Jump to content

Düngung von Nepenthes, Heliamphora, epiphytischen Utricularien und anderen Pflanzen, die nicht im Anstau stehen


Recommended Posts

MadMantis

Hallo Andreas,

 

da probiere ich das doch beim nächsten Düngen mal aus. Kannst du spontan einen Anbieter empfehlen, der kleinere Mengen von Calciumchlorid und Bittersalz anbietet? Kannst du schon etwas zur Dosierung dieser beiden schreiben? Ich mische ja immer nur nen halben Liter Dünger an, ... da brauche ich bestimmt noch eine Feinwaage nehme ich...

 

Du hattest auch was von harnstoffbasierten Düngern geschrieben, kannst du da beispiele nennen?

 

Viele Grüße

Stefan

 

Edit: Ist mit Calciumchlorid denn auch Calciumchlorid Dihydrat gemeint? Das finde ich mit google immer...

 

Hallo,

 

bei den Fragen schließe ich mich an, sowohl die Dosierung von Calciumchlorid und Bittersalz, so wie ein Tipp für harnstopffbasierten Dünger würde ich dankend annehmen ;) 

Schöne Grüße,

 

Andy

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo zusammen!

 

Vielen Dank an Andreas Wistuba für den ausführlichen Beitrag zur Düngung!

 

Ich habe mich an seinen Angaben orientiert und mir "Peters Excel CalMag Grower Organic-S" NPK 14-6-14+6,5CaO+2,5MgO+TE für weiches Wasser besorgt. Derzeit gelöst in destilliertem Wasser, eingestellt auf 140-150 µS/cm (bei 20°C). Als Substrat verwende ich ausschließlich getrocknetes Neuseeland-Sphagnum. Ich teste dieses Setup mit Nepenthes villosa und singalana.

 

LG

Link to post
Share on other sites
Christian Voss

Hallo 'Triffid',

der hört sich ja wirklich mal interessant an. Kommt ja auch der von Andreas genannten Formel sehr nah.

Für mich als absolutem Laien in Sachen Chemie wäre das die perfekte "All-in-one-Lösung".

Allerdings hab' ich keine Bezugs-Quelle im Netz gefunden und der Hersteller gibt ausschließlich 15kg als Verpackungseinheit an, was zum Testen mal deutlich zu viel wäre.

Bist Du da irgendwie an kleinere Portionen rangekommen oder hast Du den großen Sack gekauft?

Viele Grüße,

Christian

Link to post
Share on other sites
Michael Wolloner

Servus,

 

ich habe gestern mit jemaden gesprochen, der  hat mit das "Peters Excel" für die Düngung von Orchideen empfohlen.

Ich konnte mir zwar nicht alles merken was er mir erzählte, jedoch scheint es nicht schlecht zu sein.

 

Schöne Grüße

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe bei mehreren Gärtnereien und auch bei Scotts Celaflor (Hersteller) in einer nahe gelegenen Filiale direkt versucht den Düngerzu bekommen, hatte aber leider kein Glück. Daraufhin habe ich beim GBC Wels (Österreich) angerufen. Das ist eigentlich eine Genossenschaft, die nur Mitglieder (Betriebe des Erwerbsgartenbaus) beliefert, also keine Einzelverkäufe macht. Der Dünger wird auch nur im 15kg-Sack verkauft. Allerdings waren die so freundlich und haben eine Ausnahme bei mir gemacht und mir einen Sack geschickt. Das ist wohl ein Lebensvorrat. ;-)

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 3 weeks later...
Stefan H.

Hallo,

 

ich würde gerne noch mal auf eine Aussage von Burki eingehen:

 

(...)Man sollte nur beachten, daß bei den meisten Pflanzen, außer Gräsern und einige andere Ausnahmen, die Stomata auf der Blattunterseite liegen.

Die Blattoberseiten enthalten meistens Wachse, um Wasser- und Schmutzablauf (Selbstreinigung) zu erleichtern.

Deshalb ist eine Blattdüngeng unter die Blätter die effektivere. Natürlich kommt auch bei der Dusche von oben einiges darunter an.(..)

 

Bedeutet das jetzt, dass Blattdüngung von oben eigentlich wenig effektiv bis nutzlos ist? Wenn ich meine Pflanzen einsprühe (sei es ein Mittel zur Schädlingsbekämpfung oder auch Dünger) dann kommt auf der Blattunterseite eigentlich fast nichts an, insofern ich die Blätter nicht gezielt von unten besprühe bzw. sie beim besprühen etwas nach oben biege. Nach der Aussage könnte man denken, es macht kaum Sinn über die Blattoberseite zu düngen und man könnte das direkt sein lassen oder verstehe ich da etwas falsch?

 

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo,

ich würde gerne noch mal auf eine Aussage von Burki eingehen:

Bedeutet das jetzt, dass Blattdüngung von oben eigentlich wenig effektiv bis nutzlos ist? Wenn ich meine Pflanzen einsprühe (sei es ein Mittel zur Schädlingsbekämpfung oder auch Dünger) dann kommt auf der Blattunterseite eigentlich fast nichts an, insofern ich die Blätter nicht gezielt von unten besprühe bzw. sie beim besprühen etwas nach oben biege. Nach der Aussage könnte man denken, es macht kaum Sinn über die Blattoberseite zu düngen und man könnte das direkt sein lassen oder verstehe ich da etwas falsch?

Viele Grüße

Stefan

Hallo Stefan und Burki,

also Stomata haben rein gar nichts mit einer Nährstoffaufnahme zu tun. Sie dienen lediglich dem Gasaustausch.

Niedermolekulare Verbindungen wie Harnstoff oder Wasser können aufgrund der geringen Größe aber ungehindert durch Poren auf der Blattoberseite "hindurchdiffundieren". Verbindungen wie Ammoniumnitrat, der in fast allen Kunstdüngern enthalten ist, kann dagegen nur durch die Wurzeln aufgenommen werden, weshalb eine Blattdüngung mit Harnstoff und Mineralsalzen durchaus Sinn macht.

Also schön brav weiterdüngen! ;)

Viele Grüße,

Manuel

Edited by Manuel Reimansteiner
Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Hallo Manuel,

Ich dank die für die Antwort. Obwohl ich mit Wuxal seit ein paar Monaten etwas über die Blätter düngen merke ich praktisch nichts. Vielleicht ist ja der von dir beschriebene Grund mit dem "durchdiffundieren" daran Schuld. Schließlich ist laut dem Etikett neben Carbamidstickstoff auch Nitratstickstoff und Ammoniumstickstoff enthalten.

Können die Pflanzen also CaCl2 und MgSO4 über die Blätter aufnehmen?

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Als Erinnerung ;)

 

Ist nicht vergessen. Da ich aber aus verschiedenen Gründen mittlerweile den Kaliumgehalt deutlich reduziert habe und das Ca zur Zeit wieder getrennt verabreiche, habe ich keine "gebrauchsfertige" Lösung mehr. 

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Guest KBruyninckx

Wenn ein 15kg-Sack von Scott zuviel ist: meine Plfanzen (hauptsachlich Sarracenia und einige Dionaea und Heliamphora) bekommen immer RAIN MIX (11,8N+2,7P2O5+13,7K2O+11,8CaO+3,5MgO+4,8SO3) orchideendünger.

 

MfG,

Kenneth.

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Wenn ein 15kg-Sack von Scott zuviel ist: meine Plfanzen (hauptsachlich Sarracenia und einige Dionaea und Heliamphora) bekommen immer RAIN MIX (11,8N+2,7P2O5+13,7K2O+11,8CaO+3,5MgO+4,8SO3) orchideendünger.

 

Wäre mir zu Calcium-reich. Kalium wäre mir mittlerweile auch tendenziell etwas zu stark gewichtet.

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Können die Pflanzen also CaCl2 und MgSO4 über die Blätter aufnehmen?

Hallo

Ich meinte wenn ich nun MgSO4 und CaCl2 in Wasser löse und das dann auf das Laib sprühe. Hat die Pflanze davon einen Nutzen und nimmt die gelösten Stoffe über die Blätter auf? Oder muss man das an die Wurzeln gießen damit die Pflanze das aufnehmen kann?

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo

Ich meinte wenn ich nun MgSO4 und CaCl2 in Wasser löse und das dann auf das Laib sprühe. Hat die Pflanze davon einen Nutzen und nimmt die gelösten Stoffe über die Blätter auf? Oder muss man das an die Wurzeln gießen damit die Pflanze das aufnehmen kann?

Viele Grüße

Stefan

 

Geht beides wunderbar über's Blatt.

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Martin Reiner

Magensiumsulfat ist als "Bittersalz" leicht und billig zu bekommen.

Calciumchlorid lässt sich auch auftreiben.

Welche Dosierung (g/Liter) ist Eurer Ansicht nach beim gießen mit Osmosewasser sinnvoll und welche Anwendungshäufigkeit?

N+P+K+Spurenelemente bekomme ich ja von diversen Orchideendüngeren aus dem Baumarkt, Mg und Ca ist dort aber nicht aufgelistet.

Martin

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...
Mark Brandenburg -HB

Hi Andreas. mal ne ganz dumme Frage,

 

aber sind nicht nahezu alle notwendigen Nährstoffe in Insekten enthalten? bzw. wie kommen manche zu der Aussage das Insekten der Pflanze kein Mg oder Ca liefern? Wurde das mal untersucht?

 

Sicherlich liegt es evtl. daran was die Insekten zu fressen bekommen und welche Insekten man verfüttert. z:B. Pflanzenfressende oder fleischfressende Insekten.

 

Aber ich werfe hin und wieder einfach ein paar Mehlwürmer in die Kannen und die Pflanzen wachsen super.

 

2) hast du schon mal Erfahrungen mit speziellen Karnivorendüngern gemacht, wie z.B. von der Firma Green24 bei Ebay angeboten werden?

 

Bist du schon weiter mit deinem Dünger? kann man den schon irgendwo kaufen?

 

Danke

3)

Link to post
Share on other sites
  • 4 years later...
Joachim Danz

Hallo,

 

dieser Thread ist zwar schon ein paar Jahre alt - aber für mich immer noch aktuell.

 

Ich dünge ja schon seit Jahren meine Nepenthes mit Substral Pflanzennahrung und bin damit
eigentlich ganz zufrieden.

 

Im Frühjahr habe ich dann auch nach dem wiederholten Lesen von diesem Thread
damit begonnen, einmal wöchentlich mit Leitungswasser zu gießen um ein wenig
Calcium und Magnesium zu ergänzen.

 

Amon hat mir dann den Tipp gegeben, Magnesium, Calcium und Eisen in besser

definierter Konzentration zuzugeben. Mache ich jetzt seit ein paar Wochen.

Mein Gefühl ist, dass manche Pflanzen ganz deutlich auf das zusätzliche Calcium,

Magnesium und Eisen reagieren.

 

Am ausgeprägtesten ist der Effekt bei N. boschiana (Länge der letzten drei Blätter):

 

961431530_N_boschiana_Dnger.jpg.68168b99c84f4f903048e11235a69f76.jpg

 

Mit den Kannen dauert es noch ein wenig, mal schauen ob die sich auch so entwickeln werden...

 

Viele Pflanzen zeigen aber auch gar keine Reaktion, was aber an meinem Substrat liegen mag.

Ich mische immer - wenn ich daran denke - auch etwas Bimskies von meinen Sukkulenten mit
dazu und versorge sie womöglich schon eine Zeit lang mit den fehlenden Nährstoffen.

 

Viele Grüße

 

Joachim

 

P.S.: sehr interessant wäre natürlich ein Update von @Andreas Wistuba und @Manuel Reimansteiner , die
mittlerweile sicher besser verfeinerte Düngermischungen  einsetzen - ist aber womöglich eines ihrer
Betriebsgeheinmnisse... 

 

 

  • Gefällt mir 9
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Joachim Danz

Hallo,

 

da hier keine Antworten möglich sind, geht es hier weiter:

 

 

Viele Grüße

 

Joachim

Link to post
Share on other sites
  • Marco Ebert featured and unfeatured this topic
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.