Jump to content

Echinopsis Oxygena - Blütenbildung


Steffan

Recommended Posts

Moin moin,

 

ich hab seit einigen Jahren mehrere Echinopsis Oxygena in meiner Küche am Südfenster stehen. Insgesamt sind es aktuell 7 Stück, welche alle als Kindel bei mir entstanden. Einer der sieben hat letztes Jahr im August auch geblüht! :wub:

 

Nun stelle ich dieses Jahr folgendes fest: An zwei Exemplaren wurde je eine Knospe gebildet, doch nach der ersten Entwicklung auf ca. 1-2 cm Länge bilden beide Exemplare weitere Knospen. Dadurch stagnierte das Wachstum bei der jeweiligen ersten Knospe. Nun habe ich insgesamt an einem drei und an dem weiteren aktuell zwei Knospen ohne weiteren Fortschritt.

 

Zu den Bedingungen: Südfenster; letztes Jahr umgetopft; gieße durchdringend mit Leitungswasser, keine Staunässe; Winterruhe wird in der unbeheizten Küche relativ trocken durchgeführt; kein Dünger! Ich versuche auch, die Kakteen seit der Blütenbildung möglichst wenig zu bewegen.

 

Hat jemand von euch evtl. ähnliches erlebt und kann mir einen Tipp geben? Muss vielleicht doch ein Dünger zum Einsatz kommen?

(Hätte den Mairol Universal Dünger zur Hand)

 

Anbei noch ein paar Bilder...

 

Euch noch ein schönes Wochenende!

 

Steffan

 

post-3786-0-58548700-1377347844_thumb.jp

post-3786-0-00420100-1377347887_thumb.jp

post-3786-0-73948000-1377347928_thumb.jp

post-3786-0-39610000-1377347965_thumb.jp

Link to comment
Share on other sites

Hi Steffan,

Echinopsis habe ich zwar keine, aber dafür ein paar andere.

Es könnte am Dünger liegen, denn auch Kakteen brauchen Nährstoffe.

Ob dein Dünger geht, kann ich dir nicht sagen. Konnte da auf die schnelle

nichts finden, selbst der Hersteller macht auf seiner Homepage aus der Zusammensetzung

und dem Verhältnis der Nahrstoffe ein Geheimnis.

Ich verwende Wuxal "Super", ein NPK-Dünger 8-8-6 . Damit habe ich seit Jahren gute Erfahrungen gemacht.

Davon kriegen meine Kakteen im Gewächshaus bei jedem zweiten gießen 1ml pro 1Ltr. Wasser.

 

Wichtig ist aber nicht bis zum Ende der Wachstumszeit zu düngen !

 

Ich fange, je nach Witterung, ca.im April an und dünge bis August. Dann gibt es keinen Dünger mehr, sie sollen

in der Ruhephase ja ihr Wachstum einstellen.

Ab September/Oktober fahre ich dann auch die Wassergaben runter. Ich denke bei dir in der Küche reicht es, im

Oktober damit anzufangen.

Das ist aber kein Patentrezept, da unterschiedliche Kakteen auch unterschiedliche Ansprüche haben können.

Aber meine sind damit alle zufrieden.

 

Dieses Jahr würde ich nur noch einmal düngen. Wird dieses Jahr vermutlich nicht mehr ganz viel bringen, schaden

kann es aber auch nicht.

Nächstes Jahr gibst Du den stacheligen Kollegen dann ab Frühjahr ihren Dünger, und erfreust dich dann später (hoffentlich)

an der reichen Blütenpracht. :-)

 

LG

Michael

 

PS.: Auch Kakteen mögen kein hartes Leitungswasser. Es sollte weich und leicht sauer (um PH 5,5) sein... :-)

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Warum mögen Kakteen kein hartes leitungswasser?? WIeso Pflanze ich meine dann in mineralisches Substrat? Das es kein Regenwasser ist ist logisch aber ich kann dir genug Leute nennen die seit zig Jahrzehnten mit Leitungswasser giesen, auh hartem und nicht die kleinsten Probleme haben.

Son Quatsch.

 

 Vergeilt sind sie weil vermutlich zu Früh oder zu Spät gegossen wurde. Im Bezug auf die Winterruhe. Nährstoffe sind in dem Torfzeug aufs dem Baumarkt genügend drinnen.

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen!

 

Vielen Dank für eure Antworten! Ich glaube, dass ich mein Wasser-Management sicherlich verbessern muss. Ich schätze ebenso, dass meine Überwinterung in der Küche sicherlich nicht die beste Variante ist. Aufgrund der leicht erhöhten Temperaturen (schwankend zwischen 13 - 18 Grad, zeitweise auch viel wärmer u. a. durch Backofen usw.) ist die Wassergabe auch im Winter problematisch.

 

Da ich für meine Karnivoren (bin ja noch in meiner ersten Saison) eine Kellerüberwinterung unter Kunstlicht plane, könnte ich diese ja theoretisch erweitern und meine Kakteen zusammen mit den Karnivoren überwintern? Vom Lichtspektrum her müssten diese doch nicht zu weit auseinander liegen?

 

Ich habe nicht viel Hoffnung, dass ich in diesem Jahr noch eine Blüte erleben werde. Das Wachstum der Knospe bis zur Blüte ist ja erheblich und ich glaube nicht, dass die Pflanzen es noch im verbleibendem Sommer schaffen.

 

Gruß,

 

Steffan

 

 

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Je kühler es ist desto dunkler darf es bei der Überwinterung sein. 10 Grad sollten schon sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Ich besitze auch einiges an Kakteen und auch Echinopsis und kann sagen, dass absolut wichtigste für erfolgreiche Blütenbildung ist, dass sie immer in die gleiche Richtung zeigen und im Winter eher kühl bei 5-10^C bei kaum Wassergaben überwintern. Zu Wasser und Dünger, meiner Meinung nach ist Regenwasser nicht erforderlich, ich wohne im Waldviertel und hier hat das Wasser 24° GH, bis jetzt und das sind immerhin schon 10 Jahre wachsen sie prächtig. Ich dünge einmal pro Monat mit einem ganz normal Dünger und bin mit dem Wachstum in der Blütenbildung sehr zufrieden, ich kann euch ja einmal ein paar Bilder meiner Kakteen zeigen

 

Gruß Roman.

Link to comment
Share on other sites

Warum mögen Kakteen kein hartes leitungswasser?? WIeso Pflanze ich meine dann in mineralisches Substrat? Das es kein Regenwasser ist ist logisch aber ich kann dir genug Leute nennen die seit zig Jahrzehnten mit Leitungswasser giesen, auh hartem und nicht die kleinsten Probleme haben.

Son Quatsch.

 

 Vergeilt sind sie weil vermutlich zu Früh oder zu Spät gegossen wurde. Im Bezug auf die Winterruhe. Nährstoffe sind in dem Torfzeug aufs dem Baumarkt genügend drinnen.

 

Hallo Benjamin,

 

werde mal versuchen, mir mit den Antworten ein wenig Mühe zu geben.

 

Warum mögen Kakteen kein hartes Leitungswasser?

 

Welche Pflanze mag schon hartes Leitungswasser?

Wo fällt denn kalkreicher Regen vom Himmel?

 

Wenn Du es etwas fundierter und belegbarer möchtest, habe ich mal einen Link für dich.

Eine Kurzfassung findest Du da unter Punkt 3 und wer es ganz genau wissen möchte, findet

dort auch noch einen Link. Da wird es dann ganz genau erklärt.

 

http://www.perucactus.de/nv31.html

 

Wieso pflanze ich meine dann in mineralisches Substrat?

 

Keine Ahnung.

Ich mach es, damit unter anderen, der Wurzelballen schneller abtrocknet und meine Kakteen mit

wichtigen Mineralstoffen (Nicht Kalk !) versorgt werden.

 

...ich kann dir genug Leute nennen die seit zig Jahrzehnten mit Leitungswasser gießen...

 

Ich auch, habe es früher selber getan.

 

Die meisten Kakteen sind hart im nehmen. Sie überleben, wachsen und werden meistens auch recht alt.

Richtig gelesen, sie überleben. Mit einer optimalen Pflege hat das aber wenig zu tun.

Zu einem optimalen und natürlichen Wuchs gehören viele Faktoren. Das Gießwasser ist ein Teil davon!

 

Zum Thema vergeilen...

 

Vergeilen bedeutet ja ein unnatürliches Längenwachstum durch unzureichende Lichtverhältnisse.

Das ist aber nicht das Problem von Steffan, so sehen mir seine Kakteen nicht aus.

 

Also möchte ich jetzt auch mal sagen - Son Quatsch. :-)

 

Zum Thema Winterruhe/Nährstoffe und dem Baumarkt-Torfzeugs...

 

Den Mist sollte man meiner Meinung nach auch nicht benutzen.

Das mit den Nährstoffen ist diesbezüglich aber völlig egal.

Da die Kakteen in der Ruhephase ja kein Wasser bekommen sollen, haben sie auch nichts von den Nährstoffen.

Ohne Wasser bekommen sie die auch nicht aus dem trockenen Substrat.

 

 

 

 

Ich habe mich vor einigen Jahren mal gefragt, warum meine Kakteen anders aussehen als die der meisten einschlägigen

Sammlungen und botanischen Gärten und habe damals bei entsprechenden Leuten Rat gesucht. Ich habe viele Tipps

bekommen und die für mich realisierbaren Änderungen umgesetzt. Das ist jetzt ca. 3 Jahre her und zwischen vorher und

nachher liegen Welten.

Man kann das ganze aber nicht pauschalisieren, denn unterschiedliche Kakteen haben auch unterschiedliche Ansprüche.

Darauf einzugehen, würde hier aber den Rahmen sprengen...

 

Fazit: Beschreite auch mal neue Wege und halte nicht nur an den alten fest...

          Wo wären wir, wenn alle nach dem Motto  "Das haben wir schon immer so gemacht" handeln würden?

       

          Ich bin jedenfalls froh, das es so etwas wie Fortschritt gibt... :yes:

 

 

LG

Michael 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.