Jump to content

VFF hat alle Fallen verloren


Thomas W.

Recommended Posts

Hallo,

 

meine Venusfliegenfalle war bis Mai richtig schön und gesund, danach hatte ich allerdings ein Problem mit Trauermückenlarven... Ich habe sie dann deswegen Ende Mai umgetopft - ein Fehler? Nach einiger Zeit wurden alle Fallen schwarz, und jetzt ist eigentlich nichts mehr davon übrig.
Während des Umtopfens hab' ich zwei kleine Pflänzchen abgetrennt und extra eingepflanzt - diese treiben prächtig neue Fallen aus, die große ursprüngliche zeigt aber keine Anzeichen von neuen Fallen...

 

Wenn die Haltung nicht stimmen würde, würden doch auch die kleinen Fallen nicht mehr wachsen? Kann es sein, dass der Pflanze das Umtopfen oder die Larven so zu schaffen gemacht haben? Die Pflanze steht an einem Südfenster, hat viel Licht und wird mit destilliertem Wasser im Anstauverfahren bewässert. Gepflanzt sind sie in Carnivorenerde.

Was meint Ihr? Einfach mal abwarten oder kann ich sonst etwas tun?


Anbei ein Foto.

 

Schöne Grüße!

post-3799-0-36033700-1373377522_thumb.jp

Edited by droeme
Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

etwas grün ist sie ja noch. :) Ich denke sie erholt sich. Hatte das selbe Problem auch schon oft. Du kannst die Dionaea nochmal rausnehmen und die Wurzel sauber mit Regenwasser abwaschen, oft hängen noch ein paar Larven dran, die die Wurzeln beschädigen und somit das Wachstum ausbremsen.

 

Ebenso kannst du das Substrat mit feinem Sand bedecken (ca. 5mm), dann kommen die Trauermücken nicht mehr ans Substrat zum Eierlegen.

 

Die Dionaea wird schon wieder, allerdings kann das noch eine Weile dauern. Du kannst dir auch Gelbtafeln kaufen, an denen bleiben dann die Mücken kleben.

 

Oder du setzt einige Drosera bzw. Pings dazu ;).

 

 

Gruß

 

toby

Link to comment
Share on other sites

Hallo und danke für die schnelle Antwort!  :-)

 

Dann werde ich einfach mal abwarten, was sich so tut. Ich hoffe es wird wieder, sie war schon so schön.

Das mit dem Sand ist eine gute Idee, werd ich machen. Aktuell sind zwar keine Trauermücken mehr da, aber das soll auch so bleiben.  :)

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ja das mit den Trauermücken ist jedes Jahr so eine Sache. Die wird man fast nie los.... Am Besten ist es, diese sofort zu vernichten bevor sie sich vermehren... :) Sand hilft, wenn du im Anstau bewässert sonst gießt man den schnell weg :).. Einfach ausprobieren... Gelbsticker helfen bei extremen Befall sehr gut.

 

Gruß

 

toby

Link to comment
Share on other sites

angus_young

Ich glaube ein bisschen mehr Licht könne sie auch vertragen.

 

Grüße

 

Andi

Link to comment
Share on other sites

Hi

 

Grundsätzlich würde ich sagen dass du richtig gehandelt hast. Ob Trauermücken noch übrig sind wirst du dann sehen, wenn die ersten Viecher rumfliegen. Ein paar Begleitdrosera oder Pings helfen in einem gewissen Mass gegen Trauermücken. Allerdings sieht die Pflanze wirklich sehr grün aus. Oft wird unterschätzt was viel Licht ist. Für unser menschliches Auge mag das Südfenster recht hell sein, aber für die Pflanze kann es immernoch zuwenig Licht sein. Ich kann es nicht oft genug sagen. Je mehr Sonnenstunden die Pflanze hat, umso besser fühlt sie sich.

 

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

angus_young

Oft wird unterschätzt was viel Licht ist. Für unser menschliches Auge mag das Südfenster recht hell sein, aber für die Pflanze kann es immernoch zuwenig Licht sein. Ich kann es nicht oft genug sagen. Je mehr Sonnenstunden die Pflanze hat, umso besser fühlt sie sich.

 

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Venusfliegenfallen am Südfenster zwar überleben, aber sich nicht rot ausfärben. Es besteht meiner Meinung nach ein großer Unterschied zwischen "gerade so überleben" und "schöne große und rote Fallen". Zweiteres ist eigentlich nur mit direkter Sonneneinstrahlung - am besten den ganzen Tag lang - machbar.

Angesichts der Länge, Breite und Farbe der Blätter würde ich (wie bereits erwähnt) sagen, dass die Pflanze auf jeden Fall mehr Licht vertragen könnte. Das schadet nie und kostet auch niemandem etwas, wenn sowieso z.B. ein Balkon / eine Terasse auf der südseite vorhanden ist.

Mit Trauermückenlarven kenne ich mich weniger aus, die scheinen aber überwunden zu sein, wenn die kleinen Pflanzen wachsen. 

 

Viele Grüße

 

Andi

Link to comment
Share on other sites

Guest OneStone23

Hallo zusammen,

 

ich hatte vor kurzem ein Problem mit Trauermücken bei meinen 3 Mangobäumchen. So wie ich das verstanden habe, sind Trauermücken immer erst dann ein Problem wenn nicht mehr genug "Nahrung" in der Pflanzenerde zu finden ist, bzw. die population zu hoch wird. Erst dann gehen die Trauermücken Larven an die Wurzeln der befallenen Gewächse. Wenn ich das soweit richtig verstanden habe heist das, wie in diesem Fall, das nach dem Umtopfen ja weniger Mücken da sind und zudem auch wieder genug "Nahrung" für die Larven zur verfügung steht. Deswegen würd ich das gute Wachstum der neuen Pflanzen nicht umbedingt als Indiezt sehen das die Plage behoben ist.

Bei mir haben sich Gelbfallen als sehr effektiv erwiesen. Bis jetzt gehts meinen Mangobäumchen wieder prächtig :). SInd auch ne beachtliche Menge an Mücken dran kleben geblieben (weniger Mücken=weniger Larven). Musste mir gestern neue holen :). Also neu Gelbfallen, keine neuen Mücken :lol:

 

LG,Chris

Edited by OneStone23
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.