Jump to content
Klaus Keller

mein N.lowii-Körbchen

Empfohlene Beiträge

Klaus Keller

Hallo Leute,

 

ich wollte euch mal das Körbchen meiner N.lowii zeigen: Es ist 10 cm hoch und 15 cm breit - also nicht wirklich groß...

 

Viele Grüße

Klaus

N.lowii Körbchen.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Klaus,

 

schöner Topf (obwohl die Farbe Geschmackssache ist), aber mal ehrlich, was willst du uns mit dem Bild sagen? Ist halt ein Blumentopf, der mir nichts über die Relation zur Pflanze sagt.

 

Grüße Nicky

bearbeitet von Nicky Westphal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

...ach ja, wenn ihr die Pflanze auch sehen wollt, anbei die Bilder: Eine N.lowii Trusmadi, Alter ca. 15 Jahre (hatte die Pflanze auf der ersten JHV, die in der Wilhelma statt fand von Joachim Nerz bekommen).

 

Ich warte nun ganz sehnsüchtig auf die erste Blüte und hoffe, dass es ein Weibchen ist, meine anderen Pflanzen sind alles Männchen.N.lowii 2016-08-21.jpgN.lowii Kannen.jpg

 

Viele Grüße

Klaus

 

 

  • Gefällt mir 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

jetzt macht das Sinn! Meine 3 Hochländer wachsen nämlich zusammen auf der Fläche deines Topfes.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

so ein Teil beansprucht schon ganz schön was an Platz.

 

Wenn ich die eine oder andere überladene Nepenthes-Vitrine sehe, dann frage ich mich immer wieder, wo die Pflanzen dann künftig stehen sollen...

 

Grüße

Klaus

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berni Toller

hi Klaus,

dein Klon wächst sehr schnell.

 

Grüße Berni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

Hallo Berni,

 

bin mit dem Wuchs ganz zufrieden. Ein paar andere Pflanzen hatte ich zurück geschnitten, da diese von Wuchs her nicht mehr so gut ausgesehen haben (zu viele kahle Stellen) - diese Pflanze bleibt, wenn sie weiter so dicht bleibt.

 

Viele Grüße

Klaus

 

Ps. Wie geht´s der macrophylla?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berni Toller

1a

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

...ein neues Update - kann jemand noch das Körbchen sehen? Ganz klein im oberen linken Eck ist noch ein Teil zu sehen....

 

Und übrigens, die lowii ist ein Weibchen!

2017-08-19 N.lowii - Weibchen, Nerz.JPG

  • Gefällt mir 4
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PeterZeller

Hast Du die im Freien? Oder ist das in einem Gewächshaus.

 

Drängt sich mir noch eine zweite Frage auf: Welche Körbchengröße hat die Nepenthes nochmal?

... ist das immer noch die vom Anfang vom Thread?

 

Peter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ed Wardsiana

Ein Wahnsinns-Weib hast Du da! Herzlichen Glückwunsch, Klaus!! Und da ja noch der ein oder andere Lowii-Platzhirsch bei Dir im Revier ansässig ist, hoffe ich, daß demnächst geringfügig unter Körbchenhöhe zusammen finden wird, was zusammen gehört, oder???:aw:

 

Herzliche Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonja Schweitzer
vor 11 Stunden schrieb PeterZeller:

 

 

Drängt sich mir noch eine zweite Frage auf: Welche Körbchengröße hat die Nepenthes nochmal?

 

 

85 B  :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba

Hallo Klaus,

Pollen gefällig?

N. lowii x campanulata ist klasse und bei mir sollte die Tage ein Männchen aufblühen...

Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Henry M.

Hallo,

 

ich könnte derzeit bis in ein Paar Wochen, da bei mir 2 Blüten, Pollen von N. vogelii anbieten.

Da gibt es, glaub ich, auch noch nicht so viele Hybriden mit?!

 

Vielleicht klappt es ja bald auch mal, daß ich zusammen mit Stefan zu einem Besuch bei Dir vorbeikommen kann, eventuell in der neuen Knollie-Saison...

 

Schönen Gruß

Henry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

Peter: Es ist richtig, die Pflanze hängt ein paar Monate im Freien, jedoch an einer ganz besonderen Stelle umringt von Bäumen und Gebüschen - aber doch noch gedämpfte Sonne.

 

Die Pflanze hängt an der gleichen Stelle, wie sie auch auf dem Bild am 21.8.16 war - das Körbchen ist das gleiche - 10 cm hoch, 15 cm breit.

 

Hatte aber leider ab Herbst letzten Jahres riesige Probleme mit meinem Wasser (Regenwasser, das ich seit gut 20 Jahren verwende - jedoch über Kupferdachrinnen aufgefangen...) - bei sehr vielen meiner Pflanzen habe ich enorme Probleme gehabt - bei vielen sind die Wurzeln abgestorben die Pflanzen produzieren keine/kaum Kannen. Auch die lowiis, die ich im Freien habe (4 Körbchen) bilden deutlich weniger Kannen als im Vorjahr. Habe jetzt umgestellt auf Osmosewasser.

 

Uwe: Danke noch! Ich bin wirklich sehr froh, dass diese lowii (Trus) ein Weibchen ist. Habe mehrere Männchen (Trus), leider hatte ich diese vor einigen Jahren zurück geschnitten, kann noch 2-3 Jahre dauern, bis die wieder blühen - habe aber Zeit, Hauptsache ich habe da mal ein Weibchen stehen. Habe auch noch einige lowiis stehen (Kinablau, Murud, Mulu), deren Geschlecht ich noch nicht kenne.

 

Sonja: 15cm breit 10cm hoch - eher nicht 85b.....

 

Andreas: Die erste offene Blüte wurde mit Pollen von truncata bestäubt, habe aber mit dieser Blüte ein Problem, der vordere Teil ist während einer sehr heißen Woche eingetrocknet - hoffe, dass die erfolgte Bestäubung erfolgreich ist.

 

Die zweite Blüte braucht noch eine gute Zeit - danke für das Angebot, bin aber eher nicht der Fan von Mehrfachhybriden. Mein Wunschpartner wäre eine macrophylla-Männchen (mal die lowii als Weibchen - anders rum hatte ich das ja schon mal...). Ansonsten lowii oder eine besondere Pflanze - z.B. rajah (hatte ich schon mal als Naturhybride gesehen - eine abartige Pflanze....) - das wäre aber absolutes Glück, wenn sich da was ergäbe... - meine rajah´s brauchen da noch ein paar Jahre (müssen sich zuerst wieder erholen).

 

Henry: Danke für das Angebot, bin nicht der Fan wenn alles mit allem hybridisiert wird, sollte was sein, was es auch in der Natur gibt, oder eben was ganz besonderes. Einen Besuch bitte frühzeitig ankündigen - Knollen habe ich aber keine mehr, leider derzeit auch nur sehr wenig Kannen....

 

Grüße

Klaus

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Mößle

Klaus, da ich dieses Jahr auch große Probleme mit Regenwasser hatte: Wie sah das genau aus bei deinen Pflanzen?

Bei mir haben die Blätter vom Rand her braune Flecken bekommen, die immer größer wurden. Die Kannen waren hingegen nicht betroffen. Und: Manche Pflanzen waren stärker, Andere weniger stark betroffen. Manche Nepenthes haben fast alle Blätter verloren. Zum Glück haben sie sich jetzt wieder gefangen. 

 

Viele Grüße Ralf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

Hallo Ralf,

die Blätter - insbesondere bei den macro's - wurden vom Rand her braun, jedoch keine Flecken, sondern der ganze Rand. Ältere Blätter wurden schon sehr bald ganz braun und es gab keine neuen Kannen mehr - Zunächst schickte ich Blätter einer macro und einer villosa nach Freising, da ich einen Pilz vermutet hatte - diesbezüglich gab es Entwarnung aus Freising. Die villosa (aus ca. 2009) hat es nicht überlebt... Immer wenn ich etwas Zeit finde, topfe ich die Pflanzen in neues Substrat. Schwer getroffen wurden meine rajah's hier wurden die jungen Blätter nicht braun, aber die neuen Bläter kamen deutlich kleiner und ohne Kannen - bei 7 meiner 8 Pflanzen waren alle feinen Wurzeln komplett abgestorben. Ein Bild der besten Pflanze (also von der, die noch etwas Wurzeln hatte) anbei und die letzte Kanne dieser Pflanze.

Seit ein paar Wochen verwende ich nun Osmosewasser. Vor 2 Monaten hatte ich bereits eine rajah in neues Substrat gesetzt - die sieht wieder deutlich besser aus und macht jetzt auch wieder den ersten Kannenansatz. Vom Regenwasser das über die Kupferrinnen gesammelt wird habe ich erst mal genug...

IMG_1393.JPG

IMG_1395.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai Becker

Hallo,

die von euch beschriebenen Symptome hatte ich dieses Jahr auch bei meiner N. macrophylla, als Ursache konnte ich hier einen Wurzelschaden vermutlich durch zu sehr verdichtetes Substrat und dadurch zu hohe Substratfeuchte feststellen.

Grüße

  Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

Servus Klaus,

das hört sich teilweise garnicht gut an. Habe diese Symptome auch an einer Pflanze, allerdings hat sie immer 2-3 gesunde Blätter und macht weiterhin Kannen.

Immer vertrocknet das Blatt zuerst vom Rand, die Kanne vertrocknet erst wenn das Blatt schon komplett braun ist. Weiß den Grund aber leider auch nicht.

 

Was ist so schlimm an dem Regenwasser über Kupferrinne?

Nutze seit ich Karnivoren habe Regenwasser das über Kupferleitungen in Regentonnen geleitet wird (mische seit 2016 auch ~10% Leitungswasser dazu)

 

Grüße Stefan

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Mößle

Hallo Klaus und alle Anderen,

 

Bei mir verhielt es sich genau wie Stefan beschreibt. Aufgefallen ist mir das Problem als erstes bei meinen Sarracenien. Vor ca. 8 Wochen war das. Überall unnatürliche braune Stellen. Kurz danach traf es meine Nepenthes, später dann auch meine Heliamphora. Die gesunden Blätter wurden vom Rand her braun. 

20170821_181530.thumb.jpg.6abc2c1e45024f35eee8bfb342875805.jpg

Mir ist dann eingefallen,das mein Kleiner erst vor kurzem etwas ins Regenfass geschaufelt hatte. Daraufhin habe ich den Boden abgesaugt, und auf frisches Regenwasser gewartet. Daraufhin breitete sich das Phänomen immer langsamer aus, und schließlich hörte es auf. Teilweise habe ich direkt betroffene Blätter abgeschnitten. Sah teilweise echt übel aus. 

20170821_181450_1.thumb.jpg.b8c8f66a70baaa55ad2b9154481583d2.jpg

Besonders meine jaqulinae waren betroffen. Ventricosa habe Ich gar innerhalb von 2 Tagen komplett verloren. Ansonsten hielt sich der Schaden glücklicherweise in Grenzen. Meine Pflanzen sind meist ja auch noch klein. 

Ca. 4 Wochen nach dem Befund wurden wieder die ersten kleinen, meist verkrüppelten Blätter gebildet. Jetzt, nach ca. 5 bis 6 Wochen erholen sich die Pflanzen sichtbar. 

Für mich steht fest, das es an dem lag, was mein Kleiner da reingeschaufelt hat (Erde oder Sand). Alternativ überlege ich immer noch, das Regenwasser mit Aktivkohle zu filtern. 

Achja, bei mir wird das Regenwasser auf einer Sonnen abgewandten Seite aufgefangen, über verzinkte Regenrohre. Also dementsprechend ziemlich viel Moos.

 

Viele Grüße Ralf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

Die meisten Probleme hatte ich bei rajah und macrophylla - die Pflanzen, die ich bereits umgetopft habe, zeigen alle einen deutlichen Wurzelschaden. Anbei auch noch ein Bild meiner macro - bereits ab dem zweiten Blatt nach dem Neutrieb bilden sich gelbe Ränder! Da ich nicht sehr viel Zeit habe, zieht sich die Umtopfaktion aller meiner Nepenthes leider ziemlich in die Länge....

 

Grüße

Klaus

 

N.macrophylla.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lukas H.

Hallo zusammen,

 

Also ich kann euch allen nur das Anschaffen einer kleinen Osmoseanlage empfehlen. Eine kleinen dreistufigen Anlagen kosten auch nicht mehr soviel und das "Abwasser" kann man (falls man das möchte) immernoch benutzen um nicht karnivore Pflanzen zu giessen ;-).

 

Ich komme hier mit meinem Betonwasser mit einem Ausgangswert von 770 µS auf 15µS herab und dies obwohl mein Filter mal wieder ausgetauscht werden sollte.

 

Die Sorgen um mögliche Schadstoffe im Giesswasser sind damit ebenfalls Geschichte.

 

Viele Grüsse

Lukas

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus Keller

Ein kleines Update zu meinem Lowii-Körbchen:

 

Die erste Blüte ist in den sehr heißen Juli-Wochen vertrocknet.

 

Vorletzte Woche hatte sich nun die zweite Blüte geöffnet. Habe einiges an Pollen da, ist schon sehr aufwändig, wenn man unterschiedlichen Pollen hat - eine ziemliche Fieselei die Markierung der Knospen mit unterschiedlich gefärbten Fäden...

 

Ganz besonders bin ich auf die Bestäubung mit Pollen aus meiner Gefriertruhe gespannt - ein halbes Jahr eingefroren (mit Pollen von lowii auf macrophylla) hatte schon mal geklappt, ob es nach 2 1/2 Jahren auch noch klappt...

 

War überrascht, wie schön der Pollen der N.x trusmadiensis noch war, als ich die gefrorene und luftdicht verschlossene Petrischale geöffnet hatte!!!

IMG_1903.thumb.JPG.e012595c5b628595a0e1e82892979d29.JPG

IMG_1766.JPG

IMG_1769.JPG

bearbeitet von Klaus Keller
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Hey Klaus, 

good job!

Klasse, ich hoffe du wirst viele Samen ernten können. Bei dir bin ich mir sehr sicher, das du da richtig tolle Kreuzungen gemacht hast.

Du kultivierst ja schließlich auch alle geilen Arten ;-)

 

Grüßle

Matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×