Jump to content
PeSiAl

Welches Moos ist das?

Recommended Posts

PeSiAl

Moin, habe heute mitten in Hamburg zufaellig dieses Moos mit einem sehr kraeftigem Gruen entdeckt. Mich wuerde einfach mal interessieren was fuer eine Art das ist.

 

@Jens Neumann OK, Danke. Hatte da wohl etwas naiv gedacht ;-)

 

@partisanengärtner Hey, das sieht wirklich genau so aus und entspricht auch der Beschreibung. War total von diesem richtig satten Gruen fasziniert. Cool, vielen Dank :icon13:, und wieder was gelernt. 

 

 

20180422_111106.jpg

Edited by PeSiAl

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

Hallo PeSiAl,

 

Das lässt sich anhand des Bildes recht schwer ermitteln. Bei Moosen lässt sich die Art oftmals nur über die Morphologie der Stämmchen bzw. Sporenkapseln und mikroskopische Analyse der Zellstruktur ermitteln. 

 

Beste Grüße, Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Ziemlich sicher das allseits beliebte Frauenhaarmoos Polytrichum comune. Wächst gut und ist bei einigen gefürchtet. Wenn du es ansiedeln willst ein paar in Zentimeterstücke zerteilte Triebe an der gewünschten Stelle mit ein wenig Torf oder Sand bedecken feucht halten.

Sehr drahtig und unkaputtbar. Allerdings bei Trockenheit vorübergehend weniger attraktiv. Die Polster lassen sich aber problemlos rasieren falls sie zu hoch werden. Dann sehen sie nach kurzer Zeit wieder wie im Wald aus.

 

Kaum zu verwechseln.

Edited by partisanengärtner
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Ich gehöre hier zu den wenigen die das ganz gerne im Moor haben. Lässt sich wegen der drahtigen Stengel ganz gut aus Sphagnumpolstern oder dem Substrat rupfen. Das verwende ich dann als Strukturgeber für Orchideenstubstrat oder andere Pflanzen.

Allerdings bleibt immer ein Rest im Substrat aus dem es wieder austreibt. Besiedelt auch nacktes Substrat ganz effektiv.

Das wird dann oft so fest das selbst Amseln da nicht mehr hacken. Die meisten hier meinen es unterdrückt kleine Sonnentau, Dionaea etc.

Die keimen dort spärlicher und  wachsen da wirklich sehr langsam sind dafür aber oft wesentlich ausdauernder bezüglich Frost, Vögel etc. Man muß es aber ab und an rasieren sonst bekommt was kleines auf die Dauer da kein Licht.

Edited by partisanengärtner
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

@partisanengärtner: Wieder was gelernt. Danke. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jelauda

Ich habe ähnliche aussehendes Moos letztens auch in großer Zahl im Wald gefunden. Dazu heute ein interessantes Bild auf Instagram gesehen. 

Habe daraufhin direkt mal erste Versuche unternommen es bei mir zu vermehren um es später vielleicht mal versuchshalber bei meinen nepenthes-Hybriden als Substratzusatz zu verwenden 🙂

LG David

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

Das ist die reinste Pest in jeder Sammlung! Vor allem im Moorbeet breitet es sich schnell aus und verdrängt alles Andere, auch das Sphagnum. 👿An Deiner Stelle würde ich zusehen, dass ich es möglichst schnell entferne!

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hannes

Das kommt dabei raus, wenn man es drin lässt...

IMG_20200209_103853.jpg

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jelauda
vor 3 Stunden schrieb Hannes:

Das kommt dabei raus, wenn man es drin lässt...

 

Ist das wirklich dasselbe? Da sieht es noch so klein aus und auf dem Instagram-Bild wirklich wie ein kleiner Wald 🤔

 

vor 3 Stunden schrieb Sonja Schweitzer:

Das ist die reinste Pest in jeder Sammlung! 

Nagut, sicher ist sicher. Ich werde es nur in einem Topf weit weg von meinen anderen Pflanzen wachsen lassen und dann erstmal nur eine Pflanze damit zusammenbringen und dann schauen wie es mir gefällt. 

Danke für die Warnung 🙂

LG David

Share this post


Link to post
Share on other sites
schilfkolben
vor 1 Stunde schrieb Jelauda:

Ist das wirklich dasselbe?

Wie schon eingangs gesagt: anhand von Fotos kann man das nicht feststellen! Ich glaube aber nicht. Es kann durchaus sein, dass wir auf den 3 Bildern mind. 3 unterschiedliche Moose sehen. Wenn ich ein Moos in den Töpfen habe, das sich verhält wie bei Hannes, entferne ich es auch. Avery aus dem kanadischem Forum lässst es. Und er hat die tollsten Nepenthes, die ich geshen habe. Goldenes Frauenhaarmoos im Moorbeet dagegen würde ich lassen. Es sieht toll aus und kommt auch natürlich im Moor vor. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner
Posted (edited)

Frauenhaarmoos macht richtig festes Substrat. Da holt nicht mal eine Amsel was da raus. Klieine zarte Gewächse überwuchert es aber für größeres ist es ein dankbares Substrat. Einziger echter Nachteil, man bekommt die Pflanzen kaum noch raus, wenn man teilen will.

Vielleicht eine Kreissäge?

 

Das von Hannes ist auf jeden Fall keins.

Edited by partisanengärtner
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.