Jump to content
Dagosh

Tieflandterra - Planung und Feedback

Recommended Posts

Dagosh

Hallo liebe Karnivorengemeinde,

 

ich plane ein Tieflandterrarium zu realisieren.

Nun möchte ich von euch Erfahrenen konkretes Feedback, ob die Umsetzung so funktioniert.

Ob ich alles beachtet habe oder Kulturfehler begehe. Was ihr davon haltet / anders machen würdet / etc.

Einfach alles, was ihr zu diesem Thema - konkret zu dieser Umsetzung - sagen möchtet und das mir weiterhilft :)

p.s. sollte ich nicht die Möglichkeit haben, mehrere Threads zu posten, werde ich diesen Thread bearbeiten,

um mögliche Antworten zu geben.

 

Anbei eine PDF (Gestaltung), die das Terrarium skizziert aufzeigt, wie ich mir das so vorstelle.

Fangen wir mal an mit den Daten:

 

Terrarium:

OSB-Terra, Exposidbeschichtet mit den Abmessungen LxTxH = 120x60x80 und Frontbelüftung.

Die Rückseite wird mit einer Kokosfasterwand gestaltet. Die verschiedenen Ebenen werden mit

feinmaschigen Drahtzaun implementiert. Alle Fugen / Öffnungen / Durchführungen werden von mir

nochmal extra mit Exposidharz (+Härter im richtigen Mischungsverhältnis) behandelt.

Ein Abfluss im Boden, den man über einen Kugelhahn öffnen und schließen kann, wird vorgesehen.

Beleuchtungstechnisch sind zwei T8 30W Leuchtstoffröhren kaltweis vorgesehen aus meinem alten Aquarium.

Zusätzlich zwei 30W LED Strahler, ebenfalls kaltweis und mit IP-Schutz.

 

Technik:

Dank meines E-Studiums mache ich die Regelung selbst.:blush:

Vorgesehen ist ein Mikrocontroller, der über einen Temperatursensor und Feuchtigkeitssensor die Daten an

einem Bildschirm ausgibt. Zusätzlich wird eine Real Time Clock verwendet, um nach der Zeit zu regeln, die

Zeit wird ebenfalls visualisiert. Das Hauptlicht wird über die Zeit gesteuert, zur Mittagszeit bis Nachmittag unterstützen die LED Strahler. Ein an der Seitenwand angebrachter Computerlüfter unterstützt die Luftzirkulation und wird ebenfalls vom uC angesteuert. Bei Unterschreitung der Temperatur oder der Luftfeuchte leuchtet eine Anzeige-LED. Eine Beregnungsanlage ist vorgesehen, da ich aber keine zwei Füllstandsensoren realisiere (1x im Behälter, 1x im Terra) wird diese händisch und nach Bedarf betätigt.

Geschalten wird über ein 8-Kanal-Relais, Signaleingangsspannung 5V, Schalten von 230V AC.

 

 

Pflanzen und Substrat

Eine 5cm hohe Drainageschicht aus Blähton, darüber das Substrat (siehe PDF).

Das Substrat ist an der dünnsten Stelle 15cm hoch (+5cm Drainage), an der höchsten Stelle (PDF, rechts oben) 40cm inkl. Drainage. Die Ebenen liegen immer mit 5cm Unterschied zueinander, von rechts oben nach rechts unten eine Höhendifferenz von 20cm und von der Plattform links oben nach rechts unten eine Höhendifferenz von 10cm.

Als Substrat hauptsächlich ein Weißtorf-Sand-Perlit-Gemisch, bei Nepentes mit viel Sphagnum und beim Fettkraut nach seinen Kulturbedingungen.

Wassertechnisch möchte ich 5cm hoch Wasser haben (das macht dann ca. 36 Liter Wasserreservoir)

 

Mögliche Pflanzen, die in das Terra kommen (können!)

Die Pflanzen sind wie in der PDF nummeriert.

 

Nepenthes

1. Nepenthes Glabrata - eig. kein Tieflandkanidat, aber ich möchte es dennoch versuchen. 

2. Nepenthes Bicalcarata

3. Nepenthes Northiana

4. Nepenthes Rafflesiana

5. Nepenthes Ampullaria

6. Nepenthes Mirabilis var. Echinostoma

 

Begleitpflanzen

1. Guzmania lingulata v. Minor

2. Guzmania sanguinea

3. Neoregelia "Fireball"

4. Neoregelia "Blushing tiger"

 

Weiteres Zusatz-Grünzeugs

1. Nephrolepis exaltata

2. Marcgravia sintenisii

3. Columnea glorisa

 

Fettkraut und Cephi (nur zufällig so gegliedert wegen Stiftemangel)

1. Pinguicula Gigantea

2. Cephalotus BigBoy

3. Cephalotus Hummers Giant

 

Drosera und Utricularia (nur zufällig so gegliedert wegen Stiftemangel)

1. Drosera Capensis "Large"

2. Drosera Roraimae

3. Drosera Paradoxa

4. Utricularia sandersonii

5. Utricularia longifolia

 

Diverses Sphagnum

 

 

Allgemein 

Nur bei den Nepenthes bin ich mir sicher. Bei den Drosera hätte ich auch gerne die Queensland Drosera im Terra (statt den anderen benannten), aber diese gelten ja als etwas heikel.

Begleitpflanzen - relativ offen und noch nichts fix. Hauptsache grün und dschungelig :)

Pinguicula und Utricularia - da frag ich mich, ob ich deren Kulturbedingungen erfüllen kann.

Nepenthes Glabrata - keine Tiefland, aber ich möchte es trotzdem versuchen, da mir die Pflanze mit seinen langen Ranken besonders gut gefällt. 

 

Und nun ihr..

Kritik und Vorschläge

z.B. bekommen die Pflanzen genug Wasser aus dem Boden, wenn sie auf den höheren Plattformen verpflanzt sind?

z.B. passen die Pflanzen zum Tieflandterra oder und falls nicht, welche würdet ihr gegen welche tauschen?

z.B. sind es zu viele Pflanzen auf die Fläche und falls ja, welche würdet ihr aus Platzgründen streichen?

und und und

 

Vielen Dank und bitte entschuldigt den langen Text :biggrin:

Ich erhoffe mir durch den Thread einige, nicht zu kurz gehaltene Antworten / Tipps  / Kulturtipps / Wissenstransfer.

 

Viele Grüße

Dagosh

Gestaltung.PDF

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spitzi

Hallo Dagosh,

kann dieser feinmaschige Drahtzaun rosten? Wären Torfziegel evtl. ne Alternative um die steileren Abhänge zu modellieren?

Ich habe in meinem Terrarium 0-10 cm Blähtondrainage und max 1 cm Wasser stand. Das reicht für ca. 3 Wochen (Belüftung oben und vorne/unten, klassisches Vollglas-Terra eben). Vielleicht hilft dir das ja...

 

VG, Daniel

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Hallo Daniel,

Torfziegel bzw. Weistorfplatten wären eine attraktive Möglichkeit, danke für den Tipp.

Die sind auch recht günstig in passenden Größen erhältlich, daher super :biggrin:

Mittlerweile ist der Stand so, dass am Terrariumboden eine Teichfolie eingelegt wird,

darüber eine Blähtonschicht von 5cm, darüber eine Gaze und als oberste Schicht das Substrat.

 

Der Sensor ist bereits gekommen, der LCD-Bildschirm gibt bereits Temperatur und Luftfeuchte aus,

auf die Real Time Clock (also die interne Uhr) warte ich noch.

 

Weitere Vorschläge / Anregungen / Tipps / Kritik?

Geht ja um generelle Tipps, auch bezüglich der Pflanzen, wo eigentlich jeder etwas dazu sagen kann. 

 

Danke und viele Grüße

Dagosh

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Dagosh,

 

erstmal grundsätzlich interessantes Projekt. Allerdings komme ich mit deiner Pflanzenkombination nicht zurecht. In ein Becken LxTxH = 120x60x80 willst du 6 Nepenthes, die im Durchmesser schnell weit über 30cm werden setzen, dazu noch 7 Begleitpflanzen, Cephalotus, Drosera und noch Pings. Du hast da zwar schone Punkte angezeichnet, nur mach die mal bei den Nepenthes größer und du wirst sehen, da passt nicht mehr viel rein.

Die Cephalotus in ein Tieflandbecken zu setzen wäre mir viel zu riskant.

Begleitpflanzen, Utris und irgendwelche einfache Drosera mit den Nepenthes kombiniert, sollte völlig ausreichen. Die Artauswahl solltest du auch etwas den Bedingungen anpassen. Das heist, du solltest erstmal sehen in welchem Temperatur- und Luftfeuchtebereich du liegst. Die Queensländer D. adelae und D. prolifera, sowie der Hybride D. Andromeda sind eigentlich gute Begleitpflanzen für ein Tieflandbecken.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rouven

Salü,

 

Cephalotus würde ich lassen - der wird früher oder später da drin eingehen.

Mit der Höhe gebe ich Nicky Recht. Lass die mal 50cm hoch werden (was sehr schnell geht), dann verbrennen die Pflanzen sich die Köpfe.

Bei den Begleitpflanzen darauf achten ob sie viel Licht mögen oder eher schattig. Wenn du falsch kaufst kann dir auch da viel eingehen.

Nur Bodenbewässerung wird nicht hinhauen. Lieber eine Regenanlage installieren (mit Timer) - das erspart dir viel Arbeit. Außerdem gammelt irgendwann das stehende Wasser.

Epo ist ebenso unbrauchbar. Lese dich mal in diversen Terra Foren schlau die aktuell sind. Epo ist zu steif.

Springschwänze und tropische, weiße Asseln kaufen und in die Erde setzen!

Habe jetzt nicht alles genau gelesen - aber plane mal einen PC Lüfter im oberen Bereich ein der die heiße Luft in Bewegung hält.

 

Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Würde keine Rafflesiana/Bicalcarata nehmen für ein Terra, die wachsen einfach sehr schnell und haben riesige Blätter im Vergleich zu ihren Kannen. Rafflesiana ist glaube ich die am schnellsten wachsende Nepenthes die ich je kultiviert habe, wenn es wirklich heiß ist.

N. Belli (wäre auch TL Nepenthes) hat übrigens auch lange Ranken oder N. Macfarlanei. Wenn du nur Kunstlicht nutzt, wirst du aber keine allzu hohen Temperaturen erreichen.

Ich würde ein paar Orchideen als Begleitpflanzen rein machen. Auswahl in Form &Farbe ist gigantisch und die Meisten kannst auch praktisch an die Wand hängen.

Nach der Zeit regeln heißt für mich steuern, oder?^^

Share this post


Link to post
Share on other sites
Arrow

Ich würde an einer Stelle auf den Blähton verzichten und das Substrat Bus ganz nach unten ziehen. Hat zwar den Nachteil, dass es unter Umständen etwas gammelt, aber dafür hast du einen natürlichen Docht. Ich hatte bei meiner ersten Bepflanzung das Problem, dass ich genau wie du es geplant hast, den Blähton durch Gaze vom Substrat getrennt hatte, und dann das Substrat relativ trocken war, weil scheinbar die Kapillarwirkung unterbrochen wurde. Seitdem trenne ich zwar immer noch mit Gaze, aber an einer Stelle geht das Substrat bei mir bis auf den Boden. (ca 10x5 cm Auflagefläche). Und dadurch bleibt das Substrat viel feuchter, auch wenn der Pegel im Blähton weit absinkt. Nur so als Tipp.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Hallo zusammen und vielen Dank für den tollen Input. Das ist genau das, was ich mir erhofft habe und auch weiterhin erhoffe :)

 

@Nicky Westphal

Ich hatte mir schon gedacht, dass das ganze etwas überladen wirkt. Habe nun Flächen definiert (30x30), um den Neps einen Entfaltungsfreiraum zu lassen. Bezüglich Cephi ließt man auch einiges - viele (auch in diversen Threads in diesem Forum) sind der Ansicht, dass der Cephalotus wunderbar im Terra wächst. Aber ich beherzige deinen Tipp, da ich mir beim Cephi aufgrund des kompakten Wuchses gut vorstellen kann, dass ihm die fehlende 'natürliche' Luftzirkulation fehlt und er deswegen eingehen würde.

An die Queensländer dachte ich auch schon, da frage ich mich nur noch, woher ich eine Drosera Prolifera beziehen könnte? (und du wirst antworten: Hier im Forum unter Gesuche)

 

@Rouven

Die Maße LxT sind fix, an denen kann ich nichts mehr drehen (aus Platzgründen). In der Höhe bin ich flexibel, daher kann man das auch sehr gut auf 1,20m erhöhen. Ich denke mir nur, dass am Ende das Gesamtbild nicht ganz so stimmen wird (viel Luftraum), was sich aber im Laufe der Zeit von allein ergeben wird. Spätestens wenn alles wie verrückt wächst. Springschwänze und tropische, weiße Asseln - hatte ich so nicht auf dem Schirm, aber die Nützlinge essen sogar schimmel, daher ein wertvoller Tipp.

Was meinst du mit Epo (Epoxidharz?) - warum soll das unbrauchbar sein?

 

P.s. Frontbelüftet, PC-Lüfter wird integriert und hält die Luft in Bewegung.

 

@Stefan Tiamat

Ok, zwei Alternativen, danke dafür. Nep. Macfarlanei wird bei Thomas Carrow als Mittelhochlandart bezeichnet. Gibt es die auch als Tieflandform?

Grundsätzlich ist in dem Zimmer, wo das Terra dann stehen soll, immer zwischen 22-24°C, ganzjährig.

Jetzt noch ein relativ geschlossener Kasten mit Leuchtstoffröhren wird die Temperatur nochmals um 2-3 Grad anheben. Zur Not habe ich noch von meinem alten Aquarium einen Heizstab, den könnte ich noch ins Wasserreservoir packen und nur dann anmachen, wenn die Temperatur zu niedrig ist (das macht die Regelung, nicht ich händisch:biggrin:)

Und ja, ich steuer nach der Zeit. Einfach wie ne Zeitschaltuhr.

Zwecks Orchideen werde ich mich mal umschauen, was es da alles gibt. :)

 

@Arrow

Ja, Kappilarwirkung habe ich dann keine. Dafür eine Beregnungsanlage, die die Pflanzen täglich gießt (oder halt dann, wenn gegossen werden muss, wird sich noch herausstellen). Auf jeden Fall wird so das gesamte Substrat feucht, ohne Staunässe zu bilden. Nach Bedarf kann ich nachgießen oder mal den Wasserpegel über die Gaze bringen, um das Substrat zu befeuchten via Kappilarwirkung.

Eine direkter, ständiger Kontakt zwischen Substrat und Wasser möchte ich vermeiden.

 

----------

 

Kann die Temperatur mit einem alten Aquariumheizstab im Wasserreservoir beeinflusst werden? Ganz generell, ohne Angabe von Leistung Heizstab, Volumen Terra und Volumen Wasserr. 

 

Vielen Dank

Dagosh

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal
vor 7 Minuten schrieb Dagosh:

An die Queensländer dachte ich auch schon, da frage ich mich nur noch, woher ich eine Drosera Prolifera beziehen könnte? (und du wirst antworten: Hier im Forum unter Gesuche)

... oder Nicky fragen;)

 

Wegen der Drainage, Ablass nicht vergessen. mit ner Beregnung wirst du da sicher immer mal absaugen müssen. Da kannst du das auch gleich mit einem Gitter höher setzen und sparst dir den Blähton.

Edited by Nicky Westphal

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michaela

Hallo,

 

Ist ja witzig, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.

 

Ich habe in zwei meiner drei Terrarien Blähton, im dritten Perlite (ist klein und ich hatte keinen Blähton mehr). Sogar ganz ohne Docht, weil ich daran nie gedacht hatte - bei meinem ersten inzwischen 11 Jahre ohne Tausch (gut, hübsch ist das Terrarium nicht mehr, liegt aber mehr an einer Farninvasion). Nur eines davon wird von oben beregnet (aber das ist inzwischen ein Urwald).

Eine zu grosse Trockenheit hätte ich noch nie bemerkt. Und wenn das Wasser gammelig ist, bekomme ich das durch die geschlossene Schicht natürlich nicht mit. Die Utris haben sich auch schon in jedem der Terrarien bis zum Boden vorgekämpft und Springschwänze sind knapp über dem Wasserstand zu finden und rennen/springen bei Giessaktionen davon.

 

Jetzt bin ich wahrscheinlich spät dran...

Was die Bepflanzung angeht, würde ich wie alle anderen zu weniger raten. Ich mache selbst immer denselben Fehler, zu viel reinzusetzen und nach ein paar Monaten wuchert dann irgendwas deutlich stärker als gedacht und man darf buddeln. Und die Höhe ist immer zu niedrig - mach es ergo wie geplant auf 1,2m.  ;)

Für Begleitpflanzen wäre dann vielleicht ein Bau in die Höhe eine Lösung (epiphytische bieten sich dann an) - also an die Wände montiert. Falls du das Terrarium höher gestaltest, hättest du damit auch gleich Luftraum gefüllt...

Bei den Nepenthes würde ich allein auf Grund des Klimas die Glabrata entfernen. Eine kleine Art als Ergänzung für irgendwo zwischendrin wäre z.B. die Gracilis - lässt sich verbiegen, ist robust und verträgt Abschneiden auch wunderbar.

 

Würde mich auch darüber freuen, wenn du von deinem Bau weiter berichtest - besonders mit Bildern ;)

Klingt schon ziemlich professionell mit der ganzen Technik, die geplant ist und ich interessiere mich als bastelunbegabter Mensch immer für so was.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Guten Abend zusammen,

 

Gitter wäre eine Alternative, aber der Blähton und die Gaze erfüllen die gleichen Dienste. Muss ich mal gucken, was günstiger ist :biggrin: Abfluss ist natürlich eingeplant, der Regenanlage vertraue ich nicht so recht.

 

Im Moment schicke ich Anfragen an diverse Terrariumbauer und warte auf deren Angebote. Um das Terrarium an die Höhe der umstehenden Möbel anzupassen liegen wir nun bei den "Standardmaßen"

LxTxH = 117x60x152,5. Natürlich mit Bedacht auf low budget, da Student und keine großen Sprünge.

 

Im Moment stellen sich mir zwei Fragen:

- Macht ein Heizstab im Wasser Sinn und kann damit die Temperatur - zumindest etwas- erhöht werden?

- Ist die Beleuchtung ausreichend? An der Decke wären 2x36W Leuchtstoffröhren und 2 LED Strahler mit jeweils 50W.

 

Anbei mein Konzept, welches eure Tipps und Ratschläge beherzigt. Vielen Dank dafür :blush:

Utricularia und Farne vermeide ich, da diese scheinbar unkontrolliert wuchern.

Die Umsetzung soll Mitte bis Ende August erfolgen, den Bau - mitsamt seinem Baufortschritt und einem am Ende hoffentlich erfüllenden Regenwaldterra - werde ich dokumentieren und uptodate halten. Und auch, was ich beim nächsten anders / besser machen würde :P

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

EntwurfT_B.PDF

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bjoern_G

So es wäre dann jetzt Mitte bis Ende August! Wie sieht es also aus? :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spielmannsfluch89

Lass des mit dem Harz lieber sein.
Nur wenns 100% richtig gemischt ist härtet es so aus wie es muss und dann hast du da etwas das einer hauchdünnen Glasschicht gleicht. Das OSB Arbeitet bei Temperaturschwankungen, Besonders wenn Tagsüber eine Wärmequelle verwendet wird. Auch wenn du es Irgendwann einmal Umsetzen musst, bekommst du soviele hauchzarter Risse die dir nach einiger zeit den Kasten unterm Ar.... weggammeln lassen.

Mein Rat ist wenn es OSB sein soll (Bei den Maßen wäre ein Bau aus Glaß ned viel teurer als OSB mit RICHTIGER Versiegelung) eine Versiegelung aus Flüssiger Teichfolie von Impermax. Ecken dann mit einem Dichtband zusätzlich laminieren und du kannst da drinnen Problemlos Wasser stehen haben. Eine Schicht komplettes Terrarium und eine Zweite Schicht als Hohe Bodenwanne.

 

Sehe aber gerade das Thema wurde nur hochgeholt, denke mal das Terrarium is dann schon auf lange Sicht nen Schuss in den Ofen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Guten Abend zusammen,

Projekt Tieflandterra steht. Mitte bis Ende August die Rückmeldung, wie versprochen:D

___________________________________________________________________________

Das Terrarium

 

Ich habe mir verschiedene Angebote für das Terrarium eingeholt und nach den Antworten die Entscheidung getroffen, dieses dann doch selbst zu bauen. Meine Freundin wurde natürlich auch gezwungen, mitzubauen - vielen Dank an dieser Stelle :)

Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass man so auch nicht unbedingt kostentechnisch

günstiger davon kommt :)

Verwendet habe ich 16 mm starke MDF-Platten für das Terra mit den Abmessungen lxbxt = 152,5x117x60 cm. Exotische Maße für ein exotisches Terra. Die Maße kamen daher zustande, dass das Terrarium letztendlich die gleiche Höhe wie die umliegenden Möbel besitzen soll... das nur als Randbemerkung.

 

Zwei Anforderungen waren für mich wichtig - Stabilität und IP-Schutz.

@Spielmannsfluch89: Wäre sicherlich auch eine gute Alternative gewesen, leider hatte ich deinen Post erst nach Fertigstellung gelesen.

 

Stabilität

Die Platten habe ich mit Holzdübeln versehen und gut verklebt, im Anschluss zusätzlich verschraubt.

An der Unterseite habe ich zur weiteren Verstärkung L-Profile verwendet, die zusätzliche Stabilität liefern.

 

1.jpg2.jpg

 

3.jpg4.jpg

 

 

Feuchtigkeitsschutz

Ich habe Epoxidharz + Härter verwendet, um dem Terrarium schon mal einen ersten Schutz zu geben. Dabei findet dann nach einer gewissen Zeit (30 min - 1 h) eine chemische Reaktion statt, die das Harz schlagartig erhärten lässt. Daher sollte man, wenn man länger als diese Zeit benötigt, kleinere Mengen verwenden, damit diese nicht im Mischbehälter hart und somit unbrauchbar werden. Letztendlich wurden die Flächen mehrmals bearbeitet und das Harz hat sich in das Holz eingezogen,wurde hart und bildet nun den ersten Schutz vor Feuchtigkeit. Alle Ecken habe ich - nach bestem Gewissen :) - verfugt.

5.jpg

 

Wie mein Vorredner vertraue ich dem Harz allerdings ebenso nicht sonderlich, daher habe ich als zweiten Schutz noch das Terrarium größtenteils (nicht die Decke und ein Stück der Rückwand) mit Teichfolie ausgelegt und alle Schnittflächen der Teichfolie miteinander verbunden (Kleber + Silikon aus der Kartusche eignet sich hervorragend) - 100% Wasserdicht :biggrin:

Alle Durchführungen wurden mehrmals mit Holzgrundierung behandelt und abschließend mit Lack versiegelt. 

 

 

Weiterhin wurden die Lichter und die Schläuche und Düsen der Beregnungsanlage montiert, die Kokosfasermatten eingebracht und seitlich die Aussparungen für die Lüftung vorgesehen. Die Lüftungsgitter wurden mit einem Aluminiumgitter realisiert, verschraubt und an den Seiten abgedichtet. Das Gitter diente später noch als Gaze.

An der Vorderseite wurden Glasführungsprofile verwendet (Doppel-U), in der später Plexiglasscheiben ihren Platz finden.

6.jpg7.jpg

 

8.jpg

9.jpg13.jpg

 

10.jpg12.jpg
 

 

Soweit der erste Stand der Dinge (wobei ich mich für die Qualität entschuldigen muss - 10MB-.--.-

 

11.jpgAnmerkungen:

Das Holz ist sehr schwer, das Terrarium war kaum mit 3 Personen in das Zimmer zu befördern. Am besten waren die 6 Treppenstufen am Hauseingang :diablo:

 

 

- bei Fragen zum Terrabau werde ich hier antworten - 

 

 

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

 

 

Fortsetzung folgt... :)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Guten Nachmittag zusammen,

 

erstmal ein Nachtrag - auf Rat von Nicky Westphal wurde ein Ablauf für den Boden vorgesehen. Das ganze habe ich folgendermaßen umgesetzt: 

Bodendurchführung gebohrt (d=40mm), Gewinderohr eingebracht und abgedichtet, unten mit Kugelhahn verschraubt, wobei die Verschraubung selbst mit Teflonband abgedichtet wurde. Unter dem Kugelhahn ist eine Schale, die das Wasser auffängt.

 

0.jpg1.jpg

 

Elektronik

 

Verwendete Bauteile:

  • Arduino Uno als Mikrocontroller - sehr einfache Bedienung
  • DHT22 als Sensor zur Messung von Feuchtigkeit und Temperatur
  • DS3231 als RealTimeClock (RTC), damit der Mikrocontroller immer weiß, wieviel Uhr es gerade ist.
  • 8 Kanal Relais Modul zur Schaltung
  • kleiner LCD-Bildschirm zur Textausgabe

 

Das Endergebnis sieht folgendermaßen aus:

  • Ausgabe der Uhrzeit, des Datums, der Temperatur und der Luftfeuchte auf dem Display

6.jpg

  • Aufnahme der Werte für Temperatur und Luftfeuchte durch den Sensor

5.jpg

  • Zeitliche Ansteuerung aller Bauteile z.B. Lüfter

2.jpg

  • Monitoring möglich, wobei das eher nützlich beim Aufbau des Prototypen war

4.jpg3.jpg

 

Zeitlich wird folgendermaßen geschalten:

08:00 - 22:00 Beleuchtung des LCD-Bildschirms

08:00 - 21:30 Hauptbeleuchtung, Strahler Nr. 1 mit 30W LED

08:00 - 21:30 Hauptbeleuchtung, Strahler Nr. 2 mit 30W LED

10:00 - 16:30 Nebenbeleuchtung, 2 Leuchtstoffröhren mit je 30W

10:00 - 12:00 und 15:00 - 17:30 5 min je Stunde, 24/7 Lüfter

 

Anmerkungen:

Ganz bin ich noch nicht glücklich, einige Dinge funktionieren noch nicht so, wie sie sollten.

Das Relais schaltet ab und an nicht, wobei es kein Softwarefehler ist. Ich schätze, dass der uC

nicht genug Strom für die Relaisansteuerung treiben kann und eine externe Stromversorgung für das Relaismodul nötig sein wird.

Manchmal hängt das Relais auch. Könnte aber ebenfalls mit dem obigen zu tun haben.

Tatsächlich konnte ich das Problem soweit beheben, dass ich das Relais (welches ziemlich nah neben dem uC liegt, mit Aluminumfolie abgeschirmt habe. Steckdosen und andere Störquellen habe ich weit vom uC entfernt). Die Schaltung läuft nun einwandfrei.

 

Auch ist die Position des Sensors ist nicht allzu glücklich gewählt - dieser wird noch "nach unten" zu den Pflanzen versetzt, da "da oben"

die Temperatur höher und die Luftfeuchte niedriger ist. 

 

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

 

P.s. Insgesamt bin ich mit den Werten allerdings zufrieden. Die Luftfeuchte liegt im Bereich 65 - 80 70-90% (aufgrund der Änderung der Belüftungszeiten), in der Nacht eher höher, die Temperatur liegt

fast konstant bei 25°C. 

 

Edited by Dagosh
Einige Nachträge

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal
vor einer Stunde schrieb Dagosh:

10:00 - 12:00 und 15:00 - 17:30 Lüfter

Da fehlt die Nachtschaltung. Gerade bei Nacht, wo die LF am höchsten ist, sollte eine Luftumwälzung vorhanden sein.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo,

 

ich würde den Lüfter generell eher 5-10 Minuten jede Stunde laufen lassen. Gleichmäßige Bedingungen gewährleisten auch ein gleichmäßiges Wachstum.

 

Viele Grüße

Manuel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias E.

Hallo,

 

Ich habe den Lüfter in meinem Tieflandtera 3 Minuten pro Stunde laufen und es funktioniert einwandfrei!

 

LG

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Guter Tipp,

 

lasse den Lüfter nun 5 min jede Stunde laufen :)

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Einrichten des Terrariums (Der schönste Teil beginnt :P)


 

Als Substrat wurde Hochmoortorf (schwach bis mäßig zersetzt) verwendet, dem wurden ca. 15 - 20% Perlite hinzugemischt. Kein Quarzsand. 

1.jpg

Das Substrat wurde bereits im Mischbehälter gewässert.

Anfangs hatten meine Freundin und ich das im Terrarium gewässert - was sich als ziemliches Gemansche und Gepatsche rausgestellt hat.

Das Substrat in einem eigenen Behälter zu wässern und feucht ins Terrarium einzubringen stellte sich als gute Lösung heraus.


 

Zunächst wurde die Drainageschicht mit Blähton aufgefüllt, ca. 4-5 cm.

2.jpg

Auf diese wurde die Gaze, bestehend aus einem Aluminiumgeflecht, gelegt.

3.jpg

Nun konnte das Substrat eingebracht werden:

4.jpg5.jpg

6.jpg

7.jpg8.jpg

11.jpg

 

Ich habe mich liebevoll an die Skizze gehalten :D

Von der Idee zur Umsetzung :3

 

12.PNG10.jpg

 

Naja, mehr oder weniger zumindest. Morgen gibts dann die Pflanzen - 10MB pro Tag sind mir ja vergönnt. 


 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

P.s: Bevor Panik ausbricht - viele der Pflanzen, insbesondere Nepenthes, habe ich in lebendes Sphagnum gepflanzt ;)

P.s.2: Entschuldigt die schlechte Bildqualität -.-

 

9.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Die Fertigstellung des Terra´s


 

Die Karnivoren


 

1_NepenthesRafflesiana.jpg2_NepMirabilisvarEchinostoma.jpg3_NepBicalcaratabruneiorange.jpg

 

               Nepenthes Rafflesiana                              Nepenthes Mirabilis var. echinostoma                  Nepenthes bicalcarata brunei orange


 

4_NepAlbomarginata.jpg                                                                            5_NepAmpullariaWrxh.jpg

             Nepenthes albomarginata                                                                                                  Nepenthes Ampullaria "Williams red x harlequin"


 


6_DrosAelae.jpg7_DrosSchizandra.jpg8_DrosParadoxa.jpg

                Drosera Adelae                                                    Drosera Schizandra                                               Drosera Paradoxa


 

- Karnivoren von Thomas Carrow -


 

Die Begleitplanzen


 

9_ColumneaGloriosa.jpg10_BulbophyTingabar.jpg11_PleurothallisGrobyi.jpg

 

                Columnea gloriosa                                          Bulbophyllum tingabarinum                                         Pleurothallis grobyi

      Hell bis halbschattig, mäßig gießen,                       Hell, mäßig gießen, 22 bis 24°C,                         Hell, regelmäßig gießen, bis 28°C

       18 bis 25°C, hohe Luftfeuchtigkeit,                                Substrat Sphagnum                                                 einfache Haltung

            Substrat Sphagnum


 

12_ChiritaTamiana.jpg13_GuzmaniaLingulatavMinor.jpg14_MarcgraviaSintenisii.jpg

 

                    Chirita tamiana                                             Guzmania lingulata v. minor                                      Marcgravia sintenisii

   Halbschattig, Substrat eher durchlässig,                  Hell, regelmäßig gießen, Temperatur                   Hell, Wasserbedarf hoch, 22-28°C

gießen: antrocknen lassen, ganzjährig warm             um 18°C (ohoh), hohe Luftfeuchtigkeit,

                                                                                    kalkfreies Wasser (selbstverständlich!)


 

15_EpisciaCupreata.jpg16_BegoniaSchulzei.jpg17_EpisciaDianthiflora.jpg

 

                   Episcia cupreata                                                     Begonia schulzei                                                 Episcia dianthiflora

    Sehr hell, reichlich gießen, 20-25°C                        Hell, Wasserbedarf hoch, 20-26°C                        Sehr hell, reichlich gießen, 20-25°C


 

                                                                              18_Tillandsien.jpg

 

                                                                                                       Div. Tillandsien


 

Die Terrariumpozilei


 

Springschwäntze und weise Asseln 


 

Das Gesamtbild

 

19.jpg20.jpg


 

21.jpg

 


und noch von eben:

22.jpg

 

 

Nur der Hintergrund ist mir noch etwas zu leer. Hier werde ich mir noch etwas einfallen lassen (oder warten - ist denke ich die bessere Idee :))

 

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh) :biggrin:

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Simon,

 

erstmal ganz schick und vor allem hast du (erstmal) genug Platz.

D. schizandra war m.E. eine Fehlinvestition, zumindest für ein Tieflandbecken. Die mögen es kühler und die wird dir da eher rückwärts wachsen. D. prolifera oder der Hybride D. "Andromeda" währen vielleicht eine bessere Wahl gewesen. 

Bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das Terra entwickelt!

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Utri

Sieht gut aus Simon !

Darf ich fragen was die bical gekostet hat ?

Im Internet finde ich sie leider nur ziemlich teuer.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dagosh

Hallo ihr beiden,

 

vielen Dank :blush:

 

@Utri

Siehe Preisliste Thomas Carrow - hier habe ich bestellt.

 

http://www.falle.de/versandpreisliste.pdf

 

Ja, günstig ist was anderes, aber ich habe nicht vor, mir eine zweite zuzulegen :D

Der Versand war zügig und die Pflanzen äußerst professionell eingepackt. 

 

@Nicky Westphal

Drosera Schizandra kann nach FleischfressendePflanzen.de 25°C locker vertragen.

Hast du andere Erfahrungen gemacht? D.Prolifera hätte ich auch gerne eingesetzt, aber viel Spielraum ist da ja

platztechnisch nicht mehr. 

Auch ich bin sehr gespannt, wohin die Reise geht.

 

 

Viele Grüße

Simon (Dagosh)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Simon,

 

wenn du den ganzen Artikel dort gelesen hast, sollte man herauslesen können, das das nicht ideal ist, die dauerhaft diesen Temperaturen auszusetzen. Ja, ich habe diese Erfahrung gemacht, wie viele andre auch. Mein pflanzen, die übern Winter bei 15° super aussahen, machen jetzt wieder einen Rückzieher. Sie leben zwar noch, aber meist sterben die Mutterpflanzen dann irgendwann ab und es kommen dann neue Ausläufer.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.