Jump to content

Recommended Posts

Hallo.

 

Vor ca. 4 Wochen habe ich kleine weisse Viecher auf den "Blaettern" meiner Venusfliegenfalle entdeckt. In den naechsten Tagen wurden dann auch ein oder zwei Blaetter oben so angefressen und an den angefressenen Stellen wurden sie dunkel.

 

Vor ca. 3 Wochen habe ich dann, nachdem ich das, glaube ich, hier in dem Forum gelesen habe, Neudorff Spruzit gekauft. Das wende ich seitdem jede Woche immer Samstags an. Seitdem habe ich keine angefressenen Blaetter mehr entdeckt. Aber die kleinen Viecher die ich noch sehe sind alle so knapp in der Erde (Ausserdem sind da kleine Fliegen und abundzu so eine Art weisse Larve/Raupe) an der Wurzel und ich habe nun eher das Problem, dass meine Pflanze schon 3 eigentlich gruene Blaetter verloren hat, die jedoch irgendwo weiter unten an der Wurzel abgetrennt und schwarz wurden, die konnte ich dann einfach so abnehmen. Ich denke mal, dass die von irgendetwas da weiter unten zerstoert werden/wurden. 

 

Ich weiss nicht, was ich noch tun kann, ausser die Pflanze woechentlich damit zu bespruehen, waehrend sie Blaetter verliert. Vielleicht schwaecht die Bluete sie auch zu sehr.

 

Vielen Dank schon einmal im voraus, vielleicht koennt ihr mir ja helfen.

 

Hier ist ein Bild: post-4141-0-76205000-1397555530_thumb.jp

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Vishous,

 

ich nehm mal stark an, das du ggf mehrere Schädlinge hast. Die "angefressenen" Blätter könnten das Schadbild von Blattläusen sein, diese dürften aber bei deiner Daueranwendung des Spritzmittels Geschichte sein. Du solltes da vieleicht mal die Packungsbeilage und Anwendungsdosis durchlesen, ich glaub du übertreibst es da ein wenig.

Dein Hauptproblem sind wohl Trauermücken (kleine schwarze Fliegen) bzw. deren Larven, welche du ja beschrieben hast. Diese befallen häufig die Wurzeln und fressen sich in die Pflanze. Ein Mittel dagegen wären Nemathoden. Ich würde aber die Dionaea rausnehmen und die Wurzeln auswaschen und dann in frisches Karnivorensubstrat setzen. Du solltest die Dionaea auch nicht ganz so tief einsetzen!

Da die Pflanze angeschlagen ist, würde ich den Blütenstiel abtrennen, da kommen über den Sommer neue nach.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Kevin G.

Hallo Vishous,

 

Ich kann Nicky in fast allen Punkten zustimmen. Nur Nematoden würde ich nicht nehmen, die haben bei mir gar nichts genützt. Was deiner Pflanze auch noch zugesetzt hatte, war dein Spruzit. Es enthält nebenbei Rapsöl und dieses verschießt die Spaltöffnungen der Pflanze, sodass der Gasaustausch behindert wird und die Pflanze geschwächt wird. Seitdem bin ich ein Verfechter der chemischen Keule.

 

Ich würde, wie Nicky schon schrieb, die Pflanze ein neues Substrat gönnen. Zusätzlich würde ich versuchen, die bestehenden Blätter vorsichtig vom Öl zu befreien (sanftes Abreiben mit einem feuchten und weichem Tuch). Und beim nächsten Mal ruhig zur chemischen Pflanzenschutzmittel wie Calypso oder Careo greifen. Sie werden besser vertragen und beseitigen die Peiniger ruckzuck. :) Calypso beseitigt auch Trauermücken bei der Gießanwendung.

 

Gruß

Kevin

Edited by Karnivoren-Freak
Link to post
Share on other sites

Okay, vielen Dank euch Beiden :)

 

Ich werd das machen und dann berichten wie das lief. Wo ungefaehr muss ich den Bluetenstiel abtrennen? Einfach ganz unten?

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Okay, vielen Dank euch Beiden :)

 

Ich werd das machen und dann berichten wie das lief. Wo ungefaehr muss ich den Bluetenstiel abtrennen? Einfach ganz unten?

 

Ja, knapp über der Substratoberfläche abknipsen!

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Ich würde die Pflanze auch VIEL heller kultivieren. Auf dem Bild sieht das nach massivem Lichtmangel aus. 

Viele Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Kevin G.

Hallo Vishous,

 

Du kannst, wenn du den Blütentrieb abgeschnitten hast, probieren, Blütenstecklinge zu ziehen. Hier im Forum gab es schon ein paar Berichte darüber, wie diesen hier: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/32938-vermehrung-uber-blutensteckling-moglich/

 

Gruß

Kevin

Edited by Karnivoren-Freak
Link to post
Share on other sites
Janine B.

Ich würd die Pflanze jetzt nicht auch noch umtopfen, das stresst nur noch zusätzlich und nützt auch nicht viel, die Trauermücken sind ruckzuck wieder da! Stell sie raus an die frische Luft und die Sonne (aber langsam dran gewöhnen, sonst Sonnenbrand), die leidet unter massivem Lichtmangel und die Blüte (Notblüte?) schwächt noch zusätzlich. Ich habe jeden Winter Trauermücken, aber sobald die Pflanzen raus kommen, sind die Viecher weg!

 

Was ist das eigentlich für eine Erde, in der sie steht? Sieht irgendwie nach Blumenerde aus?

Link to post
Share on other sites
angus_young

Ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen: die Venusfliegenfalle ist gründ wie eine Gurke und braucht dringend mehr Licht! Ich würde garnicht lange fakeln und die pflanze sofort nach draußen stellen. Die Sonnenbrandgefahr dürfte beim derzeitigen Wetter relativ gering sein - also Zack raus in die direkte Sonne damit. Der Lichtmangel ist erst behoben wenn sich die Blätter und Fallen rötlich färben und die Blätter wesentlich schmaler und kürzer bleiben.

Wie Nicky Westphal schon gesagt hat, würde ich die VVF auch vorsichtig aus dem Substrat nehmen, das Rhizom und die Wurzeln gründlich abwaschen (dazu kannst du auch Leitungswasser nehmen) und die Pflanze in neues Substrat (Weißtorf evtl mit ein bisschen Perlite und Quarzsand gemischt, oder gleich eine fertige Karnivorensubstratmischung aus dem Gartencenter kaufen) umtopfen. Falls das auf dem Bild tatsächlich Blumenerde ist, weißt du hoffentlich was zu tun ist. In Blumenerde haben Karnivoren keine Chance...

 

Die Pflanze jetzt noch weiterhin im Substrat zu lassen, fände ich falsch, solange er Schädling eventuell noch da ist. Das könnte nach hinten losgehen und einen schnellen garaus bedeuten. 

 

In dem Zustand sollte der Blütenstängel auf jeden Fall abgeschnitten werden! Von Tontöpfen würde ich auch abraten, die geben eventuell Mineralien ab und die Schimmelgefahr ist höher - Plastiktöpfe sind eher zu empfehlen.

 

Keine Panik - deine Pflanze ist auf jeden Fall noch zu retten, wenn du das richtige tust.

 

Viele Grüße

 

Andi

Link to post
Share on other sites

Wow, da kamen ja noch viele Antworten. Okay, die Bluete habe ich abgeschnitten und ich denke mal darueber nach sie herauszustellen. Lichtmangel hat sie vielleicht jetzt, weil ich sie, als die Bluete zu gross wurde, unter der Lampe herausgenommen habe. Eigentlich habe ich ein starke Beleuchtung. Ich habe jedoch noch einen zweiten Topf mit kleineren VVF bei denen ich auch Angst hatte dass die Schaedlinge hinuebergelangen. Die Erde ist richtig, das ist keine normale Blumenerde sondern schon das richtige Substrat. Das habe ich hier schon einmal geklaert :)

 

Hmm, jetzt weiss ich nicht ob ich sie unter der Lampe stehen lassen, oder nach draussen stellen soll. Vielleicht muss sie auch mit der Lampe zurueck in mein Zimmer, da auf dem Bild ist sie auf dem Dachboden, so 20-22Grad gerade, nur wegen der Ueberwinterung. Ich habe Velux Fenster, da hat sie vor dem Winter eig. schon gut Sonne bekommen.

 

Ich denke mal ich werde sie abwaschen, neu einpflanzen, die Bluete in 3 Teile teilen und das Ganze auch mal versuchen und sie entweder in mein Zimmer oder nach draussen stellen. Ich hatte sie halt nur noch nie draussen, ist das besser?

 

Das mit den tontoepfen ist glaube ich erstmal nicht so wichtig, aber ich kann ja welche besorgen ;)

Link to post
Share on other sites

Und noch mal zu den "Schaedlingen", also bei der Hauptpflanze sind vielleicht 2-3 kleine Fliegen, ich glaube die sind kein Problem. Aber wenn ich die Pflanze giesse, mit einigermassen viel Wasser auf einmal, sodass es nicht sofort nach unten hin ablaueft, dann staut sich das Wasser da ja erstmal. Und auf der Wasseroberflaeche sind sehr sehr viele kleine, eig.ist die ganze Oberflaeche bedeckt, weisse Tiere, die dann auf dem Wasser ein wenig rumtreiben,schwimmen, bis das Wasser halt abgelaufen ist. Was sind das fuer Tiere und sollte ich das Neudorff Spruzit gegen die weiterbenutzten?

 

Und ja, das Wasser mit dem ich sie giesse ist destilliertes Wasser! :)

Link to post
Share on other sites

Was sind das fuer Tiere und sollte ich das Neudorff Spruzit gegen die weiterbenutzten?

 

Hey Vishous,

 

wie Nicky schon schrieb sind das die Larven der Trauermücke!

 

Hier mal der Artikel bei Wiki dazu:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Trauerm%C3%BCcken

 

Wegen dem Spruzit kann ich dir leider nicht helfen.

 

Gruß,

 

Steffan

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.