Jump to content
Chris H.

Rinde zur Substratabdeckung

Empfohlene Beiträge

Chris H.    13
Chris H.

Hallo zusammen,

 

welche Rinde eignet sich zur Abdeckung von Töpfen als oberste Schicht? Kann man da problemlos Kiefern-, Lärchen- oder  Pinienrinde verwenden?

 

Viele Grüße

Chris

bearbeitet von Chris H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl    623
Piesl

Hallo Chris,

 

ich persönlich würde davon gar keines verwenden. Letztendlich verrotten die Rinden alle und setzen somit Nährstoffe frei, die nicht gut sind für deine Karnivoren. Zur Abdeckung käme für mich Quarzkies in Frage. Den bekommst du in der Aquarienabteilung in jedem Zoofachgeschäft oder Baumarkt mit Zooabteilung..

 

Gruß Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PeterZeller    403
PeterZeller

Was auch noch geht, ist Holzkohle. Die gibt es in Chips Form mit ca. 0,5 cm Durchmesser.

Ohne Werbung machen zu wollen: Von Kopf Orchideen habe ich Knollendroseras wo die Oberfläche mit so etwas abgedeckt ist.

Wie vorteilhaft das ist, kann ich nicht sagen. Habe die Droseras im Substrat mal so gelassen, da diese ausgetrieben waren.

 

Holzkohle verwendet man als Substratbeigabe bei Orchideen (hat man mir erklärt, ich selbst habe keine so Spezialdinger).

 

Peter.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl    623
Piesl
Zitat

Wie vorteilhaft das ist, kann ich nicht sagen

Das dürfte wohl zum Einen am Gewicht und zum Anderen an der desinfizierenden Wirkung von Holzkohle liegen. Kannte ich bisher so auch noch nicht.

 

Gruß Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
partisanengärtner    667
partisanengärtner

Ich habe das bei Heikelchen schon ziemlich lange in Gebrauch. Auch bei meinen Carnivoren ist das gelegentlich ein Zuschlag. Weil da aber auch nicht wenig Kalzium drin sein kann je nach Baumart habe ich das nur selten und in geringerem Anteil gemacht. Zumindest baut die sich so gut wie gar nicht ab.

 

Die fäulnishemmende Wirkung hat mir bei Lilium  gloriosoides eine Zeit lang geholfen (die Zwiebeln darin eingebettet). Sie haben abertrotzdem  nur ein paar Jahre gelebt und sind eigentlich nie so richtig in die Gänge gekommen. Es ist aber schon eine Zeit her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Holger Sander    9
Holger Sander

Hallo,

 

ich habe auf dem Balkon in einem Kasten feine Pinienrinde in dünner Schicht zur Abdeckung benutzt, jetzt schon im zweiten Jahr. Es sind aber 'nur' ein paar Dionaea und Calopogon, Pogonia und Spiranthes in dem Kasten.

Die Rinde zersetzt sich nur sehr langsam, fällt mir gar nicht auf. Allerdings sind sowohl die Dionaea als auch das Sphagnum etwas grüner als vorher, so das ich auch von einer leichten Düngewirkung ausgehe. Andererseits bindet Rinde anfänglich Stickstoff bei der Zersetzung, wenn es davon nur wenig gibt, hält sich auch die Zersetzung in Grenzen.

 

Gruß

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marco Ebert    904
Marco Ebert

Hallo,

 

ich lass' das mal hier:

Von Beiträgen und Themen in diese Richtung gibt es im Forum noch mehr.

 

Gruß,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×