Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
toby

Welche Dionaeas sind besonders winterhart?

Empfohlene Beiträge

toby

Hi,

 

ich wollt mal nachfragen, welche Dionaea Variationen ihr für besonders winterhart haltet?

 

Meine Baumarkt VFFen haben diesen Winter und Temperaturen bis -16°C ungeschützt recht gut überlebt. Es sind zwar einige Fallen weniger geworden aber es sind immerhin noch grüne Fallen da. :)

 

Ich möchte jetzt ein paar andere Variationen der VFF ins Moorbeet setzen und frage desshalb:

 

 

Ist z.B. eine rote Form etc. empfindlicher als eine Grüne? Welche Erfahrungen habt ihr?

 

 

 

 

grüße

 

toby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Redstav

Hi,

grundsätzlich habe ich vor ein paar Jahren mal gehört,

dass rote Formen nicht so winterhart sein sollen wie grüne

allerdings habe ich eigene Erfahrungen im Moorbeet letztes

Jahr gesammelt. Eingegangen ist mir keine :)

Überlebt haben bei -25° beide Varianten ("dentata" und

"red sawtooth") die im Moorbeet ansässig sind.

Von dem her kann ich nur sagen, bei richtiger eingewöhnung

und ordentliches durchfrieren das Moorbeets ist DM allgemein

schon sehr robust.

In Töpfen verhält sich das ganze natürlich wieder anders.

Da diese leichter dazu geneigt sind wieder aufzutauen und

das belastet die Pflanze doch sehr, wenn der Topf immer wieder

zufriert und auftaut.

Viele Grüße

Ulrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

Hallo Tobi,

da steht mal wieder das wie - wo und warum voraus. Schnee, Barfröste, Region und und und ...

Bei mir hier im Rheintalmoorbeet haben die beiden letzten harten Winter fast alle problemlos überlebt. 2012 haben die Barfröste am Ende die Normalform und da hauptsächlich die älteren Pflanzen erledigt. Akai Ryu, red sawtooth und volcanic red blieben unbeeindruckt. Meine einzige dentata hängt gelangweilt dazwischen und wartet nur auf die Sonne.

Bei den letzten Barfrösten hier war ich etwas vorsichtiger und habe mit leichter Fliesabdeckung isoliert - ohne erkennbare Verluste.

 

Fazit: kein die oder die als Tipp möglich.

 

Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carniman

hi

die typical, die akai ryu und die heterophylla hatte ich bisher problemlos durch den winter gebracht. bis auf 2012...

ja, das statement von piesl kann ich bestaetigen. alle meine dionaea waren nach den harten froesten in 2012 regelrecht verbrannt.

ergänzen möchte ich, dass es drauf ankommt, dass man die pflanzen am besten nach den eisheiligen ins moorbeet auspflanzt und ihnen zeit bis zum winter gibt. also nicht eine gewaechshauspflanze im herbst rauspflanzen.

zu den mutanten kann ich nix sagen. könnte mir vorstellen, dass laborpflanzen länger brauchen, bis sie tatsächlich winterhart sind. schau dazu mal im netz nach winterharten orchideen, die im labor vermehrt wurden.

bearbeitet von carniman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.