Jump to content
Skriptor

Blätter an Kannenpflanze werden gelb

Recommended Posts

Skriptor

Hallo miteinender,

 

mein Name ist Clemens, ich wohne in Berlin und habe bisher in diesem Forum lediglich fleissig gelesen. Die Sorge um eine meiner Kannenpflanzen bringt mich jedoch dazu nun auch mal zu schreiben.

An meiner Baumarkt Nepenthes beginnen einige der unteren Blätter gelb zu werden, was ich bisher als normal angesehen habe. Nun ist mir aber aufgefallen das auch Blätter mitten drin anfangen von der Blattspitze her gelb zu werden, was mich ein wenig besorgt. Hat einer von Euch eine Idee woran das liegen könnte und was ich tun kann?

Die Pflanze wird auf dem Fensterbrett gehalten und im Winter durch zwei 48 Watt Leuchtstoffröhren zusätzlich beleuchtet. Das Substrat besteht aus einer Mischung von 2:1 Orchideensubstrat/Torf. Sie steht zwar über einer Heizung, diese ist jedoch immer aus. Momentan haben meine Pflanzen auch unter einer Läuseplage zu leiden, die ich aber gerade mit der chemischen Keule bekämpfe. Wobei ich aber nicht glaube das die gelbe Färbung der Bläter an den Läusen liegt … oder?

Ich hoffe das mir jemand von Euch helfen kann. Vielen Dank schon mal.

 

LG, Clemens

 

post-4261-0-10932200-1427027712_thumb.jp

post-4261-0-85952000-1427027788_thumb.jp

Edited by Skriptor

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Clemens,

 

Orchideensubstrat ? Was ist denn das ? Ich würde drauf tippen, dass diese Mischung die Ursache ist.

 

http://www.orchideen-pflegen.de/orchideenerde.htm

 

 

deshalb wurde für die Gewächse von Fachleuten eine spezielle Orchideenerde entwickelt. Es handelt sich um grobe Pinienrindenstücke, die mit Torf, kohlensaurem Kalk und Dünger angereichert sind. Auf diese Weise verbleiben im Orchideensubstrat noch ausreichend Luftzwischenräume, damit die Wurzeln atmen können.

 

Kalk und Dünger, m.E. nichts für Karnivoren. Sind die denn in dieser "Erde" im Baumarkt verkauft worden ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Skriptor

Hallo Peter,

 

erst mal Danke für Deine Antwort. Ich verwende keine Orchideenerde, sondern ein Substrat das aus Pinienrinde und Tonstücken besteht. Tut mir Leid wenn ich mich da nicht klar ausgedrückt habe. Sowas hier.

Ich halte alle meine Nepenthes in solch einem Substrat und den anderen geht es prächtig.

 

LG, Clemens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ok, Wenn die anderen Pflanzen drin gedeihen, dann ist wohl das Substrat nicht schuld.

 

Das ist die Deklaration von Seramis, vielleicht kann sich dazu ein Fachmann äußern ?

Andreas Wistuba als Nepenthes-Fachmann ?

Mich interessiert das nämlich auch mal. Irgendwann muss ich meine Bloody Mary ja auch mal umtopfen.

Allerdings hatte ich an die Verwendung von solchem Substrat zu allerletzt gedacht.

 

 

Kultursubstrat in bodenunabhängiger Anwendung unter Verwendung von pflanzlichen Stoffen aus der Forstwirtschaft und Ton

pH-Wert (CaCl2)     5,7

Volumen: 2,5l / 7 l

Hersteller

Seramis GmbH
Am Bollscheid 50
D-56424 Mogendorf

Importeur und Vertrieb:
Seramis GmbH 
Zweigniederlassung Austria
Erzabt-Klotz-Straße 21A
A-5020 Salzburg

Basisland: Deutschland

Ausgangsstoffe

Pflanzliche Stoffe aus der Forstwirtschaft (70%), Rohton, Kalkdünger aus der Gewinnung oder Verarbeitung von Kalkstein oder Dolomit.

Pflanzenverfügbare (lösliche) Nährstoffe

K2O Kalium       (CAL)         120 mg/l

Mg Magnesium (CaCl2)       65 mg/l

Lagerungshinweise

Kühl, trocken, verschlossen und vor Sonne geschützt lagern.

Anwendungshinweise

Substrat für Orchideen. Die deklarierten Nährstoffgehalte beziehen sich auf den Zeitpunkt des Inverkehrbringens durch den Hersteller und können natürlichen Schwankungen unterliegen. Düngen nach 4 Wochen.

 

 

Ansonsten, wüßte ich dann auch nichts weiter

Edited by Peter S.

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Das mit den gelben Blättern sieht schon aus wie eine Chlorose die durchaus durch den Kalkgehalt des Substrates ausgelöst sein kann. Dafür sind nicht alle Pflanzen gleich anfällig, das variiert durchaus bei einzelnen Individuen. Wenn die anderen Symptome zeigen kann es für diese bereits zu spät sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schdäff

Servus Clemens, 

 

das Substrat für Orchideen von Seramis ist leider nicht geeignet für Nepenthes.

Zuviel Kalk und aufgedüngt mit "Spurenelementen und einer zusätzlichen Calcium-Quelle", wenn ich mal die Beschreibung aus dem Link zitieren darf, den du selber eingestellt hast. 

 

Da wirst du am Besten selbst ein gutes Substrat mischen müssen. Hier mal ein Rezept-Beispiel von vielen....

 

  • Pinienrinde ist ok, aber nicht zu grobe und nicht zu viel, denn sie speichert auch kein Wasser und hält nicht den Rest feucht,
  • Kokosfasern gehen genauso, 
  • Tongranulat auch (das sehr grobe, kugelige, dunkelbraune, nicht von Seramis, und ohne Dünger). Wobei ich bei Hybriden schon auch mal gereinigtes und gewaschenes Seramis (auch altes, wiederverwendetes!) als unterste Drainageschicht einsetze in sehr hohen Töpfen. 
  • Dazu etwas Perlite und/oder
  • diese kleinen Schaumstoff-ähnlichen Fitzel-Dingsis ( :dntknw: hilft mir mal einer, ich steh auf`m Schlauch, wie heissen die nochmal?! Verwende die auch selbst), ***Edit*** Agrofoam, danke! 
  • 1/3 Spaghnum, egal ob lebend oder tot meiner Meinung nach,
  • max.1/3 Torf

Also auf Dauer lieber nochmal gut überlegen und Umtopfen. Dafür würde ich immer auf eine Schönwetter-Periode warten, mit viel Sonne verkraften sie den Umtopf-Stress viel besser. 

 

Viel Erfolg! 

 

MFG, Steffi 

Edited by Schdäff

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Peter,

 

erst mal Danke für Deine Antwort. Ich verwende keine Orchideenerde, sondern ein Substrat das aus Pinienrinde und Tonstücken besteht. Tut mir Leid wenn ich mich da nicht klar ausgedrückt habe. Sowas hier.

Ich halte alle meine Nepenthes in solch einem Substrat und den anderen geht es prächtig.

 

LG, Clemens

Hallo Clemens,

 

wie schon mehrfach geschrieben ist das Substrat nicht geeignet, weil es aufgedüngt ist. Darum würde ich mich da nicht festlegen, ob nicht deine anderen Nepenthes auch schlapp machen!

 

Prinzipiell ist das Substrat von der Struktur ok, nur werden ausser dem Dünger noch div. Holzabfälle etc. verarbeitet, die harze & anderes Zeug enthalten. Eine Eigenmischung aus den Bestandteilen wie sie Steffi aufgeführt hat, ist wohl die bessere Wahl. Was man da reinmischt, ist relativ egal und geschmackssache, solange die Bestandteile nicht aufgedüngt wurden oder auf andere Art Kalk oder Mineralien abgeben. Tongranulate gibts von den meisten Herstellern auch ohne Zusätz, die kann man bedenkenlos untermischen. Dazu Torf, Pinienrinde, Perlite, Sphagnum, Styropor ... und fertig ist die Laube. Man sollte da auch etwas nach dem Gefühl gehen und sagen können, ok das sieht gut aus, das nehm ich jetzt. Es brint m.E. nicht viel, wenn (wie so oft) Verhältnisse der Bestandteile bei den Substratmischungen von A zu B angegeben werden, wen keine Aussage zur Körnung, Absiebung... angegeben werden.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo Steffi und Clemens,

all' meine Nepenthes stehen fast ausschließlich reinem Sphagnum und dazu noch etwas Agrofoam (bestimmt das was du meinst, Steffi ;)).

Ich kann das Substrat nur wärmstes empfehlen, nur kommt man um eine Düngung (alle 2 Wochen) nicht herum.

Viele Grüße,

Manuel

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Steffi und Clemens,

all' meine Nepenthes stehen fast ausschließlich reinem Sphagnum und dazu noch etwas Agrofoam (bestimmt das was du meinst, Steffi ;)).

Ich kann das Substrat nur wärmstes empfehlen, nur kommt man um eine Düngung (alle 2 Wochen) nicht herum.

Viele Grüße,

Manuel

 

Hallo Manuel,

kannst Du mir als Unbedarftem bitte mal beschreiben, was Du unter Düngung verstehst ? Bis jetzt war doch Düngung bei Karnivoren immer ein Unwort. Düngt man Nephentes ? Wenn ja, mit was und wie ? Ist das was zum Auflösen, einstreuen oder was auch immer ? Wie heißt das und wo kriegt man das her ? Werden alle Nephentes gleichermaßen gedüngt ?

Was ist AgroFam ? Google schmeißt da einen Deutz Fahr Agrofam 430 TTV heraus und das ist ein Traktor ;)

 

Danke für die Beantwortung meiner vielen Fragen

Edited by Peter S.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Wolloner

Hallo Peter,

 

Es geht nicht um Deutz Bullogs ;-) Du hast das "o" bei foam vergessen, Agrofoam musst du googlen.

 

Soweit ich weiß, düngt man Nepenthes  meist über die Blätter, mit einem sehr stark verdünnten Flüssigdünger(z.B Wuxal).Oder über die Kannen, mit Osmocote,Insekten usw...

 

Schöne Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@Michael, Danke

 

Schiet, was ein Buchstabe so ausmachen kann :wallbash:

 

Aha, das ist dann so eine Beimischung, kein Dünger, ich sehe es gerade

Was den Dünger angeht, lasse mich nachdenken, da ist mir die "Düngung" mit Insekten die Sympathischste, Maden wären nicht schlecht, geteilte Mehlwürmer wenn sie frisch gehäutet sind.

Ich war nur irritiert voriges Jahr, es hat sich kein einziges Insekt für die roten Kannen der Bloody Mary auch nur interessiert, da muß ich dieses Jahr mal genauer drauf achten. Hätte ich die Kannen selbst mit Regenwasser oder entmineralisiertem Wasser füllen müssen ? Bei den Sarracenia purpurea ist es ja so, dass die selbst keine Nährflüssigkeit ausbilden, sondern es sich hinein regnen lassen. Seitdem gieße ich die Pflanzen auch mal von oben mit der Kanne über, damit in die Schläuche Wasser reinkommt.


Ist das bei den Nephentes auch so ?

 

 

Danke für die Antwort

Edited by Peter S.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo Peter,

das meiste hat ja Michael schon gesagt.

Eine Blattdüngung funktioniert bei Nepenthes wunderbar. Dafür mische ich in einem Drucksprüher eine Lösung von 200 qS an. Alle 2 Wochen werden dann die Blätter mit aqua dest. vorbenetzt und ein paar Minuten später mit der Düngelösung eingesprüht. Am nächsten Tag ordentlich mit aqua dest. durchspülen und alles wächst perfekt. ;)

Viele Grüße,

Manuel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Danke, aber sage bitte mal jemanden, der seine Wurst nur in Gramm abwiegt, was für eine Mengeneinheit "200 qS" sind :lol:

Und muß es ein Drucksprüher sein, geht die normale Sprühflasche die man pumpen muß, auch ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Danke, aber sage bitte mal jemanden, der seine Wurst nur in Gramm abwiegt, was für eine Mengeneinheit "200 qS" sind :lol:

Und muß es ein Drucksprüher sein, geht die normale Sprühflasche die man pumpen muß, auch ?

Hallo,

 

bevor jetzt totale Verwirrung eintritt. Drucksprüher = Pumpsprüher!

 

Nepenthes muss man nicht düngen! Das ist meist nur bei Terrarienhaltung nötig, wenn das Substrat von oben gewässert wird und sich die Nährstoffe auswaschen. Bei deiner Methode über das Sphagnum zu bewässern, bleiben die (wenigen) Nährstoffe im Substrat.

 

Meine fangen auch kaum was und ich helfe immer mal mit ein paar getrockneten Mehlwürmern nach. Gibt auch div. andere Methoden, wie geringe Mengen Osmocote (ins Substrat, nicht in die Kannen) Hab ich zwar oben gelesen, wäre mir aber neu, das man den über die Kannen zuführt.

Die Blattdüngung ist wohl eher was für die Terrianer hier, ansonsten sehe ich da nicht die Notwendigkeit teuren Spezialdünger anzuschaffen und extrem zu verdünnen um bei einer Pflanze etwas nachzuhelfen. Solange die gut wächst, würde ich da auch nicht düngen.

 

Kannen aufzufüllen ist sinnlos, da das Wasser die die Verdauungsflüssigkeit nicht ersetzt. Das macht man nur manchmal nach dem transport, damit die Kannen nicht so schnell vertrocknen. Sind die Kannen einmal leer, wird keine neue Verdauungsflüssigkeit gebildet!

 

Grüße Nicky

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Obwohl mich die Antwort von Manuel auf "200 qS" auch interessieren würde, Google liefert mir da 0,0 Ergebnisse. 

Edited by Wolfgang Liere

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Wolloner

Also ich denke dass es Micro-Siemens ist, die  Einheit der elektrischen Leitfähigkeit von Wasser.

 

Wenn du dest. Wasser mit 4 qS hast, dann Dünger hinzugibst, sollte er den Wert von 150- 200 qS nicht überschreiten.

Es gab hier im Forum schon mal das Thema, wurde ziemlich ausführlich diskutiert.

Edited by Michael W.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Mikro Siemens hätte ich auch verstanden, wenn dort das Zeichen für mikro gestanden hätte

 

 

Der Leitwert wird in µS/cm (Mikro-Siemens pro cm) gemessen und dann automatisch in ppm umgerechnet (1 ppm entspricht ≈ 2 µS/cm).

 

aber das "q" ??

Was heißt denn das ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mac

Ich denke das ist einfach ein Tippfehler.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Wolloner

Das q stimmt auch nicht, aber das andere Zeichen gibt es auf meiner Tastatur nicht.

 

Sollte so heißen:

 

Maßeinheit µS/cm (Micro-Siemens) pro cm

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

bei mir liegt das µ gemeinsam mit @ auf der Q-Taste - das könnte es sein, das ist eine alte IBM-TP-Tastatur

Edited by Peter S.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo,

auf dem iPad gibt's leider das Microsiemens-Zeichen nicht, deshalb verwende ich immer das "q". ;)

Grüße,

Manuel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Skriptor

Vielen Dank für die Hilfe und die vielen Antworten, dann werde ich meine Kannenpflanzen wohl besser mit anderem Substrat versogen.

 

Vielen Dank nochmal, Clemens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo,

bei ALDI gibt es derzeit Kokossubstrat für 1,50 Euro, nach dem Aufgießen 10 Liter. Was mich stört:

 

 

Hergestellt aus Kokos, incl. Nährstoffe

 

Ich schreibe mal den "Beipackzettel" ab:

 

Warendeklaration Deutschland Kultursubstrat unter Verwendung von pflanzlichen Stoffen aus der Lebens-, Genuss- und Futtermittelherstellung.

Enthält viel organischer Substanz, bewertet aus Glühverlust

pH Wert /CaCL2)5,1.................Salzgehalt 0,8g/l

Gewicht: 600g

Inverkehrbringer: Producx B.V. Postfach 201 5688 ZL Oirschot Holland

Ausgangsstoffe: 98% Pflanzliche Stoffe aus der Lebens-, Genuss- und Futtermittelherstellung (Kokosfasern), NPK-Dünger

Nebenbestandteile: Pflanzverfügbare (lösliche) Nährstoffe

Stickstoff    (N)     100mg/l   (in CaCl2)

Phosphat   (PO)   100mg/l   ( nach CAT-Methode)

Kaliumoxid (KO)   600mg/l   (nach CAT-Methode)

Magnesium (Mg)  80mg/l

 

Lagerung: Trocken, angebrochenenen Beutel dicht verschließen

 

 

Ist das was Brauchbares für uns ? Ich neige eher dazu, das Zeug meiner Frau für ihre 0815-Pflänzchen  zu überlassen, nicht zuletzt auch, weil es "Kokosblumenerde" heißt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Peter,

 

sobald das Wort Dünger in einer Produktbeschreibung auftaucht, kanns du das für Karnivoren vergessen. Wie ich schon weiter oben angemerkt hatte, sind viele Kokossubstrate salzhaltig oder aufgedüngt. Das Substrat hier ist recht gut geignet (muss da mal wieder ein Update machen) http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/38438-ugro-rhiza-kokossubstrat-als-torfersatz/?hl=ugro

Das Substrat welches ich da gerade teste ist aber für Nepenthes zu fein, ich glaub, da gibts es auch grobers davon.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich war nur irritiert voriges Jahr, es hat sich kein einziges Insekt für die roten Kannen der Bloody Mary auch nur interessiert, da muß ich dieses Jahr mal genauer drauf achten.

 

dieses Jahr ist das das Gleiche, ich habe jede Menge Fruchtfliegen ins Glas geschmissen, da interessiert keine Einzige für die roten Kannen der Bloody Mary - mit was lockt denn die Pflanze die Insekten an ???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.