Jump to content

Empfohlene Beiträge

Andreas Wistuba

Hallo zusammen,

wie versprochen, wollte ich mal ein paar Bilder zeigen, die den Einsatz von LED-Streifen bei meiner Anzucht von Carnivoren und anderen Pflanzen zeigen.

LED-1.jpg

Blick in einen Gewebekultur-Raum. Hier ist mittlerweile fast alles auf LED umgerüstet, nachdem Tests über einige Monate äusserst positiv ausgefallen sind. Die ersten Pflänzchen, die in Ihrer Jugend nie etwas anderes als LED-Licht gesehen haben, stehen mittlerweile im Gewächshaus!

LED-2.jpg

Detailansicht

LED-3.jpg

Etablierung von Amorphophallus-Jungpflanzen unter LED-Licht. Diese Pflanzen haben noch nie etwas anderes (ausser gelegentliches Kontroll-Licht) gesehen. Die ersten stehen mittlerweile im Gewächshaus!

LED-5.jpg

Die selben Pflanzen unter normalem Licht. Die Ausfärbung ist einwandfrei und Vergleichspflanzen liessen sich völlig problemlos auf Gewächshauskultur umstellen.

LED-6.jpg

Andere Ansicht.

LED-7.jpg

Untertisch-Kulturen mit LED-Streifen im Gewächshaus am Tag. Das LED-Licht wird vom Tageslicht nahezu komplett überstrahlt, weil das menschliche Auge im Rot- und Blaubereich sehr unempfindlich ist.

LED-8.jpg

LEDs in der Abend-Dämmerung.

LED-10.jpg

Andere Ansicht.

Ich bin bisher sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Viele Grüße

Andreas

bearbeitet von Andreas Wistuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Klasse Andreas.

Ich bin auch voll begeistert von den Streifen. Meine Gewebekulturen sehen super aus und fuehlen sich wohl.

Wie rechnest du aus wieviel Streifen du brauchst um mit T5 zu vergleichen? Ich bin mittlerweile der Ueberzeugung das 90cm T5(39W) auch 90cm LED Streifen entsprechen....

Ich habe dank dir auch noch einige meter liegen und werde hoffentlich bald mein Keller umruesten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan H.

Hey Andreas

Vielen Dank für die informativen Bilder, sieht wirklich klasse aus bei dir. :) Ich bin ja mal gespannt, ob du in 3-5 Jahren großartige Ausfälle bei den Streifen zu verbuchen hast oder ob die wirklich deutlich länger halten (und das bei rel. konstanter Lichtstärke). Eine Frage, die mir auch schon bei Bildern von Jens' seine Gewebekulturen aufgekommen ist möchte ich mal noch los werden: Brauchen die IV-Kulturen teilweise nur sehr wenig Licht? Ich sehe immer wieder mehrere Dosen übereinander gestapelt und frage mich ob in die unteren überhaupt noch viel verwertbares Licht "rein kommt" (gerade in Anbetracht der Tatsache, dass ja offensichtlich fast ausschließlich von oben beleuchtet wird)?!

Viele Grüße

Stefan

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hey Andreas

Vielen Dank für die informativen Bilder, sieht wirklich klasse aus bei dir. :) Ich bin ja mal gespannt, ob du in 3-5 Jahren großartige Ausfälle bei den Streifen zu verbuchen hast oder ob die wirklich deutlich länger halten (und das bei rel. konstanter Lichtstärke). Eine Frage, die mir auch schon bei Bildern von Jens' seine Gewebekulturen aufgekommen ist möchte ich mal noch los werden: Brauchen die IV-Kulturen teilweise nur sehr wenig Licht? Ich sehe immer wieder mehrere Dosen übereinander gestapelt und frage mich ob in die unteren überhaupt noch viel verwertbares Licht "rein kommt" (gerade in Anbetracht der Tatsache, dass ja offensichtlich fast ausschließlich von oben beleuchtet wird)?!

Viele Grüße

Stefan

Hallo Stefan,

ich hoffe natürlich nicht, dass ich große Ausfälle habe, aber selbst wenn die Streifen nach 5 Jahren kaputt sind, haben sie (bei den momentanen Strompreisen) pro Streifen bis dahin fast EUR 400,- in Form von Strom gespart. Das bedeutet einen Gewinn von über EUR 300,- - ganz simpel ohne Zinsen, etc. gerechnet...

Die Hersteller geben übrigens zwischen 25000 und 50000 Stunden an, bei denen die Intensität um weniger als 10% nachlassen darf.

Das wären bei 12 Stunden Beleuchtungsdauer 5,7 bis 11,4 Jahre.

Realistisch gesehen, wird der Fortschritt in dem Bereich ohnehin so groß sein, dass man in 5 Jahren etwas noch viel effizienteres auf dem Markt ist, so dass es sich dann wieder lohnt, umzusteigen. Bis dahin habe ich dann sehr viel Geld an Strom eingespart!

Was das Licht angeht:

Wenn Du in Regalen kultivierst "flutest" Du den Raum buchstäblich mit Licht. Daher bekommen die Schalen von allen Seiten Licht. Trotzdem haben die obersten natürlich die besten Bedingungen. Aber den Kompromiss muss ich eingehen, sonst wird die Sache unbezahlbar.

Grüße

Andreas

bearbeitet von Andreas Wistuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Reiner

Sicherlich steht es schon irgendwo, nur ich find's nicht. Wie hoch ist den die Leistungsaufnahme der LED Streifen pro Meter und welche Leuchtstoffröhrenleistung wird damit in der Anzucht ersetzt?

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Sicherlich steht es schon irgendwo, nur ich find's nicht. Wie hoch ist den die Leistungsaufnahme der LED Streifen pro Meter und welche Leuchtstoffröhrenleistung wird damit in der Anzucht ersetzt?

Martin

Hallo Martin,

dir 5 Meter ziehen 72 Watt.

D.h. 1,2 Meter liegen bei etwa 17,3 Watt.

Eine T8 LSR mit der Länge von 1,2 Meter liegt bei 36 Watt.

Diese T8 soll ersetzt werden, das war für mich das Soll. Wenn Jens sogar Ähnliche Ergenbnisse wie mit einer T5 LSR erzielt - umso besser :-)

Viele Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Stefan, also ich habe zwar nicht annähernd soviel Kulturen wie Andreas aber habe schon immer jedes Regal mit 1x T5 39W beleuchtet und das hat vollkommen gelangt. In irgendeinen Protokoll habe ich mal gelesen warum In-vitro Pflanzen weniger Licht brauchen, weiss aber grad nicht wo das war.

Andreas, nach bisherigen Erfahrungen scheint mir die Rechnung richtig, werde aber noch weiter probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan H.

Hallo

Vielen Dank für die Informationen! :-) Macht weiter so mit euren Versuchen und berichtet dann von den Ergebnissen. Für mich persönlich ist das alles sehr spannend, auch wenn ich nicht jedes Thema kommentiere.

Viele Grüße

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David K. Stille

In irgendeinen Protokoll habe ich mal gelesen warum In-vitro Pflanzen weniger Licht brauchen, weiss aber grad nicht wo das war.

Das liegt einerseits daran, dass In-Vitro-Pflanzen eine dünnere Cuticula ausbilden und dadurch weniger Licht reflektieren, andererseits hast du ja meistens ohnehin Zucker im Medium, so dass die Notwendigkeit Photosynthese zu betreiben nicht im gleichen Maße wie bei konservativ kultivierten Pflanzen gegeben ist. Meiner Erfahrung nach kommen die Pflanzen in vitro wirklich mit sehr wenig Licht aus und färben häufig trotzdem passabel.

Grüße

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Vielen Dank David.

So war das glaub ich :)

Gruesse

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Ich möchte noch ein Bild nachreichen, da ich gestern gar keine Carnivore im Detail gezeigt habe.

Das Bild zeigt den Vergleich zweier Gewebekulturschalen, die jeweils ca. ein halbes Jahr unter LIcht von einer 840er Osram Leuchtstoffröhre und einem R:B:W 2:1:1 SMD 5050 14,4 W/m LED Streifen gestanden haben.

Qualitativ sehe ich persönlich keinerlei Unterschiede. Weder eine LSR, noch ein LED-Streifen bringt auf 50cm Tiefe im Abstand von ca. 25 cm genug Leistung um eine gute Färbung zu gewährleisten, aber für gutes Wachstum ist das Licht allemal ausreichend!

Die Pflanze unter LED-Licht hat aber nur die Hälfte an elektrischem Strom "verbraucht".

LED-12.jpg

Die Schalen, die bei mir im Gewächshaus in "Untertisch-Kultur" stehen, sehen super aus. Ich möchte sie aber bewusst hier nicht als "Beweis" ins Feld führen, da sie natürlich auch gestreutes Tageslicht und Streulicht der Natriumdampf-Lampen erhalten. Da ist die LED nur als Zusatzbeleuchtung im Einsatz.

Mich würde aber brennend interessieren, wie die Resultate der Mit-Besteller aus dem ersten LED-Batch aussehen. Besonders, wenn eine reine LED-Beleuchtung gewählt wurde.

Viele Grüße

Andreas

bearbeitet von Andreas Wistuba
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Klasse Andreas

Also ich habe noch nicht soviele Streifen im Einsatz ausserhalb des Labors.

Habe mal ein provisorisches Aquarium mit Streifen bestueckt um ein paar Tiefland Pflanzen abzuhärten. Sind noch nicht allzu viele drin aus Zeitmangel aber die ergebnisse finde ich toll.

Die N. pervileii kommen aus Gewebekultur und wurden dort mit LED beleuchtet und nun auch abgehärtet.

Sorry fuer die Qualität , ich bin in letzter Zeit irgendwie zu faul was DSLR angeht :P

2012-11-07%2010.50.55.jpg?m=1352283048

2012-11-07%2010.51.12.jpg?m=1352283013 2012-11-07%2010.51.59.jpg?m=1352283058

2012-11-07%2010.51.29.jpg?m=1352283054

Wie man sehen kann, teste ich nicht nur Karnivoren sondern auch Stecklinge und Kakteen samen...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Klasse Andreas

Also ich habe noch nicht soviele Streifen im Einsatz ausserhalb des Labors.

Habe mal ein provisorisches Aquarium mit Streifen bestueckt um ein paar Tiefland Pflanzen abzuhärten. Sind noch nicht allzu viele drin aus Zeitmangel aber die ergebnisse finde ich toll.

Die N. pervileii kommen aus Gewebekultur und wurden dort mit LED beleuchtet und nun auch abgehärtet.

Super Ergebnisse!!!

Wie man sehen kann, teste ich nicht nur Karnivoren sondern auch Stecklinge und Kakteen samen...

Und was für Kakteen.... ;)

Grüße

Andreas

bearbeitet von Andreas Wistuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Haha ja. Das sind welche. Alles nur zu studienzwecke. Es lebe die Wissenschaft :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Haha ja. Das sind welche. Alles nur zu studienzwecke. Es lebe die Wissenschaft :)

:angel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

Achja das Datum auf den plant tag stimmt nicht. 1jahr wäre natürlich sehr langsam. 2012 hätte dort stehen muessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Achja das Datum auf den plant tag stimmt nicht. 1jahr wäre natürlich sehr langsam. 2012 hätte dort stehen muessen

...ich dachte schon....

da hättest Du lange gebraucht....um die Studien beginnen zu können...

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
franz1

Hallo,

Ich bin leider kein Fachmann, möchte aber mein Pflanzenaquarium mit LED´s beleuchten. ES soll aber auch noch schön aussehen. Momentan ist eine Aquariumlampe und eine kaltweisse LED im Einsatz. Könnte man nicht auch R:G:B Led´s nehmen. Soweit ich das verstehe kann man aus den Leds auch alle Farben gleichzeitig leuchten lassen. Bisher habe ich solche Ledstreifen mit 60 Leds/m gefunden, bei 7watt/meter. Lumenangaben gibt es allerdings für R:G:B Leds nicht. Da ich nur 60 cm Länge beleuchten will kann man die Streifen auch nebeneinander bündeln ohne das es zu teuer wird. Das müsste doch gehen. Hätte den Vorteil dass man auch zeitweise eine optisch schöne Lichtfarbe einstellen könnte. Oder liege ich da falsch?

Oder aber Rot-Blau-Weiss getrennt gesteuert, ist aber meiner Meinung nach zu aufwändig.

Schönen Gruß, Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hallo,

Ich bin leider kein Fachmann, möchte aber mein Pflanzenaquarium mit LED´s beleuchten. ES soll aber auch noch schön aussehen. Momentan ist eine Aquariumlampe und eine kaltweisse LED im Einsatz. Könnte man nicht auch R:G:B Led´s nehmen. Soweit ich das verstehe kann man aus den Leds auch alle Farben gleichzeitig leuchten lassen. Bisher habe ich solche Ledstreifen mit 60 Leds/m gefunden, bei 7watt/meter. Lumenangaben gibt es allerdings für R:G:B Leds nicht. Da ich nur 60 cm Länge beleuchten will kann man die Streifen auch nebeneinander bündeln ohne das es zu teuer wird. Das müsste doch gehen. Hätte den Vorteil dass man auch zeitweise eine optisch schöne Lichtfarbe einstellen könnte. Oder liege ich da falsch?

Oder aber Rot-Blau-Weiss getrennt gesteuert, ist aber meiner Meinung nach zu aufwändig.

Schönen Gruß, Franz

Hallo Franz,

zu dem Thema wurde hier schon viel geschrieben und zum Teil sehr heiss diskutiert ;)

Das Problem ist, dass ich hier mit "billigen" SMD LEDs arbeite. Die haben einen ähnlichen Wirkungsgrad wie z.B. eine Leuchtstoffröhre. Der Trick um trotzdem viel Energie (ca. 50%) zu sparen liegt einfach darin, hauptsächlich das Licht zu machen, welches die Pflanze verwerten kann: Rot und Blau. Als Kompromiss, um etwas zu sehen, ersetze ich zum Teil Blau durch Weiss (Weisse LEDs sind Blaue LEDs mit Kappe, die in anderen Spektralbereichen fluoresziert).

Du kannst natürlich auch High Power LEDs nehmen. Da gibt es wohl auch schon weiße LEDs mit interessantem Wirkungsgrad.

Allerdings wäre der Einsatz solcher LEDs viel viel teurer und in dem Umfang, wie ich Fläche beleuchte, schlicht nicht finanzierbar.

Du könntest natürlich mit Rot und Blau beleuchten und einen Streifen Grün dazuhängen, den Du nur anschaltest, wenn Du das Becken anschauen willst.

Die Verkabelung ist kein grosses Ding. Ist ja 12V und es gibt dimmbare Netzteile.

Viele Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nepaholic

zu dem Thema wurde hier schon viel geschrieben und zum Teil sehr heiss diskutiert ;)

Das Problem ist, dass ich hier mit "billigen" SMD LEDs arbeite. Die haben einen ähnlichen Wirkungsgrad wie z.B. eine Leuchtstoffröhre. Der Trick um trotzdem viel Energie (ca. 50%) zu sparen liegt einfach darin, hauptsächlich das Licht zu machen, welches die Pflanze verwerten kann: Rot und Blau.

Oh nein, schon wieder...

Das sollten wir als sticky verwenden :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.

Hi Andreas,

Wirklich schöne Ergebnisse, die du mit den LED's errreicht hast. Ich interessiere mich auch für die LED-Technik, warte aber etwas ab, da LED's für mich ziemlich teuer sind. Und außerdem will ich nicht dein Konkurrent werden :laughing: ! Ich hab eh nur eine kleine Fläche zu beleuchten und die sonnenhungrigen Sarra's und VFFen kommen im Frühjahr sowieso nach draußen - Sonne ist immer noch das Beste und kostenlos ;)

(Wer weiß, vielleicht werden die Politiker Sonnenlicht besteuern, damit diese wiederum Griechenlands Staatskassen auffüllen können!! :D )

Aber das Energiesparpotenzial ist enorm! Zum Glück, da der Strompreis immer mehr steigt, weil unter anderem die Energiewende völlig aus dem Ruder gelaufen ist...

Gruß

Kevin

bearbeitet von Karnivoren-Freak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
franz1

Oh nein, schon wieder...

Hallo, ihr dürft mir glauben, ich habe alle Threads hierzu gelesen. Mir geht es hierbei um den Einsatz von Farbwechslern, hierbei war mir nicht klar ob rot und blau in ausreichender Menge gleichzeitig rauskommt. Ständig wechselndes Licht ist noch schlimmer als orangeviolett. Andreas hat ja immer geschrieben die Streifen müssten extra bestückt werden, um das optimale Licht zu bekommen. Im Wohnzimmer möchte ich aber nicht dauerhaft dieses etwas gewöhnungsbedürftige Licht haben. Deshalb suche ich jetzt noch nach einer Möglichkeit den Farbwechsel zeitgesteurt auszuführen. Wenn ich nicht daheim bin rot-blau, ansonsten optisch ansprechendes Weiss.

Wenn meine Leds da sind werde ich 4 Streifen nebeneinander auf eine Glasplatte kleben (insgesamt 2 m und 15w), das müsste reichen und auch schön aussehen.

Gruß, Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Wenn meine Leds da sind werde ich 4 Streifen nebeneinander auf eine Glasplatte kleben (insgesamt 2 m und 15w), das müsste reichen und auch schön aussehen.

15W auf 2 Meter - was sind das für Streifen? Das kommt mir sehr wenig vor.

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Karl H.

Hallo

Im Wohnzimmer möchte ich aber nicht dauerhaft dieses etwas gewöhnungsbedürftige Licht haben. Deshalb suche ich jetzt noch nach einer Möglichkeit den Farbwechsel zeitgesteurt auszuführen. Wenn ich nicht daheim bin rot-blau, ansonsten optisch ansprechendes Weiss.

Ich habe das so geregelt, das ich einfach ein einfachen Wechselschalter benutzt habe, und wenn ich zuhause bin kann ich nun über diesen die Rot-Blau LED´s abschalten, und gleichzeitig die Weissen an. Ich kann auch Rot-Blau-Weiss betreiben, aber über eine Dimmer kann ich die Rot-Blau LED von der Leistung so weit herunteregeln, bist mit dem Weiss LED´s eine angenehme Lichtmischung erreicht ist.

Grüße

Karl h.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter

Hallo Andreas,

meine letzten Streifen habe ich vor ca. 2 Wochen installiert. Noch ist es bei den meisten Pflanzen zu früh, um eine Einschätzung abzugeben. Das werde ich aber noch bei Gelegenheit nachholen.

Bei mir sind es in erster Linie Pinguicula und die Winter-wachsenden Drosera, die unter den LEDs stehen.

Viele Grüße

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×