Jump to content
HenrülL

Kultivierung Cephalotus im "Terrarium"

Empfohlene Beiträge

HenrülL

Hallo liebe Karnivorenexperten =)

 

ich hab jetzt seit ein paar Jahren erfolgreich eine Nephentes gehalten und wollte mir nun den wunderschönen Zwergkrug zulegen, weil er meiner Meinung nach etwas ganz besonderes ist^^

Allerdings nicht auf dem Balkon, sondern in meiner Wohnung in einem relativ großen Terrarium. Allerdings ist der Wasserhaushalt und die Beleuchtung ein sehr wichtiger Punkt, da die kleinen Krüge empfindliche Wurzeln haben, die Staunässe nicht vertragen :o Ich suche deshalb nach Experten, die Erfahrungen mit dieser Art der Kultivierung haben und mir helfen können :3

mfg Henri 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Moin Henri und erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum

 

Cephalotus im Terrarium (oder ist das ein Aquarium, hast du mal ein Bild?) drinnen ist nix, der braucht viel Licht und Luft. Da würde ich dir eher zu Topfkultur in Anstauschalen raten. Ich hab' zwar auch ein Aquarium mit Cephalotus bepflanzt, das steht allerdings von März bis Dezember draußen.

 

Dass die keine Staunässe vertragen, ist per se erst einmal richtig, allerdings halten die auch schon mal einige Tage unter Wasser aus (such mal nach Beiträgen von @Martin Hingst bzgl. seinem "U-Boot Becken)

 

Also, ich persönlich würde dir raten, sie indoor in Töpfen zu halten, da kommt einfach mehr frische Luft ran. Am besten stehen sie aber sowieso draußen oder im GWH.

 

Grüße

Wolfgang

 

P.S.: Eine Nepenthes hat völlig andere Kulturansprüche als ein Cephalotus, also nur weil du die Kultur der erstgenannten hinbekommen hast, heißt das noch lange nicht, dass du unter gleichen Bedingungen die Kultur des anderen hin bekommst, da liegen Welten dazwischen.

 

bearbeitet von Wolfgang Liere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marian

Hallo Henri,

 

Versuch macht kluch.

Mir ist vor ca. 1,5 Jahren mein Cephalotus mehr oder weniger eingegangen, ich konnte jeweils 6 Blätter bzw Krüge mit Wurzelstücken dran retten. 3 habe ich jeweils in einen Topf gepflanzt. Der eine ist aufs Fensterbrett gekommen und im Winter im Hausflur, der andere im Terrarium bei meinen Nepenthes. Draußen der ist zwar 1/3 größer aber hat dafür weniger und vor allem kleinere Krüge. Es scheint ihm also nicht schlecht zu ergehen B)

 

Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harro

Hallo Henri,

 im Terrarium stellen sie sehr hohe Ansprüche bzgl. Luftbewegung und Licht. Falls Du sie nur drinnen halten kannst, bitte an´s hellste Fenster in einen Untersetzer mit Wasser. Balkon wäre noch viel besser. Meine vielen Ceph. stehen, wenn es keinen Frost mehr gibt, draußen. Am besten erst im Halbschatten, dann vertragen sie volle Sonne. Bis 35°C vertragen sie ohne Probleme. Meine Pflanzen stehen draußen im Daueranstau bis zu 3 cm. Erst wenn ich sie rein hole - so Mitte bis Ende Oktober - in den Wintergarten werden sie nur noch besprüht. Das Substrat halte ich dann feucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Moin Henri,

 

ich habe einen Cephi  seit 3 Monaten in meiner Tiefkühltruhe (also Terrariumähnliche Bedingungen) Und zwar mit ordentlich Licht, ca. 15000 Lux und mit extra Lüftung. Der PC Lüfter läuft 4-5 Stunden am Tag, natürlich über den Tag verteilt. Bisher macht er sich sehr gut und hat kräftig dunkel gefärbte Krüge getrieben.

Allerdings hat er grade nen Wachstumstopp eingelegt. Woran es liegt weiß ich nicht genau. Beleuchtet wird durchgehend 13 Stunden.

 

LG Niklas

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Moin Niklas,

 

nichts gegen dein Setup, aber erstens finde ich 3 Monate nicht aussagekräftig (bei Kulturbedingungen würde ich mich grundsätzlich nur auf Aussagen verlassen, die bei den Leuten seit mindestens 2-3 Jahren klappen, dann weiß ich auch, dass sowohl Sommer als auch Winter überstanden wurde) und zweitens würde sich so ein Aufwand (Licht, Belüftung) für Henri wohl nicht rechnen, wenn er nur einen oder zwei Cephalotus in seinem Terrarium / Aquarium kultivieren will. Klar geht technisch gesehen (fast) alles, nur sollte man die Kirche im Dorf lassen (ist zumindest meine Devise). Wozu die Bedingungen drinnen denen draußen anpassen, wenn man die Pflanze einfach auch draußen hinstellen kann (alternativ in Topfkultur am Fenster).

Aber warten wir mal ab, was Henri dazu schreibt.

 

LG 

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hi Wolfgang

 

... und genau deswegen hab ich dazugeschrieben, dass es erst 3 Monate sind und auch das mit dem aktuellen Wachstumsstopp sollte nicht unbedingt nach ner großen Empfehlung für Cephalotus im Terra klingen ;) Trotzdem wollte ich meine (kurzfristigen) Erfahrungswerte teilen.

Wenn der Cephi den Winter übersteht, kommt er bei mir auch definitiv nächsten Sommer raus :)

 

LG Niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Ui gleich soviele Antworten :) vielen Danke erst einmal für eure Meinungen und auch Ratschläge. 

Ich habe sogar einen Balkon und die Sonne scheint hier ab Mittag in meine Wohnung bzw auch auf den Balkon.

Die Überlegung mit dem Terrarium war einfach deshalb, weil ich vermutet habe, dass man darin die Luftfeuchtigkeit besser kontrollieren kann, genauso wie die Temperatur.

Da ich auf einigen Foren zum Thema Temperaturschwankungen beim cephalotus verschiedene Dinge und Berichte gelesen hatte, wollte ich das quasi 

manuell steuern können, da in den gemäßigten Klimazonen die Temperaturschwankungen schon sehr hoch sein können.

Aber da ihr mir empfehlt habt, den cephalotus auf dem Balkon in einem Topf zu kultivieren, werde ich die idee mit dem Terrarium verwerfen^^

Welche Töpfe und substrate würdet ihr mir empfehlen? :) Ich hatte an einen sehr großen und tiefen topf gedacht, wo ich ca 10 cm Blähtonschicht als Bodengrund verwende damit der Torf nicht dauerfeucht bleibt sondern das Wasser abtropfen kann... wäre das ne idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Moin Henri,

 

also meine stehen in 10er Töpfen, das reicht völlig aus (ok, irgendwann in 3 Jahren muss ich dann auch mal einen größeren Topf wählen, hängt halt immer von der Größe der Pflanze ab, hast du vielleicht mal Bilder von deinen?).

Das Substrat halt locker, misch einfach Torf und Perlite im Verhältnis 60:40 (oder so ungefähr, kommt nicht so genau drauf an), Cephalotus ist längst nicht so zickig, wie es oftmals beschrieben wurde. Meine z.B. stehen draußen quasi dauerhaft im Anstau (es sei denn, ich vergesse, die Schale aufzufüllen).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Hallo Wolfgang =),

 

ich kann leider noch keine Fotos machen, da ich ja hier erst einmal Informationen von euch Erfahrenen sammeln wollte, nicht dass ich mir so ein Pflänzchen zulege und es dann sofort eingeht, weil ich zu fahrlässig einkaufen war. Außerdem würde ich auch gerne mal wissen, wo man Zwergkrüge kaufen sollte, da ich in solche Baumärkte, wie zB Obi kein vertrauen habe und Onlineshops versenden Fleischis sehr oft in ungünstigen und unbeschrifteten Kartons, wodurch schon ein paar Pflanzen beim Transport eingegangen sind :/

Also beim Substrat nur Torf und Perlite im Verhältnis 60:40 okay :) und ist eine Schicht Spaghnummoos im Substrat, oder lebendes auf der Oberfläche ratsam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Moin Henri,

 

ok, wusste nicht, das du noch gar keinen Cephalotus hast, sorry.

Ich finde es aber klasse,das du erst Informationen sammelst,bevor du dir einen zulegst, hierfür meinen Respekt.

Bei OBI kannst du eigentlich gut einkaufen, allerdings ist der Spätsommer eine schlechte Zeit, warte bis zum Frühling oder kaufe sie bei Thomas Carow, der hat richtig große, robuste Pflanzen.

http://www.falle.de/versandpreisliste.pdf

Seite 37

 

Vorsicht,die Liste detailliert durchzulesen kann dich in die Privatinsolvenz treiben. :wtf:

 

Sphagnum ist eher kontraproduktiv, das überwuchert den Cephi über kurz oder lang, lass es lieber weg.

Solltest du kein Gärtnerperlite haben, kannst du das auch durch groben Quarzsand (3-5 mm) aus dem Aquarienfachhandel ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Ui danke ich hab schon ewig nach nem guten Einzelhändler gesucht :) die Liste hab ich mir trotzdem angeschaut ^^ und der cephalotus war auf seite 36 :P 

Also ich würde den toten spaghnum vlt im boden ein bischen verteilen, damit es nicht zu trocken wird und die Blähtonschicht am Boden, damit keine Staunässe entsteht :)

Ich würde da auch so ein Rohr mit einbauen, damit ich den Wasserstand überprüfen kann und evtl eine art Wasserkreislauf entstehen kann, wenn ich das wasser irgendwie hochpumpen kann :) oder ist das eher eine schlechte idee? :x und ich würde mir das Substrat im ganzen kaufen :) statt was falsches zu machen ^^

Bin ja doch noch sehr unerfahren und ungeschickt ^^

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Lass das tote Sphagnum weg, das schimmelt und gammelt nur. Wozu überhaupt? 

Thomas verschickt doch den doch getopft und du willst ihn doch auf den Balkon stellen, da brauchst du doch kein Substrat, Rohr zur Bewässerung oder sonstiges, du brauchst nur einen Untersetzer.

 

vor 2 Stunden schrieb HenrülL:

Aber da ihr mir empfehlt habt, den cephalotus auf dem Balkon in einem Topf zu kultivieren, werde ich die idee mit dem Terrarium verwerfen^^

 

 

bearbeitet von Wolfgang Liere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian W.

Hallo Henri

Wenn du befürchtest, dass die Pflanze Staunässe bei dir nicht verträgt, kannst du auch mal ausprobieren, den Cephalotus in einen dieser selbstbewässernden Orchideentöpfe zu pflanzen. Die gibts in fast jedem Baumarkt. Der Vorteil ist, dass die Wurzeln nie direkt im Wasser stehen. 

Gibt vermutlich auch bessere Methoden, aber bei mir funktioniert das zumindest seit zwei Jahren ganz gut.

bearbeitet von Christian W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arrow

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Cephis im Aquarium sehr gut wachsen, genügend Licht und Lüfter vorausgesetzt. Auch mit dem Anstau sind sie meiner Erfahrung nach nicht allzu empfindlich. Halte Cephis jetzt seit ca 3 Jahren im Aqua, und sie vertragen es sehr gut. 

20160918_175007.jpg

bearbeitet von Arrow
Falsches Wort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harro

Sag ich doch.

Schöne Ausfärbung - Respekt.

Harro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Hi Arrow vielen Dank für dein Bild von deinen wunderschönen Zwergen :)

hast du an deinem Aquarium ein bischen herumgebastelt? bzw wie hast du es ausgestattet? :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arrow

Ich habe 3 Lichtleiter von Daytime drauf, LSR würden aber vermutlich auch gehen. Und dann habe ich noch 6 kleine PC Lüfter, die jede Stunde (nachts alle 2 Stunden) für 3 Minuten angehen und Wind erzeugen (die erzeugen wirklich Wind, nicht nur Luftbewegung). Außerdem habe ich noch 2 Seiten mit Schwarz-Weiß-Folie beklebt.

Ohne die Lüfter würde es vermutlich nicht gehen, wegen Schimmel, und je mehr Licht desto besser die Ausfärbung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.

Hallo Arrow,

 

Eine sehr schöne Anlage. Da sieht man, dass die generellen Empfehlungen à "VFF nie in einen Glaskasten" durchaus angezweifelt werden dürfen und es sehr wohl klappen kann. :icon13:

 

Wie schaut es im Winter aus? Steht das Ganze in einem kühlen Raum? Und wie alt ist das Setup?

 

Gruß

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arrow

Das Setup ist gut ein Jahr alt, aber vorher waren sie auch schon alle für ungefähr 1 Jahr in einem Aqua. Nur musste ich dann auf ein größeres Aqua umsteigen, weil komischerweise immer mehr Pflanzen mit der Post kamen und die vorhandenen sich gut entwickelt haben ?. Also an sich 2,5 Jahre aber dazwischen wurden alle umgetopft. Das Aqua steht im Wohnzimmer, deswegen auch weißes Licht. Die Temperatur schwankt zwischen ca 35° (Sommer tagsüber) und ca 17 °(im Winter nachts). Die Beleuchtung passe ich ungefähr der Tageslänge an, so dass sie zwischen 14 und 7,5 Stunden liegt (jeweils Höchst- uns Minimalwert). Alle VFF fangen im Frühjahr an zu Blühen. Der Unterschied zwischen den einzelnen Klonen beträgt ca 3 Wochen. Im Winter gibt es dann Brutschuppen von den Drosera. Einzig die Kannenpflanze(Baumarkthypride) mag die dunkle Jahreszeit nicht, und stellt die Kannenbildung ein, sobald die Beleuchtungsdauer unter ca 9 Stunden fällt.

Leider habe ich keinen Garten oder Balkon, so dass das Aqua die einzige Möglichkeit ist, unserem wunderschönen Hobby nachzugehen.

Allerdings habe ich seit dem Frühjahr einen Moorkübel, der jetzt auf den ersten Winter zusteuert.

Um gleichen Raum gibt es auch noch ein Nanoaqua (40×40×40).

Bilder hiervon kann ich bei Interesse auch mal posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.

Oh, da war noch was... :D

 

Deine Bedingungen sind ähnlich wie meinen, nur die Beleuchtung ist ganzjährig bei 12 Stunden. Liegt daran, dass unter den Lichtern größtenteils Tropenpflanzen hocken (siehe hier, ist allerdings nicht vollständig das Thema, da noch die "Feinabstimmung" am Laufen ist).

 

Von diesen 12 Stunden ist auch mein Rundbecken betroffen, in denen Zwergdrosera wachsen. D. roseana bildet auch bei dieser Fotoperiode pausenlos Brutschuppen, bei D. scorpioides und D. pulchella hingegen regt sich nichts. Hatte letztes Jahr die Fotoperiode für über 2 Monate lang auf 9 Stunden abgesenkt, auch hier bei den letzteren Arten keine Brutschuppen. Diesen Winter probiere ich deine 7,5 Stunden.

 

Am 1.10.2016 um 22:18 schrieb Arrow:

Das Aqua steht im Wohnzimmer, deswegen auch weißes Licht

 

Bei weißem Licht hast du auch viele Vorteile. Du kannst deine Pflanzen besser kontrollieren, genießen und hast auch das volle Spektrum, anstatt beim Pufflicht nur einzelne Wellenlängen. Selbst wenn ich einen Pflanzenkeller hätte, würde ich nur auf weißes Licht setzen.

 

Am 1.10.2016 um 22:18 schrieb Arrow:

Im Winter gibt es dann Brutschuppen von den Drosera

 

Bei wie vielen Stunden Beleuchtungsdauer passiert das ungefähr?

 

Desweiteren melde ich mein Interesse an dein Nanoaquarium an. :)

 

Gruß

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Huhu ich bins nochmal :)

 

Habe heute endlich meine Bestellung bekommen. Vielen Dank nochmal an Herrn Wolfgang Liere! 
Ich habe nämlich dort bestellt, wo Sie mir den Link dazu geschickt haben und die Pflanze kam gesund an.

Ich hab hier mal ein Bild, wie Sie aussah, als ich das Päkchen komplett ausgepackt habe.

 

Ich würde trotzdem noch gerne nach einem Expertenrat fragen.

Und zwar sitzt das Pflänzchen jetzt in einem 8,5cm(Durchmesser) "Topf" und ich weiß nicht, ob ich 

sie auf dem Balkon stellen soll, oder lieber erst im Frühling?? 

Und welche Bewässerungsmethode ist jetzt am besten geeignet? Ich hab bisher nur gelesen, dass die Bewässerung

von oben meistens nicht so gut vertragen wird, sondern nur durch Bewässerung von unten?

031.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin G.
vor einer Stunde schrieb HenrülL:

Und zwar sitzt das Pflänzchen jetzt in einem 8,5cm(Durchmesser) "Topf" und ich weiß nicht, ob ich 

sie auf dem Balkon stellen soll, oder lieber erst im Frühling?? 

Und welche Bewässerungsmethode ist jetzt am besten geeignet? Ich hab bisher nur gelesen, dass die Bewässerung

von oben meistens nicht so gut vertragen wird, sondern nur durch Bewässerung von unten?

 

Winterhart ist der Cephi nicht, daher würde ich ihn vom Frost verschonen. Lieber bis zum Frühjahr warten, wenn keine (Nacht)Fröste auftreten (also nach den Eisheiligen). Warm durchkultivieren bei genug Licht geht problemlos, allerdings musst du dadurch auf die Blüte und die Laubblätter verzichten. Da sich deine Pflanze anpassen muss, ist das Durchkultivieren die beste Option. Danach kannst du dem Cephi im Winter eine kühle Winterruhe gönnen oder durchkultivieren - das wäre deine Entscheidung.

 

Oben oder unten bewässern - da scheiden sich die Geister. Ich gieße schon lange meine Cephis von oben und es geht ihnen prima (über einen Untersetzer bewässern scheitert bei mir aus Konstruktionsgründen). Allerdings gieße ich in eine Ecke, sodass nicht die komplette Oberfläche geflutet wird.

 

Gruß

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenrülL

Danke Kevin =) 

 

Also ist durchkultivieren doch die sinnvollere Lösung. Du siehst ja auf meinem Bild wie "klein" die Fläche ist, wo ich gießen könnte

sollte ich evtl einen kleinen trichter verwenden, wenn ich gieße? ich hab nämlich angst Wasser in die "Kannen zu schütten".

 

:s

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.