Jump to content
Sandra N

Hygrometer - Empfehlungen? Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Sandra N

Hallo zusammen,

 

ich hätte gerne mal eure Erfahrungen zum Thema Hygrometer gehört. Ich habe im Internet zwei gefunden, die laut Test (angeblich) ziemlich gut wären. Vielleicht hat ja jemand von euch einen der beiden schon mal in der Praxis getestet und kann mir dazu ein paar Tipps geben? 

Das Ding soll in ein recht kleines Aquarium mit N. ampullaria rein.  

 

Hier der Testbericht: http://testsiege.net/hygrometer-test/?gclid=COrZlp73p8YCFQEIwwodWdMF0w 

 

Und hier die beiden Hygrometer: 

1) TFA Dostmann digitales Thermo-Hygrometer Comfort Control 30.5011 

http://www.amazon.de/gp/product/B000JG2RAG/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B000JG2RAG&linkCode=as2&tag=hygrometer0d-21&linkId=354SV2DL3EMRJLND

 

 

2) TFA Dostmann digitales Thermo-Hygrometer Moxx 30.5026.01

http://www.amazon.de/gp/product/B007SAM4E0/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B007SAM4E0&linkCode=as2&tag=hygrometer0d-21&linkId=2LJQYIWRXBTVWL3P

 

Vielen Dank und liebe Grüße

Sandra 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hallo Sandra,

viele Feuchte-Sensoren, die in den einfacheren Hygrometern verbaut werden haben das Problem, im Hoch-Feuchtebereich ziemlich ungenau zu werden. Davon bekommen 99% der Nutzer gar nichts mit, weil man in der Wohnung recht selten 80% Luftfeuchte hat. Wenn doch (Überschwemmung, Rohrbruch, ...) hat man ganz andere Probleme ;)

Ich habe einiges durchgetestet und verwende mittlerweile analoge Polyga-Sensoren.

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandra N

Hallo Sandra,

viele Feuchte-Sensoren, die in den einfacheren Hygrometern verbaut werden haben das Problem, im Hoch-Feuchtebereich ziemlich ungenau zu werden. Davon bekommen 99% der Nutzer gar nichts mit, weil man in der Wohnung recht selten 80% Luftfeuchte hat. Wenn doch (Überschwemmung, Rohrbruch, ...) hat man ganz andere Probleme ;)

Ich habe einiges durchgetestet und verwende mittlerweile analoge Polyga-Sensoren.

Grüße

Andreas

 

Hallo Andreas, 

ja, das habe ich schon gelesen, dass die oft nicht wirklich genau sind ;) Da der eine der beiden Hygrometer recht gute Ergebnisse bei der Genauigkeit hatte, dachte ich, dass es evtl. gehen würde.. Vielen Dank für den Tipp mit den Polyga-Sensoren, ich werde mich da mal reinlesen :)

 

 

Hier ist auch noch ein alter Link falls du etwas preisgünstiges möchtest:

 

http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/38929-probleme-mit-dem-hygrometer/

 

Auch ein Dankeschön an dich! Als Studentin ist etwas Preisgünstiges natürlich immer gern gesehen ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.

Hallo Sandra,

 

Ich benutze das gleiche Hygro-/Thermometer aus dem zweiten Link seit mittlerweile über einem Jahr und kann mich nicht beklagen. Für 10€ kriegst du da was Ordentliches ohne Schnickschnack und die Werte erscheinen mir sehr plausibel.

 

Zu den Polyga-Sensoren: Diese Teile sind für den professionellen Bereich (z. B Zucht, Labor,...). Mögen zwar genau sein, aber für Privatleute ist das nur ein teurer Overkill. Witterungsgeschützt, äußerst robust, ja sogar als Ex-Ausführung (Betrieb an Orten möglich, bei denen explosionsfähige Atmosphären auftreten (können)) erhältlich und was weiß ich - ich denke nicht, dass du, Sandra, bei dir daheim mit so einem Teil Fußball spielst oder großartig mit brennbaren Gasen oder so humhantierst. ;):D

 

Also wie gesagt, mit dem Hygrometer aus dem zweiten Link machst du nichts verkehrt. :)

 

Gruß

Kevin

bearbeitet von Kevin G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hallo Sandra,

 

Ich benutze das gleiche Hygro-/Thermometer aus dem zweiten Link seit mittlerweile über einem Jahr und kann mich nicht beklagen. Für 10€ kriegst du da was Ordentliches ohne Schnickschnack und die Werte erscheinen mir sehr plausibel.

 

Zu den Polyga-Sensoren: Diese Teile sind für den professionellen Bereich (z. B Zucht, Labor,...). Mögen zwar genau sein, aber für Privatleute ist das nur ein teurer Overkill. Witterungsgeschützt, äußerst robust, ja sogar als Ex-Ausführung (Betrieb an Orten möglich, bei denen explosionsfähige Atmosphären auftreten (können)) erhältlich und was weiß ich - ich denke nicht, dass du, Sandra, bei dir daheim mit so einem Teil Fußball spielst oder großartig mit brennbaren Gasen oder so humhantierst. ;):D

 

Also wie gesagt, mit dem Hygrometer aus dem zweiten Link machst du nichts verkehrt. :)

 

Gruß

Kevin

 

Hallo Kevin,

wenn es Dir nur um eine Anzeige geht und Du nichts schalten willst, ok. Da hat die Ungenauigkeit auch keine Konsequenz.

Wenn es aber darum geht, eine Vitrine, Terrarium, etc. zu befeuchten und das per Sensor zu schalten muss das ähnlich präzise sein, wie in einem Gewächshaus, sonst kann man es auch gleich per Zeitschalt-Uhr machen.

Ich habe mal 6 baugleiche Digital-Hygrometer nebeneinander gelegt. Die Abweichung lag im Bereich von über 10% RF.

Grüße

Andreas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael Malisa

Servus!

Falls du noch einen Erfahrungsbericht brauchen kannst, ich besitze einmal den Dostmann Comfort Control aus deinem 1) Link und dann noch den hier: http://www.amazon.de/Trixie-76114-Thermometer-Hygrometer-fernfühlend/dp/B003TOH2IM/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1435477456&sr=1-1-catcorr&keywords=Trixie+Hygrometer

Ersterer funktioniert sehr gut und reagiert schnell auf Änderungen der LF. Er ist aber ein bissl klobig und kein schöner Blickfang im Terrarium. Ich nutze den fürs Fensterbrett, bzw. fürs Zimmer.

Der kleine Trixie ist da schon praktischer. Der lässt sich an den Rand eines Gefäßes klemmen und hat zwei getrennte LF und Temperaturfühler mit Saugnäpfen und langen Kabeln. Auch am Gerät selber ist ein Temperaturfühler, dass man ggf. die Temperatur außerhalb des Terrariums ablesen kann (etwas irreführend mit "In" bezeichnet)

Was die grundsätzliche Messgenauigkeit angeht, kann ich nicht sagen. Ich hab ja keine geeichten Vergleichsgeräte. Aber eine Sache finde ich gut: beide Geräte messen an den selben Stellen fast die selben Werte! Die Abweichung lag zwischen 0,3 und 0,8 bei der LF. Ich glaub, wenn man nix ganz Heikles kultiviert, sind kleinere Schwankungen eh nicht so schwerwiegend.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen!

Liebe Grüße,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandra N

Hallo Sandra,

 

Ich benutze das gleiche Hygro-/Thermometer aus dem zweiten Link seit mittlerweile über einem Jahr und kann mich nicht beklagen. Für 10€ kriegst du da was Ordentliches ohne Schnickschnack und die Werte erscheinen mir sehr plausibel.

 

Zu den Polyga-Sensoren: Diese Teile sind für den professionellen Bereich (z. B Zucht, Labor,...). Mögen zwar genau sein, aber für Privatleute ist das nur ein teurer Overkill. Witterungsgeschützt, äußerst robust, ja sogar als Ex-Ausführung (Betrieb an Orten möglich, bei denen explosionsfähige Atmosphären auftreten (können)) erhältlich und was weiß ich - ich denke nicht, dass du, Sandra, bei dir daheim mit so einem Teil Fußball spielst oder großartig mit brennbaren Gasen oder so humhantierst. ;):D

 

Also wie gesagt, mit dem Hygrometer aus dem zweiten Link machst du nichts verkehrt. :)

 

Gruß

Kevin

 

Hallo Kevin, 

vielen Dank für die Rückmeldung! Deine Erfahrungen helfen mir da schon echt weiter :) Für den Anfang werde ich mich dann wohl doch eher gegen Polyga-Sensoren entscheiden, da - wie du auch schon richtig gesagt hast - ich im Moment noch nicht auf so professionelle Gerätschaften angewiesen bin ;) Sollte ich dann früher oder später doch noch mal mein Gewächshaus oder etwas pflegeintensivere und sensiblere Karnivoren haben, muss dann einfach noch was besseres her! 

 

...

Falls du noch einen Erfahrungsbericht brauchen kannst, ich besitze einmal den Dostmann Comfort Control aus deinem 1) Link und dann noch den hier: http://www.amazon.de/Trixie-76114-Thermometer-Hygrometer-fernfühlend/dp/B003TOH2IM/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1435477456&sr=1-1-catcorr&keywords=Trixie+Hygrometer

Ersterer funktioniert sehr gut und reagiert schnell auf Änderungen der LF. Er ist aber ein bissl klobig und kein schöner Blickfang im Terrarium. Ich nutze den fürs Fensterbrett, bzw. fürs Zimmer.

Der kleine Trixie ist da schon praktischer. Der lässt sich an den Rand eines Gefäßes klemmen und hat zwei getrennte LF und Temperaturfühler mit Saugnäpfen und langen Kabeln. Auch am Gerät selber ist ein Temperaturfühler, dass man ggf. die Temperatur außerhalb des Terrariums ablesen kann (etwas irreführend mit "In" bezeichnet)

...

Hallo Michael, 

 

super, dass ich jetzt noch weitere Auswahlmöglichkeiten habe, das hilft mir wirklich sehr :) Es soll ja schon auch etwas halbwegs Gescheites sein ;) Und es stimmt schon, für den Anfang machen kleinere Schwankungen bei der LF nicht so viel aus.

 

Nichtsdestotrotz Danke Andreas, ich werde mir die Seite abspeichern und wenn es soweit ist dann darauf zurückkommen!

 

Liebe Grüße

Sandra 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BenStein

Hallo zusammen,

 

der Beitrag hier ist ja schon etwas älter. Habt Ihr aktuelle Erfahrungswerte zu Hygrometern? Die Kosten sind ja überschaubar, trotzdem möchte man ja nicht zweimal kaufen :-)

Viele Grüße,

Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×