Jump to content

"Wenig" Flüssigkeit in Kanne


Schlömpel

Recommended Posts

Schlömpel

Halloho,

 

nach längerer Zeit mit den "normalen" Karnivoren wie Sarra oder Dio's hab ich jetzt mal mit einfacheren Nepenthes angefangen.

Eine Ven x Maxima und eine Ven x Alata aus Carows Gärtnerei.

 

Beide habe ich ca. 2 Wochen und bisher bin ich zufrieden. 

Bei der Maxima waren 2 Kannen in der Mache. Die Eine kurz vor der Öffnung und die andere ist wohl soweit, dass die Kanne sich bildet. Bei der größeren, die sich mittlerweile geöffnet hat ist aber nur gefühlt ne kleine Pfütze Verdauungsflüssigkeit drinnen. Ich habe mir das immer mehr vorgestellt, daran könnte es auch liegen. 

 

Gibt es denn einen "Standartstand" oder deutet sich da ein Problem an? Beide stehen auf einem Südfensterbrett mit dem ganzen Tag Sonne oder Licht bis ca. 19-20 Uhr. Luftfeuchte kann ich leider nichts zu sagen. Ich gieße im Anstau ca. einen Tag und am Abend den Rest weg und lass dann 1-2 Tage Trocknen. Bei einem 3. Blatt wird der Stängel der Kanne immer länger und ich denke, dass eine neue Kanne bis zum ende entwickelt wird.Die x Alata ist kleiner und ein Stängel wird auch immer länger.

 

 

Ich hoffe man kann verstehen was ich meine und wenn nötig versuche ich Bilder nachzureichen.

 

LG

Schlömpel

Link to post
Share on other sites

Hallo Schlömpel,

 

ich schlage jetzt einfach mangels Reaktionen der Kannenfreaks aus der Moorbeetfraktion hier quer rein.

Meines Wissens nach ist die Pfütze normal und die Pflanze wird wohll immer während der Lebzeiten der Kanne auch weiter etwas nach produzieren. Den Ur-Originalstand erlebst du wenn die Kanne sich öffnet. Ich denke das eigentliche Problem ist, dass es an deinem Fensterbrett wohl selten regnet, im Gegensatz zum Urwald. somit hast du hauptsächlich Verdunstung und keinen natürlichen externen Zufluss = Regen.

Der "Standardstand" (so etwas gibt es nur in der DIN geprägten Menschenwelt) ist, soweit ich weiß, im unteren Drittel der Kannen. Hier erkennst du beim Betrachten auch einen regelrechten Übergang zwischen Flüssigkeitsbereich und Fallrohr. Aber die echten Nep-freunde hier füllen scheinbar nicht künstlich auf, das schadet auch nicht und ist sicher gesünder als zu volle Kannen.

 

post-1426-0-40071600-1430390070_thumb.jp

Der Querstrich heißt aber NICHT, dass es bis hier stehen muss. Deutlich weniger ist sicher normal.

 

So, jetzt dürfen die wahren Neppies ihr Urteil über mich fällen, mich als Beetmuffel zerreißen oder mehr oder weniger zustimmen.  :yucky:

 

Gruß Piesl

Edited by Piesl
Link to post
Share on other sites
Sebastian Dormann

100 von 100 Punkte Piesl! Nepenthesprüfung bestanden :D

 

Dass eine Kanne mal mehr und mal weniger Flüssigkeit besitzt ist völlig normal und hängt auch von der Art ab.

Neps wie N. inermis oder N. jamban deren Deckel nach hinten gebogen ist provozieren es sogar, dass ihr Kannen durch Regen überlaufen.

Bei den "normalen" Kannen kann es aber auch mal vorkommen dass eine Kanne so viel Flüssigkeit produziert, dass sie fast überläuft. Das sind aber seltene Außnahmen.

Und wie Piesl schon sagte, nachfüllen brauchst du da nichts. Das regelt die Natur schon von selbst ;)

 

mfg,

Basti

Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Hallo Schlömpel,

 

ich schlage jetzt einfach mangels Reaktionen der Kannenfreaks aus der Moorbeetfraktion hier quer rein.

Meines Wissens nach ist die Pfütze normal und die Pflanze wird wohll immer während der Lebzeiten der Kanne auch weiter etwas nach produzieren. Den Ur-Originalstand erlebst du wenn die Kanne sich öffnet. Ich denke das eigentliche Problem ist, dass es an deinem Fensterbrett wohl selten regnet, im Gegensatz zum Urwald. somit hast du hauptsächlich Verdunstung und keinen natürlichen externen Zufluss = Regen.

Der "Standardstand" (so etwas gibt es nur in der DIN geprägten Menschenwelt) ist, soweit ich weiß, im unteren Drittel der Kannen. Hier erkennst du beim Betrachten auch einen regelrechten Übergang zwischen Flüssigkeitsbereich und Fallrohr. Aber die echten Nep-freunde hier füllen scheinbar nicht künstlich auf, das schadet auch nicht und ist sicher gesünder als zu volle Kannen.

 

attachicon.gifNephentes Hybride1.jpg

Der Querstrich heißt aber NICHT, dass es bis hier stehen muss. Deutlich weniger ist sicher normal.

 

So, jetzt dürfen die wahren Neppies ihr Urteil über mich fällen, mich als Beetmuffel zerreißen oder mehr oder weniger zustimmen.  :yucky:

 

Gruß Piesl

 

Ich meine gelesen zu haben, dass Verdauungssaft nur beim Bilden der Kanne produziert wird.

Habe gerade meine N. Ventrata gecheckt:

Wirklich interessant: Alle neuen Kannen haben deutlich weniger Saft drin als die älteren. Vermutlich gelangt aber auch viel Sprühwasser mit der Zeit hinein(hängen auch mit der Öffnung direkt in den Sprühwinkel^^). Wäre sehr interessant da mal eine Meinung vom Experten zu hören/lesen :)

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Ok danke für eure antworten :).

 

Ich will kein neues Thema aufmachen... was halten ihr von solchen LED's?

 

http://www.amazon.de/TaoTronics-E27-12W-LED-Pflanzenlampe/dp/B00OZF129O/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1430512518&sr=8-1&keywords=pflanzenlampe

 

LG

Hallo Schlömpel,

 

naja, ich halte davon nicht sonderlich viel, da zum einen zwar wichtige Wellenlängen abgedeckt werden, aber eben nur mit 3 Wellenlängen. Wo dann andere, auch benötigte Farbspektren einfach fehlen. Als Zusatzbeleuchtung sollte die allerdings gehen. Meine Versuche mit diesen Lampen (36W dreiband) als Komplettbeleuchtung waren nicht so überzeugend. Weisse LED mit weniger oder selbiger Wattage haben den selben Effekt gebracht. Ich nutze die Grow-Spots jetzt nur über die Wintermonate als Zusatzbeleuchtung.

Mal unabhängig von der entstehenden Optik, wäre mir die auch zu teuer. Bekommst du direkt beim Chinamann oder USA für deutlich weniger und evtl. sogar mit besseren Spektralbereichen. Hast dann natürlich lange Lieferzeiten. Einfach mal bei Ebay weltweit nach "Growlampe" suchen.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Schlömpel

Ist nur als Zusatzbeleuchtung gedacht. Hat ja über die Jahre mit der Sonne an sich geklappt, aber für Regentage oder jetzt wo die Sonne noch nicht so intensiv ist.

 

LG

Schlömpel

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

 jetzt wo die Sonne noch nicht so intensiv ist.

 

LG

Schlömpel

??? mag sein, das die Sonne durch den Einfallwinkel nicht mehr so direkt durchs Fenster scheint, aber die Intensität ist deutlich höher als im Winter!

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Durch die steiler stehende Sonne sind es schon ein paar tausend Kilometer weniger die das Licht durch eine zusätzlich mit Staub und Wasserdampf getrübte Atmosphäre scheinen muß. Zumindest um die Mitte des Tages ist das sehr viel.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Schlömpel

Hallo,

ich versuchs noch einmal mit einer anderen Frage.

Welche Hybriden sind denn noch für die Fensterbank geeignet?

In anderen Threads hatte ich öfters

Ventricosa x Ovata oder

Ventricosa x talangensis gelesen. Wären die was?

und welche evtl. noch?

LG

Schlömpel

Link to post
Share on other sites
Sebastian Dormann

Die Hybriden wären was, ja! ;)

Ansich lässt sich eigentlich fast jede Nepenthes auf dem Fensterbrett kultivieren. Es kommt dann halt immer auf die invdividuellen Bedingungen an.

Weitere interessannte Hybriden sind: N. ventricosa x inermis, N. ventricosa x lowii und diverse andere.

Falls du es auch einmal mit reinen Arten probieren möchtest kann ich dir N. maxima, N. ventricosa (ist nicht umsonst in vielen Hybriden enthalten), N. sanguinea und N, truncata empfehlen.

Das sind alles anfängerfreundliche Arten die auch mit trocknerer Luft zurecht kommen und trotzdem schön große Kannen bilden und bis auf N. truncata auch schnell wachsen.

 

Im Sommer sollte eine Haltung in Anstau nichts ausmachen, jedoch wäre es förderlich den Topf zwischenzeitlich immer mal wieder etwas antrocknen zu lassen bzw. zu warten bis das Wasser im Untersetzer komplett verschwunden ist.

 

Ich hoffe ich konnte deine Fragen soweit erstmal beantworten.

 

mfg,

basti

Link to post
Share on other sites
ChristophBurdeska

Hallo,

 

ich werfe mal als Fensterbanktauglich die Boody Mary ins rennen.

Generell habe ich hier im Forum schon öfters gelesen, dass du dir die Blätter anschauen solltest. Je dicker, desto besser vertragen sie das Fensterbrett.

 

Gruß, Christoph

Link to post
Share on other sites
Schlömpel

Wie siehts denn mit Hybriden aus, wo keine Ventri dabei ist?

 

An reine Arten trau ich mich (noch) nicht heran. Ich möchte mir kein Terrarium dafür zulegen und die Geschichte lieber "offen" lassen.

Die Bloody Mary ist soweit ganz ok, der Rest von Seb sieht auch ganz nett aus. Leider gibts die Ven x Lowii nicht bei Carow...

 

Gibts denn ne Seite wo man sich mal Bilder der ganzen Hybriden oder Arten anschauen kann?

 

Bei Google ist das Relativ mühselig und oftmals sehen einige unter der selben Bezeichnung komplett anders aus...

 

LG 

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo,

 

Bilder zu div. Nepenthes + Hybriden und allen anderen Karnivorengattungen findest du hier. http://cpphotofinder.com/Nepenthes.html

Ansonten gibt es einige fensterbanktaugliche Hybriden, deren Eltern nicht mehr nachvollziehbar sind. Wie oben schon geschrieben gibt es eine ganze reihe nepenthes, die offen kultiviert werden können. Je mehr du hast umso einfacher wirds (abgesehen vom Platz :sleep: )

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Tillmann

Jetzt wo wir bei der Fensterbank sind hab ich ne Frage könnte ich mir eine N.lowii auf der Fensterbank halten,ich hab die möglichkeit für ne nachtabsänkung bis zu 19°C ich hab mir ja noch nie ein blatt von einer lowii genauer angesehen und ich halt mir so gut wie alle Nepenthes die ich hab auf der Fensterbank

Also sollte da bei den Hybriden kein Problem sein Scblömpel

Link to post
Share on other sites
Sebastian Dormann

Jetzt wo wir bei der Fensterbank sind hab ich ne Frage könnte ich mir eine N.lowii auf der Fensterbank halten,ich hab die möglichkeit für ne nachtabsänkung bis zu 19°C

 

Wie gesagt, einfach ausprobieren. 19°C ist jetzt nicht so die ideale Absenkung und wird im Hochsommer bestimmt auch noch weniger, aber bei manchen klappts, bei manchen nicht.

Im Winter wirst du aber wohl um Zusatzbeleuchtung nicht umherkommen.

N. lowii kostet ja nicht die Welt, von daher würde ich dir raten es einfach zu probieren. Falls du merkst es klappt nicht kannst du immernoch rechtzeitig reagieren und die Bedingungen anpassen oder die Pflanze wieder verkaufen.

 

mfg,

Basti

 

PS: Satzzeichen und Groß-und Kleinschreibung würden deinen Beitrag um einiges verständlicher machen ;)

Edited by Sebastian Dormann
Link to post
Share on other sites
Schlömpel

Mh ideal wär natürlich ein Hybrid, der schnell wächst und große Kannen bildet :D.

 

Und wie gesagt. Ich weiß leider nicht ob die Maxima oder die reine Ventri bei mir klar kommt. Ich hab auf dem Fensterbrett ne Sarra Soper, 2 Dionaea, 1 Darlingtonia, Drosera Scorpioides und die beiden Nepenthes. Bisher macht sich alles gut und wächst vor sich hin...

 

LG

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Mh ideal wär natürlich ein Hybrid, der schnell wächst und große Kannen bildet :D.

 

 

LG

 Wenns groß werden soll, ist eine "Linda" ein Vavourit! Gibt aber sicher noch viele mehr.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Tillmann

Mh ideal wär natürlich ein Hybrid, der schnell wächst und große Kannen bildet :D.

 

Und wie gesagt. Ich weiß leider nicht ob die Maxima oder die reine Ventri bei mir klar kommt. Ich hab auf dem Fensterbrett ne Sarra Soper, 2 Dionaea, 1 Darlingtonia, Drosera Scorpioides und die beiden Nepenthes. Bisher macht sich alles gut und wächst vor sich hin...

 

LG

Schlömpel ich bin mir ziemlich sicher das es mit der maxima gut funktioniert, denn ich halte mir ganze drei stück erfolgreich auf der Fensterbank und bei der anderen glaub ich auch, dass e funktioniert denn ich halt mir so gut wie alle auf der Fensterbank.

und wie Sebastian schon gesagt hat: "wie gesagt, einfach ausprobieren" ;)

Link to post
Share on other sites
Schlömpel

Mh gut. Ich werde es einmal mit einer N. Maxima probieren. Dazu nehm' ich noch eine N. Ventricosa x Spectabilis.

 

Ich weiß leider nicht wo ich eine N. "Linda" herbekommen soll. Ich bin bei T.Carow so zufrieden...

LG

Edited by Schlömpel
Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

...Dazu nehm ich noch eine V x Spectabilis.

 

LG

Hallo Schlömpel,

 

ist es möglich die Art- & Hybriden-Namen auszuschreiben? Langsam wird das zu nem Ratespiel und Andere die sowas lesen, übernehmen dann solche unmöglichen Kürzel.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites
Schlömpel

Alles klar. Habe ich geändert.

 

Was hälst du denn von Hybdriden, die laut Beschreibung keine N. Ventricosa als Elternteil enthalten? 

 

LG

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo,

 

da fragst du den Falschen. Alle meine Nepenthes-Hybriden, die evtl. keine N. ventricosa als Elternteil haben, laufen bei mir als namenlose Hybriden, da ich die so bekommen habe und ich gehe da mehr nach der Optik und nicht nach Namen.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.