Jump to content
Mathias Maier

Darlingtonia, Aldrovanda, Blaubeere und Co

Empfohlene Beiträge

Mathias Maier

Hallo zusammen,

 

nachdem meine Wochenendmärkte nun größtenteils rum sind, habe ich auch wieder Zeit für einige andere Dinge. Ein Großprojekt liegt mir dabei schon lange am Herzen, dieses konnte ich heute endlich mal angehen :)

Hauptsächlich geht es dabei um meine Blaubeeren, die ich schon seit gut 6 Jahren in inzwischen viel zu kleinen Töpfen kultiviere. Die Ernte fällt aber jedes Jahr super aus und die gehören einfach zu meinen Lieblingsfrüchten. Von daher wollte ich diese mal in ein größeres Beet integrieren.

Da ich mit der Kultur diverser Wasserpflanzen (Utris, Aldrovanda...) auch nicht so ganz zufrieden bin, die verstreuten Kübel stören mich und sehen optisch auch nicht so ansprechend aus, wollte ich diese bei dieser Gelegenheit gleich mit umgestalten und in das Neue Beerenbeet integrieren. 

Und da die großen Büsche ja auch viel Schatten spenden, wäre es ja geradezu Ideal für Darlingtonia, deshalb kommt davon auch noch was ins Beet rein. Ebenso wie andere Beeren (Cranberry, Moltebeere, Preiselbeere) 

Da ich heute ein paar Bilder bei der Arbeit gemacht habe, dachte ich, ich schreibe einen kleinen Bericht darüber und will euch das Ergebnis nicht vorenthalten :)

 

Zunächst mal musste ich den unebenen Wiesenboden entfernen, das war wohl die schwerste Arbeit, der Boden war ziemlich trocken und das Gras gut verwachsen. 

Die`Grube´ die ausgehoben wurde beträgt etwa 2,4m x 1,25m und ca 10cm Tiefe. 

 

1.thumb.jpg.fe7096fe2d91ad200cdd0401958fb385.jpg

Da wo die schwarzen Mörtelkübel stehen wird das Beet entstehen. 

 

Ich hatte zum Glück noch einige Palettendeckel da (Danke Uli ;) ), diese habe ich mir entsprechend zugesägt und eine Seite mit einem Gewebe bespannt.

2.thumb.jpg.6730291f0b67fe6fa44e19a0e6536461.jpg

 

 

Das Außengerüst steht:

3.thumb.jpg.3cf04f14f009b975e5ec9c34650c6fab.jpg

 

Hier mal die Anordnung, die Kübel für die Wasserpflanzen und dahinter das Beerenbeet:

4.thumb.jpg.408ab8f0c9fcb6e640096f4cbee1ebfa.jpg

 

Das wars erstmal für heute. 

Wenn ich morgen mit dem Versenden gut durchkomme, gehts weiter :)  Aber erstmal muss noch Torf geholt werden... 

Ihr dürft also gespannt sein wie es weiter geht ;-)

Grüßle

Matze

  • Gefällt mir 14

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristophBurdeska

Bin ja mal gespannt, wie es fertig aussieht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf G

Hallo Matze,

gute Idee, durch die Verkleidung ist das Ganze optisch aufgewertet.

Schöne Stichsäge hast Du da übrigens.

Viele Grüße

Ralf

bearbeitet von Ralf G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dima

Moin Matze,

sehr interesantes Projekt... Lässt du die Darlingtonias auch dort überwintern? So winterhard sind sie ja nicht wirklich... ;-)

Beste Grüße,

Dimitrij

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christoph Hübner
vor einer Stunde schrieb Dima:

So winterhard sind sie ja nicht wirklich... ;-)

 

Na, sag' das mal denen, die im BG Bonn schon seit Jahren ganzjährig draußen stehen. ;)

Ich denke, wenn sie geschützt stehen, z.B. in einem Sphagnum-Polster, können sie durchaus auch unsere Winter überstehen.

 

 

Gruß Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas M.

Darlingtonia sind winterhart. Was sie allerdings dahinraffen kann sind zu hohe Temperaturen im Sommer.

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dima

Bei mir bei Hamburg hat Darlingtonia nur mit dem Schutz im Moorbeet paar Winter überlebt hat... Ohne Schutz starbte sie ganz schnell...

Aber klar die Klima bei Stuttgard ist deutlich wärmer als im Norden... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Hey Dima,

Wie schon geschrieben können Darlingtonia auch unsere Winter überstehen. Unterschätze das Klima in Stuttgart nicht, auch wir haben hier bis zu minus 20 Grad. 

Aber gerade da ist ein dickes Moos Polster der Beste Schutz. 

Und natürlich verhalten sich auch die verschiedenen Klone sehr unterschiedlich. 

Vor einigen Jahren habe ich mal ein paar Kreuzungen aus alten robusten Klonen gemacht, bei den Nachkommen habe ich einige besondern schnellwüchsige und äußerst robuste Pflanzen selektiert. Davon kommt auf jeden Fall was mit ins Beet :)

Ich mach jetzt noch schnell Mittag und dann geht's weiter mit dem Beet, dann kann ich heute Abend wieder ein paar Bier einstellen ;-)

 

@Ralf G ja klar, gutes Werkzeug ist unabdingbar ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dima

Moin Mathias, es ist sehr interessant was du über deinen Kreuzungen und Klonen schreibst. Ich bin gespannt wie Darlingtonien bei dir sich entwickeln werden. Mehr Fotos please... :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christoph Hübner
vor 36 Minuten schrieb Mathias Maier:

alten robusten Klonen

Haha, da sind sie wieder, die "old clones". :biggrin:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

5951542d69487_2017-06-2620_37_08.thumb.jpg.280ec987fb7127017720a4360495a17a.jpg

Gerade am Torf stampfen ;-)

 

Nacher geht's weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

nicht das du daraus noch Wein machst :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

So, weiter geht es...

Heute habe ich als Erstes Mal ein Vlies im Kasten ausgelegt, damit die Folie von unten etwas geschützt ist. 

1.thumb.jpg.a06b7d893fbec042d4ff7ab850199a66.jpg

 

Diese wurde gleich anschießend eingebracht und erstmal mit etwas Wasser gefüllt um zu sehen ob sie auch dicht ist.

2.thumb.jpg.2f1f4183297d3629dfa594200fc121ac.jpg

So wäre das auch eine schöne Badewanne...

 

Während der Dichtheitsprüfung habe ich dann schonmal damit begonnen die Blaubeeren umzutopfen.

4.thumb.jpg.2262c6e32da250de0208061aaefeb900.jpg

 

Ich hatte noch einen alten Sack Torf da, der nicht zum Pflanzentopfen taugt, da er schon mehr Schwarztorf als Weißtorf war, das war mal ein Fehlkauf. Aber zur Erstbefüllung ganz unten rein ins Beet Ideal geeignet:

5.thumb.jpg.026083d5232d6b4583471300d2f097a7.jpg

 

Der Rest wurde dann mit guten Weißtorf aufgefüllt:

6.thumb.jpg.6c1b1ff7889356fc5dba77d54e878b38.jpg

7.thumb.jpg.f2de50e38e3569ac325eed8cf400505a.jpg

Da freut sich einer ;-)

 

8.thumb.jpg.ac03cb1bd1ec4338cc9124ab9be926cd.jpg

Endlich voll! Das waren jetzt 2 Sack (je 250L) Torf die hier eingestampft wurden. Zwischendrin immer gut Wässern, das ist sehr wichtig. 

 

9.thumb.jpg.69b21b47c1adaadfe3ca7d84d2ba2277.jpg

Dann mal die grobe Anordnung der Beeren. 2 Kübel habe ich noch als Platzhalter eingebracht, in einen kommt morgen noch eine weitere Heidelbeere rein, die muss ich aber erst noch bei meinen Eltern ausbuddeln :-P

 

10.thumb.jpg.8593cbf25a6c9953aa026ea7ab419906.jpg 

Sieht doch schon ganz ansehnlich aus :)

 

11.thumb.jpg.e24d018a3c709f8c97a425664e6899a5.jpg

12.thumb.jpg.04597a823ed9ff1839c6ea4c6086b108.jpg

Das war dann der Stand um 21.30 Uhr. Ein weiterer Sack Torf hat noch hinein gepasst. 

Morgen gehts dann weiter.

Aber es gefällt mir richtig gut und ich kann mir das Endergebnis schon richtig vorstellen :-D

Unter die Kbel kommt noch eine Schicht sand, damit sie etwas höher kommen und nacher im Wasser stehen. Nachdem diese dann angelegt sind (vllt morgen) lass ich sie noch ein paar Wochen ruhen, damit sich das Becken stabilisiert. Erst dann kommen die Aldrovanda rein. 

Die Darlingtonia werde ich dann vermutlich auch morgen noch pflanzen.

 

Ganz zum Schluss kommt auf die Ränder noch eine Holzzierleiste um das ganze noch ein bisschen aufzupeppen und die unschönen Stellen verschwinden zu lassen.

 

Fortsetzung folgt...

 

bearbeitet von Mathias Maier
  • Gefällt mir 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Gestern habe ich die Moorbepflanzung noch fertig gemacht. Und ich muss sagen es ist richtig geil geworden. Gefällt mir echt gut. Wenn jetzt alles mal eingewachsen ist und sich die Darlingtonia gut ausbreitet wird das der Hammer :-D

 

 

1.thumb.jpg.b9f9e2a6c6baa0b5392bf27b1e48b1f3.jpg

hier das Sphagnum aus meiner Zucht, damit wurde alles schön abgedeckt :)

 

3.thumb.jpg.751ec3c5a920fdd40eee1e5781ee6a1f.jpg

Im Moment befinden sich neben den Blaubeeren und der Darlingtonia auch noch eine Cranberry, eine Sumpfnelke, drei Moltebeeren und eine Pogonia im Beet. Vermutlich werde ich aber noch ein paar Orchideen ergänzen (Calopogon, Eleorchis) 

 

4.thumb.jpg.d7d080d5c404c352df086cca855cfce9.jpg

 

2.thumb.jpg.5b0a008f471ec0a0dbe6a8e34d7eb6f4.jpg

Unter die Wasserkübel wurde noch einmal eine Lage Sand eingebracht und alles ins Wasser gesetzt

 

5.thumb.jpg.e9ee251e59f3bfdf791bb72296b82bee.jpg

Das ist der aktuelle Stand.

Als nächstes werden dann die Kübel bepflanzt.

 

bearbeitet von Mathias Maier
  • Gefällt mir 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonja Schweitzer

Was haste denn mit dem alten,abgerissenen Fuß gemacht? Das sind doch zu viele Nährstoffe im Substrat!:D

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf G

Hallo Matze,

gefällt mir gut. Wo hast Du denn die Moltebeeren versteckt?

Viele Grüße 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Conoderma

Hallo Mathias,

ein wirklich tolles Projekt, aber um deine Kulturheidelbeeren mache ich mir echt ein paar Sorgen, vielleicht auch unbegründet. Habe selbst seit über 30 Jahre welche , schneide sei regelmäßig stark runter wenn sie zu alt werden. Treiben auch wieder extrem aus. Sind 2 m hoch und voller Ertrag. Über folgende Punkte stutze ich :  - die HB wachsen sehr stark, warum sind sie in den Töpfen, eigentlich viel zu klein und sie stehen ja regelrecht im Wasser. Ich denke , dir werden die Wurzeln irgendwann absterben.

Über so einen hohen Wasserstand bei HB habe ich noch nichts gelesen !

Meine stehen in einem Beet - 1 mal 2 m - 50 cm tief  - an den Seiten mit Folie abgegrenzt und nach unten offen ,damit keine Staunässe entsteht.

Kläre mich bitte mal auf, vielleicht gibt es ja eine neue Methode Kulturheidelbeeren zu kultivieren ?

Ich bin mir sicher, was du anfängst hat Hand und Fuss. Will hier nicht klugschieten.

 

Gruss Manfred

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christoph Hübner
vor 3 Stunden schrieb Ralf G:

Wo hast Du denn die Moltebeeren versteckt?

2.jpg.62926abb5c935ff16a240f6f832229b7.thumb.jpg.69a8d30f7a4aae0455a442277639c31e.jpg

Ich bin mir bei den Ungetümen, die Matze züchtet, sicher, dass es um die markierten Pflanzen handelt ;)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf G

Ok, könnte sein. Da steckt auch ein Etikett, muss ich vorher wohl übersehen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier
Am 30.6.2017 um 11:45 schrieb Conoderma:

Hallo Mathias,

ein wirklich tolles Projekt, aber um deine Kulturheidelbeeren mache ich mir echt ein paar Sorgen, vielleicht auch unbegründet. Habe selbst seit über 30 Jahre welche , schneide sei regelmäßig stark runter wenn sie zu alt werden. Treiben auch wieder extrem aus. Sind 2 m hoch und voller Ertrag. Über folgende Punkte stutze ich :  - die HB wachsen sehr stark, warum sind sie in den Töpfen, eigentlich viel zu klein und sie stehen ja regelrecht im Wasser. Ich denke , dir werden die Wurzeln irgendwann absterben.

Über so einen hohen Wasserstand bei HB habe ich noch nichts gelesen !

Meine stehen in einem Beet - 1 mal 2 m - 50 cm tief  - an den Seiten mit Folie abgegrenzt und nach unten offen ,damit keine Staunässe entsteht.

Kläre mich bitte mal auf, vielleicht gibt es ja eine neue Methode Kulturheidelbeeren zu kultivieren ?

Ich bin mir sicher, was du anfängst hat Hand und Fuss. Will hier nicht klugschieten.

 

Gruss Manfred

 

Hallo Manfred,

nee, das macht denen nichts aus, Heidelbeeren wachsen ja auch natürlicherweise in Mooren, von daher kommen die auch mit diesen Bedingungen zurecht :) Habe das auch schon öfters so in anderen großen Moorbeeten gesehen ;-)

Die Töpfe verfügen über große Löcher im Boden, durch diese können die Pflanzen dann durchwurzeln. Die Töpfe habe ich deshalb gewählt, da diese Anlage nicht auf unbestimmte Zeit bestehen wird und wenn ich mal umziehen werde eben auch meine Blaubeeren mitnehmen will und diese so problemlos aus dem Moor entfernen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier
Am 30.6.2017 um 14:12 schrieb Christoph Hübner:

2.jpg.62926abb5c935ff16a240f6f832229b7.thumb.jpg.69a8d30f7a4aae0455a442277639c31e.jpg

Ich bin mir bei den Ungetümen, die Matze züchtet, sicher, dass es um die markierten Pflanzen handelt ;)

Genau, richtig erkannt :)

Habe da nur ein paar kleine Ableger verschiedener Klone von meinen Mutterpflanzen rein gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Inzwischen habe ich die Kübel auch schon bepflanzt und nach und nach werden die anderen Pflanzen umziehen. 

 

20170705_170442_resized.thumb.jpg.0648af557005c2bc34188252afd56fc2.jpg

20170705_170452_resized.thumb.jpg.7fe6a37a6c770c4d000ba9f21243f8d8.jpg

In jedem Kübel befindet sich so ein Topf mit einer Segge darin, eingepflanzt in mein Standard Karnivoren Substrat (Torf, Perlite, Quarzsand). Auf der Oberfläche befindet sich dann etwa eine 1cm dicke Sandschicht um ein aufschwemmen des Torfes zu verhindern. 

 

20170705_171951_resized.thumb.jpg.af22a13ffea0b4091cc36d7c48828aad.jpg

Zusätzlich habe ich in jedem Kübel auch Wasserhyazinten eingebracht, diese sind Starkzerer und ziehen die überschüssigen Nährstoffe raus.Weitere Pflanzen wie Froschbiss oder so werden noch folgen. Hier hab ich auch schon eine Utri eingebracht, die lässt sich problemlos umsiedeln. 

Bei Aldrovanda möchte ich jedoch noch etwas länger warten, bis sich der Kübel stabilisiert hat. 

Es haben sich aber auch schon die ersten Schnakenlarven angesiedelt, sowie einige Schwimmkäfer.  

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Conoderma

Hallo Mathias, danke für die Aufklärung. Habe selbst noch mal gegoogelt und auf einigen Seiten die Bestätigung gefunden , das einige Sorten, speziell  - Vaccinum corymbosum ` Hardyblue `  - einen staunassen Boden tollerieren. Wieder was dazugelernt !  Bin gespannt auf ein paar Bilder von deiner Anlage im Herbst .

 

Grüsse Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beautytube
vor 10 Stunden schrieb Mathias Maier:

Schnakenlarven

Das sind Gössen!

Ist übrigens gutes Fischfutter!

 

Welches Wasser nimmst Du? Regenwasser?

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.

Hey Matze, sieht echt super aus! 

Und nach Arbeit... ?

Gruß 

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×