Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Fleischiandy

Winterquartier mit Beleuchtung

Empfohlene Beiträge

Fleischiandy

Hallo Zusammen,

 

Ich weiß das Thema Beleuchtung wurde schon sehr oft behandelt und ich warne auch Ausdrücklich davor, dass in diesem Text evtl. für den ein oder anderen blöde Fragen auftauchen.

 

Konnte meine Fragen aber über die SuFu leider nicht selbst beantworten.

 

Ich habe grundsätzliche Erfahrung in der Kultur mit FFP aber mit der Überwinterung war ich bisher nicht sehr erfolgreich und mit Beleuchtung hatte ich bisher nichts am Hut. Was mit Strom zu tun hat ist für mich einfach Fremdland. Habe natürlich versucht mich da etwas einzulesen aber so richtig vorangekommen bin ich bisher nicht.

 

Nun zum Thema:

Es will zwar keiner jetzt schon an den Winter denken aber früher oder später kommt dieser ja mit Sicherheit. Und da ich bisher immer viele Ausfälle durch Blattläuse, Schimmel, etc.. hatte möchte ich meine Lieblinge diesen Winter eine bessere Unterkunft zukommen lassen um möglichst alle gut durchzubringen.

 

Bisher habe ich meine Pflanzen einfach ans Fenster gestellt und leicht feucht gehalten. Das Ergebnis war wie oben schon geschrieben alles andere als Gut. Hat mir bisher nicht so wirklich wehgetan, weil es bisher alles Baumarkt Hybriden waren. Über das Frühjahr und den Sommer ist meine Sammlung in diesem Jahr aber stark gewachsen. Vor allem habe ich die Pflanzen über Handler und über das Forum gekauft. Also ist einiges an Geld geflossen, was mir dann doch weh tut wenn ich wieder Ausfälle habe.

 

Ich kultiviere: Dionaea, (Zwerg) - Drosera, Pingucula (2-3 Hybriden), Nepenthes (Mittelhochland), Sarracenia, Utricularia

 

Outdoorüberwinterung: teilweise Dionaea, winterharte/einheimische Drosera, Sarracenia, Utricularia (nur zur Info, die bleiben einfach draußen auf dem Balkon)

Indoorüberwinterung: teilweise Dionaea, (Zwerg)- Drosera, Pingucula, Nepenthes (Mittelhochland)

 

Dieses Jahr ist folgendes geplant:

 

Ich werde auf dem Dachboden oder im Keller ein Regal mit der Grundfläche 100cmx40cm aufstellen und jede dieser Etagen mit zwei LED Röhren beleuchten. Die Temperatur wird wohl irgendwo bei 10-15°C sein. Versuche natürlich lieber etwas niedriger zu kommen. Damit die Luft nicht steht und ich Probleme mit Schimmel bekomme wird ab und zu ein Ventilator mit genügend Abstand laufen.

Ich habe gelesen, dass oft ein Mix aus (1x 4000K + 1x6500K) verwendet wird.

 

Nun zu den Fragen:

 

1. Ich habe in diesem Jahr einige Pflanzen ausgesät: Drosera anglicia/rotundifolia, Sarracenia purpurea ssp. purpurea. Kann ich diese Jungpflanzen schon draußen überwintern oder besser mit zur Indoorüberwinterung?

2. Trifft der oben genannte Mix nur auf die Kultur zu oder auch auf zur Überwinterung?

3. Welche Röhren verwendet ihr und woher bezieht ihr diese inkl. Fassung und was man so dazu braucht?

4. Braucht man immer so einen Starter zwischen den LED Röhren und der Steckdose? Und für was ist dieser überhaupt? Soll dieser als Adapter dienen?

5. Habe einige LED Röhren im Internet gefundene. Die einen sehen aus wie eine normale Röhre und bei anderen sieht man die LED Spots. Gibt es da einen Unterschied oder sind die Röhren die gewöhnlich ausschauen nur anders Fotografiert?

 

Ich benötige eine Lösung bei der ich selbst am besten nichts Basteln muss, weil ich auf dem Gebiet wie oben schon geschrieben keine Ahnung habe.

>Kaufen >Anschließen >Fertig&Freuen

 

 

Freue mich auf eure Antworten, Anregungen und bin offen für Verbesserungsvorschläge.

 

Viele Grüße,

Andy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider kann ich keine Beiträge schreiben?? Dachte nicht, dass ich heute schon 5 Stück erstellt habe, aber gut.. (Antworten auf die Beiträge ab Piesl)

Ich habe Christian Ritter mal angeschrieben. Aber torztdem die Frage mischt ihr 840 und 865 50zu50 oder nehmt ihr nur eine von beiden zur Überwinterung?

 

Ralf: Ja ich weiß, dass das sehr unterschiedlich angegangen wird. Ich will und muss natürlich meine eigenen Erfahrungen sammeln. Schon alleine weil jeder etwas andere Bedinungen hat.

Möchte mich dadurch einfach paar Anregungen holen wie es bei anderen funktioniert. Die Feuchtraumleuchten im Baumarkt gibt es nur mit 4000K hast du das dann genommen oder die Röhren selbst dann ausgetauscht?

 

Piesl: Wenn ich drüber nachgedacht hätte, wäre ich selbst darauf gekommen dass man die winterharten Droseras draußen lassen kann. In der Natur kommt ja auch niemand vorbei und überwintert sie frostfrei :thumbsup:

Ich sah nur, dass sie noch so klein und zierlich sind... Gegen Barfrost werde ich wohl ein Frühbeet drüber stellen und einfach etwas offen lassen.

Wie ich das hinbekomme, dass die Töpfe nicht einfrieren wieder auftauen und wieder einfrieren bin ich selbst gespannt so viel Einfluss hat man da ja eig. nicht.

Das Moos das ich hatte habe ich in meine zwei Moorkübel als Schutz gepflanzt. Die Kübel werde ich sehr Nass halten, falls es dann mal friert damit die Pflanzen nicht vertrocknen. Ansonsten  mache ich eig. nichts weiter außer an die Hauswand stellen und paar Tannenwedel drüber legen. Die Pings werde ich mal, falls es Platzprobleme am Licht gibt so zu überwintern wie du gesagt hast.

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Fleischiandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrick S.

Moin Andy,

 

für LSR gibt es fertige Fassungen, z.B. in Baumärkten. Da musst du dir also schonmal keine Gedanken über Vorschaltgeräte machen. Nachteil ist (aufgrund des fehlenden Reflektors) die suboptimale Lichtausbeute. Alternativ gibt es im Terrarienhandel auch fertige Vorschaltgeräte und Reflektoren zum Anstecken. Selber basteln ist hier nur was für Elektriker (Hochspannung!).

Alternativ könntest du auch LED Stahler oder Leisten verwenden, hier dürfte die Suchfunktion genügend ausspucken. Die LED-Röhren scheinen aber von der Lichtausbeute her eher Suboptimal zu sein, ich selbst benutze Strahler von Christian Ritter und (in Restbeständen) rot-blaue Noname-"Puffbeleuchtung".

 

Die Sämlinge kannst du im ersten Jahr Problemlos unter genügend Kunstlicht durchkultivieren.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fleischiandy

Danke dir schon mal.

Über die Strahler von Christian Ritter habe ich schon einiges gelesen. Baut er diese noch und verkauft diese?

Problem dabei ist, dass ich da natürlich mehr Fläche benötige... evtl. schreibe ich ihn mal an.

Hatte schon vor am Regal mit Spiegelfolien oder ähnlichen zu arbeiten um nicht zu viel Licht zu verlieren und würde die Röhren ziemlich nah ran hängen.

Bei LED entsteht ja normalerweise wenig bis keine Wärme.

 

Brauche ich für die LED LSR extra Fassungen? Also muss ich darauf achten oder ists der Fassung egal ob eine normale LSR rein kommt oder eben eine LED LSR?

 

Die Puffbeleuchtung hatte ich mal kurze Zeit (Dachbodenfund). Meine Frau war davon nicht sehr begeistert :P 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrick S.

LED-Röhren sind normalerweise als 1 zu 1 Ersatz für konventionelle LSR gedacht. Anstelle des Starters kommt dann ein Blindstecker zum Einsatz, der normalerweise mitgeliefert wird.

Für dein Regal würden sich die LED-Leisten von Christian anbieten; die gibt's in 50 cm Schritten in gewünschter Länge. Und ja, er baut die Teile noch.

Und nach dem, was ich bisher an Erfahrungsberichten gelesen habe, soll eine weiße Wand als Reflektor tatsächlich besser funktionieren als eine Spiegelfolie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristophBurdeska

Also in meinem kleinen Terrarium hatte ich 13 Watt 865er LSR. Hat als zusatzbeleuchtung gut funtioniert.

Im meinem Light Garden waren zwei 24 Watt 865er verbaut und das war ebenfalls gut.

Allerdings hatte ich da Nepenthes und Fettkraut drinnen, die sind nicht ganz so lichthungrig und LED haben schon eine bessere Lichtausbeute (Lumen/Watt).

Jetzt nutze ich die LED-Strahler von Christian und bin sehr zufrieden damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Mößle

Hallo Andy,

Keine Sorge. Beleuchtung ist vielleicht das kontroverseste Thema überhaupt hier. Grund ist einfach, das sich hier sehr viel unterschiedlich begabte Bastler bis hin zu fachlichen Experten tummeln. Zudem haben sehr viele auch unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

 

Grundsätzlich kann man sagen, LED-Strahler, wie sie Christian Ritter und Andere hier bauen und verwenden, sind wohl mit das Beste, was es aktuell an Beleuchtung zu kaufen gibt. Die rot/blau Beleuchtungsteile sind zwar teurer, aber auch in ihrer Wirkung intensiver, somit nur für extrem lichthungrige Arten interessant, oder mit genügend Abstand zu den Pflanzen. Für deinen Anspruch sicher erst einmal überdimensioniert.

 

Ich verwende aktuell die fertigen LED-Leuchten aus dem Baumarkt, die für Feuchträume geeignet sind. Hier muß lediglich ein Anschlußkabel mit Stecker angebracht werden. Das kann jeder etwas begabte Handwerker, besser aber eine gelernte Fachkraft, und sollte nicht die Welt kosten. Mit dem Ergebnis bin ich bisher bei Pinguiculas und Queenslanddroseras sehr zufrieden. Auch Nepenthes sind bei weniger Abstand gut gewachsen. 

 

Abschließend ist zu sagen, das das meine persönlichen Erfahrungen sind. Andere können hiermit schon deutlich unbefriedigendere Ergebnisse erzielt haben. Wichtig ist einfach, eigene Erfahrungen zu sammeln.

 

Viele Grüße Ralf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

Hallo, 

was D. rotundifolia + anglica betrifft so sind dies Pflanzen der nördlichen Hemisphäre und voll winterhart. Die müssen auch in der Natur alles an Frösten ertragen was die Jahre so bringen. S. purpurea ist eigentlich genauso veranlagt, was sie in europäischen Mooren zum "gefürchteten" Einwanderer macht. Je nach deinem Wohnort kannst du mit Frostschutzflies, gibts im Baumarkt, bei Barfrost locker und leicht abdecken.

Wichtiger ist jedoch, dass die Pflanztöpfe nicht einfrieren, auftauen, einfrieren, ...! Eine stabile Temperatur muss gewährleistet sein, da ein Erwachen der Pflanzen und wieder gefrieren diese absterben lassen kann. Manche bevorzugen auch die Methode den Topf komplett zu fluten und einzufrieren. Das habe ich noch nie gemacht und im Beet geht es auch schlecht. -.- Dann sollte aber im Frühjahr auch das Wasser wieder reduziert werden, es sind ja keine Uboote. Sonst gilt, nicht zu nass halten, um Schimmel zu verhindern. Aber auch nicht austrocknen lassen.

Baumarkt Pings habe ich erfolgreich am gekippten Kellerfenster überwintert, ohne Beleuchtung. Hier wird dann nur leicht gegossen wenn das Substrat fast komplett trocken ist.

 

Gruß Piesl

 

P. S.: wenn du Sphagnum über hast kannst du das auch um die Droseras, Sarracenien pflanzen. Das schützt am natürlichsten.

bearbeitet von Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TestosteronRonny

Hallo , 

 

ich hätte auch mal eine unfachliche Frage bezüglich künstlicher Beleuchtung.

Ich habe gebraucht ein Aquarium gekauft mit den Maßen 1m x 40 cm x 40 cm incl Abdeckung.

In die Abdeckung passen T5 Leuchtstoffröhren hinein : diese wären 1x 30 Watt Lichtfarbe 840

1x 30 Watt Lichtfarbe 865 .

 

Ich würde damit gerne folgende Pflanzen relativ ansehnlich durch den Winter bringen wollen : 

afrikanische Drosera incl D. regia 

Roridula gorgonias

Queenslanddrosera

Zwergdrosera

D. hamiltonii

Utricularia- Sorten ( kleinblättrig und longifolia ) 

Nepenthes

 

Die meisten Pflanzen stehen bei mir immer noch im Garten bis es dauerhaft unter 10 - 5 Grad Celsius kühl wird. Damit möchte ich eine gewisse Winterruhe  bewirken .

Dann werde ich sie wieder ins Haus holen . 

 

Ich weiß , dass die Beleuchtungsstärke nicht reichen wird , um knallrot gefärbte Pflanzen zu erhalten aber ich möchte sie dennoch etwas schöner und kräftiger durch den Winter bekommen , da die Überwinterung ohne Beleuchtung  bis Februar / März die Pflanzen insgesamt doch ziemlich zurückwirft ( erfahrungsgemäß ) . 

Darum die Frage , ob jemand solch ein Setup schon mal probiert hat bzw was man dabei erwarten kann .

 

 

 

20171022_163654.jpg

20171022_163754.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beautytube
vor 1 Minute schrieb TestosteronRonny:

afrikanische Drosera incl D. regia 

Roridula gorgonias

Hast Du aber schon eine Ahnung wie groß die werden?

 

Ich verwende ca. 3 bis 4 Leuchten bei dem oben genannten Abstand.

 

Peter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TestosteronRonny

D. regia hat bei mir etwa eine Höhe von 10 - 15 cm und R. gorgonias etwa 20 cm .

Ich würde alle Pflanzen auf ein Potest stellen , damit sie nur noch wenige cm von den Röhren entfernt stehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×