Jump to content
Sign in to follow this  
kevin0311

"Hormonbehandlung" auch bei Karnivorenstecklingen möglich ?

Recommended Posts

kevin0311

Da mein erster Versuch meine Mimosa Pudica per Steckling zu vermehren kläglich gescheitert ist, wollte ich es bald noch einmal mit einem Hilfsmittel versuchen: Neudofix von Neudorff, da es viele positive Resonanzen bekommen hat. Nun habe ich mich aber gefragt ob man auch Karnivorenstecklinge damit behandeln kann, oder das schädlich ist wie z.B. Dünger ? (Ich dachte bei der Vermehrung an Vff und Nepenthes) Oder gibt es dafür sogar etwas spezielles ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Mimosa pudica hat bei mir problemlos in lebendem Sphagnum bei gespannter Luft unter Kunstlicht geklappt. Ganz ohne künstliche Hormone.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Janine B.

Aber ja, man kann Karnivoren damit behandeln, auch wenns bei vielen Arten/Gattungen nicht nötig ist. Schaden tut es nicht, schlimmstenfalls nützt es nichts.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter B.

Hallo Kevin,

 

Ich habe schon Nepenthes Ventrada Stecklinge mit Wurzel Hormonen behandeltn und geschadet hat es nicht.

Aber ein großartigen Unterschied konnte ich auch nicht feststellen.

 

Gruß

Peter

Edited by Peter B.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kevin0311

Okay vielen dank schon mal ! Mit Sphagnum habe ich es nicht versucht, habe 2 Stecklinge direkt in die Erde und 2 in ein Glas Wasser getan. Dann werde ich bald mal eine neue Versuchsreihe starten. 
 

Bei der Methode mit dem Wasserglas ist mir noch eine Sache eingefallen, vor ganz langer Zeit hat mir mal nen Religionslehrer einen Papyrussteckling mitgegeben und meine ich solle ihn Kopfüber in ein Glas Wasser tauchen, Sprich Blätter unter Wasser und die Unterseite der Blätter zeigt nach oben, lustiger weise hat das auch hervorragend funktioniert....... jemand eine Idee wieso ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Wenn die Blätter abknicken und ins Wasser oder auf den feuchten Boden kommen treiben die Knospen zwischen den Wedeln aus. Das ist eine normale Vermehrung bei diesen Gräsern, so entstehen große Bestände aus einem einzigen Klon. Klappt immer

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo,

Bei solchen Bewurzelungshormonen handelt es sich fast ausschließlich um das Auxin Indolylbuttersäure.

Ich habe, mit zum Beispiel Seradix, keine so guten Erfahrungen bezüglich der richtigen Dosierung gemacht. Außerdem stimmt der Preis bei diesem Produkt überhaupt nicht.

Da vertraue ich lieber Indolylessigsäure-Lösungen (um einiges "Pflanzenfreundlicher"), in den man den Steckling zwischen 2-5 Stunden eintaucht. Solche Präperate gibt es billig bei Sigma-Aldrich, oder wenn es sich um kleine Mengen handelt auch bei mir.

Viele Grüße,

Manuel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.