Jump to content

Empfohlene Beiträge

DaveGrossmann

Terrarium - Hilfe

 

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich habe schon öfters versucht Karnivoren zu halten. Es ist mir auch gelungen, doch fand ich nach einiger Zeit die Töpfe ziemlich öde und so habe ich mich an ein Terrarium gewagt. Ich nutzte mein altes Aquarium, füllte Torf hinein und setzte meine Venus Fliegenfalle und meine Schlauchpflanzen hinein. Ein paar Wochen ging es gut doch dann zeigten meine Pflanzen keine besondere Lebensfreude mehr.

Nun halte ich mir seit einem Jahr eine Kannenpflanze.

 

Die Kannenpflanze hat in dem letzten Jahr sehr viele Blätter ausgebildet. Die unteren wurden dabei welk.

Nun habe ich in einem Pflanzengeschäft nachgefragt, wie ich sie kultivieren könnte, da sie langsam abknickte. Ich habe also den "guten" Teil abgeschnitten und in nassen Torf eingesteckt. Ein anderes "gutes" Blatt habe ich in destilliertes Wasser gehangen. Nun hoffe ich, dass aus dem alten Stumpf, dem "guten" Teil und aus dem Blatt 3 neue Kannenpflanzen entstehen. Ebenfalls besitze ich eine dicke rote Schlauchpflanze.

 

Ich wollte mich jetzt einmal an das Zusammenpflanzen wagen. Ich besitze ein Aquarium, ca. 40cm (Breite) x 60cm (Länge) x 30cm (Höhe).

Was könnt ihr mir empfehlen, wie man es aufbauen könnte.

 

Ich dachte, dass ein paar Steine als Boden gut wären, darauf kommt der Torf. Ich wollte eine kleine Landschaft formen, mit kleinen Hügeln und einem See mit Teichplane. Von diesem See soll ein Bach fließen, welcher alle Pflanzen bewässert.

 

66ae9d-1421600806.jpg

bearbeitet von DaveGrossmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Vorab einmal herzlich Willkommen hier, Dave

 

Also an der Anrede musst du noch arbeiten, ich komme mir ja vor wie auf der Arbeit. :-) 

Hier duzt man sich. 

 

Jetzt zu deinem Problem (ein paar Bilder wären hilfreich)

 

Dionaea und Sarracenia haben eigentlich nichts zusammen mit Nepenthes in einem Aquarium zu suchen, da sie völlig unterschiedliche Kulturansprüche haben.

Wie kultivierst du die denn momentan? Infos zu Licht, Luft, Wasserstand, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind erst einmal das A und O, vorher kann dir keiner sagen, woran deine Pflanzen derzeit kränkeln. Und dir dementsprechend auch keine Tipps geben.

 

Lese dir am besten mal die FAQ zu den Pflanzen durch, da findest du schon jede Menge guter Infos.

 

Gruß

 

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Dave,

 

erst mal Willkommen hier im Forum.

 

Leider ist deine Pflanzenzusammenstellun absolut nicht für ein Terrarium geeignet, ausser der Nepenthes! Informier deich zuerst mal über die einzelnen Kulturbedingungen deiner Pflanzen, ansonsten wirst du an keiner lange Freude haben!

Sarracenis & Dionaea sind eher Freilandpflanzen, weche zumindest eine kühle Winterruhe haben sollten. Die Nepenthes mag es ganzjährig warm & luftfeucht und passt desshalb eher ins Terrarum. Da ich aber vermute, das es sich um einen Bamarkthybriden handelt, düfte die bei genügend Licht ohne Terra auskommen. Zudem werden diese Pflanzen meist seht groß und dürften nicht lange ausreichend Platz im Terra haben.

Zu deinem Vermehrungsversuch, da denke ich wirst du maximal 2 Pflanzen erhalten, den wiederaustreibenden Stumpf & den Kopfsteckling. Das eine Vermehrung über Blätter funktioniert hab ich noch nirgends gelesen. Bei dem Stupf & dem Kopfsteckling solltest du allerdings auch Geduld mitbringen, das kann Wochen bis Monate dauern bis sich da Wurzeln bilden!

 

Naja, da war der Wolfgang wieder schneller, aber ich hoffe es ist auch bei mir was hilfreiches dabei.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Adam

Hallo,

 

Also hier im Forum darfst du gerne duzen. Man ist ja nicht auf dem Amt sondern beim Hobby ;) 

 

 

erst mal zu Nepenthes.

Diese Pflanzen ranken und wachsen in die höhe. Da muss man sie nicht kappen, einfach abstützen und wachsen lassen. der untere Teil verholzt dann.

 

Wenn du verschiedene Gattungen zusammen setzen willst informiere dich was zusammen passt.

Weil Nepenthes und Schlauchpflanzen das passt einfach net. Sarras haben gerne mal ne Winterruhe und Lassen sich besser draußen halten. 

News sind halt Tropisch, lieben es warm, luftfeucht und viel licht.

 

Du musst dir auf jedenfalls Gedanken über genug Licht, Staunässe und Schimmel machen.

Eine gute Belüftung ist wichtig.

Ja Ne Drainageschicht aus Steinen oder Blähten ist sehr zu empfehlen, so wie du es vor hast.

Torf ist auch gut, nimm aber lieber etwas besseren, dann hast du länger was davon.

 

Ein Paar Bilder vom ganzen wäre noch gut, dann kann man da mehr zu sagen.

 

 

Gruß Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Adam

Da waren Wolfgang und Nicky ma schneller ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaveGrossmann

Vorab einmal herzlich Willkommen hier, Dave

 

Also an der Anrede musst du noch arbeiten, ich komme mir ja vor wie auf der Arbeit. :-)

Hier duzt man sich. 

 

Jetzt zu deinem Problem (ein paar Bilder wären hilfreich)

 

Dionaea und Sarracenia haben eigentlich nichts zusammen mit Nepenthes in einem Aquarium zu suchen, da sie völlig unterschiedliche Kulturansprüche haben.

Wie kultivierst du die denn momentan? Infos zu Licht, Luft, Wasserstand, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind erst einmal das A und O, vorher kann dir keiner sagen, woran deine Pflanzen derzeit kränkeln. Und dir dementsprechend auch keine Tipps geben.

 

Lese dir am besten mal die FAQ zu den Pflanzen durch, da findest du schon jede Menge guter Infos.

 

Gruß

 

Wolfgang

Ich danke dir für die schnelle Antwort. Also wie beschrieben. Zurzeit besitze ich 1 und 3/3 Pflanzen. Meine Schlauchpflanze, welche am Fenster steht. Sie ist in einem Topf. Und meine 3 Versuche die Kannenpflanze zu kultivieren. Luftfeuchtigkeit ist mir unbekannt. Tagsüber sind ca. 18°C und Nachts 15°C. Temperatur kann aber angepasst werden.

 

Ich wollte morgen eigentlich auf den Baumarkt fahren und Dinge für mein Terrarium besorgen.

 

Edit: Mein Fenster befindet sich in Ost-Ausrichtung. Die Pflanzen bekommen direkte Sonne ca. 4h lang.

Ich danke auch den anderen beiden für die schnelle Antwort. Sorry ich bin durcheinander wegen den 2 Beiträgen. Hier ein paar Fotos zu den Pflanzen und dem Torf.

ed35c6-1421601243.jpg 1247be-1421601270.jpg c342ef-1421601288.jpg 1f324f-1421601306.jpg e44357-1421601322.jpg ac030d-1421601336.jpg

 

 

 

Ich gieße mit destilliertem Wasser. Ab und an auch Regenwasser. Ich schätze, dass es ablagerungen aus der Erde sind, welche am Rand kleben.

 

partisanengärtner:

Wenn der grüne Topf der Deiner Nepenthes ist sehe ich da einen helle Kruste rings um den Rand.

Mit was gießt Du denn?

Wenn Du Leitungswasser nimmst ist das sicher ein Kalkkruste. Langfristig tödlich für alles was Du bis jetzt genannt hast.

Regenwasser oder Osmosewasser wäre in Ordnung.

 

bearbeitet von DaveGrossmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich danke dir für die schnelle Antwort. 

 

Den beiden anderen darfst du auch danken, sie haben dir nämlich wesentlich detaillierte Haltungsbedingungen zu den einzelnen Gattungen genannt als ich. :-)

 

An was für einem Fenster steht die Sarracenia? Nord-, Süd-, Ost-, oder Westfenster? Sind davor beschattende Bäume, Häuser o.ä.? Wie lange bekommt sie direkte Sonne (wenn die mal scheint)?

 

Und vor allem Bilder, fotografiere mal alles, sowohl das Setup als auch die einzelnen Pflanzen und stell das hier ein, bevor du jede Menge Geld im Baumarkt ausgibst. Du kannst übrigens deine Beiträge editieren, um Bilder nachträglich (nachdem deine zwei Beiträge für heute verbraten sind) einzufügen.

 

Auf Bearbeiten klicken, dann zum vollwertigen Editor wechseln und auf Dateien hinzufügen klicken.

bearbeitet von Wolfgang Liere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
partisanengärtner

Wenn der grüne Topf der Deiner Nepenthes ist sehe ich da einen helle Kruste rings um den Rand.

Mit was gießt Du denn?

Wenn Du Leitungswasser nimmst ist das sicher ein Kalkkruste. Langfristig tödlich für alles was Du bis jetzt genannt hast.

Regenwasser oder Osmosewasser wäre in Ordnung.

bearbeitet von partisanengärtner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

So, da haben wir ja mal ein paar Bilder, soweit so gut.

 

  • Bild 1: Das Substrat ist schon mal prinzipiell in Ordnung.
  • Bild 2 sieht mir nach dem Kopfsteckling der Nepenthes aus, da kürzt du jetzt mal mit einer scharfen Schere oder Messer jedes Blatt zur Hälfte ein (an denen kommen eh keine Kannen mehr), steckst ein paar Schaschlikspieße als Abstandhalter in den Pott und stülpst eine möglich lichtdurchlässige Tüte (Gefrierbeutel oder so) darüber. Grund: Der Steckling hat noch keine Wurzeln, um Feuchtigkeit aufzunehmen, die Blätter verdunsten aber nach wie vor Feuchtigkeit, somit besteht die Gefahr, dass dir deine Pflanze vertrocknet, egal wie feucht dein Substrat ist. Dann hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung aufstellen. Das kann ein paar Wochen oder auch Monate dauern, bis die Wurzeln bildet. Wenn du siehst, dass sie neue Blätter treibt, machst du mal ein paar kleine Löcher in die Tüte, um sie abzuhärten. Die Löächer dann im Laufe der Zeit nach und nach vergrößern, bis die Tüte dann entfernt werden kann. Besser wäre allerdings gleich, sie in totes oder lebendes Sphagnum zu pflanzen. 
  • Bild 3, das abgeschnittene Blatt: Kannst es gerne versuchen, aber das wird meiner Meinung nach nie was.
  • Bild 4: Ich befürchte gerade mal, das ist der Rest der Nepenthes, wieso hast du da nicht wenigstens ein oder zwei Blätter dran gelassen? Der Stumpen kann doch gar keine Photosynthese mehr betreiben. Ich befürchte mal, du hast damit deine Mutterpflanze gekillt. Na ja, vielleicht hast du ja ganz viel Glück und sie bildet noch einen Ableger aus.
  • Bild 5: Eine Sarraceniahybride mit purpurea drin, eben das typische Baumarktding. Raus damit aus dem komischen Glas, ordentlichen Topf besorgen mit Löchern im Boden, da dann einpflanzen, Untersetzer runter und über den im Anstau gießen. Schön hell und kühl (5-10° C) stellen, im Frühling dann raus in die Sonne. Im Winter das Substrat nur feucht halten (also nicht ständig Wasser im Untersetzer, Fingerprobe, ob es noch feucht oder schon trocken ist), ab Frühling dann Anstau.

Zum Fenster: 4 Stunden Licht reichen von vorne bis hinten nicht, ab an ein Südfenster (und selbst da leiden deine Pflanzen im Winter). Die Sarracenia könnte damit noch klar kommen, wenn sie in Winterruhe geht (das allerdings meist erst unter 5° C, dann betreibt sie keine Photosynthese mehr), die Nepenthes braucht allerdings Wärme (tropische Pflanze) und so 12 Stunden Licht. Da müsstest du in eine künstlich Beleuchtung incl. Zeitschaltuhr investieren. 

 

Willst du sie trotzdem weiterhin vor dem Fenster stehen lassen, sieh zu, dass die Töpfe höher stehen, dein unterer Fensterrahmen nimmt denen mit Sicherheit 30% der direkten Sonneneinstrahlung weg. 

 

Deine Dionaea habe ich noch gar nicht entdeckt, ist die schon tot?

 

 

Die Kannenpflanze hat in dem letzten Jahr sehr viele Blätter ausgebildet. Die unteren wurden dabei welk.

Nun habe ich in einem Pflanzengeschäft nachgefragt, wie ich sie kultivieren könnte, da sie langsam abknickte.

 

Hierzu noch zwei Anmerkungen:

 

Die unteren Blätter werden grundsätzlich irgendwann welk, sie sterben nämlich ab. Das ist wie bei jeder anderen Pflanze auf der Welt genauso und absolut kein Grund zur Panik.

Wenn deine o.g. Maßnahmen auf dem Rat des Verkäufers des Pflanzenfachgeschäts beruhen, vergiss das mal lieber, da noch jemals wieder hinzugehen. Dann besorge dir deine Pflanzen lieber hier oder bei Ebay, da bekommst du kompetenteren Rat. :-)

bearbeitet von Wolfgang Liere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schdäff

Hallo Dave, 

 

du hast ja schon einige Tipps bekommen, ich ergänze das mal um eine Anleitung zur Stecklingsvermehrung von Nepenthes. Du hast zwar schon einige Fehler gemacht, das ist jetzt eben zu spät, aber vielleicht hast du mit dem Kopfsteckling Glück (ich drücke die Daumen). 

 

http://www.venusfliegenfallen.de/147-flora-db/karnivoren/kulturmethoden/262-vermehrung-von-nepenthes-durch-stecklinge

 

Die Anleitung ist super gut, das weiss ich ganz sicher (weil ich sie selber geschrieben habe) !  :yes:

 

Ich würde mir die Arbeit mit dem Terrarium sparen, wenn ich du wäre. Die Pflanzen, die du hast, benötigen keins, und können den Winter auch mal so auf einer sehr sonnigen Fensterbank abwarten. Das ganze umgetopfe ist purer Stress für die Pflanzen und es werden oft Wurzeln beschädigt. Bei geringem Wintersonnenlicht, haben es die Pflanzen ohnehin schwer. 

 

Im Frühjahr würde ich dann einen Moorkübel bauen, damit du Sarracenia und Dionaea draussen kultivieren kannst. Da geht es ihnen am Besten. 

Baumarkt-Nepenthes sind an einem Südfenster meist sehr zufrieden. Auch dort lässt sich eine erhöhte Luftfeuchtigkeit durch sehr große Untersetzer erreichen. Heizungsluft ist natürlich trocken und sollte vermieden werden. Stelle sie so hell es geht. Im Winter verbrennt dir keine Nepenthes am Fenster! 

 

Da du das Aquarium schon hast und deine Stecklinge sehr bedürftig aussehen, kombiniere diese doch! Ich habe Nep-Stecklinge auch in einem Aquarium in Töpfen in leichtem Anstau gehalten (allerdings nicht in Torf, sondern in reinem Sphagnum-Moos). Da drin ist die Luftfeuchtigkeit hoch (spart die Plastiktüte über der Pflanze), aber zugleich tauscht sich genug Luft aus, damit es nicht schimmelt. Ich finde das optimal für Stecklinge. Rechne mit 4-6 Monaten, bevor die Stecklinge Wurzeln schlagen. Wenn du DANN natürlich den Steckling aus dem Torf zupfst, wären diese Wurzeln gleich wieder abgerissen. Da ist das Moos wesentlich weicher und du kannst es am Stück mit umtopfen. Zwischendurch im Torf wühlen um zu schauen, "ob schon was wurzelt" ist auch ein NO GO, du machst sonst nur die feinen Wurzeln kaputt. Geht die Pflanze nicht nach 1 Monat ein, ist das schon ein gutes Zeichen. 

 

MFG, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandra N

Hallo auch von mir und ein herzliches Willkommen ;)

viel gibt es ja nicht mehr zu sagen, meine Vorgänger (die sich sicher viel besser auskennen als ich! ;)) haben da ja schon das Wichtigste gesagt.

 

Das mit den Blattstecklingen habe ich auch schon versucht und es hat bisher super geklappt (Überlebensquote 100%). Allerdings vermute ich, dass du zu dieser Jahreszeit und den Licht- und Temperaturverhältnissen etwas länger auf deine Wurzeln warten darfst und erst recht auf neue Kannen.
Worauf du bei der Nepenthes auf alle Fälle achten solltest, ist, dass sie nicht immer im Wasser steht, denn das mögen die nicht unbedingt. Soweit ich weiß, sollte man sie bzw. das Substrat im Winter auch eher mäßig feucht und nicht so nass halten. Was die vielen Blätter (und vermutlich ausbleibenden Kannen?) angeht, würde ich mal auf Lichtmangel tippen. Im Winter ist das recht normal, dass du weniger Kannen und mehr Blätter hast. Im Frühling würde ich sie dann aber langsam an das Licht gewöhnen und raus stellen. So bekommst du dann recht schnell wieder viele schöne Kannen ;) 

 

Was das Aquarium angeht: ich kann den anderen nur beipflichten und dir davon abraten. Mal ganz davon abgesehen, dass die Pflanzen nicht wirklich zusammenpassen, solltest du dich vielleicht erstmal darum kümmern, dass du im Allgemeinen mit deinen Fleischis zurecht kommst. Und die Nepenthes freut sich auch immer besonders über sogenannte "Ampeln", die das überschüssige Wasser unten im Topf auffangen, sodass sie keine nassen Füße bekommt ;)

 

Viel Glück weiterhin! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hey Steffi, 

 

das solltest du mal hier als Thread inkl. Bildern posten, ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Anleitung zur Stecklingsvermehrung von Nepenthes dann in den FAQ oder Lesenswerten Artikeln landet.

 

Und das würde vielen Neulingen, aber auch alten Hasen (bzgl. dann entfallender, ellenlanger Beiträge) so einiges erleichtern. :-)

bearbeitet von Wolfgang Liere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schdäff

Hey Steffi, 

 

das solltest du mal hier als Thread inkl. Bildern posten, ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Anleitung zur Stecklingsvermehrung von Nepenthes dann in den FAQ oder Lesenswerten Artikeln landet.

 

Und das würde vielen Neulingen, aber auch alten Hasen (bzgl. dann entfallender, ellenlanger Beiträge) so einiges erleichtern. :-)

 

Hi Wolfgang, 

auf die Idee bin ich ehrlich noch gar nicht gekommen.  :wallbash:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garon84

Abend , 

@steffi du sag mal ist das Normal das die Links bis in die Textzeilen gehen sollen oder ist das nur bei mir so ??? 

 

Sehr schöner Bericht ...

 

Gruß Sascha 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schdäff

@steffi du sag mal ist das Normal das die Links bis in die Textzeilen gehen sollen oder ist das nur bei mir so ??? 

 

 

Hi Sascha,

 

normal ist das nicht so... Keine Ahnung, da hat es wohl irgendwas durcheinander gehauen. Andy sieht es hoffentlich und kann was dagegen tun. Ich frag mal.

 

MFG, Steffi 

bearbeitet von Schdäff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manuel Reimansteiner

Hallo,

ich möchte nur kurz anmerken, dass Blattstecklinge bei Nepenthes zu 100% NICHT funktionieren.

Das würde die ganze Sache IV erheblich erleichtern.

Viele Grüße,

Manuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schdäff

Hallo,

ich möchte nur kurz anmerken, dass Blattstecklinge bei Nepenthes zu 100% NICHT funktionieren.

Das würde die ganze Sache IV erheblich erleichtern.

Viele Grüße,

Manuel

 

Meiner Erfahrung nach ist das richtig. Du brauchst dafür ein Stück Stamm. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manuel Reimansteiner

Hallo,

dann ist es aber kein Blattsteckling sondern ein Stamm(stück)steckling, die für einen Austrieb ein Nodium benötigen. Bei Blattstecklingen müsste sich ein Kallus bilden, der austriebsfähig ist und das ist, zumindest in vivo, nicht möglich.

Viele Grüße,

Manuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo auch von mir und ein herzliches Willkommen ;)

Das mit den Blattstecklingen habe ich auch schon versucht und es hat bisher super geklappt (Überlebensquote 100%). Allerdings vermute ich, dass du zu dieser Jahreszeit und den Licht- und Temperaturverhältnissen etwas länger auf deine Wurzeln warten darfst und erst recht auf neue Kannen.

Viel Glück weiterhin! 

 Hallo Sandra,

 

hast du dich da falsch ausgedrückt und Blätter mit etwas Stamm gemeint? Wenn du einen Hochtrieb zerschnipselst, könnte man eigentlich nach jedem Blatt, den Stamm trennen einen Steckling setzten. Über abgeschnittene Blätter als Steckling habe ich noch nie was gehört und ich glaub auch nicht, das es funktioniert.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandra N

Ja, Nicky, ich befürchte, dass das etwas unglücklich ausgedrückt war ;) Ein Blatt alleine habe ich auch noch nicht ausprobiert - also nochmal: Ja, Blatt inkl. Stamm. 

Sorry! 

 

Liebe Grüße

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Sandra,

 

ist ja nicht schlimm. Bei vielen Pflanzen funktioniert die Vermehrung über Blattstecklinge ja sehr gut, nur hab ich bei Nepenthes eben noch wie was drüber gehört und bevor jetzt einer draufkommt seinen Nepenthes die Blätter abzuschneiden, wollte ich da noch mal nachfragen.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.