Jump to content
Sign in to follow this  
Michael D.

Frage zur Färbung von S. flava rubicorpora

Recommended Posts

Michael D.

Hallo zusammen, ich wollte mal eben fragen woher die Farbe der rubicorpora herrührt. Auch nur durch genug Sonneneinstrahlung oder ob sie das schon von sich aus tut. Denn meine Pflanze, die ich letztes Jahr auf der JHV gekauft hab, sieht gerade aus wie eine normale flava. Beim Kauf war sie allerdings noch schön gefäbt. Sie steht Südseite im Garten, unbeschattet.

Viele Grüsse

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

Ich habe diese Form der S.flava ebenfalls. Sie steht in meinem Moorbeet und hatte - wie bei Dir auch - nie wieder ihre ursprüngliche,rote Färbung wie zu der Zeit,als ich sie gekauft habe. Irgendwann bekam ich dann die Information,daß die Pflanzen das schöne Rot nur bei GH-Kultur und extremer Hitze entwickeln.

Im Freien färben sie sich wohl selbst bei voller Sonneneinstrahlung nicht so extrem aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ralf Mößle

Bei mir ganz genau das Selbe. Gekauft schön rot, und jetzt im Freien grün. Sehr schade, doch eben nicht zu ändern...

Grüße Ralf 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

Angeblich sind ca.40° C notwendig,um die schöne Färbung hervor zu rufen,aber wann haben wir diese Temperaturen schon.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Momo

Hey, gilt das selbe dann auch für Sarracenia flava var. atropurpurea? Das diese sich nur im gw schön verfärben?

Weil meine die ich besitze ist komplett grün, obwohl alle andern sarracenia sich schön ausfarben auf dem Balkon.

(wenn die Frage stört, bitte löschen)

 

Moe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christoph_L.

Die Frage stört nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

@Christoph_L.:Tolle Antwort!:s

 

@Momo: S.flava atropurpurea und S.flava rubricorpora haben bei rote Schläuche und unterscheiden sich in der Färbung der Deckel,dieser bleibt bei S.rubricorpora grün und hat lediglich rote Adern.

Insofern färbt sich auch S.rubricorpora bei zu niedrigen Temperaturen nicht voll aus.

Frag´ ´mal Thomas Carow nach den Sommertemperaturen in seinen GH. Nicht umsonst sind seine Pflanzen so toll ausgefärbt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mathias Maier

Wie Sonja schon richtig erkannt hat, werden die Schläuche nur bei ausreichend Wärme richtig schön rot. Im GWH hab ich teilweise Temperaturen bis zu 60 Grad. Aber das ist schon vielen Pflanzen zu viel... 

Die Ausfärbung ist aber super. Hier mal ein Bild dazu. 

2016-08-03 16.54.51.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Ist das bei Leucophylla und anderen Arten genauso?

Meine wird auch nicht rot^^

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mathias Maier

Was genau meinst du? Leucos und Rotfärbung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Piesl

Aha, da habe ich in Stuttgart wohl zu hoch gepokert -die Heizkosten vergessen! :whistling: Hilft also auch eine Glasröhre. Hast du Erfahrungen ab wann Rubricorpora anfängt zu "kochen"?

 

Gruß Piesl

Edited by Piesl

Share this post


Link to post
Share on other sites
stefan barth

Also, meiner Erfahrung nach kommt es auf mehr oder weniger fünf Faktoren an, die stimmen müssen, damit rubricorpora und atropurpurea schön ausfärben.

Die meisten wurden hier ja schon genannt:

 

1.  maximal viel Licht

2.  Wärme 30-40°C (60° geht schon wieder Richtung blanchieren, matze .-))

3.  Substrat und ungestörtes Wurzelsystem

4.  kalkfreies Wasser

5. der richtige Klon

 

und zwar ungefähr in der Reihenfolge. Es gibt Klone, die schon mit weniger Licht und Wärme gut ausfärben, andere sind da zickiger. Wenn man die rubris und atros umtopft, weil der Topf zu klein geworden ist, man die Pflanze teilen will, oder warum auch immer - so zumindest meine Erfahrung - färben sie im ersten Jahr danach sehr schlecht aus. Die Färbung  wird dann immer besser und ist am Besten, wenn der Ballen so richtig durchwurzelt ist. Irgendwann kippt es wieder, wenn kein Platz zum Wachsen mehr ist.

 

Weiter gibt es unterschiedliche Methoden zu topfen. Einige topfen extrem locker, sodass sich im unteren Teil des Topfes kaum Substrat befindet und sich die Wurzeln ungestört entwickeln können, meist in Kombination mit runden Töpfen (die Wurzeln sollen auch durch die Ecken des Topfes nicht gestört werden). Andere topfen sehr fest, mit hohem Quarzsandanteil in großen Töpfen.

Ich pflanz immer sehr locker und hab damit die besseren Ergebnisse erzielt. Ich glaube das ist ein wenig Geschmackssache.

 

Dann reagieren beide empfindlich auf Kalk. Ich habe eine Schale mal versehentlich mit Leitungswasser gegossen (bei uns ist das recht hart mit 18° Härte), da waren alle atros binnen Wochen grasgrün.

Außerdem kursiert in verschiedenen Foren in den USA die Meinung, dass man bei beiden alle noch lebenden Blattteile im Winter nicht abschneiden soll. Ratzeputz runter geschnitten soll sich wohl auch negativ auf die Ausfärbung auswirken. Ich glaube das ist eher ein Gerücht...

Insgesamt sind die beiden ersten Faktoren wohl am wichtigsten.

 

Eine geeigneter Klon färbt wohl auch außen schön aus, bei manchen Sensibelchen ists auch im Gewächshaus schwierig. Was glaube ich keine Rolle spielt, ist die Temperaturdifferenz. Also kühle Nächte und warme Tage. Manche rubricorporas gehen bei mir im Herbst/Winter eher wieder Richtung hellrot/grüngelb. Andere sind unverändert. Ich habe keinen Klon der im Winter so richtig dunkel ausfärbt, wie es bei manchen alatas, oder rubras der Fall ist.

 

So, jetzt noch ein paar Bilder:

 

IMG_6343.JPG

 

S. flava rubricorpora, der Klon von Thomas C. im Frühjahr im Gewächshaus, im Sommer auf der Terrasse. Sehr schöner, großer Klon, färbt im GW ganz gut aus, im Freiland eher schwierig. Baut jetzt langsam ab, alle Schläuche voll bis obenhin, fangen langsam an zu faulen...

 

 

IMG_6345.JPG

 

S. flava rubricorpora, Klon von Miloslav Studnicka, perfekter Klon, im Gewächshaus, im Freiland mit viel und weniger Licht und Wärme färbt immer sehr zuverlässig aus. Wird insgeamt sehr dunkel.

 

IMG_6346.JPG

 

S. flava rubricorpora, Apalachicola Giant, Die Pflanzen habe ich vor zwei Jahren geteilt und neu getopft, letztes Jahr grasgrün, jetzt schon wieder besser, nächste Jahr sollte wieder normal werden. Wird sehr schön groß, die abgebildete Pflanze ist jetzt im zweiten Jahr schon ca. 80cm hoch. Von der Ausfärbung eher schwierig. Bleibt im Freiland normalerweise grüngelb (bei mir zumindest).

 

IMG_6347.JPG

 

S. flava atropurpurea, F280 vom Miroslav Srba, unglaublich dunkles rot, braucht auch viel Licht und Wärme, bleibt im Freiland auch hellrot bis grün. Interessant ist bei diesem Klon, dass die jungen Schläuche, anders als bei vielen rubricorporas, erst grün sind, aufgehen und nach und nach rot ausfärben. Bei den rubricoprporas habe ich manchmal den Eindruck es ist genau umgekehrt. Die kommen schon sehr dunkel, färben dann noch etwas nach, um bei der kleinsten Störung/Veränderung wieder an Farbe zu verlieren, ähnlich wie viele cupreas....

 

IMG_6348.JPG

 

Last not least, S. flava atropurpurea, MK F27c, der Klassiker unter den atros. Brauch tauch viel Licht und Wärme, wird dann im Verlauf des Sommers aber immer schöner. Man siehr an den Schläuchen im inneren der Pflanze, dort wo nicht mehr so viel Licht hinkommt, ist die Färbung auch nicht mehr optimal

 

So, ich hoffe etwas Licht ins dunkel gebracht zu haben.

 

Viele Grüße

Stefan

 

  • Like 8

Share this post


Link to post
Share on other sites
Piesl

Danke Stefan, das ist doch mal eine Ansage!

 

Meinen genauen Klon (BW Ludwigsburg Auktion 2016) kennt höchstens der Stifter bzw. Matze. Da ich 99,9%iger Outdoorfreak bin stellt sich mir die Frage der Winterhärte. Klingt ja eher nicht so, obwohl hier in der Rheinebene problemlos alle Sarracenien im Beet bislang überlebt haben. Da wäre wohl das gekippte Treppenhausfenster als frostfreier Platz besser!?

 

Piesl

Share this post


Link to post
Share on other sites
stefan barth

Hi Piesl,

 

ich meine Du wirst Sie problemlos draussen überwintern können. 

Axel (partisanengärtner) hat ne rubri in seinen moorbeetkübeln ganzjährig draußen, scheint gut zu funktionieren, färbt auch ordentlich aus, soweit man das auf den Bildern sehen konnte. 

Bei den flavas spielt auch die kürzere Wachstumsperiode keine große Rolle, die kommen ja im Herbst nicht nochmal, anders als die leucos...

 

Viele Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nico-zockt

wirklich schöne pflanzen muss ich mal sagen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.