Jump to content
Ralf Mößle

Wie macht ihr das mit dem Wasserverbrauch?

Empfohlene Beiträge

ChristianCB

Die Wurzeltemperatur sehe ich nicht so als Problem.

Bei mir stehen die Tonnen neben dem moorbeet, vollsonnig und abgedeckt. Den Pollenteppich schöpfe ich bestgehend ab.

 

Wenn ich auf 1000l Wasser im moorbeet 20 Liter wärmeres aus der Tonne nachlasse, fällt das nicht so ins Gewicht. Ich Gieße nicht, sondern befülle über eine Rohr was unten in die Kübel führt.

 

Gesendet von meinem S8 mit Tapatalk

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi

naja, der Pollen ist wohl wirklich weniger ein ernstes, als eher ein lästiges Problem. Nervt halt, wenn der ständig die Sprühpistole verstopft oder im Topf der Aloe plötzlich Löwenzahn wachsen will..   und das andere sind halt die unerwünschten "Bewohner" der Regentonne. Keine Ahnung ob das Mückenlarven sind?! Auf jeden Fall landen die halt über kurz oder lang auch im Substrat.. und ich hatte schon mehr als einmal den Verdacht, dass das durchaus im Zusammenhang mit dem einen oder anderen Trauermückenbefall stehen könnte?! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristianCB

Gegen die Mückenlarven hilft ein kleiner Spritzer Spülmittel in die Tonne.

Soll die Oberflächenspannung des Wassers "zerstören", sodass die Mücken nicht auf dem Wasser landen können.

Ich habe damit gute Erfahrung gemacht, muss nur ab uns an Wiederholt werden, da ja neues Wasser hinzu kommt und man welches abnimmt.

 

Um nochmal auf meine Frage zu dem Test vom Brunnenwasser zurückzukommen, ich lasse testen:

- Gesamthärte des Wassers

- Nitrit/Nitratgehalt

 

Hat noch jemand weitere Hinweise, was wichtig ist zu testen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volker W.

Für die wenigen Pflanzen, die bei mir wachsen, reicht momentan noch das Regenwasser. Im Sommer greife ich Wasser aus einem nahegelegenen Bach zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Conoderma

Hallo,

da kann ich mich ja glücklich schätzen, dass ich mit dem Wasser nachfüllen im Teich ( integriertes Moorbeet ) keine Probleme habe.

Als ich 2000 umgezogen bin und mir den neuen Gartenteich angelegt habe, wurde mit dem Nachbarn ein neuer Brunnen gebohrt.

Unser Dorf liegt in einem Urstromtal in unmittelbarer Nähe eines artesichen Brunnens. Zu DDR Zeiten  hatten wir eine eigene Wasserversorgung im Dorf.

100 m neben dem art. Brunnen. Unser Brunnen ist nur 200 m vom art B. entfernt. Der  Brunnen ist nur 6 m tief.

Zu DDR Zeiten haben viele  Aquarianer aus der Umgebung hier das Wasser entnommen. Das Wasser hat 6-7 Grad d. Härte.

Wenn also im Teich der Wasserstand etwa 15 cm gesunken ist füll ich es einfach mit dem Brunnenwasser auf. Alle Pflanzen und das Sphagnum wachsen wunderbar.

Auch bei uns ist auch  schon wochenlang kein Regen gefallen.

Trotz alledem  ,allen eine gute Saison.

 

Gruß Manfred

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×