Jump to content

Empfohlene Beiträge

FfpFabian

Hallo liebe Karnivoren Freunde,

 

 

also neues Mitglied möchte ich euch meine zwei Karnivorenterrarien vorstellen und hoffe auf Reaktion und Anregungen. Beide Terrarien sind frisch eingerichtet (21.03.14 und 28.03.14). Es sind meine ersten Versuche Ffp zu kutlivieren

 

Vielleicht könnt ihr mir auch bei der Bestimmung der Arten helfen?!

 

Hier zu den Details der Terrarien:

 

1. Terrarium:  eingerichtet am 21.03.2014

 

Das Erstere ist nach oben abgeschlossen mit einer üblichen Aquariumabdeckung mit integrierter T8 15W Röhre. Ich habe ein paar Löcher zu Belüftung in die Abdeckung geschnitten. Ansonsten ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstat zwischen 21-26°C und 55-70% Feuchtigkeit. Die Bepflanzung sieht wie folgt aus: 2 dionaea mucipula, 2 sarracenia, 1 nepenthes, 1 pinguicula. Dazu habe ich zwei kleine Aussaat Töpfe mit drosera aliciae und drosera spatulata ins dieses Terrarium gestellt

Da ich die Nepenthes geschenkt bekommen habe und die restlichen Pflanzen im Garten-Center bzw. Baumarkt gekauft habe, kann ich nicht sagen um welche Arten es sich handelt. Vielleicht sind alle Pflanzen Hybriden?.

 

Hier die Fotos:

 

post-4202-0-69168000-1396180090_thumb.jppost-4202-0-73580400-1396180111_thumb.jppost-4202-0-30412400-1396180164_thumb.jp

 

2. Terrarium: eingerichtet am 28.03.2014

 

Bei meinem zweiten Terrarium handelt es sich ebenfalls um ein Glasbecken mit den Maßen 60x30x30cm. Befüllt habe ich es mit etwa 3cm Blähton und darauf die Pflanzen in Töpfen plaziert. Dieses Becken hat keine Abdeckung und wird von 2 ESL-Lampen beleuchtet. Außerdem benutze ich in diesem Terrarium 1mal täglich einen Ultraschall-Nebler/Zerstäuber in dem Wassergefäß in der Mitte des Terrariums.

Folgende Pflanzen bzw. Aussaaten befinden sich in diesem Terrarium: 1 sarracenia flava, 2 dionaea musipula, 2 d. musicula Blattstecklinge, 1 pinguicula Blattsteckling, 6 Töpfe untersch. Größen mit Samen von Sarracenia purpurea ssp venosa, d. muscipula, drosera aliciae, drosera spatulata.

 

Hier die Fotos:

 

post-4202-0-15365700-1396180830_thumb.jppost-4202-0-02426300-1396180839_thumb.jppost-4202-0-00681900-1396180846_thumb.jppost-4202-0-60616000-1396180852_thumb.jp

 

 

Die Bildqualität ist leider nicht so gut weil es sich um Webcam-aufnahmen handelt.

 

 

Viele Grüße.

 

Ich freue mich über jegliche Kommentare und Tipps z.B. zu den Aussaaten.

 

 

 

 

Update:

 

Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich antworte hier, weil ich nur 2 Kommentare pro Tag schreiben kann... Ja da hab ich mich wohl etwas verschätzt, die nepenthes wächst gut in Terrarium 1 aber ich werde alle Pflanzen in Töpfe setzten und ans Fenster stellen. Ich hoffe das ich zu tropische Tieflandarten finde um die Terrarien zu benutzen.

 

Sind Terrarien mit tropischen Tiefland-Bedingungen nur für tropische oder auch subtropische Arten geeignet?

 

Terrarium 2 ist jetzt leer so wie Terrarium 1 bis auf die Nepenthes und Pinguicula, für die ich noch geeignete Töpfe finden muss.

 

Ich habe jetzt alle Töpfe auf der Fensterbank West/Süd-West Richtung plaziert und beleuchte sie mit den beiden ESL (80 und 100Watt, 4000 und 6200k). Die Töpfe mit dem Saatgut habe ich eingetütet

 

Hier die Fotos:

 

post-4202-0-90169500-1396193664_thumb.jppost-4202-0-70367800-1396193673_thumb.jppost-4202-0-13191000-1396193688_thumb.jp

 

Gruß, Fabian

 

 

Update Nr.2

 

So, ich habe jetzt noch die Nepenthes Hybride in einen Topf geplanzt und die Pinguicula (Hybride!) wird folgen. Die Substrat-Mischung für die Nepenthes ist ca. 2/5 Weißtorf, 2/5 Quarzsand und 1/5 Blähton + Schaumstoffstücke und totes Spaghnum. Am Boden des Topfes befindet sich außerdem ein 1-2cm Blähtonschicht. Der Untersetzer der Nepenthes Hybride ist nicht mit Wasser gefüllt.

 

Danke für die zahlreichen Tipps und Bestimmung. Alle Pflanzen sind  also Hybriden, abgesehen vom Saatgut - denke nicht, dass ich das zuvor bestritten hatte.

 

 

Hier die neuen Bilder der Nepenthes Hybride:

 

post-4202-0-84398100-1396212584_thumb.jppost-4202-0-61367800-1396212772_thumb.jp

 

 

Was den Lichtmangel für die Samen angeht versuche ich eine Lösung zu finden. Vielleich kann ich die Leuchtstoffröhre mit Lampe im Terrariumdeckel abmontieren und auf einen Holzbalken schrauben, den ich dann über den Aussaaten platziere.

 

Nach draußen stellen kann ich keine der Pflanzen, weil weder Garten noch Balkon habe.

 

 

Viele Grüße,  Fabian

post-4202-0-82498600-1396212694_thumb.jp

post-4202-0-96398500-1396212745_thumb.jp

bearbeitet von FfpFabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berni Toller

ja ne, du solltest dich noch informieren. Aber schön, dass es auch Beiträge gibt, wie man es nicht macht.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FfpFabian

ja ne, du solltest dich noch informieren. Aber schön, dass es auch Beiträge gibt, wie man es nicht macht.

 okay, danke für deinen Kommentar. Ich bin Anfänger und hatte mich vor der Anschaffung umfangreich informiert. Zumindest was Substrat, Beleuchtung und Bewässerung angeht.

 

Wäre schön, wenn du mir sagen könntest was genau alles falsch an den Terrarien ist.

 

Gruß,

 

Fabian

 

 

EDIT 31.03.14:

 

Vielen Dank Berni, Michael, Karnivoren-Freak, Wolfgang, Steffi und V0ID für eure Beiträge. Natürlich will ich, dass es meinen Pflanzen gut geht und dafür sollten die Bedingungen stimmen.

 

Für mehr Licht habe ich jetzt folgenden Aufbau getätigt:

 

post-4202-0-64891900-1396263799_thumb.jppost-4202-0-49678700-1396263807_thumb.jp

 

 

Die Bilder mit meiner Laptop-Kamera sind sehen immer sehr dunkel aus und es ist bewölkt. Auf dem Regal sollten die Pflanzen jetzt viele Stunden direkte Sonne abgekommen.

 

Danke für deine Hinweise zur Beleuchtungsstärke, V0ID. Ich hatte auch die Lux-zahl berechnet - Hoffe die Ausbeute ist nun ohne Glas besser.

 

 

Viele Grüße, Fabian

bearbeitet von FfpFabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael H.

Hey da stimme ich Berni voll und ganz zu informier dich noch mehr. 

 

Und hier noch paar Tipps:

 

1. Du solltest die Sarracenien und die Dioneas in aus den Terrarien rausholen und rausstellen dort wird es ihnen viel besser gefallen (Die Stecklinge solltest du aber im Terra lassen oder auf eine Fensterbank stellen am besten ein Südfenster)

2. Nimm den Nebler da raus das kann dazu führen das deine Pflanzen anfangen zu Schimmeln.

3. Ich würde die Töpfe mit den Samen rausnehmen Zip-Beutel drüber (oder Gefrierbeutel)und dann wider reinstellen oder auf die Fensterbank und viel Licht geben. (So mach ich das immer)

 

Gruß

Michael

bearbeitet von michaelpl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.

Hallo Fabian,

 

Der Aufbau und die Zusammenstellung ist, sagen wir mal, recht abenteuerlich. :D

 

Terrarium 1:

 

Die Pflanzenkombination ist nicht gerade optimal. Du hast da Pflanzen aus tropischen  (die Nepenthes-Hybride), subtropischen (Drosera aliciae, D. spatulata und die Pinguicula-Hybride) und gemäßigten Breiten (Dionaea muscipula und Sarracenia-Hybride) zusammengepflanzt. Die Kulturbedingungen sind von denen doch sehr unterschiedlich, vor allem in der Winterzeit. Zudem ist eine 15-Watt-LSR als alleinige Beleuchtung viel zu wenig. Am ehesten dürfte sich die Pinguicula-Hybride in dem Terra wohlfühlen, wobei ich ehrlich gesagt auch meine Zweifel habe.

 

Wie schon mein Vorredner erwähnte, ist die Sarracenia und die Dionaea draußen in voller Sonne am besten aufgehoben. Für die restlichen Pflanzen wäre eine Investition in stärkere Röhren sehr empfehlenswert. Es sei aber auch gesagt, dass der rest im Terra keine erhöhte Luftfeuchte brauchen, um prima zu gedeihen. Die normale Zimmerluftfeuchte tut's genau so. ;) Ebenso ein Südfenster.

 

Terrarium 2:

 

Bepflanzung: Dionaea und Sarracenia raus in die volle Sonne. Der Rest braucht ebenfalls kein Terrarium.

Beleuchtung: Das Licht sollte am besten von oben auf die Pflanzen scheinen. Das Glas schluckt zu viel Licht. Davon abgesehen, dürfte die Beleuchtung vom Leuchtmittel her auch zu schwach sein. Wie viel Watt haben die beiden Energiesparlampen und welche Lichtfarbe?

 

Den Nebler ist für die Pflanzen im Terra nicht notwendig. Er kann sogar zum Nachteil werden (Verweichlichung, Pilzbefall).

 

Tipp: Wenn du über Südfenster verfügst und dort auch genug Platz ist, wären die Drosera, die Nepenthes und die Pinguicula am besten aufgehoben. Terrarien für Pflanzen betreiben, die z. B keine erhöhte Luftfeuchte benötigen, sind nur ein unnötiger Kostenfaktor. :)

 

Gruß

Kevin

bearbeitet von Karnivoren-Freak
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schdäff

Hallo Fabian und willkommen am Anfang! 

 

Du hast ja schon schnell reagiert auf die Vorschläge, das find ich super. Anfangs war das nicht ganz passend, wie die anderen dir ja schon geschrieben haben. 

 

Da du jetzt noch ein Bild von der Fensterbank eingestellt hast, gehe ich gleich mal darauf ein. Ich finde es leider viiiiel zu dunkel dort! 

Südwest-Ausrichtung ist super, aber das ist leider keine perfekte Fensterbank, sondern eher ein Tisch unter einem Dachfenster. Der Sonnenstand ist nur im Sommer hoch genug, um die Pflanzen da unten noch zu treffen. Findest du vielleicht ein Fenster, wo die Pflanzen 8 Stunden volle Kanne in der Sonne stehen können? 

"Hell" ist aus Sicht deiner Pflänzchen was gaaaanz anderes als vielleicht aus deiner Sicht! :cool: Gerade die Sämlinge in den Tüten (die auch Licht schlucken!) stehen eher düster, die brauchen schon einiges mehr. 

 

Wenn du die Nepenthes umtopfst, achte bitte auch noch darauf, sie nicht in reinen, klitschnassen Torf zu setzen, die brauchen eher ein lockeres Substrat, das Wasser sollte auch ablaufen können und nicht alles so nass bleiben. Suche hier im Forum mal nach "Rezepten" für gute Bodenmischungen für Neps, es gibt viele gute Varianten, nur nicht reinen Torf. Stelle es dir mehr wie Orchideenerde vor (Achtung, nicht gleich solche verwenden, nur als Beispiel für lockere Böden). Man verwendet z.B. Pinienrinde, totes und lebendes Sphagnum-Moos, Perlite, groben Torf, Schaumstoffwürfelchen, und und und zusammen. 

 

Und was die Sarracenia, Venusfliegenfallen usw. angeht, halte dich an die gemachten Empfehlungen und stell sie raus in die Sonne! Mitsamt deiner grünen Plastikschale als Untersetzer, der ist gut geeignet.

Gerade Sarracenia ist absolut sicher draussen aufgehoben, auch wenn es nachts noch kalt wird, keine Sorge.

VFF sollten evtl. bei Nachtfrösten noch einen kleinen Schutz aus Jutesack bekommen, damit sie jetzt keinen Schock erleiden, denn die sehen nicht sehr abgehärtet und kräftig aus. Diese Kraft bekommen sie aber auch nie, wenn du sie nicht in die Sonne raus bringst. 

 

Ach ja, und wie Kevin auch schon schrieb: Alles was nicht genau bezeichnet war, ist eine Hybride!  :yes: Typisch Baumarkt, aber keinesfalls weniger schön! 

 

Liebe Grüße, 

Steffi

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thilo

Ich möchte noch hinzufügen, was "hell" mit Zahlen ausgedrückt bedeutet. Die Verwendung von Watt-Angaben mag bei gleichen Leuchtmitteln gut helfen und für erfahrene Halter auch ein Gefühl für die Beleuchtungsstärke geben, aber für einen Anfänger ist es schwer damit etwas anzufangen.

 

Daher in Zahlen:

Die Beleuchtungsstärke, gemessen in Lux, gibt an, wie viel Licht auf eine Fläche trifft. Gemessen wird das ganze in Lumen pro m². Wenn du also eine Lampe kaufst, die 1000 Lumen liefert (und das ist eine vergleichbare Angabe zwischen den einzelnen Leuchtmitteln), wären das theoretisch 5555 Lux bei deinem zweiten Terrarium. Wenn alles Licht auf dem Boden ankommt, was je nach Höhe und Abstrahlwinkel stark davon abweichen kann! (Insbesondere wenn die Lampen vor dem Terra stehen und in alle Richtungen strahlen)

Das Minimum für Pflanzen sind so 5000 Lux, besser sind 10.000 Lux und für kräftige Ausfärbung sollten es bei einigen Arten sogar 15.000 Lux sein. Das sind große Zahlen, aber 10.000 Lux kommen laut Wikipedia an einem Sommertag im Schatten(!) an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Hallo Fabian,

 

lass dich nicht entmutigen! Mit der Pflanzenauswahl, da hättest du dich wirklich leicht im Internet informieren können. Sarracenia und Dionaea musst du im Winter dann eben kühl überwintern. D. spatulata + aliciae, die kannst du auch in so einem Terra kultivieren. Ich habe selber 2 solcher Dinger in Betrieb, obwohl die Arten, die drin sind kein Terra brauchen. Da kannst du bequem Wasser einfüllen und recht einfach eine 125 ESL + Reflektor drüber legen und nein, da hasst du dann keine wahnsinnig hohe Luftfeuchtigkeit. Die Hitze staut sich auf über 30°C, was dann nachts zu einer schönen Temperaturabsenkung von mindestens 10°C führt. Für Viele sind 125W für so eine Fläche pure Verschwendung, für mich nicht. 

 

Das mit den kleinen ESL kannst du vergessen, was auch an der ungünstigen Reflektion liegt, da reichen keine 2 und auch keine 3 20W ESL, es sei denn, du bastelst dir da einen besseren Reflektor. Ich sage es aus eigener Erfahrung!

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FfpFabian

Hallo Fabian,

 

lass dich nicht entmutigen! Mit der Pflanzenauswahl, da hättest du dich wirklich leicht im Internet informieren können. Sarracenia und Dionaea musst du im Winter dann eben kühl überwintern. D. spatulata + aliciae, die kannst du auch in so einem Terra kultivieren. Ich habe selber 2 solcher Dinger in Betrieb, obwohl die Arten, die drin sind kein Terra brauchen. Da kannst du bequem Wasser einfüllen und recht einfach eine 125 ESL + Reflektor drüber legen und nein, da hasst du dann keine wahnsinnig hohe Luftfeuchtigkeit. Die Hitze staut sich auf über 30°C, was dann nachts zu einer schönen Temperaturabsenkung von mindestens 10°C führt. Für Viele sind 125W für so eine Fläche pure Verschwendung, für mich nicht. 

 

Das mit den kleinen ESL kannst du vergessen, was auch an der ungünstigen Reflektion liegt, da reichen keine 2 und auch keine 3 20W ESL, es sei denn, du bastelst dir da einen besseren Reflektor. Ich sage es aus eigener Erfahrung!

 

Gruß

Andreas

Danke für deinen Beitrag, nein entmutigt bin ich nicht :D Ich werden die Terrarien wieder in Betrieb nehmen, wenn ich geeignete Arten gefunden habe. Evtl. auch die subtropischen d. aliciae und d. spatulata ins Terrarium pflanzen sobald sie eine gewisse Größe. Zu einem selbstgebauten Reflektor für die ESL werde ich mich informieren. Ich muss zugeben, dass ich mich über die Kulturbedingungen der Pflanzen informiert hatte. Aber im Baumarkt und Gartencenter habe ich dann die Pflanzen gekauft, die verfügbar waren...

 

Die zwei ELS sind E27:

 

http://www.conrad.de/ce/de/product/574693/Energiesparlampe-134-mm-Megaman-230-V-E27-20-W-89-W-Tageslicht-Weiss-Spiralform-Inhalt-1-St?ref=searchDetail

mit 20=89W, 1215 Lumen, Tageslicht

 

und

 

http://www.conrad.de/ce/de/product/361161/Energiesparlampe-Osram-230-V-E27-23-W-100-W-Kalt-Weiss-Roehrenform-Inhalt-1-St?ref=searchDetail

mit 23=100W, 1400 Lumen, Kalt-Weiß

 

Viele Grüße, Fabian

 

 

 

ps: Meinst du so eine E40 ESL mit 125Watt Leistung? oder 125Watt entsprechende Leistung?

bearbeitet von FfpFabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

 

Die zwei ELS sind E27:

 

http://www.conrad.de/ce/de/product/574693/Energiesparlampe-134-mm-Megaman-230-V-E27-20-W-89-W-Tageslicht-Weiss-Spiralform-Inhalt-1-St?ref=searchDetail

mit 20=89W, 1215 Lumen, Tageslicht

 

und

 

http://www.conrad.de/ce/de/product/361161/Energiesparlampe-Osram-230-V-E27-23-W-100-W-Kalt-Weiss-Roehrenform-Inhalt-1-St?ref=searchDetail

mit 23=100W, 1400 Lumen, Kalt-Weiß

 

Viele Grüße, Fabian

 

 

 

ps: Meinst du so eine E40 ESL mit 125Watt Leistung? oder 125Watt entsprechende Leistung?

 

Diesen Vergleich mit Glühlampen aus dem letzten Jahrhundert, können wir uns in der Karnivoren-Kultur sparen :nono:  Gängig sind nur ESL, Glühlampen nicht. Also wenn wir von Watt reden dann meist ESL oder LSR, was vom Prinzip her das Gleiche ist.

 

Sowas hier macht Spaß: http://www.ebay.de/itm/125W-Dual-Sparset-ESL-Lampe-Grow-no-NDL-Indoor-/120846902504?pt=DE_Sport_Camping_Outdoor_Lampen_Laternen&hash=item1c230964e8

 

Wie gesagt, Lampe + Reflektor, kannst du über das Terra legen. Das Ding ist einen halben Meter lang und der Runde Reflektor sorgt trotz der Windungen für eine gute Reflektion. Getestet und für sehr brauchbar gehalten! Lichtfarbe ist optimal, da die richtige Mischung aus Blau und Rot. Kann man also einfach zusammen bauen.

 

Hier noch etwas brauchbares für Anfänger, sollte auch optimal passen: 

http://www.ebay.de/itm/Secret-Jardin-TNeon-Armatur-Set-2-x-36W-Wachstum-Grow-Pflanzenlampe-CFL-/190899007148?pt=DE_Sport_Camping_Outdoor_Lampen_Laternen&hash=item2c7277aeac

 

Also das sind Beispiele, ich will hier keine Werbung machen. Ich empfehle etwas zu suchen, ich habe das hier nur schnell bei Ebay eingegeben.

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FfpFabian

Hier noch etwas brauchbares für Anfänger, sollte auch optimal passen: 

http://www.ebay.de/itm/Secret-Jardin-TNeon-Armatur-Set-2-x-36W-Wachstum-Grow-Pflanzenlampe-CFL-/190899007148?pt=DE_Sport_Camping_Outdoor_Lampen_Laternen&hash=item2c7277aeac

 

Also das sind Beispiele, ich will hier keine Werbung machen. Ich empfehle etwas zu suchen, ich habe das hier nur schnell bei Ebay eingegeben.

 

Gruß

Andreas

 

Letztere Leuchte kann ich ebenfalls sehr empfehlen, die wird hier von einigen Leuten (u. a. auch mir ausschließlich) eingesetzt und ich bin vollauf zufrieden damit.

 

Danke, für den Tipp. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich gut. Werde eins der 60x30x30 Becken mit dieser Lampe und Spiegelfolie an Rück- und Seitenwänden bestücken.

 

Eine paar Fragen zur Montage:

Wie groß muss die Enfernung der Lampe zum Becken sein? und wie montiere ich sie am besten? Mit Ketten aufhängen? Kann ich das Terrarium in ein großes Regal stellen und die Ketten an dem Regal befestigen? oder wie groß ist die Wärmeentwicklung?

 

 

Viele Grüße, Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danielsan

Hallo!

 

Also Ich würde dir auf alle fälle LED Leuchten empfehlen und keine Energiesparlampen.

 

Sie haben viele, viele Vorteile. Als erstes besitzen LED`s einen Wirkungsgrad von 97 %. Das heißt, es werden nur drei Prozent der hineingesteckten Energie in Wärme umgewandet. Der Rest ist Licht. Dadurch entfällt schon einmal die Kühlung. Des weiteren sind bei Pflanzen LED`s an die Lichtfarben genau an die Pflanzen angepasst, was bei anderen Lampen nicht möglich ist. Sie beinhalten keine giftige Stoffe, wie Quecksilber oder andere und haben eine viel, viel längere Lebensdauer als herkömliche Lampen. Bedenkt man die lange Haltbarkeit und den Energieaufwand sind sie bei weitem auch am günstigsten, ganz zu schweigen vom Umweltgedanken.

 

Ich kann dir folgende empfehlen, die ich auch verwende: http://www.amazon.de/gp/product/B0057WN9WC/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1/275-9708566-3216601?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_r=1X7KB0P88WZD56XW1G6P&pf_rd_t=201&pf_rd_p=479289147&pf_rd_i=B0064XH5PK

 

Lass dich bitte nicht von der Wattzahl irritieren. Diese sagt garnichts über die Lichtleistung aus. Da die LED einen unübertroffenen Wirkungsgrad haben entsprechen die 14 Watt Leistung einer herkömlichen Glühbirne mit etwas mehr als 100 Watt.

 

Liebe Grüße

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Fabian,

 

die Lampe solltest du etwas so anbringen, das die Röhren so Terraoberkante oder knapp drüber sind. Also so. ca. 15-25cm über Substratoberfläche. Bei einer Abhängung mit Kette kannst du das immer noch etwas anpassen. Klar kannst du das Terra mit einer solchen Lampe auch woanders hinpacken. So wie ich das abschätze ist bei knapp 5000Lumen eine Speigelfolie nicht nötig. Wenn es dich nicht stört kannst du die aber an der Rückwand anbringen.

 

Die Lampen bringen auch etwas wärem, was deinen Pflanzen ja eigentlich ein Vorteil ist, tagsüber mit der Beleuchtung wird es schön warm und nachts kühlt es automatisch ab.

 

Grüße Nicky

 

@ Daniel: wo bitte enthalten LED keine giftigen Stoffe? Die sind genauso Sondermüll! Wirkungsgrade von LED sind auch ehr unterschiedlich und die von deinem Panel sind wohl sicher nicht die mit 97%! Ich benutze zwar selbst auch nur LED, aber meine Meinung zu den bunten Grow-Lampen kannt jeder.

Abgesehen von der hässlichen Farbe der Pflanzen, wie willst du mit dem quadratischen Teil ein längliches Becken vernünftig beleuchten? Um eine gewisse Gleichmäßigkeit zu erhalten sollte vieleicht das Leuchtmittel der zu beleuchtenden Fläche angepasst sein.

Ich hab selbst Terrarien in selbiger Größe und ich beleuchte diese jeweils mit 3-4 LED Röhren 60cm 3500k & 6500k gemischt.

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thilo

LED enthalten definitiv weniger giftige Stoffe als Energiesparlampen, die quasie nur aus Giftmüll bestehen. Eine Heruntergefallene LED führt nicht dazu, dass man besser stundenlang lüftet, um die Quecksilberdämpfe loszuwerden.

Allerdings gebe ich dir recht, dass man als technischer Laie mit einer LED Beleuchtung überfordert sein kann. Am einfachsten sind LED Leuchtröhren, dieses sind sehr Endkundenfreundlich. Über eine Lösung mit High Power LED diskutiere ich mit meinen Studienkollegen seit mehreren Wochen immer wieder und wir sind immer noch nicht ganz einig, was die beste Lösung ist.

Der Wirkungsgrad von LED liegt nebenbei bemerkt bei 60% (ohne Wandlungsverluste, die noch anfallen können). Bei 97% bräuchte man sich keinerlei Gedanken mehr um Kühlung zu machen *träum*. Die 97% kommt von Glühlampen... Nämlich die Wärmeproduktion von Glühlampen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

LED enthalten definitiv weniger giftige Stoffe als Energiesparlampen, die quasie nur aus Giftmüll bestehen. Eine Heruntergefallene LED führt nicht dazu, dass man besser stundenlang lüftet, um die Quecksilberdämpfe loszuwerden.

Allerdings gebe ich dir recht, dass man als technischer Laie mit einer LED Beleuchtung überfordert sein kann. Am einfachsten sind LED Leuchtröhren, dieses sind sehr Endkundenfreundlich. Über eine Lösung mit High Power LED diskutiere ich mit meinen Studienkollegen seit mehreren Wochen immer wieder und wir sind immer noch nicht ganz einig, was die beste Lösung ist.

Der Wirkungsgrad von LED liegt nebenbei bemerkt bei 60% (ohne Wandlungsverluste, die noch anfallen können). Bei 97% bräuchte man sich keinerlei Gedanken mehr um Kühlung zu machen *träum*. Die 97% kommt von Glühlampen... Nämlich die Wärmeproduktion von Glühlampen.

 

 Weniger, ist nict "keine"! Sicher bei LSR &Co. ist Quecksilber der Übertäter, bei LED sind es andere Stoffe, aber sie gehören dennoch nicht grundlos in den Sondermüll!

 

Mit handelsüblichen HP-LED-Leuchtmitteln (z.B. Einbaustrahler) lässt sich das auch einiges machen, allerdings hat man da mehr Bastelei um die Leuchten in ein Gehäuse zu integrieren. Für so ein Terra würden da 8x5W oder 6x7W Spots (45° Abstrahlwinkel) genausogut funktionieren wie 4x10W Röhren. Allderings ist da das Licht ungleichmäßig, bei einer punktuell weit höherern Luxzahl (<20.000lux d= 15cm bei 15cm Abstand). Diesbezüglich wurde aber in den LED Threads auch schon einiges geschrieben.

 

Grüße Nicky

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Hier mal ein Montage-Beispiel in einem Ikea-Holzregal. Kannst du mit Ketten oder Ringe und Haken anbringen. Gibt's ja alles billig im Baumarkt. Würde auch sagen 15cm-25cm über dem Substrat ist optimal, ansonsten verlierst du wieder an Lichtstärke. Mit den Blütentrieben musst du dann natürlich aufpassen, die vertrocknen an der Lampe schnell, also Wärmeentwicklung ist durchaus gegeben. 

 

8whtal7a.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FfpFabian

Sehr schön, ja so habe ich mir das vorgestellt mit dem Aufbau im Regal

 

Grüße, Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo,

 

ja so sieht das ganz ansprechend aus, wenn man dann noch die Kabel aus den Wannen nimmst, wärs schon fast perfekt! :lol:

 

Strom & Wasser, keine gute Kombination, nein nein! Nix zum Spielen!

 

Grüße Nicky

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Hallo,

 

ja so sieht das ganz ansprechend aus, wenn man dann noch die Kabel aus den Wannen nimmst, wärs schon fast perfekt! :lol:

 

Strom & Wasser, keine gute Kombination, nein nein! Nix zum Spielen!

 

Grüße Nicky

 

Ich verwende nur noch selten Kabel, die mit Bast abisoliert sind, der Trend geht da zu Kunststoff (im Idealfall manchmal wasserdicht) :happy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danielsan

Hallo!

 

Um noch einmal das Thema aufzugreifen.

 

LED Lampen sind absolut ungefahrlich und enthalten keinerlei Giftstoffe. Die Dioden bestehen aus Siliziumdioxid (Quarzsand). Dann hat sie noch eine Kunststofflinse und ein feiner Golddraht drinnen.

 

Bitte nicht von mysteriösen Giftstoffen sprechen, wenn das nicht belegt ist.

 

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo!

 

Um noch einmal das Thema aufzugreifen.

 

LED Lampen sind absolut ungefahrlich und enthalten keinerlei Giftstoffe. Die Dioden bestehen aus Siliziumdioxid (Quarzsand). Dann hat sie noch eine Kunststofflinse und ein feiner Golddraht drinnen.

 

Bitte nicht von mysteriösen Giftstoffen sprechen, wenn das nicht belegt ist.

 

danke

 

Hallo,

 

nun ganz so blauäugig würde ich das nicht sehen. Es wird mit Sicherheit kein Quecksilber verwendet, alledings ist es mit Quarzsand und einem Golddraht nicht abgetan, damit kann man keine verschiedenen Lichtfarben erzeugen. Nur weil LED bei einem Defekt keine Schadstoffe direkt freigeben, heisst das nicht, das sie keine enthalten!

Vieleicht hilft der Absatz "Gefährlicher Abfall" http://www.gluehbirne.ist.org/led.php hier ja weiter.

Das andere kann man lesen, muss man aber nicht, am besten man ignoriert den Rest! Nicht falsch verstehen, ich bin kein Beführworter der anderen Thesen zu Energieverbrauch etc. Die aufgeführten verarbeiteten Stoffe sind allerdings richtig und auch in wissenschaftlichen Arbeiten zu LED zu finden.

Bei Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtdiode unter "Materialsysteme der LEDs verschiedener Farben" ist ein großer Teil der Materialien als Umweltgefährlich, giftig und/oder ätzend eingestuft. Allein bei blauen LED, die weitestgehend die Grundlage für weisse LED sind, sind 3 Stoffe dabei, die ich nicht als mysteriösen Giftstoff ansehen würde.

 

Ich will damit keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, ich verwende LED 100%ig lieber als LSR oder ESL, nur jetzt zu sagen die sind absolut ungefährlich, ist wohl doch nur Schönmacherei der Hersteller von LED.

 

Grüße Nicky

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danielsan

Ich will ja hier nicht kleinlich sein, aber die Links lasse ich nicht als Quellen gelten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Ich will ja hier nicht kleinlich sein, aber die Links lasse ich nicht als Quellen gelten.

 

Sehr gute Argumente! Da muss ich mich wohl geschlagen geben! :sad:

 

Ich denke, darüber kann sich jeder seine eigene Meinung bilden. Ich bin kein Chemiker, aber für mich steht fest, das in LED nun mal einige nicht ganz so gesunde Stoffe mit verbaut werden, wenn auch oft hinter sicherem Kunststoffmantel!

 

Grüße Nicky

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×