist dieses Verhalten ungewöhnlich oder ist es von Art zu Art verschieden? Könnten da eventuell Probleme auftreten wenn ich die Beregnungsanlage 2 mal am Tag laufen lasse?

Grüße Karl

Link to comment
Share on other sites

Nils Schön

Hallo Karl,

bei Pinguicula kann ich es nicht genau beurteilen, alles was ich an Salaten habe, steht bei mir auf der Fensterbank :D

Vor allem aber bei den Queensland-Drosera (vor allem D. adelae und D. prolifera) habe ich immer wieder extrem schlechte Erfahrungen gemacht, sobald da auch nur mal aus Versehen Wasser auf die Blätter gekommen ist. Es zeigen sich bei mir dann schnell braune Stellen und kurz danach stirbt das Blatt ab. Andere Drosera Arten reagieren natürlich bei weitem nicht so extrem, ein tägliches Beregnen halte ich bei Drosera aber allgemein für keine gute Idee.

Die meisten Arten bilden bei ständiger Beregnung keine oder nur sehr wenige Klebetropfen aus, da das Blatt immer wieder ausgewaschen wird oder die Klebeflüssigkeit so stark verdünnt wird, dass sie einfach mit dem Wasser verdunstet. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei den Fettkräutern ähnliches passieren wird. Vielleicht kannst Du das Terrarium ja so bauen, dass ein Teil nicht beregnet wird und dort dann die Sonnentaue und Fettkräuter hinsetzen?

Viele Grüße

Nils

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.