Jump to content
Andreas S.

Dionaea muscipula durchkultivieren? Eine Langzeit-Dokumentation

Empfohlene Beiträge

Kevin G.

Hallo Andreas und Wolfgang,

 

vor 27 Minuten schrieb Andreas S.:

Zu Drosera affinis: Manchmal trift man Bedingungen, die ideal sind. Ein Mindestalter gibt es nicht, die Art vermehrt sich bei mir im Kübel wirklich wie Brennesseln. Sie vermehren sich nicht ganz so schnell, wie ich sie abgeben kann. Das Wichtigste ist bei dieser Art einfach nur viel Licht.

 

Zusätzlich beleuchtet habe ich sie im Winter, seit ich sie habe. Im Sommer geht's bei ihr rund. Ich denke, sie kriegt genug Licht. :)

 

vor 14 Minuten schrieb Wolfgang Liere:

der Aussage von Andreas kann ich uneingeschränkt zustimmen, meine D. affinis wachsen am besten im Hochsommer draußen in praller Sonne, dann machen ihnen weder Gewitter, Hagelschauer oder Sturmböen was aus, solange danach wieder die Sonne ordentlich scheint.

 

Draußen ist das Nonplusultra, da gebe ich dir recht. Aber bei mir ist es problematischer: Unsere Terrasse ist überdacht und schattiert, im Rest des Gartens würden meine Pflanzen ständig nährstoffreiches Brunnenwasser (Nachbarn gießen meist mit Sprinkleranlagen und deren Kinder sind im Planschbecken-Alter...) abkriegen. Dann lieber mein Dachzimmer. Das Fenster ist sowieso häufig offen, auch den ganzen Tag über. Man könnte von "Teilzeit-Draußen" sprechen. :)

 

Gruß

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.
vor 6 Minuten schrieb Kevin G.:

Zusätzlich beleuchtet habe ich sie im Winter, seit ich sie habe. Im Sommer geht's bei ihr rund. Ich denke, sie kriegt genug Licht. :)

 

 

Die Art ist rein tropisch, d.h. sie wächst sommers wie winters gleich, sie stellt nicht mal sehr hohe Ansprüche an die Temperatur, aber sie verlangt immer ausreichend Licht. Einige Pflanzen wachsen bei mir auch direkt an der Fensterscheibe, also da wird es schon mal recht kalt. Sie blühen auch ohne Unterbrechung - ich würde mich freuen, wenn sie im selben Maße Samen ansetzen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Utri

Hi Andreas,

danke für die Bilder von dem Indoor-moorbeet.

Ich würde mich aber langsam über ein Update freuen.

 

Gruß, Utri

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.
Am 6.11.2014 um 21:07 schrieb Andreas S.:

Werde mich in losen Abständen melden, aber doch mindestens 2 Mal im Jahr.

 

Ich vergesse das schon nicht :biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Auch hier gibt es ein Update. Der Dionaea geht es nicht schlecht, aber sie war auch schon mal größer. Sie ist schon wieder seit einigen Wochen verblüht und hat im frühen Frühjahr sogar ein paar Samen angesetzt. Wer sie da bestäubt haben soll, weiß ich auch nicht.

 

 

Dionaea.jpg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christoph E.

Hallo Andreas,

 

gibt's mittlerweile Neuerungen bezüglich Winterruhe, einer weiteren Blüte oder Ähnliches?

 

 

Viele Grüße

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Hallo Christoph,

 

naja Blüten gibt es immer über das Jahr verteilt. So 3 Blütentriebe vom Frühjahr bis Herbst Momentan scheint sie eine Art Winterruhe zu halten. Würde ich so aber nicht nennen, sie zeigt eben die Symptome. Bildet gerade recht grüne kleine Fallen, aber es sind einige Vegetationspunkte und ich glaube es geht ihr soweit gut. Die D. capensis Bainskloof hat sich auch geteilt und bedrängt die Venus etwas. Werde einen Trieb mal abschneiden. Also Bilder wollte ich eh noch dieses Jahr posten. Momentan gibt es keine Anzeichen, dass die Pflanze ohne Winterruhe nicht klar kommt. 

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Noch dieses Jahr wie versprochen ein kleines Update. Eins vorweg: Es hat gewuchert! Besonders die Besenheide hat gewuchert und ich habe es einfach mal wuchern lassen. Die Besenheide hat dann sogar Drosera capensis "Red" bedrängt. D. capensis "Red" hat hier doch schon riesige Pflanzen hervorgebracht. Durchmesser locker 20 cm, ich kenne sie sonst eher als kompakt. Ich habe nach dem Photographieren alles radikal zurück geschnitten. Bei den schönen, roten D. capensis hat mich das echt etwas Überwindung gekostet, aber andere Pflanzen sollen auch ihre Chance bekommen. Was mich überrascht hat, dass D. oblanceolata anscheinend komplett überlebt hat, auch wenn nur noch grüne, tentakellose Rosetten vorhanden waren. Ich könnte jetzt sehr viel über diesen Kübel schreiben, aber das Thema ist hier Dionaea. Auch Dionaea wurde ziemlich zugewuchert, ist aber ansonsten in einem tadellosen Zustand. Es wurde höchste Zeit, dass ich hier mal einen Kahlschlag durchgeführt habe. Jetzt bin ich gespannt, wie sich die Vegetation und natürlich Dionaea weiterentwickelt.

 

 

Dionaea.jpg

Besenheide.jpg

Vor dem Kahlschlag.

Vorher Capensis Red.jpg

Drosera Riesenwuchs!

Moorkübel nachher.jpg

Nach dem Kahlschlag

bearbeitet von Andreas S.
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Dionaea scheint in tiefer Winterruhe zu sein - bei Zimmertemperatur und 12 Stunden intensiver Beleuchtung, hat sich an den Pflanzen seit dem letzten Kahlschlag nichts getan.

Falllen, die vorher halb offen waren, sind auch jetzt halb offen. Wachsen tut nichts. Die Pflanzen stagnieren - wie in Winterruhe.

 

 

Dionaea indoor.jpg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Ansonsten hat sich einiges getan, seit dem Kahlschlag. Aber da kommt noch was:biggrin: 

 

 

 

Indoor.jpg

Indoor 2.jpg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Ja, sieht so aus, als ob sie sich in Winterruhe befand. Jetzt startet sie mit 2 Blütentrieben durch. Die Fallen färben sich wieder intensiv rot. Momentan ist die Pflanze noch etwas klein, man sieht aber verschiedene Wachstumspunkte. Diese Pflanze hatte also bisher nie eine kühle Winterruhe, eine reine Stuben-Pflanze - finde ich so erstmal bemerkenswert.

VFF.jpg

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Die Pflanze steht jetzt in voller Blüte mit 2 kräftigen Blüten-Stielen. Nach dem Kahlschlag haben die D. capensis wieder alte Größe erreicht, während andere Drosera sich in der Zeit wieder etwas besser erholen konnten. Die Glockenheide, die offenbarr gar keine Winterruhe benötigt, ist auch wieder am Wuchern. Die D. capensis "Bainskloof", nahe der Dionaea hatte ich ja gekappt. Sie treibt jetzt an dieser Steller gleich mehrfach neu aus und wieder muss ich aufpassen, dass Dionaea nicht komplett überwuchert wird. Ansonsten geht es der Pflanze 2 1/2 Jahre nach dem Einsetzen recht gut. Die Pflanze dürfte jetzt ca. 4 1/2 Jahre alt sein, hat letztes Jahr mehrfach geblüht und blüht dieses Jahr pünktlich zum Frühjahr, wobei die Blütenbildung drinnen natürlich sehr viel schneller von statten geht. Was draußen Monate dauert, geht hier in ein paar Wochen.

 

 

Kübel.jpg

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Noch eine Nahaufnahme, wenn auch leider recht unscharf.

 

 

Kübel2.jpg

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Ich habe zu diesem Kübel auch ein stümperhaftes Video auf Youtube hochgeladen. Die Venus ist natürlich auch zu sehen:biggrin:

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Knapp 3 Jahre nach Beginn der Dokumentation. Die Pflanze dürfte 4 Jahre alt sein und kennt nur Kunstlicht. Der Wuchs ist kompakt, sie blüht jetzt im Sommer ohne Ende. Die Blütenstiele werden gerade mal halb so hoch als im Freiland, so an die 15 cm. Ich habe schon vor über einem Jahr die Beleuchtungszeit immer weiter herab gesetzt. In Spitzenzeiten waren es 14 Stunden - man gönnt sich ja sonst nix - momentan nur noch 9 Stunden und man merkt es der Pflanze nicht an. Andere Pflanzen sind vielleicht etwas blasser, aber zwischen 9 Stunden Beleuchtung und 14  Stunden, habe ich keinen so großen Unterschied  feststellen können. Manchmal gibt es ein paar Samen, obwohl ich keinen Plan habe, wer da bestäuben sollte:dntknw:

Einen Unterschied zwischen den Jahreszeiten kann die Pflanze ganz sicher ausmachen. Sind dann die Temperaturen. Ich selbst mag Temperaturen unter 20°C, ziehe mir da im Winter lieber die Trainingsjacke über, als die Heizung voll aufzupowern. Die Pflanze hat sich bisher nicht großartig ausgebreitet, hat keinen Riesenwuchs gebildet, aber sie macht mir einen kräftigen und gesunden Eindruck:)

 

 

DIO1.jpg

DIO3.jpg

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.
Am 27.12.2016 um 10:54 schrieb Andreas S.:

Momentan gibt es keine Anzeichen, dass die Pflanze ohne Winterruhe nicht klar kommt. 

Hallo Andreas,

freut mich, dass das Experiment weitergeht. Aber wie ich in meinem Post auf Seite 1 schon schrieb, habe ich mindestens 12 Jahre lang mehrere VFF erfolgreich durchkultiviert, von daher wundert mich obige Aussage von Dir, dass sie nach einem Jahr noch gut aussieht, nicht. Interessant wäre halt die gesamte Lebensdauer und die Entwicklung der Pflanze mit einer Vergleichspflanze desselben Klons zu vergleichen. Aber dazu müsste das Experiment auf die gesamte Lebendauer der Pflanze angelegt sein.

Ein weiterer interessanter Aspekt deines Experiments ist natürlich, dass das mal Schwarz auf Weiß dokumentiert wird, um auch den letzten Zweiflern zu zeigen, dass es geht.

Übrigens sagen, anders als Du in Deinem ersten Post schreibst, auch Profis, dass man die VFF durchkultivieren kann.

 

Gruss,

David

bearbeitet von David M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Hallo David,

 

es geht nicht darum, ob eine Pflanze 10 oder 20 Jahre lebt, das ist ja völlig irrelevant. Es geht darum, festzustellen, ob eine Venusfliegenfalle ohne Winterruhe durchkultiviert werden kann, oder aber nicht. Mal im Ernst, welche Venusfliegenfalle, die im Baumarkt gekauft wird, hält denn überhaupt 5 Jahre (das Pflänzchen dürfte eher 5 als 4 Jahre alt sein, wie ich in meinem eigenen Eingangspost lesen konnte:blush:). Ich denke ich habe hier hinreichend klar gemacht, dass das hier eine Doku ist und kein wissenschaftliches Experiment. Das ist hier eine X-beliebige Venusfliegenfalle, aus Samen gezogen und ich gehe jede Wette ein, dass diese Doku mit jedem X-beliebigen Klon ähnlich verlaufen wär. Die Pflanze ist jetzt also 5 Jahre alt und für mich steht heute schon fest, dass die Behauptung, eine Venusfliegenfalle benötige zwingend eine Winterruhe, in Form einer kühlen Überwinterung bei unter 10°C, so wie es in fast jeder Kulturanleitung steht (wahrscheinlich auch noch auf meiner eigenen Seite B)), grundlegend falsch ist.

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal
vor 3 Stunden schrieb Andreas S.:

so wie es in fast jeder Kulturanleitung steht (wahrscheinlich auch noch auf meiner eigenen Seite B)), grundlegend falsch ist.

Hallo Andreas,

 

naja, ganz kann man das ja nun auch nicht verallgemeinern. Deine VFF steht ganzjährig unter super Lichtbedingungen. Bei einer warmen Überwinterung am Fenster bei trüben Winterwetter, würde ich nicht ausschließen, dass die dann frühzeitig in den Karnivorenhimmel geht. Ohne Beleuchtung würde ich definitiv eine kühle Überwinterung (verlangsamtes Wachstum) bevorzugen. Aber schön, dass das gute Stück noch lebt!

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.
vor einer Stunde schrieb Nicky Westphal:

Hallo Andreas,

 

naja, ganz kann man das ja nun auch nicht verallgemeinern. Deine VFF steht ganzjährig unter super Lichtbedingungen. Bei einer warmen Überwinterung am Fenster bei trüben Winterwetter, würde ich nicht ausschließen, dass die dann frühzeitig in den Karnivorenhimmel geht. Ohne Beleuchtung würde ich definitiv eine kühle Überwinterung (verlangsamtes Wachstum) bevorzugen. Aber schön, dass das gute Stück noch lebt!

 

Grüße Nicky

 

 

Hallo Nicky,

 

ohne Beleuchtung im Winter würde bei mir so ziemlich viel eingehen und was nicht eingeht kümmert dann eben eher trostlos vor sich hin. Das Absterben einer VFF im Winter würde dann aber auch nicht auf das Fehlen einer Winterruhe zurückzuführen sein, sondern auf die schlechten Bedingungen, also zu warmen Temperaturen bei zu wenig Licht. Kenne da keine einzige Karnivore, die solche Bedingungen bevorzugt.

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Multikulti

Danke für dieses hilfreiche Experiment. Ich denke ich werde meine Venusfliegenfalle dann auch dauerhaft durchkultivieren.
Ach übrigens, im Wiki steht das die Venusfliegenfalle sich "teilweise" selbst bestäuben kann. Das hat deine dann wohl getan. Wovon das nun abhängt ob das klappt oder nicht, wäre dann natürlich die nächste Frage :D

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Das letzte Update war vor 5 Monaten. Also es wird wieder Zeit:blush: Was hat der Winter gebracht? Nun - ich würde sagen Winterruhe. Nachdem die Pflanze den ganzen Sommer durch Blüten geschoben hat, bildete sie dann im Winter keine Blüten und nur wenige und kleine neue Fallen. Das Wachstum war relativ langsam. Naja, ich überheize meine Wohnung nicht. Ich mag es selbst nicht über 20°C und tagsüber arbeite ich gewöhnlich und da überheize ich meine Bude auch nicht. Von daher nimmt sich die Pflanze eben dann ihre Winterruhe, auch wenn die Beleuchtung immer gleich ist. Selbst im Sommer werden die Pflanzen nicht mit wesentlich mehr Licht verwöhnt, aber vielleicht mehr mit Insekten, die ich natürlich immer gerne in meine Bude lasse - sie überleben ja nicht lange:'(Das gesamte Habitat verträgt mal wieder einen Kahlschlag! Wenn Ihr heimische Glockenheide für euer Moorbeet wollt, oder an den roten D. capensis Interesse habt - einfach PN!

 

Dionaea bildet momentan neue Fallen aus und ich schätze mal, dass die erste Blüte nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Auch wenn die Pflanze aktuell recht unscheinbar wirkt, hat sie sich doch ohne einen Winter bis hier her gut geschlagen und ich erkenne diverse neue Wachstumspunkte. Bin gespannt, was die Sommersaison bringt. 

Dionaea.JPG

Dionaea2.JPG

Indoor-Kübel.JPG

bearbeitet von Andreas S.
Bilder ;-)
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S.

Ging schneller als gedacht. Erste Blüte 2018.

diox1 (2).JPG

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes

2.

1. Blüte 2018 (seit Dezember 17 kümmert sie so Rum)

IMG_20180227_163702.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi

@Hannes verstehe zwar den Zusammenhang jetzt nicht so ganz. Aber für mich sieht Deine Pflanze arg nach Schädlingsbefall (und Lichtmangel) aus. 

Würde spontan auf Blattläuse tippen. 

 

Das ist nebenbei meiner Meinung nach, auch das nächste Problem am durchkultivieren im Winter. Bei weniger idealen Bedingungen als Deinen (@Andreas S.)

werden die Pflanzen extrem anfällig für Schädlinge. Wahrscheinlich letztlich kaum auszumachen, ob sie letzen Endes an ungünstigen Kulturbedingungen, Schädlingen, Wurzelfäule oder fehlender Winterruhe verreckt sind. Im Zweifel wird es wohl eine Kombination aus mehreren Faktoren sein, wovon die fehlende Winterruhe vermutlich am wenigsten ursächlich ist, ggf. aber allem anderen vorbeugend entgegengewirkt hätte. 

 

bearbeitet von Jashi
Formulierung überarbeitet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes
vor 17 Minuten schrieb Jashi:

@Hannes verstehe zwar den Zusammenhang jetzt nicht so ganz. Aber für mich sieht Deine Pflanze arg nach Schädlingsbefall (und Lichtmangel) aus. 

Würde spontan auf Blattläuse tippen

man du kannst du gut raten... und licht tja... was soll ich sagen, die neue led kommt hoffentlich noch diese woche.

(zusammenhang: die VFF wird auch durchkultiviert... (leider muss ich mir beim kauf von pflanzen kölle wohl läuse mitgebracht haben))

Mit was kann man es noch versuchen (gegen die kleinen biester) ausser im frühjahr nach draußen stellen.

Hatte es bis zum Herbst 17 mit neudorf blattlaus salz versucht... (da das wohl nicht schädlich sein sollte)

habe diese biester auch am sonnentau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×