Jump to content

Patchworkmoorbeet, erweiterbares Moorbeet im Baukastenstil


partisanengärtner

Recommended Posts

partisanengärtner

Ich selber habe gottseidank keinen Stern. Aber der Thread wurde sehr schnell mit 5 bewertet. Das ist mir eigentlich egal, aber ich würde schon gern wissen wie die Sterne gewertet werden.

Ist vielleicht zu viel verlangt aber um aussagefahig zu sein sollte sowas in der Art 3 x 5 und einmal 1 gezeigt werden. Dann wäre das eine sinnvolle Bewertung. Wenn 10x 5 und einmal 1 dann 4 oder auch 3 ergeben sagt das wieder gar nichts. Dann wäre die Sternchenvergabe eigentlich überflüssig.

Wistuba hat sich mal sehr beschwert als jemand aus Absicht oder Versehen gleich am Anfang nur einen Stern gab. Das Thema sei quasi entwertet.

Die Bewertung war meiner Meinung nach damals schon eine Frechheit.

Ich wäre also für Abschaffung oder Aufteilung. Diese Pluspunkte sind da viel aussagefähiger. Vor allem weiss man da meist von wem. So nach Lust und Laune vergebene Sterne sind eigentlich.......

 

Genug mit dem OT

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
Andreas Peschel

Hmmm......Sterne, sind das nicht die Dinger die man Nacht´s am Himmel sieht :lolu: 

Spass beiseite von mir hast leider auch alle bekommen weil dein "Baukasten" wirklich faszinierend ist und wie natürlich gewachsen wirkt, auch wenn man ab und zu ein kleines Stückchen Netz sieht. :happy:

 

gruß andreas

Link to post
Share on other sites
Philipp H.

Jetzt, wo ihr so engagiert diesen Sternchen nacheifert, habe ich sie auch endlich bemerkt.

Spielt das denn eine Rolle, welche Auswirkung hat denn überhaupt die Anzahl dieser Symbole? Ich glaube nicht, dass jemand einen Beitrag nicht liest, weil er vorher gesehen hat, dass er ungenügend "besternt" wurde. Andersrum muß auch nicht jeder Thread mit voller Sternzahl lesenswert sein, oder?

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Die Schnecken haben meine Mimosa nutallii  aller Blätter beraubt. Sie treibt gerade wieder aus.

 

post-2166-0-04787000-1406385471_thumb.jp

 

Dafür hat an einer anderen Stelle ein zwei Jahre alter Samen im Moorbeet gekeimt.

 

post-2166-0-61961100-1406385538_thumb.jp

 

Dort habe ich einen alten Aussaattopf ausgeleert.

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Das zweite Blatt meines Sämlings hat sich endlich nicht geziert

 

.post-2166-0-11927500-1406917193_thumb.jp

 

post-2166-0-37526900-1406917213_thumb.jp

 

Aus dem Garten eines Freundes habe ich noch einige Samenkapseln eines zierlichen stark gefleckten Knabenkrautes bekommen. Die habe ich in eine Gieskanne gestreut und die ganze Fläche damit gegossen.  Ich habe es auf drei Kannen verteilt und am Schluß die Kanne noch zwei mal gefüllt, dass wirklich alle Samen in die Erde gespült werden.

Irgendwo ist hoffentlich ein passender Pilz zugange.

Edited by partisanengärtner
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Gerade blüht eine Potentilla vermutlich fruticosa aus dem  Straßenbegleitgrün im Patschworkmoor.

Ich habe mir einen tot aussehenden und völlig flechtenbewachsenen Zweig mitgenommen und zur Ansiedlung dieser Flechten in mein Biotop gesteckt.

Die Flechten sind noch dran aber sie (die Potentilla, für Hochgeschwindigkeitsleser die gern missverstehen geändert ;))hat ausgeschlagen und blüht gerade im Moorbeet. Gerade ringe ich mit mir ob ich sowas dort eigentlich will. Ich müsste es dauernd schneiden das es nicht ein meterhohes Gehölz wird.

 

Was meint ihr?

 

post-2166-0-66879600-1407087013_thumb.jp

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites

Hi,

 

äh sorry, irgendwie verstehe ich deinen Text von heute nicht: Potentilla fruticosa; Flechte die blüht; meterhohes Gehölz??? Wo ist die Flechte? Blühen geht da sowieso nicht - eine Symbiose aus Algen und Pilzen bildet "nur" Sporenträger, keine Blüten. Meterhohe Flechten sind hängend in Regenwäldern, ob sie da wirklich meterhoch werden???

Die Potentilla sind Rosengewächse.

Please help me!!!! :dntknw:

 

Gruß Piesl

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Hallo Piesl

An diesen Zweigen wachsen Flechten allgemein ein Zeichen für schlechtes Wachstum oder schon den Abgang des Gehölzes.

Diese Flechten wollte ich auf dem Totholz das sowieso dort ist. Flechten vermehren sich auch durch Isidien. Diese kleinen abbrechnden Teilstücke können neue Stellen besiedeln. Du kannst schon glauben das ich die Basics kenne. Solch komischen Annahmen die Du mir unterstellst passieren mir nicht mehr. Ich irre mich gewöhnlich auf einer höheren Ebene. Das aber auch gekonnt. ;)

 

 

Dieses Zweigstücke haben viellleicht schon Flechten gestreut, aber das sie selbst auch austreiben war nicht beabsichtigt.

Jetzt habe ich Bedenken das die (Potentilla, für die, die bei einem Text von mir leicht aus der Kurve schleudern) sich zu sehr ausbreitet. In einem anderen Forum kam der Verdacht auf das diese Potentilla Wurzelbrut macht. Wenn das nicht so ist könnte ich sie vielleicht als lebende Stützen verwenden um Schläuche (Sarracenien) natürlich zu stabilisieren.

 

Diesen Zusatznutzen hatte ich auch für die "toten" Zweige vorgesehen.

 

so sehen die Flechten aus. Aus dem Foto rausvergrößert. Ich habe noch einige andere attraktive Flechten so eingebracht aber so hat keine der Unterlagen ausgetrieben. Nur ein schon sehr toter Hollunder mit leuchtend gelben Krustenflechten hat einen Trieb gemacht, aber das treibe ich ihm noch aus. Da habe ich gar kein Interesse dran.

 

 

post-2166-0-70552500-1407093974_thumb.jp

 

Gruß Axel

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites

Hi Axel,

 

ah jetzt ja! So viel daneben hätte ich dir natürlich nicht unterstellt, es sei denn so 2, 3 Fässchen Kulmbacher oder Bamberger Schlenkerla (jetzt wühlen die Preußen im wikipedia  :lolu: ) ...

 

Ich glaube auch, dass du mit den Zweigen die eleganteren und vor allem risikoloseren Stützen hast. Totholz sieht noch dazu natürlicher aus als zu viel Grünzeug. Und jetzt mit dem Bildausschnitt wird das auch klar - sogar für mich.

 

Gruß Piesl

Edited by Piesl
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Was meinen denn die anderen dazu?

 

 

Das das noch keiner von euch probiert hat kann ich mir vorstellen. Wenn sich diese Pflanze durch Wurzelausläufer verbreitet wäre das ein Nogo.

 

Aber wenn ich es mit seinen zähen Zweigen durch schneiden klein halten kann? ist ja nicht schlecht und außer Blau und Preisselbeeren kenn ich kein anderes drahtiges Kleingehölz das diese Funktion so erfüllen kann.

 

Im anderen Forum habe ich erfahren das Potentilla fruticosa in Nordamerika  als fakultative "wetland species" eingestuft wurde. Scheinbar wächst sie dort gern mit Sarracenia purpurea. wenn ich sie richtig angesprochen habe hier

http://www.entomologie-mv.de/download/virgo-14/virg%2014108%20Neufundland%20Artenlisten.pdf

 

Ein wenig nach unten scrollen.

 

Hier in Europa ist sie an wenigen Stellen ein Nacheiszeitrelikt oder eben häufig angepflanzt.

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Diese Potentilla fruticosa kommt vergesellschaftet mit Sarracenia purpurea vor. Habe ich da eine völlig unterschätzte Moorbeetpflanze entdeckt?

 

Ich bin versucht es in einem Kübel doch mal zu versuchen. vielleicht den zentralen wo sie nicht so leicht entkommen können. Dort stehen auch meine schönsten S.flava var. rubricorpora und eine var. ornata. Die könnten eine solche Stütze gut gebrauchen wenn sie mal höher sind.

 

 

Einfach ein paar Zweige in den Boden stecken. Wenn sie nicht anwachsen erfüllen sie den Stützzweck trotzdem einige Zeit.

Einen Kübel kann ich wohl riskieren. Haltet mich bitte ab, wenn euch gute Argumente zur Verfügung stehen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
partisanengärtner

Einen Zweig einer weißen schwachwüchsigen Form der Potentilla habe ich mal platziert. Den Rest stecke ich im Herbst bzw Frühling.

Vielleicht hift sie ja auch gegen die Sauerstoffarmut in den tieferen Bereichen in den Kübeln. Einige Sumpfpflanzen sind ja in der Lage Sauerstoff in diese Tiefen zu bringen. Binsen zum Beispiel, aber die möchte ich eher nicht dort haben.

 

Momentan erfreuen mich die vielen Moosvariationen in dem Biotop

post-2166-0-93013400-1408292315_thumb.jp

 

oder auch hier

post-2166-0-89849300-1408292349_thumb.jp

 

Auf einem Flachdach mit grünem Plastikmaterial bedeckt habe ich verschiedene Moose für sehr trockene und sonnige Stellen geerntet.

Vorrübergehend sind die jetzt auf dem Granitrand meines Patchworkmoorbeetes deponiert bis ich sie verwende.

Hier mal ein Beispiel einer sehr sonnenverträglichen Art. Anscheinend liegen da außer Laub und Nadeln such Holzreste rum.

post-2166-0-91710400-1408292501_thumb.jp

 

 

Wenn jemand Interesse an einer der Moossorten hat kann ich schon mal was ernten. Aber es werden erst mal sicher nur kleine Portionen so in Ablegerqualität. Halt was für geduldige.

Edited by partisanengärtner
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
partisanengärtner

Das nasse Herbstwetter scheint allen gut zu bekommen. Es zeigt sich das alle Moose ihren Platz gefunden haben an dem sie gedeihen. Selbst das sich rot verfärbende Sphagnum hat einen Zahn zugelegt. Allerdings ist es bis auf eine Stelle zeitweilig grün gewesen.

Eine einzige Stelle war und ist durchgehend rot. Der gleiche Klon an einer anderen Stelle ist aber grün gewesen. Beide vollsonnig. Verstehe wer das will.

post-2166-0-84695000-1411668476_thumb.jp

 

Eine ander Stelle an der meine Darlingtonien wachsen hat sich sehr schön entwickelt. Die Vielfalt der Moosformen wird sicher bald meine Eingriffe erfordern, wenn ich alle erhalten will.

post-2166-0-78492800-1411668623_thumb.jp

 

Am Wasser habe ich eine große Form die ich von einem Freund bekommen habe. Daraus hat sich ein kleines Polster um ein angeflogenes Gras entwickelt. Dieses Gras beäuge ich noch sehr misstrauisch. Keine Ahnung was das wird. Irgenwas von den Sauergräsern.

post-2166-0-47121900-1411668811_thumb.jp

 

Im Schatten einer Wurzel bei den Orchideen had sich dieses farnartige Moos gut entwickelt.

 

post-2166-0-94458800-1411669015_thumb.jp

Edited by partisanengärtner
  • Gefällt mir 2
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

September scheint auch eine gute Zeit für Stecklinge zu sein. Ich habe ein paar Potentilla in den mittleren Kübel und draußen bei meinem Atelierkübel gesteckt. Die haben schon alle neue Blättchen bekommen. Gerade habe ich noch ein paar Stengel weiße reingesteckt.

Dazu nehme ich ihnen die weiche Triebspitze und auch alle Blätter bis auf das letzte. Diese einblättrigen Stengelstückchen stecke ich dann zu zwei Drittel ins Substrat.

Wenn also jemand den Mut hat.....

Vermutlich geht es aber noch einfacher. Abschneiden, reinstecken. Man wird aber sicher immer schneiden müssen so wie das wächst.

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Das Teilstück (S.psittacina)von meiner Umtopfaktion für meinen Schwager hat sich ganz gut entwickelt. Es hatte kaum Wurzeln und nur drei intakte Blätter. Der Rest war an den Enden vertrocknet. Das hatte ich abgeschnitten und ihn sehr nass gesetzt.

Blick über die Schlenke mit  Trichophorum alpinum.

 

post-2166-0-02502600-1411819592_thumb.jp

  • Gefällt mir 2
Link to post
Share on other sites
Hermann Wistuba

Das farnähnliche Moos ist sehr wahrscheinlich ein Lebermoos, außerdem habe ich auf dem Bild vom 22.7. im Hintergrund Asarum gesehen. Beide Pflanzen neigen sehr zum Wuchern und sin dann sehr schwer wieder zu entfernen, ich würde die mit sehr kritischen Augen betrachten.

 

Gruß Hermann Wistuba

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Hallo Hermann

Das was Du als Asarum erkannt hast ist eine Soldanella carpatica, die leider inzwischen eingegangen ist. Von Soldanella alpina habe ich noch zwei adulte Pflanzen  und aus einer Aussaat dort sind noch wenige kleine Jungpflanzen in dem ganzen Bereich aufgegangen und scheinen sich gut zu entwickeln.

Ich habe es bei dem Bild als Soldanellaglöckchen bezeichnet.

 

Das Farnähnliche Moos ist meiner Meinung nach eins aus der Verwandtschaft von Thuidium ssp.. sehr leicht zu entfernen falls es nicht gefällt.

 

Ich bin froh das es an einer sehr schattigen Stelle es ausgehalten hat (ist mir früher noch nicht geglückt). An anderen Stellen hat es sich schnell verabschiedet. Wenn man an einem Wedel anzieht hat man oft einen ganzen Fleck davon in der Hand. Man muss es abschneiden wenn man nicht alles weghaben will. Hat sehr drahtige Stengel.

Diese Form (Art?) hat eine besonders schöne Farbe. Sonst sind sie meist gelb oder braungrün oder in einigen Fällen  ein stumpfes dunkelgrün.

 

Ein gewöhnliches Lebermoos habe ich auch schon entdeckt da lass ich nichts wachsen. Das ist in Saattöpfen eine schreckliche Pest. Auch wenn die kleinen palmenförmigen Thallusästen die die Sporophyten tragen mich schon als ganz kleines Kind begeistert haben.

 

Trotzdem danke, ich weiss es zu schätzen wenn mal jemand mit Sachverstand über meine Hervorbringungen geht. Bei solchen ungenauen Bildern kann man sich leicht täuschen und beide von Dir genannte Kandidaten sind wirklich ganz schreckliche Wucherer.

Gruß Axel

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Asarum europaeum kenn ich gut von den lehmigen Kalkböden hier. Das es auch sauren Boden toleriert ist eine interessante Information.

 

Es gibt aber auch einige sehr schöne Arten aus Asien die nicht Wuchern und interessant silbern gezeichnete Blätter und auch ziemlich spektakuläre Blüten hat.

Ein Freund von mir hat in seinem Raritätengarten einige sehr interessante Spezies gesammelt. Den werde ich mal nach einer kleineren Art fragen.

Auch die Nordamerikanische Spezies Asarum arifolium wäre interessant man müsste nur eine der nichtwuchernden Formen bekommen.

Hier bekommt man einen ersten Eindruck.

 

http://pacificbulbsociety.org/pbswiki/index.php/Asarum

 

Allerdings sind alle Arten die ich kenne eher Schattenpflanzen. Volle Sonne vertragen sie schlecht, besonders im Winter verlieren sie alle Blätter durch Frostdürre. Im Sommer verbrennen sie leicht.

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Axel,

 

wie immer eine Augenweide :) - wirklich traumhaft, wie es sich entwickelt.

Hast du dich jetzt um den Rest des Gartens auch schon gekümmert, meintest

ja als wir da waren, dass du da noch "gewaltig" Hand anlegen müsstest ;)

 

Viel Spaß und viel Erfolg weiterhin bis bald

UIrich

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Da bin ich immer noch dabei Ulrich. ;)

Wird schon noch. Jetzt habe ich mehr Zeit. Gestern habe ich noch einiges verpflanzt im Restgarten und angefangen den Weg zu säubern. Ich werde das Moorbeet wohl etwas erweitern. Mit etwas Glück kann ich Dich Ende des Monats besuchen. In der Gießerei hats eine Verwechslung gegeben.

LG axxel danke Piesel

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites

Hallo Axel mit 2X!

Dein "Flickenteppich" sieht wirklich genial aus. Ich habe gerade den Rückblich auf Dezember 2013 gemacht; die Speiskübelbaustelle ist in keiner Weise mehr wieder zu erkennen und macht nun wirklich einen gewachsenen Eindruck. Die Lebensentwicklung in einem Beet ist immer wieder herrlich! :happy: Jetzt bist du dann auch im Bereich wo der Sphagnumwildwuchs nicht mehr aus den Augen gelassen werden darf. Sonst droht die "grüne Hölle" für das kleinwüchsige Grünzeug. Aber da hast du ja wohl genug Übung drin. Und das Schönste an der "grünen Hölle" ist bei den sinkenden Temperaturen, es wird jetzt ROT, freu, freu, freu!

 

Gruß Piesl

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Da hast Du recht ich habe aber eine kleine Stelle an der das Sphagnum das ganze Jahr dunkelrot ist. Ist meiner Meinung nach der gleiche Klon. Trotzdem habe ich da natürlich was an einige abgegeben. So ist es im Prinzip genauso groß wie am Anfang.

 

post-2166-0-31321500-1416135496_thumb.jp

 

post-2166-0-19335000-1416135520_thumb.jp

Der kleine Hubbel auf dem vordersten Hügel am Wasser ist das dauerhaft rote Teil. Die anderen waren aber nur max 2 Monate nicht oder kaum rot.

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...
partisanengärtner

Heute möchte ich euch mein extrem zierliches Moos aus dem Patchworkmoorbeet vorstellen, das sich erfreulicherweise auch noch gut vermehrt. Die einzelnen Triebe haben die gleiche Form wie das Zypressenschlafmoos Hypnum cupressiforme, vielleicht eine Zwergform davon.

 

attachicon.gifZwergmoos-ax.jpg

wächst offen voll sonnig auf Sand oder schattig in einer kleinen Höhle aus frostfester Keramik wie hier.

attachicon.gifZwergmoos Detail-1Euro.jpg

 

Könnte auch Ctenidium molluscum sein. Das eigentlich Kalk liebt. wächst hier aber sauer. Also vielleicht doch was anderes.

Heute habe ich dieses Moos bei einem Spaziergang an Kalkfelsen gefunden. Also könnte Ctenidium molluscum  hinkommen. Der Kompostplatz wo ich es gefunden hatte ist nur etwas mehr als einen Kilometer entfernt ( Luftlinie).

 

Erstaunlich ist das es problemlos auf saurem Substrat wächst. Wenn es feucht genug ist auch vollsonnig aber auch schattig.

Um ganz sicher zu gehen habe ich mal einiges vom Naturstandort mit einer Schere geerntet und werde es zum Vergleich in einem großen Gefäß  mit saurem Substrat versuchen.

 

Im Moment liegen die Schnipsel in einer Schale mit Regenwasser um es etwas auszulaugen.

Ich habe zwar aufgepasst das kein Substrat dabei ist aber da will ich sicher gehen. Es bedeckte einige Quadratmeter und ich habe etwa 3 Esslöffel Schnipsel von der Oberfläche geerntet.

Die Vögel scheinen es auch als Polster zu mögen.

 

Es ist dort nicht selten und wächst in dichten Polstern. Es hat genau wie in der Kultur bei mir keine Sporenträger und unter der Lupe kann ich keinen Unterschied erkennen.

Alle Detail stimmen überein. An einer Stelle hing es sogar an einem Stamm der in der kleinen Schlucht wurzelte.

 

Wenn nicht jemand seinen Krippenschmuck auf dem Kompostplatz entsorgt hätte, wäre ich nie auf die Idee gekommen es auch sauer zu probieren. Moose sind womöglich viel anpassungsfähiger als ich dachte.

Edited by partisanengärtner
Link to post
Share on other sites

Hallo

Das Beet gefällt mir immer besser. Hast du gut hinbekommen.

MfG

Henrik

(Würdest du mir was von dem echt schönen roten Sphagnum aus dem vorletzten Post von dir abgeben?)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.