Jump to content
Evane

Fütterung einer Sarracenia

Recommended Posts

Evane

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir hilft.

Seid neuestem pflege ich eine Sarracenia. Bisher habe ich sie mit einer kleinen Blabtica dubia (arg. waldschabe) und einer kleinen Grille gefüttert.
Nun meine Frage: wie oft sollte ich die Pflanze füttern?? Und überhaupt soll die gefüttert sein?

Edited by Evane

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siroj

Hi!

Du musst sie nicht zwingend füttern. Ne Dubia sollte für einiges an Nährstoffen sorgen. Wenn du das alle paar Monate machst könnte sich das natürlich definitiv positiv auf das Wachstum der Pflanze auswirken.

 

Lg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christian List

Sofern du die Möglichkeit hast, solltest du sie ab Frühling/Sommer am besten raus stellen! Sarracenia braucht wie dionaea auch eine winterruhe! Zumal sarracenia draußen in der Sonne wesentlich besser kultiviert werden können und ihr Futter selbst fangen ^^

LG Christian 

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kenny An

Du kannst dich hier im Forum auch gern über die Haltung der Pflanzen belesen! Wie Christian schon sagte, brauchen die sarras winterpause und viel Licht und ausschließlich Regenwasser, füttere meine sarracenia nie und stehen ganzjährig draußen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Evane

Hallo zusammen! Vielen Dank für die Antworten!

Ich habe von Kondensmilch für Fleischfresser gehört. Weiß meint ihr  dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kenny An

Naja persönlich halte ich davon mal gar nichts, aber wenn du es nimmst, nur 1 bis 3 Tropfen zu empfehlen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donnerkoettel

@Evane

Hallo erstmal

 

Ich stimme Christian List zu.

Sobald es warm genug ist, ab nach draussen. Solltest du einen Teich zur verfügung haben, wäre das ein doppel Bonus:

Mehr Luftfeuchtigkeit und mehr Futter. Bring sie aber nicht in Kontakt mit Leitungswasser. Du kannst sie auch auf einen umgedrehten Blumentopf stellen und dann in eine Schale mit Leitungswasser. Wenn die Sonne da draufknallt gibts mehr Licht durch die Reflektion. Das verdunstende Wasser schützt vor Verbrennungen. Das sollte bei Sarraccenia aber kein Probkem sein. Ein kleiner Tipp noch von mir:

Halte im Sommer mal ne Taschenlampe an den Schlauch.

Du wirst staunen, wie viel sie fängt. Meine S. Purpurea ist ein nimmersatter Müllschlucker!! :nyam:

Edited by Donnerkoettel
Schwere Sprache...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal
vor 6 Stunden schrieb Donnerkoettel:

Wenn die Sonne da draufknallt gibts mehr Licht durch die Reflektion

? Wird das nicht einfach nur umgelenkt? Also wenn das Licht in voller Sonne dann durch die Reflektion mehr wird, nehm ich dir was von dem Wunderwasser ab und löse damit jegliche Energieprobleme.:whistling:

 

@Evane Erstmal willkommen hier im Forum. Naja, da du deine Sarracenia jetzt wohl warm hältst, würde ich mit der Gewöhnung ans Freiland dann zumindest solange warten bis die Tagestemperaturen 15° oder mehr haben. Für eine Gewöhnung an Sonnenlicht sollte die Pflanze 2-3 Wochen erstmal im Schatten stehen. Wie gesagt wurde, füttern brauchst du die Sarracenia gar nicht.

 

Grüße Nicky

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronny K.
vor 1 Stunde schrieb Nicky Westphal:

? Wird das nicht einfach nur umgelenkt? Also wenn das Licht in voller Sonne dann durch die Reflektion mehr wird, nehm ich dir was von dem Wunderwasser ab und löse damit jegliche Energieprobleme.:whistling:

 

 

Hallo,

kommt auf den Winkel an, mit dem ein Strahl auf die Wasseroberfläche trifft.

Aber ob das bei einer Pflanze Sinn macht? Nutzen tut man diesen Effekt allerdings in der Permakultur, z.B. in dem man in südlicher Ausrichtung ein Teich vor einem Haus baut und dadurch im Winter mehr Sonnenstrahlen ins Haus eindringen.

 

Grüße

Ronny

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Natürlich kann man diesen Effekt nutzen und das Licht durch Reflektion in dunkle Ecken bringen, nur verstärkt wird dadurch nichts. Die Strahlen kommen dadurch nur an einer andren Stelle an. Sonst wäre es im Schatten ja völlig dunkel.:biggrin:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donnerkoettel

Und wieder was dazugelernt.

Danke sehr, ich dachte wirklich dass das Licht konzentriert wird und die Pflanze noch schneller wächst. Jetzt hab ich völlig umsonst nen riesen Unterteller für'n nächsten Sommer im Keller stehen. Hätt' ich euch mal gefragt...

:whistling:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronny K.

Hallo,

ja, und an der anderen Stelle kommen dadurch mehr Photonen an. Also kann man von einer Verstärkung an dieser Stelle sprechen. Eine Wasseroberfläche reflektiert allerdings recht zerstreuend. Daher wird der Effekt sehr gering sein. Aber Pflanzen haben in voller Sonne ohnehin zuviel Licht.

 

Grüße

Ronny

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Nur so zur Aufklärung für die Hobbyphysiker unter Euch, da mir die obigen Darstellungen als hauptberuflicher Physiker wirklich sehr sehr weh tun :) :

 

Licht kann in passiven Medien nicht verstärkt sondern nur konzentriert, umgelenkt oder gebündelt werden!

Licht wird durch den unterschiedlichen Brechungsindex (zwischen Luft und Wasser) beim Eindringen ins Wasser abgelenkt

Ab einem gewissen Auftreffwinkel zum Lot der Wasseroberfläche kommt es zur Totalreflexion

 

Um das Verhalten des Lichtes im Schlauch beurteilen zu können, muss man ganz schön viele Effekte berücksichtigen.

 

Was Ihr da oben so schreibt kann so nicht sein und die Aussage "die Taschenlampe rein halten ist viel zu unpräzise", um über die resultierenden Erscheinungen reden zu können.

 

Sorry, aber das musste sein, tuts mir ja nicht die Physik verdrehen!:nono:

 

Zur S. purpurea: meine ist fast immer leer. So auch vor Ort an den Naturstandorten. Von Müllschlucker keine Spur.

 

Zur Fütterung: in meinen Anfangsjahren der Fensterbank Kultur hatte ich Käse und Fleisch genommen und damit die Schläuche ziemlich ruiniert!

Sarracenien brauchen sehr wenig Futter (sie sind wirklich genügsam!): wenn man an den Naturstandorten da rein schaut sind die meisten Schläuche erschreckend leer. Dies liegt dort an der großen Anzahl an Tierchen, die sich an der Beute laben bzw. diese fangen bevor sie in den Schlauch stürzen. Da bleibt für die Pflanze nicht viel übrig.

Es gibt Züchter die stellen Grashalme in die Schläuche oder verschließen diese mit Watte um einer Schädigung des Schlauches durch sich zersetzende Insekten vorzubeugen.

Glaubt mir Sarracenien benötigen nicht viel Nahrung.

 

Wenn ich kleine Sämlinge pushen will nehme ich Osmocote Kugeln oder ich gebe Orchideendünger in die Schläuche wenn sie noch sehr klein sind (verdünnt nach Anleitung natürlich!)

Das schädigt die Pflanzen dann nicht.
 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jürgen Wetzel
vor 7 Stunden schrieb Beautytube:

Licht kann in passiven Medien nicht verstärkt sondern nur konzentriert, umgelenkt oder gebündelt werden!

Licht wird durch den unterschiedlichen Brechungsindex (zwischen Luft und Wasser) beim Eindringen ins Wasser abgelenkt

Ab einem gewissen Auftreffwinkel zum Lot der Wasseroberfläche kommt es zur Totalreflexion

 

Hallo, hauptberuflicher Physiker, das kann wohl so nicht stehen bleiben.

 

1. Was sind passive Medien?

 

2. Das Licht wird nicht durch den Brechungsindex abgelenkt, sondern durch den Übergang des Lichtes von einem lichtdurchlässigen Stoff in einen anderen lichtdurchlässigen Stoff, wenn diese bezügliche des Lichtes eine unterschiedliche Ausbreitungsgeschwindigkeit für das Licht aufweisen. Der Brechungsindex ist nur ein Maß für das Verhätlnis der Winkel zueinander (gemessen zwischen dem Lot auf der Grenzfläche zwischen den Medien und den Strahlen). Er ergibt sich rechnerisch aus den gemessenen Winkeln (Einfalls- und Brechungswinkel) unter Nutzung des Brechungsgesetzes (sin Einfallswinkel/sin Brechungswinkel = Brechungsindex.) 

 

3. Beim Übergang von Licht aus Luft in Wasser ist überhaupt keine Totalreflexion möglich, da der Einfallswinkel immer größer ist, als der Brechungswinkel und damit der Quotient aus den Winkeln immer kleiner als 1 ist. Totalreflexion tritt nur auf, wenn das Licht aus dem optisch dichteren Medium (hier Wasser) ins optisch dünnere Medium (hier Luft) übergeht. (Je größer die optische Dichte eines Mediums ist, desto kleiner ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Lichtes in diesem Stoff.)

Dann erreicht der Quotient  aus den Sinuus der Winkel beim Einfallswinkel = Grenzwinkel zur Totalreflexion den Wert 1. Damit überschritte bei größeren Einfallswinkeln der Brechungswinkel den Wert von 90°, das ist aber nicht möglich und es tritt keine Brechung mehr auf. Das gesamte Licht wird vollständig in das Medium, aus dem es kommt, zurückgeworfen - total reflektiert. Bei Einfallswinkeln kleiner als der Grenzwinkel treten die Reflexion und die Brechung immer gleichzeitig auf, wobei die Intensitäten der Teilstrahlen vom Einfallswinkel abhängen.

 

Grüße, Jürgen

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo zusammen,

 

ich wollte mit meiner Aussage weiter oben keine wissenschaftliche Diskussion vom Zaun brechen. :biggrin: Ich wollte eigentlich nur damit aussagen, dass Licht sich nicht "vermehrt" wenn es reflektiert wird, es wechselt dabei nur die Richtung und wenn sich dabei das reflektierende Medium (Wasser) erwärmt, verliert es dabei ganz einfach auch an Energie.

 

@Beautytube Ich glaube das mit der Taschenlampe hast du falsch verstanden. Da ging es wohl nur drum zu sehen was die Pflanze so gefangen hat.

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

@Jürgen Wetzel

 

War wohl zu spät am Abend und daher meine Wortwahl nicht allzu präzise:

 

Passive Medien: wollte vermeiden, dass mir jemand mit einem Restlichtverstärker kommt.

Brechungsindex: klar ist wohl so präziser

Totalreflexion: auch klar, meinte Reflexion.

 

Asche über mein Haupt, man muss auch bei solchen flapsigen Threads aufpassen, dass da Wissenschaftler mitlesen.

 

Mea culpa, geh mich nun schämen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Evane

Hallo zusammen!

Habe hier lange nichts geschrieben. Aber ihre Hilfe ist sehr wertvoll! Danke Ihnen. habe sehr viel in diesem Forum gelernt!

ich füttere  jetzt meine Sarracenia nicht und warte auf den Frühling. Die werde ich draussen stellen. Habe leider keinen Teich...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kenny An

Du brauchst auch keinen Teich! Einfach nach ein wenig Eingewöhnungszeit raus in die Sonne und immer schön Staunässe und sie wird gut wachsen ;) Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Evane
Am 08.03.2018 um 16:57 schrieb Kenny An:

Du brauchst auch keinen Teich! Einfach nach ein wenig Eingewöhnungszeit raus in die Sonne und immer schön Staunässe und sie wird gut wachsen ;) Gruß 

Danke für die Hilfe.

Ich glaube, das Forum wird mir sehr mit der Pflege helfen!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.