Jump to content
Tina

Terrorist im Moorbeet

Recommended Posts

Tina

Was für ein Fresser kann diesen Schaden anrichten:diablo:

Die Blütenknospe hier total angeknabbert, andere 3-5 Stück bis auf den Stengel weggefressen:bc:

Von der Goldie sogar die Spitze eines neuen Schlauches abgebissen und angefressen , liegt auf dem Boden daneben.

 

20180429_151554.jpg

20180429_151649.jpg

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Rudi,

 

probiere es mal mit Blaukorn. Für mich schaut das stark nach Schnecken aus.

 

Grüße Nicky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan

Hallo,

Schnecken stimme ich zu, Blaukorn nicht. Denn Mineraldünger tötet sicher nicht die Schnecken , bringt aber Sarracenia sicher um...

Viele Grüße Stefan 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Entschuldige Stefan, umgangssprachlich ist bei uns hier Schneckenkorn = Blaukorn (von Düngen hat ja niemand gesprochen).

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina

@Stefan + Nicky

jep das war auch mein Verdacht. Habe mich schon tagelang auf die Lauer gelegt und gesucht aber leider nix gefunden. Bleibt wohl nur noch etwas Schneckenkorn zu streuen übrig.

Vielen Dank für den Tip.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube
vor einer Stunde schrieb Tina:

Bleibt wohl nur noch etwas Schneckenkorn zu streuen übrig.

Habe das nun auch im ganzen Garten und auch im Gewächshaus:

Überall tauchen kleine hungrige Schnecken auf, die dann alles zerstören worauf man ein Jahr wartet.

Meine Erfahrung ist, dass man jetzt sofort eingreifen muss (Schneckenkorn).

Dann braucht man im späteren Jahr fast nichts mehr tun.

 

Was ich auch mache ist keinesfalls am Abend gießen (den ganzen Garten). Da kommen diese Viecher verstärkt raus!

Nur in der Früh sehr zeitig wässern (ist ohnehin für die Pflanzen auch besser, da die dann abtrocknen können).

Da sieht man dann auch die Schnecken rumkriechen.

Die kann man dann mechanisch erledigen:

Schnecken mit Haus werden im Garten an einer bestimmten Stelle ausgelegt: Ich habe im Moment viele Wacholderdrosseln herum, die die Schnecken dann holen und diese auf einer Granitplatte so lange auf den Boden dreschen, bis das Haus (präz. das Schneckenhaus, nicht mein Haus :) ) bricht. Dort sieht man mittlerweile lauter zerbröselte Schneckenhäuser.

Schnecken ohne Hause versuche ich leider bisher erfolglos durch Auseinanderschneiden zu vermehren. Irgendwie klappt das aber nie! Ich weiß dies ist ganz blöd für die "Hauptdarsteller" aber es geht einfach nicht anders: Bei einer meiner H. huberi ein ganzer Schlauch vor dem Öffnen abgefressen. Da überwiegt dann der Zorn das Mitleid!!!

 

Heuer ist übrigens wieder ein Blattlausjahr.

Dagegen brauche ich mittlerweile nur mehr bei Indoor Kulturen Gift.

Alles was raus kann wird so gut es geht von den Läusen mechanisch befreit und dann sofort raus gestellt. Ich denke, das die dann spontan fehlende Blattlauspflege durch Ameisen und auch der "Geruch" (?) der zerlegten Läuse sofort Nützlinge anlockt. Zumindest erledigt sich dann das Thema innert ein paar Tagen und die Insekten danken es mir durch viel viel Nützlingsnachwuchs.

 

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alex Harrer

Hallo,

 

nennenswerte Schäden richten nur die Nacktschnecken an. Gehäuseschnecken treten normalerweise nicht als Gartenschädlinge in Erscheinung, da sie sich lieber von Algen und angemodertem Pflanzenmaterial ernähren als gesunde Gefäßpflanzen anzufressen. Manche Arten fressen sogar die Gelege von Nacktschnecken.

 

Grüße

Alex

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina

Ein zwei kleinere gelbe Gehäuseschnecken habe ich entdeckt u. entsorgt. Die können das nicht gewesen sein. Es sind viele neue Schläuche bei den Sarras bis auf das Rhizom runter abgefressen. ( ca. 15-20 Stück ). Ebenso die bereits bis zu 15cm hohen Blütenstengel. Raz faz weg.

Was mich wundert, bei soviel Schneckenfraß müsste man auch deren Rückstände, Kot finden bzw. sehen. Aber nix dergleichen zu sehen.

Nun ich habe Schneckenvetreibungskorn :crazy: großzügig gestreut und werde jetzt morgens oder mehr tagsüber gießen.

Ich berichte wenn ich den Übeltäter finde.

Danke für eure Ratschläge!

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Holgi

Hallo,

 

BITTE Leute.... Ihr seid doch alle Naturliebhaber. Nicht wegen ein paar Fleischfressern die Säugetiere töten! Schneckenkorn wirkt innerhalb von 15 Minuten tödlich bei Katzen, Hunden, Igeln...(Säugetieren) bitte nicht anwenden. Bei DER HÖHLE der Löwen wurde Schneckex angeboten dabei streicht man die Gefäße mit einem Pinsel an, wirkt 100 %.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina
vor 4 Stunden schrieb Tina:

Nun ich habe Schneckenvetreibungskorn :crazy: großzügig gestreut

 

Danke für eure Ratschläge!

 

Hi Holgi,

Achtung bitte korrekt lesen!      "Schneckenvertreibungskorn"   :blind: ist nicht gleich Schneckenkorn. Nein im Ernst. dieses Korn vertreibt die Schnecken nur weil es doof riecht!

So steht es auf der Verpackung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Holgi

Danke für die Antwort, aber auf Schneckenkorn steht auch drauf "Nicht schädlich für Nützlinge". Hhier die Korrektur; das Mittel meines Vertrauens heißt nicht Schneckex, sondern"SCHNEXAGON" zu beziehen bei Solvoluta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronny K.

Hallo,

auch Nacktschnecken ernähren sich hauptsächlich von abgestorbenen Pflanzenteilen. Wenn es aber nichts anderes gibt, tun es auch zarte Pflanzentriebe.

Schneckenkorn unterscheidet übrigens nicht zwischen Gehäuse- oder Nacktschnecke. Und wer weiß schon, wieviel eine Wacholderdrossel davon verträgt, ohne Schaden zu nehmen. Sowas untersucht nämlich keiner.

 

Grüße

Ronny

Share this post


Link to post
Share on other sites
Weserpirat

Moin!

Dass "Schneckenkorn" binnen 15 min Katzen, Hunde und Igel tötet, kann man so m. E. nicht stehenlassen. Dafür müsste man erstmal definieren, was man unter dem Begriff Schneckenkorn versteht. Für Produkte, die den Wirkstoff Metaldehyd enthalten, trifft obige Aussage sicher zu, deswegen käme mir so etwas nie ins Haus! Noch nicht einmal, wenn ich kein Katzenhalter wäre. Es gibt daneben aber auch Produkte, die auf Eisen-III-Phosphat basieren. Die sind längst nicht so giftig, stellen meines Wissens keine Gefahr für Säuger dar und sind dabei dennoch sehr wirksam und effektiv, die kann ich sehr empfehlen! Auf Produktnamen will ich mal verzichten... ein Hersteller hat z. B. eine Sonnenblume im Logo... findet ihr schon ;)

Viele Grüße

Markus

Edited by Weserpirat
Grammar

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter

Hi, also fast sicher sind es (rote, spanische) Nacktschnecken,

https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Wegschnecke

fast alle anderen, auch die häufigen Gartenschnecken (Cepaea hortensis) sind wie richtig gesagt weitgehend harmlose Algenfresser, bzw. richten nur minimale Schäden an. Es gibt Schneckenkorn auf Eisenbasis, das ist rel. harmlos für andere Tiere.. sonst kann man kaum was machen...

Aber Achtung, diese häufige Nacktschnecke und ähnliche (Tigerschnegel) sind nützliche Schneckeneierfresser, also nicht umbringen!:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tigerschnegel

 

lg, Peter

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
seppo
vor 12 Stunden schrieb Beautytube:

Schnecken ohne Hause versuche ich leider bisher erfolglos durch Auseinanderschneiden zu vermehren. Irgendwie klappt das aber nie! Ich weiß dies ist ganz blöd für die "Hauptdarsteller" aber es geht einfach nicht anders: Bei einer meiner H. huberi ein ganzer Schlauch vor dem Öffnen abgefressen. Da überwiegt dann der Zorn das Mitleid!!!

 

Durch das Auseinanderschneiden lockst du die anderen Schnecken an, da diese auch vor Kannibalismus nicht zurück schrecken. Besser gleich ganz entsorgen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Ich spare mir die Kommentare zu den "Säugetiertötungsbeiträgen" (habe so eben eine verfasste Antwort gelöscht, ich möchte hier niemanden beleidigen, kommt bei meinen Beiträgen leider immer wieder so rüber wie mir des Öfteren mitgeteilt wurde, daher halte ich mich zurück).

Leider muss ich aber auf manche so hingeworfene Argumente reagieren, da man das so nicht stehen lassen kann.

 

Hier die Facts und anschließend Zusatztips, vielleicht ist ja was für Euch dabei:

 

Es sind Nacktschnecken die meine Pflanzen fressen (warum auch immer, das ist Fakt). Das sehe ich so. Es sind ganz selten Gehäuseschnecken. Das Ausmaß ist da aber sehr gering, daher sind diese mir egal und die können schon mal ein Loch knabbern. Tun ja die Insekten auch.

 

Bei Einsatz des Schneckenkorns sterben die Nacktschnecken sofort ab (sieht man an der Schleimspur und an den Opfern, die dann um das Schneckenkorn herumliegen).

Ich hatte noch nie (in ca. 20 Jahren Outdoor Kultur!)

  • Tote Gehäuseschnecken
  • Igel
  • Vögel
  • ...

aufgrund des Einsatzes von Schneckenkorn in meinem Garten beobachtet. Mag sein, wenn man im Labor die Wirkstoffe da testet und Viecher damit "Zwangsernährt", dass dies tötet, aber ich habe noch NIE beobachten können, dass die angesprochene Tiergruppe dieses Mittel versehentlich zu sich nimmt. Katzen und Hunde fressen doch freiwillig keine verschrumpelten toten Schnecken??

 

Kleiner Katzen- und Hundeinsert:

Tote Säugetiere und Reptilien sehe ich am Beutefriedhof meiner Nachbarn, dessen fette und überfressene Stubentiger diese Tiere fangen und töten. Ich hatte die Katzen noch nie mit einer Nachtschnecke gesehen, warum sollen sie dann eine vergiftete Schnecke fressen????? Sperrt die Katzen weg, die sind ein Naturschutzproblem und die töten mehr Tiere als ein kontrollierter Einsatz von Chemie als Mittel der LETZTEN WAHL!

Hunde gibt es in meinem Garten nicht, da abgezäunt. Nur im nicht abgezäunten Bereich sehe ich Hunde, da verwende ich kein Gift (aus Rücksicht auf Säuger und da ich dort auch schwer die zielgerichtete Wirkung des Giftes kontrollieren kann). Dort finde ich eher die Hundstrümmerl (Tretminen :) ), was mich auch nicht sehr erfreut. Ich kacke ja auch dem Nachbarn nicht vor die Tür. Es ist sehr angenehm wenn die Kinder beim Spielen da reintreten.

Auch habe ich meine Fäkalien noch nie in trocken gestellten Arum Blumentöpfen abgesetzt, so wie die lieben Katzen meiner Nachbarn.

Um zu relativieren: Ich mag Hunde und Katzen, wenn richtig gehalten: Keine Naturschutzprobleme hervorrufen und möglichst wenig Belästigung anderer die die Auswirkungen / Hinterlassenschaften halt nicht so prickelnd finden. Da könnten die Betroffenen schon auch mal gerne drüber nachdenken.

 

Zurück zum Thema:

 

Ich gehe in der kritischen Zeit (im Frühjahr) sehr oft Nachts durch den Garten, um die Nacktschneckenproblematik zu kontrollieren. Da treffe ich viele Igel, habe aber noch nie einen im Moor, oder aber an einer toten Nacktschnecke fressenden gesehen.

Im Gegenteil: es gibt viele Igelfamilien, Vögel (die auch nisten, da ich gezielt Nisthilfen anbiete, eine Blumenwiese stehen lasse und nicht alles niedermähe, den Garten gut strukturiere, Laub und Reiserhaufen liegen lasse,...), Reptilien, Insekten,... bei mir im Garten. Ich konnte noch nie ein Problem mit dem Schneckenkorn feststellen (sonst hätte ich es oben auch nicht erwähnt und den Einsatz sofort gestoppt).

 

Ein Moor würde ich sowieso absperren um größere Säuger so gut als möglich davon fernzuhalten (die zerstören das nämlich). So bei mir. Das Moor ist in einem umzäunten Bereich des Gartens! Es ist sogar kindersicher eingezäunt!

 

Zur (Nackt!) Schneckenproblematik hier ein paar Grundregeln die ich peinlichst beachte:

Keine unnötigen Verstecke anbieten (Steine, Holz, Teichfolie): da gehen die Schnecken drunter und legen Eier dort ab.

Niemals abends wässern nur früh am Morgen

Keinen Grasschnitt, altes Pflanzenmaterial, herumliegen lassen, das lockt die Tiere an

 

Zur Bekämpfung ein paar Methoden die ich anwende:

CHEMIE IST DIE LETZTE WAHL: niemals prophylaktisch. Direkt bei den betroffenen Pflanzen und im möglichst geschützten Bereich und nur bei Befall.

Schneckenkorn vor Regen schützen, sonst wird es wirkungslos. Eine mögliche Lösung ist einen Blumenuntersetzer umgekehrt auf kleine Stöckchen zu setzen und darunter das Korn streuen (dann kann das auch kein Igel und keine Katze fressen, weil die mechanisch gar nicht dazukommen!).

 

Aufstellen von Fallen

  • Holzbretter: Am Tag wenden und die Nacktschnecken "entfernen und festsetzen"
  • Biergläser (Bayern bitte verzeih mir, ich gehe mit diesem Saft zur Schneckenbekämpfung noch sparsamer um als mit dem Gift!) eingraben
  • Schnecken zerteilen und an einem Platz ablegen: das lockt die anderen Schnecken an, dann kann man gezielter vorgehen

Absammeln bei Regenwetter

Bekämpfen der Nacktschnecken zeitig im Frühjahr ist absolut wichtig. Wenn man das übersieht hat man eine ganze Saison lange zu kämpfen!

 

Also Einsatz der Chemie mit Hirn und Verstand und als letzten Ausweg. Mein Schneckenkorn wird z.B. immer zu alt, bevor ich es aufbrauche und das bei ca. 40 m² Moor sowie nun einige Bottiche und einem Glashaus.

 

Wenn sich das jemand ansehen will, bitte gerne vorbeikommen.

 

Man sollte sich schon mit den Dingen auseinandersetzen die man tut.

 

Beende hiermit auch meinen Input zu diesem Thread.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronny K.

Hallo,

andere Tiere nehmen das Schneckenkorn durch putzen auf, indem es z.B. im Fell hängen bleibt. Das gilt übrigens auch für Dünger. Weiterhin gebe ich nochmal zu bedenken, dass die verschiedenen Wirkstoffe nicht auf alle möglichen Tierarten getestet werden, z.B. könnten auch Regenwürmer dadurch Schaden nehmen, die wiederum Nahrungsgrundlage für andere Tiere sind. Eine schädliche Wirkung ist auch nicht unbeding der Tod des Tieres. Es könnte sich z.B. auch negativ auf die Reproduktion auswirken.

Durch deine Maßnahmen raubst du außerdem jedem Schneckenfresser die Lebensgrundlage. Folglich wird sich nie eine ausreichende Nützlingspopulation einstellen können.

Ich habe jedenfalls kaum Probleme mit Schnecken, obwohl ich reichlich Nacktschnecken habe und kein Schneckenkorn verwende. Es geht auch ohne. Dazu verlinke ich euch mal eine sehr interessante Broschüre die hier für wenig Geld zu bekommen ist (ich hoffe, das ist ok).

 

Grüße

Ronny

Edited by Ronny K.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Viktor

Hallo,

 

der Einsatz von Bierfallen im Garten ist jedoch auch nicht unumstritten, wie man diesem oder diesem Beitrag entnehmen darf.:)

 

Gruß

Viktor

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina

hallo  @ all,

ich möchte hier trotz des immensen Schadens an meinen Pflanzen klar stellen dass ich kein Schneckenkorn verwende. Ich betone es nochmals, das verwendete Mittel ist echt ein ähnlich aussehendes Korn , aber ungiftig!!

Es vertreibt laut Hersteller durch seinen für Schnecken unangenehmen Geruch Selbige.

 

Aber ich habe auch keinerlei Schneckengetier i.d. Nähe meines Moorbeetes gefunden. ( auch keine Verdauungsrückstände usw.:)  )

 

Heute morgen jetzt ein neuer größerer Angriff auf einen Gänseblümchentopf meiner Frau der i.d. Nähe auf einer Bank steht!

Drei Blüten samt Stengel und 2 Blütenköpfe halb weggefressen!

 

Jetzt vermute ich es könnten ja auch MAIKÄFER sein oder ???

 

Die fressen doch auch gerne so frische weiche Sachen. Habe diese Woche schon drei Stück lebend auf der Fensterbank im Haus Richtung Terra erwischt.:diablo:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Rudi,

 

das glaubt dir doch auch jeder. Es gibt aber böse Menschen hier, die Schneckenkorn empfohlen haben, die damit zu Hunderten Katzen, Hunde, Igel, Eichhörnchen und andre Tiere umbringen. Sieht man doch alle täglich an unseren Straßenrändern liegen. Wahrscheinlich tötet das Korn auch Dachse, Füchse, Marder und andre Räuber, die das Korn über die Nahrungskette dann aufgenommen haben. Die wurden nicht überfahren, das war Schneckenkorn. :wtf: Mal ganz ehrlich, irgendwo sollte man die Kirche im Dorf lassen und ich möchte hier sicher nichts verharmlosen, aber wenn dann sollte Naturschutz auf allen Ebenen betrieben werden und nicht nur hier und da mal.

 

Grüße Nicky

  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

 

vor 2 Stunden schrieb Viktor:

der Einsatz von Bierfallen im Garten ist jedoch auch nicht unumstritten, wie man diesem oder diesem Beitrag entnehmen darf

Ja genau, ich hatte letzte Woche einen Bayern der darin ertrunken ist.  :):):) 

 

Im Frühjahr, vom Beginn der Vermehrungssaison dieser Säugetierart ist das Aufstellen von Bierfallen verboten. Dieses Verbot gilt bis nach dem Ende der Zeltfestsaison. Habe ich vergessen zu  erwähnen, sorry...

 

Auch Schweinshaxenfallen sind äußerst fies und daher ganzjährlich geächtet!

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina

zu meiner Frage,

könnten es nicht doch MAIKÄFER sein :wtf: ??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Maikäfer könntest Du sehen. Du siehst jedoch nichts an Schädlingen.

 

Schüttel die Pflanze mal ganz kräftig!

Von den Bäumen fallen dann Maikäfer runter.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hannes
vor 2 Stunden schrieb Beautytube:

 

Ja genau, ich hatte letzte Woche einen Bayern der darin ertrunken ist.  :):):) 

 

Im Frühjahr, vom Beginn der Vermehrungssaison dieser Säugetierart ist das Aufstellen von Bierfallen verboten. Dieses Verbot gilt bis nach dem Ende der Zeltfestsaison. Habe ich vergessen zu  erwähnen, sorry...

 

Auch Schweinshaxenfallen sind äußerst fies und daher ganzjährlich geächtet!

ach peter du und dein humor... ^^

vor 56 Minuten schrieb Tina:

zu meiner Frage,

könnten es nicht doch MAIKÄFER sein :wtf: ??

vor 21 Minuten schrieb Beautytube:

Maikäfer könntest Du sehen. Du siehst jedoch nichts an Schädlingen.

 

Schüttel die Pflanze mal ganz kräftig!

Von den Bäumen fallen dann Maikäfer runter.

 

 

wenn du nicht soviel chemie nutzen willst, ich wollte es mal mit kupferklebeband (Klick mich) probieren falls ich Schnecken haben sollte,

soll wohl auch klappen, einfach um den topf kleben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Holgi

Igel, Vögel u. a. Säugetiere, wie z.B. der kleine Köter meiner Nachbarin findet man auch nicht am Ort des Geschehens, denn sie werden versuchen sich nach Hause zu retten, dem Hund meiner Nachbarin konnte dadurch noch rechtzeitig der Magen ausgepummt werden, es ging ihm noch 2 Tage dreckig. Doch der Verwender des Mittels reagierte genauso wie einige zu diesem Beitrag. "Sperren Sie doch das Tier weg!". Sicher sind das dann wohl die Tiere die man verendet am Straßenrand findet.

 

Ich denke wir alle sollten versuchen ohne Mittel auszukommen, die anderen Lebewesen schaden. Schließlich können wir unsere Pflanzen meist ersetzen, wie wir hier im Forum sehen wird genug angeboten.

 

Wie einige von Euch vielleicht auch schon bemerkt haben ist sogar das Nahrungsangebot für unsere geliebten Fleischis zurück gegangen, so waren letzten Sommer erstaunlich wenig Wespen in meinen Schlauchfallen, auch die so beliebten Fliegen scheinen abgenommen zu haben.....

 

Was mich freut ist die hohe Resonanz auf das Thema "Terrorost im Moorbeet" - teilweise tolle Beiträge solange man davon absieht einige zu beschimpfen oder als doof darzustellen....Gruß an Beautytube

 

Gruß Euch allen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.