Jump to content

Mein erstes Florarium - mit Fragen :)


Nico 88

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

ich bin seit einigen Tagen neu hier im Forum (siehe hier) und wollte nun mal mein Florarium samt Inhalt präsentieren.

 

Folgende Pflanzen leben aktuell bei mir, bei Pflanzen mit ??? weiß ich noch nicht um welche es sich handelt (Baumarktkauf):

 

- Dionaea muscipula

- Drosera ???

- Drosera aliciae

- Nepenthes hybride groß ???

- Nepenthes hybride klein ???

- Pinguicula hybride ???

- Sarracenia hybride groß ???

- Sarracenia hybride klein ???

 

Das ehemalige Juwel Aquarium (240 L) hat folgende Maße: 121x41x55 cm

Es gibt eine 5-8 cm hohe Schicht Blähton als Drainage, darauf wurden ca 40 L Karnivorenerde verwendet.

Der Wasserstand auf den Bildern stimmt so nicht mehr, es wurden mittlerweile knappe 35 L Wasser befüllt.

Das Aquarium steht aktuell noch auf dem Boden, da es sich schwieriger als erwartet gestaltet einen kostengünstigen Unterstand dafür zu finden.

Falls jmd einen Auquarienunterschrank oder einen anderen passenden Schrank hat, bitte melden ;)

 

Soweit so gut, nun komme ich zu meinen Fragen:

 

1) Welche Leuchten empfehlt ihr?

Aktuell verbaut sind:

1x "JBL Solar Ultra; T5; 1047mm; 54W"

Eine ist Marin Blue, die andere normales weißes Licht, wurde eben vorher als Aquarium genutzt.

 

2) Ist die Wassermenge bzw. der Wasserstand ok so?

Wie oben beschrieben sind aktuell knappe 35 L Wasser befüllt.

Ich habe an der höchsten Stelle des Florariums ca. 15 cm Erde auf dem Blähton, an der niedrigsten Stelle ca. 10cm Erde.

Die Sarracenia stehen aktuell richtig in der Staunässe, bei den Nepenthes auf der anderen Seite ist die oberste Schicht Erde trocken.

Fülle ich zukünftig erst wieder wenn das Wasser komplett weg ist und dann auch nur bis zum Rand der Drainageschicht, oder bis zur Erde?

 

3) Teich/See einbringen?

Wie man ansatzweise auf den Bildern erkennen kann ist an der rechten Seite vor dem Buddha-Kopf ein kleines Loch in der Erde.

An dieser Stelle wollte ich eigentlich einen kleinen Teich bauen. Mit dem aktuellen Wasserstand ist dieses Loch allerdings schon selbst befüllt ^^

Habt ihr Ideen wie ich dort den Teich am besten einbringe, oder sollte ich vlt einen komplett anderen Platz dafür im Florarium nehmen? Dachte die niedrigste Stelle wäre am besten?!

 

4) Anordnung der Pflanzen

Ich habe mich bei der Anordnung nach verschiedenen Empfehlungen für die einzelnen Pflanzenarten gerichtet.

Ich denke es sollte soweit alles passen von deren Standorten.

Sieht das jemand anders oder gibt es Verbesserungsvorschläge?

 

5) Wasserbefüllung

Ich habe aktuell links und rechts jeweils 1 Stück Gartenschlauch, welches unten im Blähton endet.

Die Befüllung mit Trichtern funktioniert auch soweit ganz gut.

Mein Problem ist, dass die provisorische Befestigung (Panzertape) täglich abfällt.

Habt ihr eine Idee, wie man die Schläuche am besten in den Ecken befestigt?

Habe schon überlegt eventuell mit (Bambus-)Stöcken zu fixieren.

 

6) Artenbestimmung

Könnt ihr mir helfen die mit ??? gekennzeichneten Pflanzen zuzuordnen?

 

Vielen Dank schonmal vorab für eure tatkräftige Unterstützung.

 

Liebe Grüße

Nico

post-3854-0-74021200-1376653849_thumb.jp

post-3854-0-57259600-1376653857_thumb.jp

post-3854-0-27053500-1376653863_thumb.jp

post-3854-0-86321700-1376653868_thumb.jp

post-3854-0-92280000-1376653874_thumb.jp

post-3854-0-12183900-1376653883_thumb.jp

post-3854-0-10005200-1376653907_thumb.jp

post-3854-0-85273200-1376653912_thumb.jp

post-3854-0-51186800-1376653918_thumb.jp

post-3854-0-22629300-1376653928_thumb.jp

Edited by Nico 88
Link to comment
Share on other sites

Hallo

Entschuldigung wenn ich jetzt so direkt bin, aber hast du dir überhaupt Gedanken über die Zusammenstellung der Pflanzen gemacht?, du kannst doch eine Dionaea und eine Sarracenia nicht mit einer Drosera im Winter halten, Sarracenias gehören ins Moorbeet!

Ich helfe ja gerne aber man sollte sich am Anfang erst mal über die Pflanzen informieren die man halten will, im Forum gibt es tausende interessante Themen über das hier.

Ich finde es eh fraglich sich gleich am Anfang ein Aquarium für die Pflanzen zu holen, deine Pflanzen kann man auch an einem sonnigen Fensterbrett halten!

Gruß Philipp

Edited by Philipp J.
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo,

 

erst einmal ein "Herzliches Willkommen im Forum" von mir.

 

Für mich sind so festbepflanzte Terras immer so eine Sache. Einserseits sieht es auf jeden Fall besser aus, doch ist es immer etwas unpraktisch wenn man da, so wie in deinem Fall, verschiedene Pflanzen mit unterschiedlichen Kulturbedingungen hat!

 

Ich kenne das mit dem Übereifer, es machen Viele anfangs die gleichen Fehler. Da stehen die Pflanzen schön zusammen im Baumarkt und da können die ja auch zusammen gepflanzt werden, ist leider nicht so. Da ich meine ersten Pflanzen selbst gezogen habe, hatte ich etwas mehr Zeit mich über die verschiedenen Kulturansprüche zu belesen und das war wirklich gut so! Ich hatte auch vor ein Terra fest zu bepflanzen. Ich habs dann erst mal gelassen und bin auf Einzeltöpfe umgestiegen. Ich hab zwar auch ein gefülltes Terra, aber das hat sich nach und nach zum Wildwuchs entwickelt und dient jetzt eher als Nachzuchtsbecken.

 

Dionaea & Sarracenia benötigen eine Winterruhe bei ca. 5°C, Nepenthes & Die Drosera mögens ganzjährig warm. zudem mögen Nepenthes keine Staunässe! Und im ganzen gesehen sieht das Terra für mich viel zu trocken aus. Für die Nepenthes mag das vieleicht so ganz gut ein, aber die Drosera brauchen mehr Wasser.

 

Ich würde die Bepflanzung nochmals überdenken. Auf Dauer kannst du das so ohne Verluste jedenfalls nicht lassen. Vieleicht findest du ja im FaQ http://forum.carnivoren.org/index.php?/forum/87-häufig-gestellte-fragen-faq/ oder in einigen der letzten Beiträge in den Kultumethoden wie z.B. http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35876-terrariumkultur-fragen/ ein paar hilfreiche Tips!

 

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal
Link to comment
Share on other sites

Hallo Nico, 

 

schön, dass du dir mit dem Beitrag so viel Mühe gegeben hast, aber du hättest dich mehr einlesen müssen, um es gleich richtig hin zu bekommen. 

 

Ich muss leider den Vorrednern zustimmen. Die Pflanzen passen nicht zusammen, und das Terrarium ist auch nicht der richtige Platz für sie. 

Der Torf sieht an der Oberfläche staubtrocken aus. Torf muss man immer vorher gründlich nass machen, bevor man ihn verwendet. Der wird sonst auf dem Wasser schwimmen und sich nicht vollsaugen. 

Auch die Beleuchtung wird dir nicht viel nutzen, dazu gibt es hier haufenweise Themen. 

Deine Artenbestimmung ist schon abgeschlossen, sie sind einfach "Hybriden", und das bleiben sie am Besten auch. Es ist unmöglich, sie zu bestimmen, versuch es gar nicht. Ärger dich aber nicht darüber, Hybriden aus dem Baumarkt sind oft sehr schöne Pflanzen, die sich gut entwickeln, wenn man sie pflegt. 

 

Ich empfehle dir folgendes Erste-Hilfe-Vorgehen, damit dir nix eingeht: 

 

Hohe Töpfe kaufen, größer als die in denen du sie gekauft hast. 

Die Pflanzen rausholen. 

Den Torf und Blähton wiederverwenden: Blähton unten in die Töpfe als Drainage, Torf richtig nass matschen. Pampe zu mischen, ist ein unterhaltsamer Teil dieses Hobbys. 

Für die Nepenthes sollte eine lockerere Substratmischung her, die du durch Zugabe von Pinienrinde, Kokosfasern, Sphagnum, Perlite oder ähnlichem erreichst. 

Für Pinguicula ist etwas Quarzsand im Substrat gut. 

Alle in Töpfe pflanzen und in leichten (Regenwasser!) Anstau stellen. 

Nep, Ping und Drosera an ein Südfensterbrett, Sarras und Venus raus in die volle Sonne bringen. 

Und zuletzt, nochmal in Ruhe überlegen, wo die Reise hingehen soll mit den einzelnen Pflanzen. 

 

Ich hoffe du stehst jetzt nicht zu sehr unter Schock, aber wir meinen`s ehrlich nur gut. Frag weiter, wenn dir was unklar ist!  :dntknw:

 

Ich wünsch dir viel Spass und viel Erfolg beim neuen Hobby! Jeder fängt mal klein an! 

 

MFG, Steffi

Edited by Schdäff
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

danke erstmal für eure Antworten.

 

Ich kann eure "genervte Reaktion" auf mein Vorhaben teilweise verstehen, ist bestimmt nervig wenn Anfänger hier her kommen nichts lesen und dann tausend Fragen haben...

Allerdings finde ich es ein wenig schade, dass sich keiner von euch die Zeit genommen hat meine (bewusst) verlinkte Vorstellung durchzulesen.
Dann hättet ihr nämlich auch gewusst, dass mir klar ist dass die Pflanzen im Winter getrennt werden müssen und dies auch für Mitte/Ende Oktober geplant ist.

Meinem Text ist auch zu entnehmen, dass der Wasserstand auf den Bildern nicht mehr aktuell war (auf den Bildern waren ca 10 L intus, beim Schreiben des Artikels knappe 35 L).

Also bitte beachten, nicht jeder kommt hier komplett ahnungslos ins Forum und pflanzt los ;)

 

Mein Fehler an der Sache:

Ich hätte die Pflanzen jetzt direkt in die passenden Gefäße setzen sollen um sie im Oktober nicht nochmal unter Stress zu setzen.

Also nur teils ahnungslos ^^

 

Jetzt kommen wir mal zur "Rettung meiner Liebsten".

Ich habe folgendes Equipment noch zur Verfügung:

1x Aquarium 240 L

1x Aquarium 100 L

1x Aquarium 60L

einzelne Töpfe mit Untersetzern für alle Pflanzen

 

Meine Idee war jetzt die Nepenthes mit den beiden Droseras und dem Fettkraut in ein Terrarium und sie unter Kunstlicht bei Zimmertemperatur zu kultivieren (100 L Aquarium). Die Sarracenia und die VFF wollte ich in das andere Terra ins Treppenhaus setzen (60 L Aquarium).

 

Oder würdet ihr eher empfehlen die Sarra + VFF in einzelne Töpfe, oder sogar alle Pflanzen in einzelne Töpfe?

 

Liebe Grüße

Nico

 

 

Link to comment
Share on other sites

Benedikt Schmitt

Hallo Nico,

 

ich wuerde dir empfehlen Sarra und VFF nach draussen zu stellen, im Freien gedeihen sie am besten. Auch wenns nicht so toll aussieht, Toepfe sind eben einfach praktischer.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

da muss ich meinen Vorrednern recht geben.

Trenne die Pflanzen über kurz oder lang wird eine oder mehrere darunter leiden.

 

Neps kann man z.B. gut mit tropischen Drosera halten sieht dann super aus.

Dio und Sarra bloß nach draußen weil die können nie genug Sonne bekommen.

 

Mit alles getopft bin ich nicht der Freind von. Habe ich in meinem GWH auch nur bedingt.

Wenn dus schön aben willst und trotzdem Töpfe dann nimm flache aber große Töpfe und versenke sie im Substrat.

Sieht gut aus und hat Vorteile.

 

Sag mal ist der Lichtkasten komplett dicht?

Wenn ja sehe ich da noch eine große Gefahr!!! SCHIMMEL.

 

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

Allerdings finde ich es ein wenig schade, dass sich keiner von euch die Zeit genommen hat meine (bewusst) verlinkte Vorstellung durchzulesen.

Dann hättet ihr nämlich auch gewusst, dass mir klar ist dass die Pflanzen im Winter getrennt werden müssen und dies auch für Mitte/Ende Oktober geplant ist.

 

Hallo Nico,

 

ich hab das durchaus gelesen. 

 

Ich habe nur Angst, dass die Haltung im Haus die Sarras und VFF schwächen könnte. Daher der mehrfache Hinweis, dass sie raus sollten, um jedes bisschen Sonne zu geniessen. Schwache Pflanzen zur Überwinterung erst umzutopfen, ist - wie du richtig bemerktst - gefährlicher für sie. Starke Pflanzen überwintern auch sicherer. 

 

Ich würde alles in Töpfe stellen. Bedenke, dass die Neps ein anderes Substrat mögen als Ping und Drosera, dann könnten sie auch beisammen stehen bleiben. Gute Beleuchtung vorausgesetzt. 

 

MFG Steffi

Link to comment
Share on other sites

Ich habe nur Angst, dass die Haltung im Haus die Sarras und VFF schwächen könnte. Daher der mehrfache Hinweis, dass sie raus sollten, um jedes bisschen Sonne zu geniessen. Schwache Pflanzen zur Überwinterung erst umzutopfen, ist - wie du richtig bemerktst - gefährlicher für sie. Starke Pflanzen überwintern auch sicherer. 

@Schdäff: Der Umtopffehler ist das erste und letzte Mal passiert ;)

 

Sag mal ist der Lichtkasten komplett dicht?

Wenn ja sehe ich da noch eine große Gefahr!!! SCHIMMEL.

@Thomas: Nein ist nicht ganz dicht, knapp 1/3 ist oben offen, sieht man nur schlecht weil der Rand innen schwarz ist. Man kann auch 2/3 öffnen, ist nur eine Art Plastikschiene darüber.

 

@All: Lasse ich Sarra und VFF dann den ganzen Winter draußen? Treppenhaus wäre ehrlich gesagt besser, da ich nur Gartenmitnutzung bei der Wohnung und keine Fensterbänke außen habe.

 

Kann ich meine beiden Droseras (capensis und ?hybride?) dann mit den Neps zusammen isn mittlere Aqua stellen, oder geht das nur mit der capensis?

 

Habe hier auch gelesen, dass man mexikanisches Fettkraut auch dazu stellen kann, bin mir aber nicht sicher was mein hybrid für ein Fettkraut ist... Meint ihr das geht?

 

Liebe Grüße

Nico

Link to comment
Share on other sites

Hallo Nico,

ja, die Sarracenia und die Dionaea kann man den ganzen Winter draußen halten, aber die Dionaea solltest du erst daran gewöhnen. Ja Treppenhaus wäre auch geeignet, wenn genügend Licht vorhanden ist und wenn die Temperaturen dort ca 5-10 Grad sind.

Ja, die Nepenthes kannst du mit den Drosera zusammenhalten, ob du das Fettkraut auch dazu stellen kannst weiß ich nicht genau glaube aber schon, da es sich wahrscheinlich um einen Robusten Fettkraut Hybride handelt.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen.

Gruß Philipp

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo,

 

ich bin mir da nicht sooo sicher ob die Sarracenia & die Dionaea einen Winter im normalen Topf draussen überleben würden. In nem Großen Kübel, der dann noch vor Kahlfösten geschützt wird, oder im Moorbeet kann ich mir das schon vorstellen, aber normal getopft? Ich habs noch nicht ausprobiert, ich hab aber beim jetzigen Zustand der Pflanzen so meine Bedenken. Zig mal umgetopft in den letzten Wochen und in ein paar Wochen haben wir vieleicht schon den ersten Frost!

 

Ich würde da die kühle Überwinterung im Treppenhaus vorziehen, auch wenn da die Ruhezeit um einiges kürzer und auch wärmer ist wie draussen. Wenn du die Pflanzen dann zeitig im Frühjahr, wenn keine starken Nachtfröste mehr angesagt sind, raus stellst haben sie dann auch noch ein paar Wochen kühle Temperaturen und können sich an das Klima gewöhnen.

 

Die Nepenthes & Drosera kannst du sicher zusammenpflanzen. Mit der Ping kann ich dir auch nicht weiterhelfen. Ich würd die wahrscheinlich mit ins Treppenhaus stellen.

Eine kühlere, etwas trocknere aber frostfreie Überwinterung schadet den wenigsten Pflanzen.

 

Grüße Nicky

 

Edit: Limit verbraucht!

 

Ich muss mich hier noch mal wegen der als "Hybrida" bezeichneten Drosera äussern bzw. noch eine Frage stellen. Nils hat da Recht, auf dem Schild steht "Hybrida", Nur wer hat das draufgeschrieben? Der Händler oder du? Bei der D. aliciae ist das Schild gedruckt, das andere per Hand korrigiert. Nach dem Bild und dem Zustand der Pflanze kann das alles mögliche sein! Nico hat weiter oben auch D. capensis erwäht. Wo ist der? Es wäre günstig die Drosera noch mal zu bebildern um die der richtigen Kulturmethode zuordnen zu können

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal
Link to comment
Share on other sites

Hallo Nico, 

 

bei deiner einen Drosera handelt es sich nicht um eine x-beliebige Drosera Hybride, sondern um D. x hybrida (ist auch auf dem Schild so vermerkt, so ein Detail geht gerade am Anfang aber gerne mal unter ;) ). Das macht allerdings einen entscheidenden Unterschied, da D. x hybrida (Ein Hybride aus D. filiformis und D. intermedia aus Nordamerika) ebenfalls eine Winterruhe benötigt. Ich würde daher eine ähnliche Haltung wie auch für Sarracenia und die Dionaea empfehlen. 

 

In einem normalen Topf werden die Pflanzen eine ungeschützte Überwinterung im Freien wahrscheinlich nicht überleben. Wenn der Topf erstmal komplett durchfriert und dann auch noch der kalte Wind drum herum pfeift, dann wars dass in der Regel. 

Wenn du schon die Möglichkeit auf ein kühles Fenster im Treppenhaus hast, dann würde ich das auf jeden Fall vorziehen. 

 

Generell hat es sich für Pflanzen auch bewährt, sie so wenig wie möglich durch die Gegend zu tragen. Jede dieser Umstell-Aktionen bedeutet schlussendlich einen Standortwechsel für die Pflanze, daher würde ich versuchen, alles was über einen Wechsel zwischen Winter- und Sommerquartier hinausgeht, zu vermeiden. 

 

Ich hoffe, ich konnte nochmal etwas weiter helfen und wünsche dir viel Erfolg mit deinen Pflanzen. 

 

Viele Grüße

Nils

Link to comment
Share on other sites

Edit: Limit verbraucht!

 

Ich muss mich hier noch mal wegen der als "Hybrida" bezeichneten Drosera äussern bzw. noch eine Frage stellen. Nils hat da Recht, auf dem Schild steht "Hybrida", Nur wer hat das draufgeschrieben? Der Händler oder du? Bei der D. aliciae ist das Schild gedruckt, das andere per Hand korrigiert. Nach dem Bild und dem Zustand der Pflanze kann das alles mögliche sein! Nico hat weiter oben auch D. capensis erwäht. Wo ist der? Es wäre günstig die Drosera noch mal zu bebildern um die der richtigen Kulturmethode zuordnen zu können

 

Hallo Nico, 

 

bei deiner einen Drosera handelt es sich nicht um eine x-beliebige Drosera Hybride, sondern um D. x hybrida (ist auch auf dem Schild so vermerkt, so ein Detail geht gerade am Anfang aber gerne mal unter ;) ). Das macht allerdings einen entscheidenden Unterschied, da D. x hybrida (Ein Hybride aus D. filiformis und D. intermedia aus Nordamerika) ebenfalls eine Winterruhe benötigt. Ich würde daher eine ähnliche Haltung wie auch für Sarracenia und die Dionaea empfehlen.

 

Hallo ihr Zwei,

 

danke für den wichtigen Tipp. Das "hybrida" wurde vom Händler drauf geschrieben.

Capensis war mein Fehler: Ich habe eine aliciae und die vom Händler beschriftete hybrida.

 

Liebe Grüße

Nico

 

P.S. spätestens am Donnerstag werde ich die Pflanzen umsetzen, dann folgen die nächsten Bilder.

Danke schonmal bis hierhin für die reichliche Hilfe :)

 

P.S. 2:

Hier noch mal 2 Bilder von der Drosera hybrida

post-3854-0-69659900-1377069332_thumb.jp

post-3854-0-66291500-1377069341_thumb.jp

Edited by Nico 88
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

hier mal wieder ein kleines Update, langsam nimmt es Formen an :D

Ich habe mir eure Tipps zu Herzen genommen und gestern Abend mit dem großen Umtopfen begonnen.

 

Habe jetzt die Sarras mit der VFF zusammen in einen Topf.

Die Ping und D. hybrida habe ich beide jeweils einzeln eingetopft.

Die Einzelpflanzen stehten jetzt auf einer Süd-Fensterbank.

 

Heute bzw. morgen werden dann noch die 2 Neps mit der D. aliciae und etwas Sphagnum von Louis W. (danke an der Stelle) in ein kleineres 60L Aquarium gesetzt.

Das Aquarium wird dann unter einem schrägen Süd-Fenster in einem anderen Zimmer stehen.

 

Da es sich beim Florariumplatz um ein Schrägfenster handelt an dem nur den halben Tag Sonne ankommt bin ich höchstwahrscheinlich zur Kunstbeleuchtung gezwungen.

Mein 60L Aquarium hat die Maße 60x30x35 cm. Was für eine Beleuchtung würdet ihr mir empfehlen?

Ich möchte gerne eine 840er und eine 865er T5 LSR, am liebsten als Set direkt mit Halterung und Reflektor.

Wenn möglich sollte sie unter 100€ liegen.

 

Nächstes Update folgt die Tage.

 

Liebe Grüße

Nico

post-3854-0-09051500-1377157018_thumb.jp

post-3854-0-19686100-1377157026_thumb.jp

Edited by Nico 88
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Nico,

 

das sieht doch schon besser aus! Aber für meinen Geschmack immer noch etwas zu trocken. Kann auch täuschen. Die Hybrida (schein tatsächlich eine zu sein) hat auf alle Fälle durst! Für den großen Kasten solltest du dir einen größeren und tieferen Untersetzer besorgen, bei 1cm Anstau passiert in den oberen Substratschichten sonst nicht viel. Auch für die Einzeltöpfe würd ich was anderes suchen, muss ja nix gekauftes sein. Eisdosen oder div. andere Kunststoffverpackungen funktionieren da sehr gut.

Für den Winter ist der flache untersetzter vieleicht ok, da brauchts eh nicht so nass sein, aber noch sinds aber (hoffentlich) noch ein paar Wochen bis zur Winterruhe.

 

Wegen der Beleuchtung, die Lichtfarben sind ok. Wegen Vorschlägen zu einem Fertig-Set kann ich dir nicht helfen, aber für Standart-Aquarien gibts da sicher was passendes.

Da ich meine alle unter LED-Röhren hab und normale LSR nie für meine Pflanzen probiert hab, kann ich dir über die benötigte Anzahl an LSR T5 nicht helfen. An LED würde ich für die Größe dann 3 12W LED-Röhren (1x 4000k & 2x 6500k) da sollten dann gut über 10.000lux an der Substratoberfläche ankommen.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.