Jump to content

Empfohlene Beiträge

Siroj

Hallo Liebe Gemeinde,

Es ist nun schon eine ganze Weile her, dass ich das Forum mit den üblichen Fragen bezüglich LED Lampen befragt habe.

Wochen/Monatelang war ich auf der Suche nach einem Leuchtmittel, bei dem Preis sowie Effizienz im Vordergrund stand. 

Trotz ewiger Suche konnte ich mich einfach nicht entscheiden, die Auswahl war schlicht und ergreifend zu groß!

 

Irgendwann stieß ich auf IKEA Växer, Ein Pflanzenwuchslicht, entwickelt für Urban Growing.

IKEA stand schon immer für Innovation und gute Ideen. Der Preis von 7-30€ (E14 ca.7€, E27 ca. 15€, LED Leiste 32cm ca.30€) sowie das Garantie-versprechen überzeugt mich zum Kauf eines E27 Leuchtmittels.

Ich erwartete nicht viel, doch sprachen Technische Daten für die Birne.

 

Farbtemperatur: 4000 K
Lichtstrom: 800 lm
Leistung: 10 W

 

Ich benutze die Lampe seit dem kauf vor ca. 4-5 Wochen für ein Terrarium mit den Maßen 30x30x40
Im Terra wachsen derzeit folgende Pflanzen:

Verschiedene Bromelien
Ficus Pumilia
Ficus Scandens
Java-Moos
Sphagnum-Moos

Tillandsien 

Diverser andere mir unbekannte Pflanzen 
 

Kriterien waren jedoch nicht ausschließlich Watt-Leistungs Verhältnis, Stromverbrauch, Lichtfarbe, Größe etc. Sondern auch das nebenprodukt Wärme spielte eine sehr große Rolle!
Denn im Terrarium hausen 3 Ranitomeya Lamasi Contamana die sich bei Temperaturen um 22-23°C besonders Wohl fühlen. Das Leuchtmittel sollte also nicht sonderlich viel Wärme ausstrahlen, da die Raumtemperatur schon ca. 20-23 Grad beträgt. Glücklicherweise strahlt das Leuchtmittel selbst nach 12 Stunden Laufzeit noch deutlich weniger Wärme ab, als erwartet. Bei einem Abstand von ca. 0,5-1 cm schätze ich, dass die Temperaturen nur 3° Wärmer sind als Raumtemperatur.

 

962dc56b272a24426dc68a288319a221.thumb.png.9536936a35baa1068641a5f5ca2c2ca3.pngBild zeigt adultes Tier eines anderen Züchters

 

Es sollte angemerkt werden, dass den Pflanzen keine optimale Umgebung zugesprochen wird und die Lampe sicherlich nicht das Non+Ultra Ihrer Klasse darstellt. Sinn dieses Posts ist es, euch ein Leuchtmittel ans Herz zu legen, zudem es leider sehr wenige Erfahrungsberichte gibt und in seiner Preisklasse unanfechtbar ist!
Natürlich haben Carnivoren Spezielle ansprüche, jedoch ist eine Zusatzbeleuchtung mit Växer sicherlich möglich! 
Ich bin aber zuversichtlich, dass Beleuchtung auch ausschließlich mit Växer bei Carnivoren möglich sein sollte!

 

65f2d0499a049f3e0e6c3517fe33341b.thumb.png.eeb093a886f560f6c42e0ae1b0c6c822.pngBild zeigt Terrarium nach ca. einer Woche mit der Växer Lampe

 

IMG_20170609_150900.thumb.jpg.bd9894c80829241b1f87bd8f4fa18fe3.jpgBild zeigt Terrarium ca. 3-4 Wochen später 

 

 

Man beachte die grünen Spitzen des Java Mooses unten links, wächst schneller als im Aquarium mit CO2 Anlage und 150€ LED Anlage bei einem Freund!

 

Zum Abschluss noch eine Kleine Pro/Contra Liste:

Pro:
-Technische Daten passen zum Zweck der Lampe

-Preis!!!!
-Einfach zu installieren

-Design! (Besonders die Leisten sehen im vergleich zu den mitstreitern echt viel besser aus)

-Garantie

-Beinahe jeder Ikea hat sie Vorrätig

-Verschiedene Varianten, schon ab 6W!

-Strahlt wenig wärme aus

-Gewicht 

 

Contra:
-Watt-Leistungs Verhältnis könnte besser sein
-Verarbeitung (ausschließlich Plastik)

 

(Es ist jedoch anzumerken, dass wir hier von ca. 15€ reden)

 

 

Tippfehler darf man gerne behalten :D

Hoffe ich konnte euch weiter helfen, werde ggf. diesen Herbst ein weiteres VÄXER Leuchtmittel für meine Carnivoren erwerben, werde den Post dann erweitern/ Updaten

 

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Carle

Und an welchem Punkt ist das nun ein Erfahrungsbericht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas R

800 lm find ich recht wenig , da müssen die Pflanzen schon dicht dran stehen...

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Musste den Post noch fertig stellen, hatte am Handy angefangen, musste Ihn aber schlussendlich am PC fertig stellen. 
Ich entschuldige die Verzögerung, hat länger gedauert als erwartet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj
vor einer Stunde schrieb Thomas R:

800 lm find ich recht wenig , da müssen die Pflanzen schon dicht dran stehen...

 

 

 

 

Für ein derart kleines Terrarium sind 800 Lumen definitiv ausreichend. Mehr Lumen würden das Pflanzenwachstum natürlich begünstigen, doch bringt mir das keinen Mehrwert, da besonders Ficus Pumilia sowieso schon sehr schnell wächst. Ein noch schnelleres Wachstum resultiert in größeren Aufwand. (Zurückschneiden etc.)

Bei Größeren Terrarien sollte man dann aber wirklich die LED Leiste oder mehrere Leuchtmittel in betracht ziehen, da hast du vollkommen recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Mößle

Also ich finde deinen Erfahrungsbericht klasse. Zudem sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Sehr gut.

 

Anzumerken bleibt mir lediglich, das 4 bis 5 Wochen noch nicht wirklich lange sind, um ein Urteil bilden zu können, hier würde ich mir trotz des guten Eindrucks wünschen, dass ein entsprechendes Update erfolgt. 

 

Und ganz klar, es gibt bessere und effizientere Leuchtmittel, doch warum nicht einfach mal etwas Neues ausprobieren bzw Neue Wege gehen?

 

Ich denk da nur an meine Drosophyllum. Seit Axel mir geraten hat, sie im Anstau zu halten, wachsen die wie wahnsinnig, und sehen einfach nur super aus. Nichts mit doppelwandigem Topf mit Moos dazwischen...

 

Von daher, von meiner Seite ganz klar Daumen hoch für diesen Beitrag.

 

Viele Grüße Ralf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Danke!

Du sprichst mir aus der Seele!
Updates folgen natürlich, hatte nur gerade etwas Zeit um diesen Post zu verfassen.
Ich bin zusätzlich der Meinung, dass heutzutage "Übertrieben" wird, was die Genauigkeit bei Technik etc. angeht. 
Natürlich kann man überall Geld investieren und z.B. die teuersten Lampen verwenden. Aber für einen Schüler wie mich sollte sich die Frage stellen: Brauche ich wirklich das teuerste Equipment? Was sind meine Ziele?
Für all die, für die Pflanzen nur ein Hobby sind und die Pflanzen nicht professionell Züchten wollen sind diese Lampen eine potentielle Option.
 

Lg Joris
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.

Hallo Joris,

 

danke für die interessante Info. Bin auf die Ergebnisse gespannt, wenn Du die Lampe mit Karnivoren testest. Am Besten, Du nimmst ein paar richtig lichthungrige, niedrigwachsende Karnivoren wie zum Beispiel eine entsprechende Drosera und eine Venusfliegenfalle. Dann könnte man sehen, ob sich die lampe vielleicht für so kleine Miniterrarien bzw. Glaskugeln eignet. Das wäre natürlich toll, weil bei dem geringen Verbrauch und Preis könnte sich jeder selbst in die dunkelste Ecke seiner Wohnung so ein kleines Karnivorenterrarium stellen.

 

LG

David

bearbeitet von David M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Feldenberg

Danke für den Hinweis! Dass sie bei Ikea jetzt auch Indoorkulturanlagen verkaufen ist irgendwie folgerichtig: Die jugendliche Zielgruppe möchte sich ihren ethisch korrekten Vegan-Salat doch gern auch ganzjährig auf dem Rand der Küchenplatte in der 25qm Hochauswohnung ziehen können... :-) Was mich etwas ärgert, ist, dass man bei Ikea keinerlei technische Infos zu den verbauten Teilen findet (LED-Typ? Mischung der Farben?). Zwar behaupten sie etwas von "pflanzenspezifischen Spektrum" aber dann ist die Lichtfarbe doch wieder 4200K, also klassisches Warmweisss... Naja, und de Lumen an sich sind wie gesagt auf die Dimension der Lampen gerechnet wirklich nicht der "Burner". Aber andererseits bringen sie Deinem Terra etwas und ich bin selbst der Letzte, der innovativen und kostengünstigen Beleuchtungslösungen ablehnend gegenüberstehen würde (ich beleuchte mein 30er Würfeltarrarium z.B. mit quadratischen Panelleuchten für Zimmerdecken - da komme ich bei 12W, niedrigerem Preis (!) und gleicher Lichtfarbe auf ca. 1000 Lumen, vgl. z. B. beispielhaft hier: http://www.ebay.de/itm/Ultraslim-LED-Panel-30x30cm-Deckenleuchte-Einbaustrahler-Leuchte-Flur-Badezimmer-/152632143149?var=&hash=item238995ad2d:m:mW3YsRz3EnIDyZY5CMV7nwg)

 

Wie auch immer: über  Berichte zur Wirkung dieser Växer-Lampe in der dunklen Jahreszeit an Fleischis wäre ich interessiert!

 

viele Grüße

Feldi

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Holger S

Hallo,

 

aus eigener Anschauung in der nächstgelegenen IKEA-Filiale kann ich sagen, dass es kein klassisches Warmweiss ist, eher eine Mischung aus Kaltweiss und rot. Das ist bei einigen Pflanzenbeleuchtungen so realisiert und auch ganz sinnvoll. Fehlende Angaben gibt es leider nur zu oft, wird für meinen Geschmack etwas heiß, man kann sich fast dran verbrennen.

 

4200 Kelvin kannst du auf vielerlei Arten bekommen, das Ergebnis ist ja nur die Farbtemperatur als Mischung verschiedener Wellenlängen, der Eindruck (Farbwidergabe und Helligkeit) kann ganz unterschiedlich sein, je  nachdem aus welchen Wellenlängen du das komponierst.

Ebenso die Wirkung auf Pflanzen.

 

OT: Jugendliche Zielgruppe? Mich kannst du nicht meinen, ich geh da nur hin um den Altersdurchschnitt nicht aus dem Ruder laufen zu lassen B)

 

LG

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.

Hallo, habe gerade etwas nachgeforscht. Holger hat recht, es ist eine Mischung aus roten und weissen LED, wie auch bei vielen Profilampen heute üblich, nur halt deutlich schwachbrüstiger, da es wahrscheinlich nur 1W LED sind anstatt der bei teureren Lampen eingesetzten 3 bis 5W LED.

 

Hier das Spectrum:

Blau (380-499 nm): ca. 24%

Grün (500-599 nm): ca. 34%

Rot (600-780 nm): ca. 39%

 

LG,

David

bearbeitet von David M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabrina T.

Moinsen,

 

ich habe selber schon seit einigen Monaten das Växer System. Benutzt wird die Lampe von mir in der vorgesehenen Halterung, die die Lampe 30 cm über dem Substrat anbringt. Mein Cephalotus hatte darunter relativ gut Farbe bekommen. Momentan habe ich in die Schale mein Mini-Moor gebaut. Drosera, Dionaea, Pingu und Utri wachsen recht gut darunter. Selbst meine vor dem Tod gerettete Sarracenia hat sich darunter wieder gut erholt und bekommt langsam Farbe (Schlauch hat ca. Handlänge).

 

20170804_120207.thumb.jpg.d4c5f9deb1a00dcc5640013679df2ed6.jpg20170804_120218.thumb.jpg.775930eed6d43b36242c5ebce0d1e545.jpg

Ist zwar noch nicht viel sie steht erst seit knapp 2 Wochen unter der Lampe und war vorher komplett grün und sehr depressiv. Die Lampe scheint ihr also recht gut zu tun.

 

Das Ganze steht neben meinem Schreibtisch ca. 2 Meter vom Fenster entfernt (Fenster hat Vorhänge) bekommt also kein direktes Fensterlicht. Für kleines Budget und wenig Platz ist es schon zu empfehlen. 

 

@Siroj:

Freu mich auch schon auf die Ergebnisse mit einem etwas größeren Terrarium und nicht den original Teilen. Vielleicht werde ich meine Lampe dann auch mal zweckentfremden wie du es getan hast. Auf jeden Fall viel Erfolg damit :biggrin:

 

Liebe Grüße Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

@Sabrina

Echt coole Ergänzung, danke!

Ich kann wirklich nur davon schwärmen. Es gibt wirklich viel zu wenig negative Aspekte bei diesem System.

 

Lg Joris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

1502895461310-851133037.thumb.jpg.c226cc3829ef0e6954922b062e604df7.jpg15028954981701036581711.thumb.jpg.97444846078b2e5cca010b250fd59686.jpg

 

Hier 2 neue Bilder.

Das letzte leider mit Blitz, da man schlicht alle Pflanzen besser sieht, auch wenn die Qualität darunter leidet (Nicht das Beste Handy...)

 

Die Pflanzen im Vordergrund wucherten zu stark, weswegen ich sie ua. durch Bromelien ersetzte.

Diese haben mittlerweile ne sehr schöne rötliche Färbung.

 

Ficus Pumilia/Scandens wurden schon mehrmals zurückgeschnitten, da es regelmäßig alles zuwuchert. Denke darüber nach Pumilia komplett mit der klein bleibenden Gattung sowie Scandens zu ersetzen.

 

 

Alles wächst super. Lediglich die Tillandsien scheinen langsam zu wachsen. Inwiefern das normal ist oder die Pflanzen schon Adult sind kann ich als Laie nicht beurteilen.

 

Ich würde behaupten dass sich die Ergebnisse sehen lassen können. Wachstum der Pflanzen kann man an Bromelien (Links) wohl am Besten feststellen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Hallo Liebe Gemeinde,
Da die Resonanz auf diesen Post leider sehr Mau und durchaus negativ ausfiel, entschied ich mich vor ca.4 Wochen dazu ein kleines "Experiment" zu starten

 

Vorab: Ich möchte lediglich zeigen, dass die Lampe Preis/Leistungstechnisch Ideal für jeden Student/Schüler ist, der sich teure Leuchtmittel nicht leisten kann und mit möglichst wenig Raum und Geld eine sinnvolle, kleine, Investition Tätigen will. Mit etwas Geschick könnte diese Investition sogar Gewinnbringend eingesetzt werden.


Ziel:
Verbessertes Wachstum und Ausfärbung der Pflanzen
(Genauer definiert: Wertanstieg der Pflanzen durch zusätzliches Wachstum soll die Anschaffungskosten sowie die laufenden Kosten nach 12 Monaten relativieren)

Gegeben:

 

-Terrarium an nicht ganz so Heller Ostfensterbank
-Lfk dauerhaft bei 60-99%
-Abstand zu Pflanzen: 20-25cm (Augenmaß)

Pflanzen:
(Nach nähe zur Lampe gelistet)


-Mimosen (keimlinge
-Dionaea
-Drosera (Unfreiwilliger begleiter der Dionaea)
-Diverse Nepenthes. N.Madagascariensis direkt darunter, andere Verteilen sich im Radius von 12 cm.
-Tillandsie (Zur Deko, profitiert nur sehr wenig vom zusätzlichen Licht)

-Nepenthes Samen: 3 Ansätze. 2 Profitieren vom Licht und einer obliegt dem alleinigen Sonnenlicht.
 


Bisherige Erkenntnis:
-Mimosen wachsen deutlich schneller
-Nepenthes Boschiana x Platychila bildete nach ca. einem Jahr als Steckling erstmals ein neues Blatt. Weitere Folgen.
-Nepenthes Coopelandii x Mira wächst deutlich schneller und weist seit neustem rote Blattadern sowie rote Kelche auf.
-Nepenthes Gracilis wächst deutlich schneller als zuvor. Blätter verfärbten sich jedoch leider teilweise rot, als sie zu nah unter dem Licht stand,
 Neue Blätter scheinen jedoch licht-verträglicher.
-Allgemein: Pflanzen wenden sich wie erwartet dem Fenster ab und neigen nun langsam Richtung Leuchtmittel.
Samen bisher nicht gekeimt. Daher keine Entwicklungsunterschiede bemerkbar.

Ich werde diesen Post 2-3 Monate aktualisieren und würde mich auf Resonanz sowie konstruktive Kritik freuen. 
Bitte beachtet hierbei jedoch meine Ziele. Auch freue ich mich auf Alternativ-vorschläge von euch :) 

In diesem SInne noch nen schönen Tag!

Ich entschuldige die schlechte Bild-Qualität

 

Und falls es wen interessieren sollte:

Das ursprüngliche Terrarium ist komplett Vergrünt. Keine braunen stellen mehr. Muss alle 2 Wochen zurückschneiden um überhaupt noch was zu sehen ;)
 

IMG_20171101_200450.jpg

IMG_20171101_200406.jpg

IMG_20171022_164929.jpg

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi

Hi Siroj, das Zimmerterarium habe ich auch... ist ebenfalls aus besagtem Möbelhaus, nä? 

Aber sag mal, wie hast Du denn da die Lampe angebracht?? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Hi Jashi,

Hast Recht ;)

Das ist aber ne rein optische Sache. Zu nem herkömmlichen Terra gibt's da mit paar Modifikationen wenige Unterschiede.

 

Habe einfach ein Loch in eine Bastelglasplatte geschraubt und eine aufliegende Halterung gebastelt.

Das Glas auszuwechseln ist optional. Bastelglasplatte war meiner Meinung nach aber besser zuzuschneiden.

 

 

 

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Habs geahnt...

Ich habe den Zink mit Schrumpschlauch isoliert.

Des weiteren trügt der ersten Schein.

Ist lediglich an die Lampe geklebt und nicht im Gewinde verankert.

Macht euch also bitte keine Sorgen, das sieht schlimmer aus als es ist. 

 

Wie gesagt ist das rein Temporär. Die Tage wollte ich sowieso zumindest den Rest isolieren....

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathi

Hallo :-) 

Ich habe diese Lampe auch schon seit einem halben Jahr in Betrieb und ich muss sagen ich bin wirklich zufrieden. 

 

Bin auf deine weiteren Berichte gespannt. 

 

LG Kathi 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Joris,

 

auch wenn das temporär ist, sie Elektrik sollte schon sicher sein. Du kannst nicht davon ausgehen, dass nur du damit in Berührung kommst. Man muss da kein Drama draus machen, Berührungssicher (keine Kontaktmöglichkeit ohne Werkzeug) dürfte es ja sein. Die Fassung ist aus Kunststoff (also auch kein Schutzleiteranschluss). Das größte Problem ist hier für mich die Lüsterklemme, bzw. das die dort verklemmten Kabel nicht zugentlastet sind, die ein Herausziehen der Drähte verhindern. Wie Peter geschrieben hat, eine kleine Feuchtraumabzweigdose kaufen und das darin verklemmen. Als Zugentlastung sollten es dann innenseitig angebrachte Kabelbinder tun.

 

Grüße Nicky 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Hallo, 
Nett dass ihr euch so sorgt. 
Werde mich wie gesagt morgen Abend nochmal dranhängen.

Vielleicht haben wir sowas sogar noch da

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Joris,

 

ich will da sicher keine Grundsatzdiskussion lostreten, aber nur weil bisher nichts passiert ist, kann man Sicherheitsbedenken äußern. Es gibt genug Laien hier, die dann einfach selbst (nach)basteln und wenn was schief geht, was dann? Wenn an dem Anschlußkabel einer zieht (z.B. kleine Kinder) können sich die stromführenden Drähte aus der Klemme lösen...... Also bitte auch in dieser Richtung denken und nicht nur für dich allein!

 

Grüße Nicky 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.

Hallo zusammen,

 

ich habe seit August einen Test an Drosera cuneifolia durchgeführt. Ich habe den 6W Växer Spot genommen. Eine andere Lichtquelle gab es nicht, der Test wurde in einem vollkommen abgedunkelten Raum durchgeführt. Beleuchtet wurde täglich 13 Stunden. In einem Abstand von 25  bis 27cm färben sich die Pflanzen sehr gut aus und wachsen auch sehr gut. Ab 30cm Entfernung nimmt die Ausfärbung dann ab. Die Pflanzen stehen in einem 11er Topf. Maximal könnte man einen 13er Topf damit beleuchten, da das Licht stark gebündelt ist. Das dürfte auch beim 10W Spot nicht viel besser sein. Ich denke, diese Spots eignen sich gut für kompakte, nicht allzu hohe Pflanzen wie Drosera oder Dionaea, evtl. auch für eine kleine Sarracenia. Es ist eine gute Lösung für Anfänger und junge Leute mit wenig Geld, die bloss ein paar Pflanzen in einen Topf irgendwo in einer dunklen Ecke ihrer Wohnung aufstellen wollen. Bei dem Verbrauch von 6W wird man kaum einen Unterschied an seiner Stromrechung sehen und der Spot selber ist auch günstig. Hier die Ergebnisse in 25cm Entfernung (die Pflanzen haben seit August kein anderes Licht gesehen):

20171118_174921.jpg

20171118_174842.jpg

20171118_174824.jpg

bearbeitet von David M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lydia91

Hi,

 

gibt es neue Erkenntnise zur VÄXER? Bin nämlich letztens im Ikea um das gute Stück herumgeschlichen und musste an den Thread hier denken :biggrin:

 

VG

Lydia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siroj

Hi Lydia!

 

Genau das war der Sinn vom Thread haha :D

 

Im Terrarium mit Fröschen: 

-Pflanzen wachsen Extremst schnell.

-Perfekte Menge an Wärmeabgabe

-Bromelie blühen und färben sich super aus

 

Für euch interessanter:

Im Terrarium mit Neps:

 

-Pflanzen haben sich an die Lichtmenge gewöhnt. Besonders alte Stecklinge und N.Gracilis wachsen immer schneller.

-Kleinpflanzen (N.Minima, N.Albomarginata, N.Coopelandi x Mira) gedeiehn unter dem direkten Licht nicht wie gewünscht. 

-N. Jamban war größer als erwartet und ist Lichtmenge nicht gewöhnt --> Blätter unter direkter Bestrahlung wurden rot.

Des weiteren schien sie kurzzeitig beim Versand an Wassermangel gelitten zu haben --> Lätschrige Blattstruktur. Mittlerweile aber nurnoch optisch bei alten Blättern.  Sie bildet regelmäßig neue Blätter und hoffentlich nun die erste Kanne.

 

 

Fazit:

 

Mein Konstrukt ist "okay". Leuchtmittel eindeutig zu nah an Pflanzen --> sehr lange angewöhnungszeit.

Es strahlt des weiteren maximal 25*25cm bei dieser Höhe aus.

 

War es die Investition bisher! Wert:

-Ja, wenn auch noch nicht wirtschaftlich

 

Würde ich es empfehlen:

-Ja, wenn man ein anderes Terrarium hat (Quadratische Grundmaße von ca. 30*30 cm wären Ideal für das 6w Leuchtmittel)

 

Alle aufgezählten Nachteile der Lampe beruhen auf eigenem Verschulden. 

Das Potential dieses Preis-Leistungs-verhältnis ist immens! 

 

Liebe Grüße Joris

 

 

 

bearbeitet von Siroj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.