Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Martin Waizmann

Gewächshaus für Karnivoren und Gemüse

Empfohlene Beiträge

Martin Waizmann

Hallo!

wir denken zu Hause gerade nach ein Gewächshaus anzuschaffen. Ursprünglich gedacht für Gemüse, hätte ich es etwas kleiner gehalten, da es seitens meiner besseren Hälfte eher einen Versuch darstellen soll, wie sie damit klar kommt.

Jetzt schwirrt mir der Gedanke durch den Kopf ein bisschen ein größeres Gewächshaus anzuschaffen und intern mit Doppelstegplatten einfach abzutrennen.

Damit hätte ich dann gleich auch Platz im GWH für Karnivoren. 

Hat da jemand von Euch Erfahrungen hinsichtlich einem geteilten Gewächshaus?

Könnte ich die Aufteilung auch ohne Trennwand machen? Quasi links meins, rechts das Reich meiner Frau für Gemüse... oder gibt es da klimatische oder andersweitig Probleme?

Wäre über Antworten und Tips dankbar!

 

Gruss 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian List

Hi Martin,

Kommt schon drauf an, was du für Pflanzen darin halten möchtest!? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Hauptsächlich möchte ich darin Sarracenia, Drosera, Dionaea, Darlingtonia und Pinguicula kultivieren. Also eher „einfachere“ Karnivoren und auch nur die winterharten bzw. bedingt winterharten. Cephalotus und Heliamphora gefallen mir auch sehr gut, aber erstmal „einfach“ anfangen.

An Nepenthes trau ich mich nicht so richtig ran, da fehlt mir noch einiges an Wissen dazu.

Die winterharten werden vermutlich eher nur im GWH Überwintern und anfangs dann aus dem Winterschlaf wieder aufwachen. Sobald draußen die Temperaturen ok sind, möchte ich zumindest die für Laien schönsten auch draußen auf der Terasse und so halten.

 

Gruss Martin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian List

Na das klingt doch schon mal nicht schlecht, du brauchst es auf jeden Fall nicht teilen! Ich würde in deinem Fall einfach links deine Seite und rechts ihre Seite machen ;)

LG Listi 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Auf jeden Fall sollte man berücksichtigen das Gemüse jeden Rotz von Schädlingen anzieht, Milben, Thripse, Läuse usw. Damit wirst du dann an deinen Pflanzen auch richtig Probleme kriegen und wirst mit Spritzen nicht mehr hinter her kommen. Bedenke das dabei!

  • Gefällt mir 2
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Danke Mathias!

Deswegen meine Frage!

Vllt. kann ich ja mit etwas Überzeugungsarbeit zwei Gewächshäuser durchsetzen. Dann hätte jeder sein Reich für seinen grünen Daumen. Oder Frau lässt sich in München oder beim Stammtisch in Ludwigsburg doch noch etwas von den „Monsterpflanzen“ überzeugen und begnügt sich mit dem ein oder anderen Hochbeet für ihr Gemüse ;)

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Hallo Zusammen.

So wie es aktuell aussieht, werde ich wohl vorerst nur für meine Karnivoren ein „kleines“ Gewächshaus anschaffen. 

Gehe ich recht der Annahme, da ich darin dann fast nur die winterharten und bedingt winterharten Karnivoren halten möchte, dass mir ein GWH mit 6mm Doppelstegplatten ausreicht? Hier genügt es ja eigentlich mit einem ausreichend dimensionierten Frostwächter oder einer kleinen Heizung das GWH über 0 Grad zu halten. Die paar wenigen Karnivoren, denen das auch noch zu kalt wäre, kann ich im Keller am Fenster überwintern, das werden nicht so viele werden. Mein Interesse steigt gerade Tag für Tag für Sarracenien und Dionaea bzw. die winterharten Drosera. Das sollte doch mit dem „einfache“ GWH relativ gut machbar sein, oder würdet ihr selbst dafür eher zu 10mm oder dickeren Hohlkammerplatten tendieren?

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier

Für Dionaea und Sarracenia und kalte Drosera reichen 6mm aus. Das GWH kannst du dann im Winter noch mit dicker Luftpolsterfolie einpacken.

Heizen musst du dann gar nicht mehr.  Selbst wenn es dann mal friert macht es den Pflanzen nichts aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai Becker

Hallo,

also wenn du Platz im Keller hast reicht es auch die Pflanzen bei starkem Dauerfrost in den Keller zu stellen und dann wider raus. Du schreibst ja von einem kleinen GWH also wirst du nicht oft hin und her laufen müssen und sparst dir das Heizen und GWH isolieren. Ich mache das so seit 3 Jahren mit meinen Pflanzen (4mm GWH Platten), wenn es länger als 1 Woche Dauerfrost gibt kommen die in den Keller und dann gleich wider raus. Erfahrungsgemäß halten die Pflanzen im GWH Getopft 1-2 Wochen Dauerfrost aus dann sollten die abtauen können ansonsten sterben die Pflanzen ab und sind im Frühjahr nur Matsch. Diesen Winter haben die zb. gerade mal 3 Wochen im Keller verbracht und letzten Winter 2 Wochen was natürlich auch davon abhängt aus welcher Region du kommst und wie hart eure Winter sind.

Grüße

  Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hallo Martin 

Könntest du vielleicht einen Link zu diesem Gewächshaus schicken ? 

Gruß Rene 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leo H.

Hallo,

da kann man auch super Mischkultur betreiben, ich hatte sehr gute Erfolge z.B. mit Nepenthes im lichten schatten der Tomaten! 

und Tschüss

Leo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marco Ebert
Am 27.3.2018 um 23:39 schrieb Mathias Maier:

Auf jeden Fall sollte man berücksichtigen das Gemüse jeden Rotz von Schädlingen anzieht, Milben, Thripse, Läuse usw. Damit wirst du dann an deinen Pflanzen auch richtig Probleme kriegen und wirst mit Spritzen nicht mehr hinter her kommen. Bedenke das dabei!

 

... davon abgesehen, dass man das Gemüse dann womöglich auch nicht mehr essen kann / möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex Harrer

Hallo Martin,

 

wenn du dein Gewächshaus im Winter mit Luftpolsterfolie einpackst reicht ein kleiner Frostwächter aus dem Baumarkt in der Regel aus um es frostfrei zu halten. Geeignete Geräte gibt's bereits um unter zwanzig Euro.

 

Grüße Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×