Jump to content
BloodPhoenix1.618

Biolumineszente Pilze - Feenfeuer

Empfohlene Beiträge

BloodPhoenix1.618

Bin zufällig beim stöbern nach einem bestimmten Farn auf Panellus stipticus, das Feenfeuer gestoßen. Dieser Pilz soll recht simpel in Vivarien und Tropenterrarien zu Halten sein...

Hier ein ebay Laden: http://www.ebay.de/itm/Feenfeuer-Echte-leuchtende-Pilze-Terrarium-Panellus-stipticus-/251249048853?pt=de_haus_garten_tierbedarf_reptilien&hash=item3a7f9c3d15#ht_2734wt_989

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba
Achtung, nur ein Teil der Bilder zeigt Panellus stipticus!

Bei den Bildern, die eher "typische" Pilze zeigen dürften es sich um Mycena chlorophos handeln.

Seit dem ich den einmal in Natura auf Borneo gesehen habe (oder eine ähnlich leuchtende verwandte Art), bin ich total fasziniert davon.

 

Falls jemand über Mycena chlorophos Kulturen stolpert, gebt mir bitte Bescheid, da wäre ich sofort dabei.

 

Aber auch der Panellus stipticus sieht ja echt interessant aus. wenn jemand von Euch so ein Paket bestellt, würde mich sehr interessieren, ob die Kultur gut angeht und wie groß die Leuchtkraft ist.

 

Viele Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc S.

Hi,

das würde mich auch interessieren! Ich habe in Borneo ebenfalls einen Pilz mit Lumineszenz gesehen, dieser war ebenfalls sapropytisch (ohne Fruchtkörper) und hat einen Teil eines verrottenden Baumstammes mit dem Pilzgewebe im Innern blau gefärbt - war ein tolles Erlebnis und für einen Biologen total faszinierend so etwas ausserhalb des Labors zu sehen!!

 

Grüsse

Marc

bearbeitet von Marc S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HansHansen

Ich hätte da ein bisschen Angst.

 

Wenn ich ein Raumklima schaffe, welches Pilz freundlich ist, hätte ich Angst das auch andere, ungewollte Pilze sich breit machen.

 

Aber so als Extra Terrarium.... schon interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Ich hätte da ein bisschen Angst.

 

Wenn ich ein Raumklima schaffe, welches Pilz freundlich ist, hätte ich Angst das auch andere, ungewollte Pilze sich breit machen.

 

Aber so als Extra Terrarium.... schon interessant.

 

Angst braucht da niemand zu haben. Das sind keine Pathogene sondern reine Saprophyten. 

 

Aber ganz im Ernst: Wenn mir jemand Lebendmaterial von Mycena chlorophos (nicht Panellus!!!) beschafft, und ich den in Kultur bekomme, gebe ich die ersten 20 Portionen gratis an GFPler ab :)

 

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Henrik J

Da würde ich gerne etwas bekommen.

Keime und so weiter sollte man sich nicht einfangen (oder andere Pilze), da bei der IV

steriel gearbeitet wird oder im Terra halt nach Pflegeanleitung.

Ich habe gefühlte 20 min gesucht aber ich finde nichts.

Liebe Grüße Hebrik

@Andreas

Ich war so frei und habe jemanden gefragt (der hat eine Seite über die) wo ich die kaufen kann oder ob er auch welche verkauft. Ich hoffe das ist OK für dich, bei Antworten bekommst du eine PN. Von mir.

Liebe Grüße Henrik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HansHansen

Mich persönlich würden auch nur die Pilze interessieren die wirklich wie Pilze aussehen.

 

Durchaus eine lustige Sache  :thumbsu: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jusch

das würde mich auch interessieren! Ich habe in Borneo ebenfalls einen Pilz mit Lumineszenz gesehen, dieser war ebenfalls sapropytisch (ohne Fruchtkörper) und hat einen Teil eines verrottenden Baumstammes mit dem Pilzgewebe im Innern blau gefärbt - war ein tolles Erlebnis und für einen Biologen total faszinierend so etwas ausserhalb des Labors zu sehen!!

Um nachts im Wald leuchtendes Holz zu finden, brauchst Du nicht bis nach Borneo zu fahren: Die einheimische Pilzart Hallimasch, die sich auf abgestorbenem Holz ansiedelt, bildet ein biolumineszentes Mycel, dass das mit dem Mycel durchwachsene Holz grün leuchten läßt. Siehe:

http://www.cybervisuals.ch/work/biolumi/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Um nachts im Wald leuchtendes Holz zu finden, brauchst Du nicht bis nach Borneo zu fahren: Die einheimische Pilzart Hallimasch, die sich auf abgestorbenem Holz ansiedelt, bildet ein biolumineszentes Mycel, dass das mit dem Mycel durchwachsene Holz grün leuchten läßt. Siehe:

http://www.cybervisuals.ch/work/biolumi/

 

Das ist aber nur sehr schwer zu vergleichen.

Mycena chlorophos ist RICHTIG hell!

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Fleischmann

Hallo Andreas,

 

Mycena chlorophos wurde in Japan bereits erfolgreich unter Laborbedingungen kultiviert und auch zum Fruchten (und Leuchten ;)) gebracht. Ich habe Dir die entsprechenden Artikel soeben geschickt, die Kulturmedien sind darin detailliert beschrieben.

 

Die Biolumineszenz von Mycel von Panellus stipticus und Armillaria mellea s.l. ist dagegen sehr schwach (vor allem in Petrischalenkultur) - da muss sich das menschliche Auge schon sehr lange an Dunkelheit adaptieren, um überhaupt ein schwaches Leuchten zu erkennen. Kulturen von Mycena chlorophos sind dagegen so hell, dass man im "Leuchtschein" sogar ein Buch lesen kann.

 

Schöne Grüße,

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hallo Andreas,

 

Mycena chlorophos wurde in Japan bereits erfolgreich unter Laborbedingungen kultiviert und auch zum Fruchten (und Leuchten ;)) gebracht. Ich habe Dir die entsprechenden Artikel soeben geschickt, die Kulturmedien sind darin detailliert beschrieben.

 

Die Biolumineszenz von Mycel von Panellus stipticus und Armillaria mellea s.l. ist dagegen sehr schwach (vor allem in Petrischalenkultur) - da muss sich das menschliche Auge schon sehr lange an Dunkelheit adaptieren, um überhaupt ein schwaches Leuchten zu erkennen. Kulturen von Mycena chlorophos sind dagegen so hell, dass man im "Leuchtschein" sogar ein Buch lesen kann.

 

Schöne Grüße,

 

Andreas

 

Hallo Andreas,

ich hab noch nix bekommen, kenne selber aber den Artikel von Desjardin et al.

Ich denke, den meinst Du :-)

 

Wie gesagt, ich habe auf Borneo auf der Gunung-Rajah Tour Mycena chlorophos oder eine der anderen leuchtenden Mycena-Arten gesehen und kann das nicht vergessen.

Das hat mich absolut beeindruckt. Hast Du eine Ahnung, wie man an Sporen oder Mycel herankommen könnte? Den Rest traue ich mir eigentlich zu.

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Fleischmann

Hallo Andreas

Hallo Andreas,

ich hab noch nix bekommen, kenne selber aber den Artikel von Desjardin et al.

Ich denke, den meinst Du :-)

Nein, ich meinte Niitsu et al. 2000. Den Artikel solltest Du mittlerweile bekommen haben?

 

Man kann einen Kulturstamm von Mycena chlorophos aus Japan bestellen, bzw von Pilz-Kulturensammlungen ordern (zu finden über die Pilzdatenbank "Mycobase", bzw. über "Staininfo", die Datenbank zu verfügbaren Pilzkulturen).

 

Schöne Grüße,

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BloodPhoenix1.618

Die einzigen Pilze die ich gefunden habe waren Omphalotus und Panellus. Mycena habe ich leider keinen Nabieter gefunden, zudem sind diese auch noch Pflanzenpathenogen. Allerdings haben viele Kaffeplantagen mit einem starken befall zu kämpfen, also könnte man evt. über Umwege und Kontakte daran kommen...

 

(Edit: Ok, gesuchte Mycena chlorophus ist doch nicht Pflanzenpathenogen, hatte mich mit einer anderen Mycena vertan, sorry)

bearbeitet von BloodPhoenix1.618

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Die einzigen Pilze die ich gefunden habe waren Omphalotus und Panellus. Mycena habe ich leider keinen Nabieter gefunden, zudem sind diese auch noch Pflanzenpathenogen. Allerdings haben viele Kaffeplantagen mit einem starken befall zu kämpfen, also könnte man evt. über Umwege und Kontakte daran kommen...

 

M. chlorophos ist kein pathogener Pilz.

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Groß

Hallo,

 

Panellus stipticus soll aber hoch giftig sein. Info aus mrcashop.org. Die Frage ist nur, ob der Kontakt mit dem Pilz reicht, oder ob er erst beim Verzehr giftig ist. Ich weiß, giftig ist er so oder so. Nur ob es schon reicht, sich zu vergiften, wenn man ihn anfasst oder mit ihm handiert. Laut dem eBay-Angebot soll dieser aber völlig ungiftig sein und nur ungeniesbar sein, wegen seinen Bitterstoffen.

Was stimmt nun?

 

Ciao Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Schulz

mhhh, ein sehr interessantes Thema.

Als ich auf den Philippinen war, sind bei Volker im Gewächshaus die Kerlchen im Bild unten gewachsen.

Sind aus der Gattung der Helmlinge (Mycena), die genaue Art konnte aber niemand ohne Herbarbelege (heißt das bei Pilzen auch so??) bestimmen.

Ich hab dann versucht, ihn in Kultur zu nehmen, aber leider war mein Aufenthalt nicht lang genug um wirklich saubere Brut hinzukriegen.

 

Ich werde aber dieses Jahr wieder da sein und kann es gern nochmal versuchen, wenn Interesse besteht.

 

@Andres (Wistuba): Hast du die denn bei Volker auf der Pitcher Plant Farm auch schonmal zu Gesicht bekommen? Wenn ja, sind sie so hell wie Mycena chlorophus?

 

Was mir noch aufgefallen ist, im Gegensatz zu Panellus stipticus, bei dem Mycel und Fruchtkörper leuchten, scheint bei der beobachteten Mycena-Art nur der Fruchtlörper zu leuchten. Dafür ist dieser auch problemlos bei Dunkelheit zu erkennen, ohne dass man sich erst an die Dunkelheit gewöhnen und alle anderen Lichtquellen ausstellen muss. Wenn die noch etwas zahlreicher gewesen wären, hätte man sogar Nachtschichten im Gewächshaus einführen können :yes:

 

Hier noch ein Link zum Thema Spielereien mit P. stipticus.

 

Achso, @ Oliver: Wenn du nicht gerade den Pilz mit den Händen auspresst, an denen du vielleicht auch noch Wunden hast, kann da nichts passieren. Mit den einheimischen tödlich giftigen (Knollis, Rauköpfe, Nadelholzhäubling etc.) kann man sich nicht durch bloßen Hautkontakt vergiften, zumal die letale Menge für gewöhnlich bei mehreren (zig) Gramm liegt.

 

Liebe Grüße

post-2142-0-80555000-1365439810_thumb.jp

bearbeitet von Carsten Schulz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

@Andres (Wistuba): Hast du die denn bei Volker auf der Pitcher Plant Farm auch schonmal zu Gesicht bekommen? Wenn ja, sind sie so hell wie Mycena chlorophus?

 

Hallo Carsten,

Volker hat zwar von Leuchtpilzen erzählt, aber als ich da war, gab's da nix.

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Groß

Hallo Carsten,

 

gut zu wissen, dass man sich nicht indirekt vergiften kann. Zumindest nicht, wenn man ganz normal mit Ihnen handiert und am Besten mit Handschuhen.

Aber es hieß ja, dass sie nicht gefährlich für die Tiere in einem Terrarium wären. Aber wenn diese die Pilze anknabbern würden, könnten sie sich nicht dadurch vergiften oder zumindest Schaden erleiden?

 

Ciao Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Schulz

Hallo Oliver.

Mit Tieren ist das ja immer so ne Sache, ich würde mal vorsichtig mutmaßen, dass die meisten Säugetiere nen ähnlichen Stoffwechsel haben... ob also eine Giftigkeit auch für Amphibien, Insekten oder anderes (als Säugetiere) Getier besteht, kann ich dir nicht sagen. Bei Wikipedia steht jedenfalls, dass er nur ungenießbar ist, anderes hab ich auch noch nicht gehört oder gelesen.

 

Aber er muss auch nicht unbedingt ins Terrarium. Oft muss man die Pilzarten erst irgendwie schocken, damit sie fruchten, das geht ohne Terra im Zweifelsfall besser. Oder wolltest du das als Deko fürs Terra? Als Orientierungslicht für deine Reptilien? hehe

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Groß

Hallo Carsten,

 

das bei Wikipedia hatte ich auch gelesen, dass er nur ungeniesbar wäre. Wie gesagt, auf www.mrcashop.org hatte ich es gelesen, dass er hoch giftig sei. Und das stand für mich im Wiederspruch, zu dem was der Anbieter bei ebay geschrieben hatte. Und da ich mitbekommen habe, dass einige auch Tiere mit den Pflanzen vergesellschaften und evtl. jemand auf die Idee kommen könnte, diese als Deko dann auch einzusetzen, so wie es bei eBay steht, wollte ich nur wissen, was stimmt.

 

Ich selbst kam nur auf die Idee, den Pilz als eine Art Deko für Terra einzusetzen oder als alleinige Deko in einem kleinen Glaskasten. So hat man auch Nachts was davon. :-)

 

Was mich aber auch interessieren würde ist: Warum machen die Pilze das mit dem Leuchten? Ich meine, was soll damit bewirkt werden? Wollen die etwas anlocken? Oder ihre Fressfeinde abschrecken? Die Pilze werden sich doch bestimmt nicht mal überlegt haben: "Boh, alles so dunkel nachts hier, komm' wie leuchten ab jetzt." ;-)

Die Karnivoren haben ja auch nicht zum Spaß Fangorgane mit der Zeit entwickelt, sondern weil damti besser um die Runden kommen und Glühkäfer machen das ja auch nicht nur so.

 

Ciao Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Schulz

Sicherlich werden die damit irgendwelches nachtaktives, durch Licht angezogenes Getier anlocken, um die Sporen zu verteilen. Es dürfte dem Pilz ziemlich egal sein, gefressen zu werden, weil es 1. ja nur der Fruchtkörper ist und 2. bei diesen winzigen Arten nicht viel Zeit zwischen Primordienbildung und Sporenreife vergeht (ergo ist es unwahrscheinlich, dass Pilze abgefressen werden, bevor Sporen verteilt werden). 

Vielleicht legt er es sogar drauf an, gefressen zu werden, damit sich die in den Ausscheidungen der Tiere enthaltenen Sporen überall verteilen (sofern die Sporen das überleben). Vielleicht werden die Insekten auch einfach nur mit Sporen bestäubt, wenn sie gegen die Pilze kommen, ähnlich wie beim Pollen einer Pflanze.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Schulz

Nicht dein ernst.... das ist ja echt völlig krank. Was man mit der Wolle von denen alles anstellen könnte.... :crazy:

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Janine B.

OmG :blink:

Wobei so ein leuchtender Hund echt praktisch wär, nie mehr Leuchthalsbänder anziehen müssen und man sieht genau, wenn einem im Dunkeln ein anderer Hundehalter entgegen kommt... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×