Jump to content

Versuch mit Karnivoren


Guest Reneee

Recommended Posts

Hey Leute, ich muss eine Facharbeit schreiben über Karnivoren und da muss man auch einen praktischen Teil haben. Da ich überwiegend auf ihre Anpassung an ihre Umwelt eingehen möchte, hatte ich mir überlegt folgenden Versuch zu machen: Ich stelle 2 Pflanzen in Nährstofffreie Böden wie zB. Watte, sodass die Pflanzen keine Nahrung aus dem Boden aufnehmen können. Dann möchte ich eine der beiden Pflanzen regelmäßig durch Ameisen, Fliegen etc. "fütter" und beobachten wie die beiden Pflanzen sich entwickeln.. damit möchte ich dann natürlich beweisen, dass die Pflanzen auch an Nährstoffarmen Böden überleben können, nur durch Insekten, die sie verdauen.. Was haltet ihr davon?, glaubt ihr das funktioniert? und ich habe nur noch gut einen Monat zeit aber denke doch mal das sollte passen? Würde mich freuen wenn mir jemand antwortet:)

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Reneee,

 

ich denke das ist sehr kurzfristig! Für einen Beweis reicht die Zeit da nicht aus! Ich habe eine D. capensis in einem Quarzsand/Perlite-Gemisch seit einem halben Jahr stehen und ausser Lichtmangel, weil ich die zu vielen D. capenisis-Pflanzen immer in die dunkelsten Ecken verfrachte, habe ich noch keine anderen Mangelerscheinungen feststellen können!

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Du solltest wohl eher ne Literaturrecherche schreiben, da ein richtiger Versuch wahrscheinlich zu aufwendig wäre und/oder zu lange dauern würde. Du bräuchtest ja relativ viele Pflanzen und Wiederholungen, um sicher sein zu können, dass die Effekte wirklich auftreten. DAzu bräuchtest du die Pflanzen alle im möglichst gleichen Entwicklungsstadium...1 Monat wird da nicht reichen :)

Zudem nehmen sie ja hauptsächlich N-Verbindungen aus der Beute auf, was ja neben P wohl das größte Problem auf sauren Standorten darstellt. Deswegen wirst du auf einem nährstofflosen Substrat auch keine gesunden Pflanzen kultivieren können, denke ich.

Übrigens sind die (Moor-)böden selten nährstoffarm. Moore enthalten oft viel mehr N als nicht-moor Standorte, es ist nur nicht verfügbar für Pflanzen oder Mikroorganismen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.