Jump to content

Empfohlene Beiträge

Martin Waizmann

Hallo!

Mein Name ist Martin, bin 30, und schon länger an Karnivoren interessiert, jedoch habe ich nach einigen mehr oder weniger gelungenen Versuchen Karnivoren im Wohnzimmer (damals noch zu Teenager-Zeiten) das Ganze aus Zeitmangel etwas vernachlässsigt. Jetzt bin ich aber endgültig Sesshaft geworden (DHH mit Garten, volle Südwestseite) und möchte meine Terrasse etwas verschönern. Da bin ich auf den Moorkübel gestoßen, da ich den Platz für ein großes Moorbeet nicht habe und erstmal im kleineren etwas mehr Erfahrungen sammeln möchte. 

Zum Moorkübel an sich hätte ich daher aber noch die ein oder andere Frage:

 

Ist es unbedingt notwendig eine Schlenke einzuplanen, oder kann dies auch entfallen, wenn die Pflanzen dieses freie Oberflächenwasser nicht benötigen?

 

Ist es sinnvoll, ganz unten im Kübel erst eine Schicht Blähton einzubringen zwischen den Wasserspeichern? Hier habe ich im Netz sowohl mit als auch ohne Blähton Projekte gesehen.

 

Muss ich bei der Bepflanzung noch etwas spezielles beachten, außer dass die Pflanzen alle Winterhart sind? Also vorallem geht es mir hier um unterschiedliche Höhen des Torfes, oder ist doch eine Schlenke sinnvoll.

 

Geplant sind vorerst Drosera anglica, Drosera rotundifolia, Drosera intermedia, Drosera filiformis, Sarracenia flava, Sarracenia purpurea, Dionaea muscipula (bedingt Winterhart, möchte ich aber versuchen) und Pinguicula grandiflora (diese im Tontopf mit etwas kalkhaltigerem Substrat). Sphagnum als Wärmeschutz und Austrocknungsschutz ist natürlich auch eingeplant. Sind noch andere Pflanzen (Beipflanzen) nötig oder dienen diese dann letzten Endes nur der Optik?

 

Zum Torf selbst noch eine Frage: hier im Baumarkt habe ich nach Weisstorf gefragt, die meinten, dass von Floragard der Floratorf ein unbehandelter Weisstorf wäre. Ist dieser, mit Perliten gemischt als Substrat für den Moorkübel geeignet?

 

Ich freue mich schon auf regen Erfahrungsaustausch und werde natürlich weiterhin berichten.

 

Gruß 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Astromaddin 

 

Als erstes Mal zu deiner Frage mit blähton - braucht man nicht die umgedrehten Töpfe dienen ja eben als Luft und Wasser Speicher.

 

Bepflanzung: Dinaea und Drosera nicht direkt nebeneinander da es zwei konkurrierende Pflanzen sind. Ansonsten ist es eigentlich egal Hauptsache es gefällt dir!

 

Schenke: Auch nicht nötig ist glaube ich nur zur Dekoration damit nicht alles so "gestellt" aussieht. Keine der Pflanzen braucht freies Oberflächenwasser. 

 

Pass nur auf dass dein(e) Kübel gross genug sind damit die Pflanzen richtig schön ind die Höhe und Breite wachsen können.

 

Gruß Rene 

 

PS: beim Torf wage ich einmal zu behaupten dass reiner Torf langt egal ob schwarz oder weiß ( nun werde ich wahrscheinlich in Stücke zerrissen :biggrin:) Ich selbst habe auch Schwarztorf -H6/7 glaub ich genommen und mir is nichts negatives aufgefallen 

bearbeitet von Rene S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Hallo René!

Danke für deine Antwort. Geplant sind 1-2 Mörtelwannen (80cm lang, 45cm breit, 30 cm  hoch). 

Die Anzahl der Pflanzen ist noch nicht sicher, aber Danke für den Tip mit Dionaea und Drosera. Hätte ich nicht direkt nebeneinander platziert, aber besser einmal darauf hingewiesen. Für Platz sorge ich schon, vorallem weiß ich noch von meiner S.purpurea im Topf, dass diese sehr sehr ausladend war. Werde ich wieder beachten.

 

Gruss 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Bedenke nur dass  die umgedrehten Töpfe nicht allzu gross sind da es etwa 20-30 cm Torf Schicht(bzw. halt Substrat)  sein sollten für die Pflanzen 

 

Rene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fleischiandy

Hallo Martin.

Der Torf von Floragard ist gut. Benutze ich auch.

Man sollte schon Weißtorf nicht Schwarztorf nehmen. Zumindest für deine Pflanzenauswahl.

 

Von den Maßen her würde ich behaupten du hast eine 90 Liter Mörtelwanne aus dem Baumarkt genommen?

Ich nehem da immer zwei ineinander gesteckt. Vorallem bei den Rechteckigen erhöht das die Stabilität.

 

Ich würde keinen Tontopf für die P. grandiflora nehmen, weil dieser bei Frost evtl. gesprengt wird.

 

VG,

Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Hallo Andy!

ja, so ist zumindest der Plan mit den 90 Liter Mörtelwannen, evtl. wird es aber auch eine kleine Teichwanne. Muss ich heute mal mit meiner Holden im Baumarkt noch genauer auskundschaften. Das mit dem Fettkraut dachte ich nur, weil Fettkraut ja anscheinend eher kalkigere Böden mag, im Gegensatz zu den anderen.  Werd ich mir dann nochmal überlegen oder mal so probieren, ob es auch ohne den Kalk doch durchhält.

 

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hi Martin 

Bin zwar kein Profi auf dem Gebiet von Pinguicula aber ein Freund von mir hält diese Pflanze auch in einem Moorbeet und zwar wie alle anderen Pflanzen.Also kein besonderes Substrat oder so ! 

Rene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fleischiandy

Martin,

 

ich bin auch kein Profi.

Du kannst schon einen Topf nehmen aber statt dem Tontopf einen Plastiktopf oder wie Rene

schon geschrieben hat einfach so mit ins Beet setzen und schauen ob es klappt. Könntest das Fettkraut auf eine

höhere Position setzen,  zwecks zu viel Nässe.

 

VG,

Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi

Ich hatte mit dem Fettkraut immer das Problem, dass es halt zusammen mit Dioneae und Sarracenia am absoluten Premium-Standort mit "so viel Sonne wie geht" stand. 

Den zwei anderen hat das super getaugt - dem Fettkraut eher weniger. Letztlich musste es dann aber  wegen der Schnecken endgültig aus dem Kübel ausziehen. Ich habe die Bieste einfach nicht davon wegbekommen und ständig sah die Ping aus, wie so ein Schweizer Käse. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

So ich war dann heute mal im Baumarkt und habe die Grundlagen für meine(n) Moorkübel besorgt. Ob Rund oder eckig muss ich morgen mal von der Optik testen, vllt. werden es auch beide...

ich werde dann weiter berichten.

232600FB-8045-4053-8669-0F3331D84E6D.jpeg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lydia91

Bin auf´s Ergebnis gespannt :dance:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

So, jetzt habe ich nochmal eine Frage:

Was eignet sich als Deko für einen Moorkübel?

Schieferplatten? Mangrovenwurzeln aus dem  Aquaristikbereich? Was habt ihr sonst noch als Deko eventuell verwendet?

Danke schonmal für eure Antworten!

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
partisanengärtner

Bei Schieferplatten würde ich sicherheitshalber den Kalktest machen. (Essigessenz), meistens sind sie kalkfrei gelegentlich sind sie ölig. Granit und kalkfreie Sandsteine (gleicher Test). Fichtenwurzel und Kiefernwurzeln aus sauren Böden oder noch besser aus dem Moor.

Wenn Du künstlerisch begabt bist kannst Du aus kalkfreiem Ton alles machen vom Schädel über Felsen zu Wurzeln und Baumstümpfen. Braucht man halt einen Brennofen. Dicht brennen dann ist es frostfrest.

Den Ton genau wie bei den Steine in ein Glas mit Esssigessenz bröseln. Wenn es schäumt taugt es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Martin,

 

erstmal willkommen hier im Forum. Was steht auf deinem Torf so drauf? Zersetzungsgrad, Ph-Wert, Salzgehalt und Herkunft. Soweit ich weiss baut Floragard den "Gartentorf" nur noch auf ehemals bewirtschafteten Flächen ab (laut Produktbeschreibung im Onlinehandel). D.h. der kann zwar mäßig zersetzt sein aber jede Menge Nährstoffe beinhalten. Mit etwas Glück bekommt man aber auch noch Altbestände.

Als Deko würde ich auch zu kleineren Wurzeln greifen. In so einem Kübel ist schnell kein Platz mehr für Deko. 2-3 größere Sarracenia und so ein Kübel ist überfüllt.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

So hier dann mal die Bilder vom Bau der Moorkübel und der Torfdeklaration.

Die Pflanzen im runden Kübel kommen da aber nicht rein, sind für ne andere Ecke im Garten gedacht.

Die Bestellung für die Karnivoren ist auch raus. Diverse Sarrazenen, Dionaea und Drosera.

0A6F681D-41F5-4C55-83D7-55099C5E8703.jpeg

82C2DE00-143C-42E0-AA59-F602E88C7638.jpeg

401FD984-1996-4FCB-8BEB-F444D0F1F6E3.jpeg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes

Gestern umgetopft waren bis zum Boden durch gewurzelt

IMG_20180311_170050.jpg

IMG_20180311_170045.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jens Neumann

Hallo Hannes,

 

dir ist schon bewusst, dass die tropischen Pinguicula im Kübel später beim Überwintern weniger Freude haben werden als deine Sarracenia? Ein paar temperierte Arten wären da besser geeignet. O.o

 

Beste Grüße, Jens 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris H.

@Nicky Westphal Was sagst du denn zu dem Torf, ist der geeignet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Das scheint noch eine alte Abpackung zu sein, die neuen sind bis H8 und dann eher ungeeignet. Es spricht bei dem nichts dagegen den zu verwenden.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes
vor einer Stunde schrieb Jens Neumann:

Hallo Hannes,

 

dir ist schon bewusst, dass die tropischen Pinguicula im Kübel später beim Überwintern weniger Freude haben werden als deine Sarracenia? Ein paar temperierte Arten wären da besser geeignet. O.o

 

Beste Grüße, Jens 

Überwinterung ist ja bei mir bei ca 10-15 grad, die große ist ein hybrid und soll lt schild bedingt winterhart sein, die andere genauso.

vor einer Stunde schrieb Chris H.:

@Nicky Westphal Was sagst du denn zu dem Torf, ist der geeignet?

Torf ist Floratorf aus dem baumarkt mit perlite "verfeinert"

vor 42 Minuten schrieb Nicky Westphal:

Das scheint noch eine alte Abpackung zu sein, die neuen sind bis H8 und dann eher ungeeignet. Es spricht bei dem nichts dagegen den zu verwenden.

 

Grüße Nicky

Torf habe ich anfang Februar geklauft

und ja es war glaube ich H8 (nur das habe ich wohl nicht bedacht, mir wurde gesagt floratorf und den hab ich mir ja geholt) ob es noch eine alt packung ist kann ich nicht sagen, ich schicke mal gleich ein bild.

War doch h2-h5 (war dann doch richtig?)

Lg

9f527cfb9d2352e14a361986e97cada7c864e6ab.jpg

bearbeitet von Hannes
  • Verwirrt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian
vor 22 Minuten schrieb Hannes:

Überwinterung ist ja bei mir bei ca 10-15 grad, die große ist ein hybrid und soll lt schild bedingt winterhart sein, die andere genauso.

 

Hallo Hannes,

Überwinterung bei 10-15 Grad ist aber leider keine richtige Überwinterung. Die Pflanzen brauchen Winterruhe, sonst wachsen sie irgendwann nur noch sehr schwach. Idealerweise 3-5 Grad. 

 

Grüße,  Cassan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes
vor 1 Minute schrieb Cassian:

 

Hallo Hannes,

Überwinterung bei 10-15 Grad ist aber leider keine richtige Überwinterung. Die Pflanzen brauchen Winterruhe, sonst wachsen sie irgendwann nur noch sehr schwach. Idealerweise 3-5 Grad. 

 

Grüße,  Cassan

Hallo Cassian,

das lässt sich auch machen, habe das mit dem Fettkraut ja auch gemacht, zum Test! (sie wurden vorher immer auf der Fensterbank kultiviert) dieses Jahr waren wir bei 3,5-10 Grad (abhängig vom heizen des Kamins) Mal sehen wie sie durch kommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris H.
vor einer Stunde schrieb Nicky Westphal:

Das scheint noch eine alte Abpackung zu sein, die neuen sind bis H8 und dann eher ungeeignet. Es spricht bei dem nichts dagegen den zu verwenden.

 

Es gibt von Floratorf zwei verschiedene Packungsgrößen. Die große Packung hat 150 Liter mit H2-H5, die kleinere Packung ist 75 Liter und hat H2-H8. Würde mich mal stark interessieren, ob da auch der Nährstoffgehalt unterschiedlich ist.

bearbeitet von Chris H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jens Neumann

Hallo Hannes,

 

alternativ kann ich dir auch ein paar P. grandiflora-Hybrid Hibernakel schicken. Dann brauchst du da nicht herum experimentieren ob die Pflanze das überlebt oder nicht. 

 

beste Grüße, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian

Hallo,

 

es gibt bei Hornbach auch 25L, 75L und 150L Floratorf Floragrad Säcke. Als ich geschaut habe waren alle H2-H5.

Auf der Webseite ist auch aufgeführt wie viel Stickstoff, Magnesium etc. enthalten sind.

 

Grüße, Cassian

bearbeitet von Cassian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×