Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Denis.L

Moorbottich jetzt noch?

Empfohlene Beiträge

Denis.L

Hallo zusammen =)

 

Ich wollte mir gerne einen Moorbottich zusammen setzen.

Ich habe mir dafür einen 20l Speiseimer gekauft, Pflanzen und alles andere habe ich auch.

Aber nun frage ich mich, ob es sich jetzt noch lohnt ihn zusammen zusetzen?

 

Da sollen ein paar Dionaea, Sarracinea, Drosera und Darlingtonia rein

 

Liebe grüße Denis. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian List

Hi Denis, 

Sicher kannst du jetzt noch einen Kübel fertig machen! Nur solltest du nicht zu viele Pflanzen mit rein setzen! Gruß 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denis.L

Danke dir Christian.

 

Nein keine sorge ich werde es nicht überfüllen, so das es nach was ausschaut und nicht aus allen nähten platzt. ^^

 

Gruß Denis =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

Hallo Denis,

wann denn wenn nicht jetzt? ... könnte man so einfach sagen. Klar Kannst du jetzt ein Set erstellen, nur würde ich keine Carnivoren jetzt noch einbringen, die nicht schon das letzte halbe Jahr im Freien waren. Diese sind bereits abgehärtet und werden, wenn die Überwinterung stimmt, auch die kalte Jahreszeit gut überstehen. Voll winterharte Arten wie einheimische Droseras und evtl. S. purpurea sollten da keine Probleme haben. Andere Arten direkt aus der Gewächshauskultur könntest du vielleicht bei Frost verlieren.

Ganz sicher aber kannst du jetzt die Wasserspeicher, das Substrat, Deko und Sphagnum einsetzen. Dann hat sich bis zum Frühjahr alles gut gesetzt und du kannst deine Pflanzen gut einsetzen. Du hast dann auch schon etwas Erfahrung gesammelt wie sich dein Bottich verhält bei kurzen Wetter- und Temperaturwechseln und starken Niederschlägen, von wegen Überflutungen, ausspülen usw..

20 Liter sind übrigens wirklich nicht gerade üppig. Wie Christian schon schrieb, ist da nicht viel Platz, gerade für Sarracenien. Die werden häufig schnell richtig groß und können bald die kleinen Arten verdrängen. Eine 40 L Wanne wäre da schon besser geeignet.

 

Vergiss nicht zu fotografieren und uns auf dem Laufenden zu halten!

 

Gruß Piesl

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristophBurdeska

Ich gebe Piesl Recht, wenn es geht, nimm was grösseres, du hast einfach wesendlich weniger oft zu Gießen.

An sonsten weiß ich ja nicht, wo deine Pflanzen her sind, wenn die eh schon alle aus Freilandhaltung sind, denke ich geht das Bepflanzen auch jetzt noch gut.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denis.L

Hallo zusammen,

 

Ich danke euch. Meine Pflanzen habe ich von Tim, hier aus dem Forum. Also ja, ich werde mir wohl einen 60l Bottich besorgen, ihr habt ja recht.

Ich habe mir das alles mal so grob zusammen gelegt, da ich auch schon befürchtet habe, das es doch alles etwas klein werden könnte.

Besonders wenn man etwas Gestaltungsraum haben möchte, mit Schlenken, Wurzeln, ich hoffe nur das mir meine erde dafür reicht.

Ich möchte mir eine 10cm Drainage aus Blätohn einrichten, darauf ein Drainagevlies legen damit das Wasser nicht in die Drainage fließt, der Rest wird mit Erde aufgefüllt.

Was meint ihr denn, ist 10cm jetzt zu wenig bei einem 60l Bottich, denn der ist ja doch schon etwas tiefer als der 20ger.

 

Das ganze würde ich dann morgen zusammen setzten, da habe ich dann zeit.

 

Liebe grüße Denis. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian List

10cm Drainage sollte reichen! Du kannst aber auch einfach umgedrehte Töpfe mit einbringen als Wasserspeicher! LG 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Vergiss den Blähton, der nimmt nur wertvollen Platz weg!!!

Nimm umgedrehte Töpfe und bohr ein paar Löcher in unterschiedlichen Höhen rein. Je größer der Speicher, umso besser. Der darf ruhig  2/3 vom Kübel ausmachen. Die Topf Zwischenräume ebenfalls mit Torf auffüllen. Das Vlies lässt du ebenfalls weg, das schränkt ja die Kapillarwirkung erhebend ein, keine Ahnung warum dieser quatsch immer wieder auftaucht.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Eine Schlencke musst du auch nicht anlegen, die ist bei so einem kleinen Kübel sowieso immer trocken... 

 

Hier mal ein paar Beispiele von fertigen Gefäßen:

 

 

2017-09-14 16.30.00.jpg

2017-09-14 16.29.47.jpg

2017-09-14 16.29.22.jpg

  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

2017-09-14 16.29.03.jpg

2017-09-14 16.28.35.jpg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denis.L

Hallo Mathias,

 

Das mit den umgedrehten Töpfen hatte ich vor, der Blähton war nur für die Zwischenräume gedacht.

2/3 ist ja schon ne ganze Menge, ich habe mir teils Jogurtbächer und schalen wo das Obst oder Gemüse drin verkauft wird aufbewahrt, da sind ja schon teils Löcher drin.

Die wollte ich da mit einsetzen, die sind meist 10cm hoch.

Meinst du in die seiten auch noch Löcher reinbohren und dann aufeinander setzen?

Ich habe mir ja schon das Thema, zeigt her eure Moorbeet.

Ich habe mir wohl immer mal wieder fast alle 28 Seiten durchgelesen.^^

 

Danke für eure Anteilnahme.

 

Gruß Denis. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerald53

Umgedrehte Töpfe? Wie muß man sich den Sinn vorstellen? Ei gude aus Hessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denis.L

Hallo Gerald.

 

Ganz einfach, du hast ein Topf den du mit der Öffnung nach unten stellst, so daß der Boden vom Topf nach oben zeigt.

So kann das Wasser sich in der Innenseite des Topfes sammeln(speichern).

Durch die Löcher dringt das wasser in den Topf, oder wird abgegebenen.

 

Gruß Denis. =)

bearbeitet von Denis.L

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian D.
Am 14.9.2017 um 18:10 schrieb Denis.L:

(...) Jogurtbächer und schalen wo das Obst oder Gemüse drin verkauft wird (...)

 

Ich bin jetzt kein Fachmann für Moorkübel, aber die Joghurtbecher und Obstschalen, die ich kenne, wären mir dafür zu instabil. Ich glaube die könnten gewissermaßen "implodieren", wenn das nasse Substrat darauf lastet. Normale Plastiktöpfe können meines Erachtens nach mehr aushalten. Aber ist nur ein spontaner Gedanke...

 

Grüße,

 

Sebastian

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian List
vor 1 Stunde schrieb Sebastian D.:

 

Ich bin jetzt kein Fachmann für Moorkübel, aber die Joghurtbecher und Obstschalen, die ich kenne, wären mir dafür zu instabil. Ich glaube die könnten gewissermaßen "implodieren", wenn das nasse Substrat darauf lastet. Normale Plastiktöpfe können meines Erachtens nach mehr aushalten. Aber ist nur ein spontaner Gedanke...

 

Grüße,

 

Sebastian

Das sehe ich genauso wie Du! Wäre viel zu instabil, sollte aber kein Problem sein im baumarkt oder gartenfachcenter gratis an alte, "olle" Töpfe zu kommen, wenn du keine daheim hast ;) lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier
Am 14.9.2017 um 18:10 schrieb Denis.L:

Hallo Mathias,

 

Das mit den umgedrehten Töpfen hatte ich vor, der Blähton war nur für die Zwischenräume gedacht.

2/3 ist ja schon ne ganze Menge, ich habe mir teils Jogurtbächer und schalen wo das Obst oder Gemüse drin verkauft wird aufbewahrt, da sind ja schon teils Löcher drin.

Die wollte ich da mit einsetzen, die sind meist 10cm hoch.

Meinst du in die seiten auch noch Löcher reinbohren und dann aufeinander setzen?

 

Die entsorgst du am besten gleich und besorgst die richtige Töpfe, je größer umso besser. 

Der Kleinkruscht speichert doch kein Wasser... Zudem kannst du die auch nicht aufeinander stapeln, das bricht doch irgendwann alles zusammen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denis.L

So ihr lieben, leider bin ich diese Woche nicht viel geschafft, außer ein paar kleineren Besorgungen.

Ich habe mir jetzt einen 60l Mörtelkasten, dazu Eimer für den Wasserspeicher besorgt.

Zu den Eimern: die würde ich dann so auf gut 12cm kürzen da der kasten innen gut 28,5cm hoch ist.

Was ich mich noch frage, ob es reichen würde, wenn ich die löcher seitlich in die Eimer bohre, oder würde das nicht reichen und die Eimer könnten sich hochdrücken.

Ich habe halt bedenken das der speicher zu schnell verschlammt und da frage ich mich wie groß sollen die löcher sein reicht 1cm ?

Den Torf habe ich schon mal mit Regenwasser vollsaugen lassen, dabei habe ich gesehen das der Kasten an den seiten etwas auseinander geht.

Da habe ich mir überlegt einen Rahmen zu bauen um das etwas zu stabilisieren und da ja der Winter kommt, habe ich mir überlegt den kasten noch mit styropor

zu verkleiden und den Rahmen in das Styropor einzulegen, ähnlich wie im Beitrag von Redstav https://forum.carnivoren.org/forums/topic/30078-marke-eigenbau/

Dafür wollte ich mir dann eine Palette besorgen und das ganze darauf aufbauen, würde sich der Aufwand lohnen, oder ist es zuviel des guten?

 

Liebe grüße Denis. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fleischiandy

Hallo Denis,

 

Ich würde oben aufjedenfall Löcher rein machen, damit die Luft entweichen kann.

Meine Löcher haben Ø5-8mm. Je kleiner die Löcher umso mehr sollten rein. Ich persönlich

habe zuletzt kleinere und dafür mehr rein gemacht.

 

Bei einem Kübel habe ich Teichpflanzkörbe also Wasserspeicher genommen (nutzen einige für Nepenthes).

Ich bin mir sicher, dass da sehr sehr wenig eingeschwemmt wird. Konnte ich bei einem Terrarium beobachten. Dort hatte ich eine Drainage mit Blähton und

darauf ohne Trennvlies oder ähnliches den Torf rein gefüllt. Selbst nach zwei Jahren hat es keinen Torf zwischen den Blähton rein gespült.

In habe aber nie von oben gegossen sondern immer über ein Rohr das bis in die Drainage reicht. Bei den Kübel wird auch nicht von oben gegossen (außer es regnet).

 

Gruß

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi
vor 3 Stunden schrieb Denis.L:

So ihr lieben, leider bin ich diese Woche nicht viel geschafft, außer ein paar kleineren Besorgungen.

Ich habe mir jetzt einen 60l Mörtelkasten, dazu Eimer für den Wasserspeicher besorgt.

Zu den Eimern: die würde ich dann so auf gut 12cm kürzen da der kasten innen gut 28,5cm hoch ist.

Was ich mich noch frage, ob es reichen würde, wenn ich die löcher seitlich in die Eimer bohre, oder würde das nicht reichen und die Eimer könnten sich hochdrücken.

Ich habe halt bedenken das der speicher zu schnell verschlammt und da frage ich mich wie groß sollen die löcher sein reicht 1cm ?

Den Torf habe ich schon mal mit Regenwasser vollsaugen lassen, dabei habe ich gesehen das der Kasten an den seiten etwas auseinander geht.

Da habe ich mir überlegt einen Rahmen zu bauen um das etwas zu stabilisieren und da ja der Winter kommt, habe ich mir überlegt den kasten noch mit styropor

zu verkleiden und den Rahmen in das Styropor einzulegen, ähnlich wie im Beitrag von Redstav https://forum.carnivoren.org/forums/topic/30078-marke-eigenbau/

Dafür wollte ich mir dann eine Palette besorgen und das ganze darauf aufbauen, würde sich der Aufwand lohnen, oder ist es zuviel des guten?

 

Liebe grüße Denis. =)

 

Bezüglich des Aufwands mit dem Styropor und der Palette...  also da bin ich jetzt irgendwie überfordert.  Wozu? 

ich kann verstehen, wenn man sich eine "Verschalung" bauen möchte, weil ein oller Mörtelkübel optisch nicht so viel her macht. Aber dann stelle ich ihn doch nun 

nicht gerade auf eine Palette?! Und das Ganze Gedöns mit Styropor  - nur um dann bei eventuell auftretenden Temperaturschwankungen zu schnelle Klima-Wechsel zu vermeiden..? 

wenn's knackig friert, ist der Kübel auch durchgefroren.. Styropor hin oder her.

 Wie viel möchtest Du denn investieren, um ein paar "Baumarkthybriden", die du im Zweifel jederzeit für 'nen Appel und 'nen Ei ersetzt bekommst, sicher durch den Winter zu bringen? 

Also wenn das keine optischen Gründe, oder praktischen Gründe (z. B. Mobilität, etc) hat, dann würde ich den Kübel lassen wie er ist.. ggf. , wenn Du Sorge hast, dass er an den Seiten zu weit auseinander geht, noch etwas einbuddeln oder anderweitig stützen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×