Jump to content

Recommended Posts

Hallo liebe Karnivorenfreunde!

Ich bräuchte hinsichtlich der Bepflanzung eines Terrariums (Aquariums) mit Karnivoren etwas Schützenhilfe. Die Anlage ist 80 cm lang, 35 cm tief und mit Abdeckung (Lüftungsfelder vorhanden) 45 cm hoch. Die Beleuchtung besteht aus zwei Leuchtstoffröhren (Typ:Leuchtstofflampe LT 18 Watt 958 G13 BIO Vital - Narva 18W und einer LED mit 5,5 Watt). Die Tagestemperatur liegt bei ca. 25°C - 26°C und einer Luftfeuchte von 77% - 79%, die Nachttemperatur bei ca. 19,8°C bis 20,5°C, Luftfeuchte nachts ansteigend auf ca. 90%. Die Anlage verfügt auch über eine Zwangsbelüftung mittels Membanpumpen. Das Becken wurde frühe als Regenwaldterrarium fur Amphibien (Frösche) gefahren. Schimmelbildungen kamen nie darinnen vor. Normale Pflanzen wuchsen in der Anlage regelrecht wie Unkraut. Welche Karnivoren wären für diese Klima und im Bezug auf die Größe des Beckens gut geeignet. Das Becken soll landschaftlich gestaltet werden. Begleitpflanzen zu den Karnivoren könnte ich mir durchaus auch vorstellen. Pflanzengruppen nach Kontinent zusammengestellt oder nach Klima, beides wäre von Interesse.

Edited by Thomas1963
Nachtrag
Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Thomas,

 

das Becken kannst du für (Tiefland) Nepenthes nutzen. Für alles andre wäre mir die Beleuchtung für ein 80er Becken zu schwach. Temperatur & Luftfeuchte passen für diese Gattung sehr gut.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites

Tiefland Nephentes wäre durchaus eine Möglichkeit. Etwas kleiner Arten die so mehr in den Bodendeckerbereich fallen wie N. ampullaria oder N. campanulata wären denke ich schon mal ein Ansatz.

Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Thomas,

 

N. ampullaria kannst du viele Jahre in so nem Becken kultivieren. Du musst dann halt immer mal beim Hochtrieb die Schere ansetzen. N. gracilis würde da auch reinpassen, die solltest du halt krichen lassen und nicht hochbinden.

Einige Mittelhochländer könnten da auch recht gut zurechtkommen, solange du eine gewisse Nachtabsenkung hast. Das sollte aber durch die Abkühlung auf Raumniveau ja gegeben sein. Im Sommer ist das zwar nicht immer so niedrig, sollte aber die Pflanzen nicht gleich umbringen. In den Gewächshäusern sind die Bedingungen da meist auch nicht besser. Ausgenommen natürlich die mit aktiver Kühlung.

 

Grüße Nicky

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

wie stehts denn mit Queensland Drosera? Von den Temperaturen scheint das ziemlich ideal und die mögens ja auch nicht zu hell. Allerdings stehen die ganz gerne etwas feuchter...

Und vielleicht n paar nette Utricularia, aber die liebens eher nass.

Kannst dir ja überlegen mehrere Ebenen einzubauen und dadurch verschiedene Feuchtigkeitszonen zu realisieren.

 

LG Niklas

Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb iGude:
vor 21 Stunden schrieb iGude:

Moin,

 

wie stehts denn mit Queensland Drosera?

 

Das wäre eine weiter Möglichkeit die mich sehr interessiet. Aber noch mehr schweben mir auch folgende Pflanzen vor, wobei das

Klima gut passen müsste

 

Drosera admirabilis

Drosera aliciae

Drosera capensis

Drosera dielsiana

Drosera hamiltonii

Drosera madagascariensis

Drosera natalensis

Drosera sessilifolia

Drosera slackii

Drosera spatulata

Drosera venusta

Drosera adelae

 

Die Beleuchtung könnte ich noch optimieren. (anstatt 2 Leuchten,  3 Stück, Reflektoren verwende ich sowieso

standardmäßig)

Edited by Thomas1963
Nachtrag
Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Thomas,

 

naja, das kommt dann wirklich drauf an, wie weit die Drosera von den Lampen wegs ind. Gestaltet sich aber dann auch mit der Berwässerung etwas schwieriger. Die Drosera mögen es im allgemeinen feuchter als die Nepenthes.

D. adelae & D. prolifera als Queensländer sind die mit dem geringsten Lichtbedarf. D. capensis & D. aliciae, D. natalensis sind nicht sooo anspruchsvoll und könnten auch funktionieren.

Die andren Drosera brauchen sicherlich mehr Licht als deine Lampen bieten konnen. Drosera admirabilis, Drosera hamiltonii, Drosera slackii, Drosera spatulata, Drosera venusta, Drosera madagascariensis & Drosera sessilifolia gestalten sich also schwieriger. Unter den Nepenthes wirds denen auf jeden Fall zu dunkel.

 

Drosera dielsiana, als echte Form ist sehr selten in Kultur. Viele der als D. dielseana kultivierten Pflanzen sind eine Form oder Hybride von D. natalensis.

 

Probieren kannst du es mit den weniger anspruchsvollen Arten allemal, aber ich glaube nicht dass das Licht ausreichen wird. Samen von diesen Arten sind recht billig und vieleicht nen Versuch wert. Die D. adelae & D. prolifera sollten auf jeden Fall passen.

 

Grüße Nicky

 

EDIT: Wenn du die Drosera, wie mir als PN geschrieben hast, in einem separaten Becken kultivieren möchtest sollte das klaooen. Ich würde vorsichtshalber auf 3 Röhren setzen. Wenns zuviel ist kannst du die ja rausnehmen oder nur Stundenweise zuschalten.

 

Edited by Nicky Westphal
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.