Jump to content

Empfohlene Beiträge

Chris H.

Hallo zusammen,

 

ich habe eine größere Menge lebendes Sphagnum und möchte das nun abtöten, um es als Nepenthessubstrat zu nutzen. Welche Methode ist dafür am besten geeignet? Mikrowelle? Austrocknen lassen?

 

Viele Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kenny An

Einfach austrocknen lassen ist da wohl die einfachste Lösung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan

Mit Round-Up, Touch down oder einem anderen Totalherbizid behandeln!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris H.
vor 13 Minuten schrieb Kenny An:

Einfach austrocknen lassen ist da wohl die einfachste Lösung! 

 

Das stelle ich mir als gefährlich vor, wenn man es als Substrat nutzen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kenny An

Warum gefährlich? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris H.

Vertragen Nepenthes dieses Mittel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Maier
vor 50 Minuten schrieb Kenny An:

Einfach austrocknen lassen ist da wohl die einfachste Lösung! 

Also viel Ahnung hast du ja nicht! Das ist mir jetzt schon öfters aufgefallen. Du bist zwar immer der Erste der schreibt und Tipps gibst, aber leider immer alle nutzlos! 

 

Sphagnum kann bis zu einem halben Jahr trocken liegen, wenn es dann wieder feucht wird, wächst es ganz normal weiter. Mit einfach austrocknen wird es also nichts. 

 

Lege das Moos besser in die Mikrowelle. Das tötet alles ab. Du kannst es aber sich einfach lebend verwenden und dem Substrat beimischen.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kenny An
vor 43 Minuten schrieb Chris H.:

 

 

vor 15 Minuten schrieb Mathias Maier:

Also viel Ahnung hast du ja nicht! Das ist mir jetzt schon öfters aufgefallen.

Alles klar, dann werd ich meinen Senf ab jetzt unterdrücken, damit keine falschen Antworten mehr auftreten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian

Hallo,

ich würde es auch einfach lebend untermischen. Ansonsten auch in der Mikrowelle umbringen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Wistuba
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

Wenn das Moos trocken ist, wird die Mikrowelle nicht viel bringen und wenn es feucht ist, hast Du danach verkochten Matsch. Wenn es so einfach wäre, würde man das Moos für den Gartenbau nicht radioaktiv bestrahlen. Ich würde vielleicht mal testen, wie sich die Konsistenz verhält, wenn man es nach dem Trocknen bei 80-90°C im Backofen für ein paar Sunden backt. Am besten mit dem Fleisch-Thermometer die Kerntemperatur checken - trockenes Moos dürfte sehr gut isolieren.

Grüße

Andreas

bearbeitet von Andreas Wistuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian

Also ich hatte eine kleinere Menge frisches, feuchtes Sphagnum in der Mikrowelle und nach 15 Minuten war das tot und staubtrocken. Das wächst auch nicht wieder an und Unkraut gibts auch keins mehr.

Bei einer größeren Menge kann ich mir schon vorstellen, dass es matschig wird. Dann sollte man es in kleine Portionen aufteilen und flach auslegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×