Jump to content
Sign in to follow this  
Jörg Neßler

zu wenig oder zu viel?

Recommended Posts

Jörg Neßler

Hallo!

 

Seht mal, mein Taublatt steht (Vielleicht bald "stand".) auf einem Gitter. Ich gieße es -wenns warm ist- jeden Tag, es steht (...) aber nie im Stau.

Was ist denn jetzt (vermutlich) der Grund für sein Wegdämmern? Eher zu viel, oder eher zu wenig Wasser?

Am besten sah er ja aus, als ich jeden (warmen) Tag ein klein wenig Stau goß, und diesen dann 3-6 Stunden später wieder ausgoß:- Das ist aber ziemlich umständlich...

post-929-0-88157100-1375192896_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Markus Welge

Hallo Jörg,

 

das Teil ist total vertrocknet. Da kann man ja schon sehen, wie sich die Erde vom Topfrand gelöst hat.

Wenn die Pflanze volle Sonne bekommt, dann solltest du sie auch in den Anstau stellen.

Das bisschen Wasser, was da in der Schale ist, verträgt der locker.

Solange das Substrat gut durchlässig ist, kann Drosophyllum auch ganz normal im Anstau bewässert werden.

Wobei Anstau bedeutet, dass die Pflanzen zwischen den Wassergaben auch immer mal wieder 1-2 Tage ohne Wasser im Untersetzer stehen sofern es keine 35 °C sind. ;)

 

Man sollte auch nicht immer alle Weisheiten glauben, die einem in Büchern oder sonstwo eingeredet werden...

 

Viele Grüße

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Benedikt Schmitt

Sieht fuer mich auch zu trocken aus.

 

Schau mal wie ich das geregelt habe, so ist die Erde immer feucht, durch das Tongranulat alles gut gekuehlt und der innere Topf steht so hoch auf dem Granulat das die Wurzel im Normalfall nicht ins Wasser haengen koennen, ausser sie "Wurschdeln" sich aus dem inneren Topf ins Granulat.

 

post-2629-0-63740000-1375207374_thumb.jp

 

EDIT: Leider wieder im Querformat, nur Gott weiss warum, sorry fuer die Qulai, is mitm Handy Fotographiert...

 

 

Und nochwas, die Idee ist natuerlich nicht von mir, hab ich mir abgeguckt, aber Das Taublatt hat sich seit ich es so habe gut entwickelt :)

Edited by Benedikt "Smir"

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas Carow

Hallo,

 

mir fällt eigentlich in erster Linie auf, dass die Pflanze total vergeilt ist also viel zu dunkel steht.

Üblicherweise sollte Drosophyllum keine längeren Internodien ausbilden.

 

> durch das Tongranulat alles gut gekuehlt

> und kühlt den Topf.

Seit wann muss Drosophyllum vom Wurzelraum her eigentlich kühl stehen, hab ich sonst noch nie gehört.

 

Grüße

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Benedikt Schmitt

Hallo,

 

mir fällt eigentlich in erster Linie auf, dass die Pflanze total vergeilt ist also viel zu dunkel steht.

Üblicherweise sollte Drosophyllum keine längeren Internodien ausbilden.

 

> durch das Tongranulat alles gut gekuehlt

> und kühlt den Topf.

Seit wann muss Drosophyllum vom Wurzelraum her eigentlich kühl stehen, hab ich sonst noch nie gehört.

 

Grüße

 

Thomas

 

Hatte auf http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/species.ffp?id=641 das:

 

Eine weitere Methode der Bewässerung, die in der Literatur häufiger beschrieben wird, soll auch hier nicht verschwiegen werden. Der Tontopf, in dem sich das Taublatt befindet, wir in einen größeren Topf eingebracht, wobei der Zwischenraum zwischen beiden Töpfen mit Sphagnum oder Torf aufgefüllt wird, unten im äußeren Topf ist eine ausreichende Drainageschicht einzubringen. Das Sphagnum bzw. der Torf wird nun ständig feucht gehalten und gibt einen Teil der Feuchtigkeit über die poröse Wand des inneren Topfes (nun wird auch klar, warum der innere Topf aus Ton sein muss und nicht aus wasserundurchlässigem Kunststoff sein darf) ab. Das Drainageloch des inneren Topfs sollte durch Sphagnum einigermaßen verschlossen werden.

 

gelesen.

 

Da ich meine Kobralilie einige Tage vorher in dieses Setup pflanzte und es mir Optisch recht gut gefallen hatte und ich gleich die zweifache Ausfuehrung gekauft hatte, dachte ich, warum denn nicht.

 

Hat also hauptsaechlich aesthetische Gruende, auch der Komfort des Giessens ist ganz nett :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas Carow

Hallo Benedikt,

 

passt ja auch alles und ist für die Kultur von Drosophyllum sicher auch sehr gut geeignet.

Es geht mir nur um die fragwürdige Kühlung des Wurzelraums bei Drosophyllum, die hier als positiv erwähnt wurde.

 

Grüße

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Benedikt Schmitt

Hallo Benedikt,

 

passt ja auch alles und ist für die Kultur von Drosophyllum sicher auch sehr gut geeignet.

Es geht mir nur um die fragwürdige Kühlung des Wurzelraums bei Drosophyllum, die hier als positiv erwähnt wurde.

 

Grüße

 

Thomas

 

Achso, jetzt nachdem ich nochmals nachgelesen habe geht mir ein Licht auf.

Das war gar nicht so direkt auf meien, sondern eher auf Wolgangs Post bezogen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jörg Neßler

Hallo!

 

Danke! (Hab' ich ja einiges zu bedenken und besser zu machen...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.