Jump to content
broncy

Technik Nepenthes

Recommended Posts

broncy

Hallo an Alle ,

 

da mich der Nepenthes Virus getroffen hat und ich im Keller noch ein leer stehendes Aquarium habe (1,50 m x 0,60 mx0,70m ) möchte ich gerne mal Wissen was ich an Technik so alles benötige und wie ich das mit der Nachtabsenkung Hand haben kann.

 

Ich danke euch schon mal im vorraus . Ach ja ich bin noch Anfänger und nein ich möchte nicht gleich die schwierigen Nepenthes halten und ja ich habe schon ein paar Fensterbänken .

 

Gruß Yvonne

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Patrick S.

Hallo Yvonne,

 

für die meisten Tiefland- und Intermediate-Nepenthes brauchst du keine technische Nachtabsenkung; da reicht auch ein gekipptes Fenster bzw. die normale Nachtabkühlung des Raumes. Falls du später mal richtig „hardcore“ in den Hochlandbereich vordringen möchtest, kannst du im Technik-Subforum mal nach Durchlaufkühlern suchen.

 

Aquarium ist immer so eine Sache. Kann funktionieren, kann aber auch schimmeln. Besser wäre ein richtiges Terrarium mit eingebauten Lüftungsschlitzen. Als Beleuchtung gibt es als Alternativen entweder Leuchtstoffröhren (günstig in der Anschaffung, brauchen aber viel Strom) oder LED-Strahler (etwas teurer, aber sparsamer); und diese wiederum in weiß und in schweinchenrosa (auch „Puffbeleuchtung“ genannt, speziell auf Pflanzen abgestimmtes Spektrum). Ich würde ja zu weißen Strahlern, z.B. von @Christian Ritter raten. Einen extra Lüfter brauchst du bei einem Terrarium auch nicht.

 

Bei der Bestückung mit Pflanzen würde ich allerdings darauf achten, dass diese das Terrarium nicht gleich wieder sprengen. Soll heißen: Truncata, maxima oder auch x hookeriana werden schnell sehr groß und brauchen dementsprechend viel Platz. Besser geeignet sind kleiner bleibenden Arten / Hybriden, z.B. fusca und div. andere intermediates. Ampullaria kann bei viel Licht auch relativ kompakt bleiben. Mit etwas Geschick funktionieren durchaus auch Arten wie jamban oder hamata, wenn man über den Raum ein wenig Nachtabsenkung hinbekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ChristophBurdeska

Also Technik: Bei einem Aquarium auf jeden Fall Lüfter, sonst züchtest du nur Schimmel und keine Nepenthes.

Licht sollte ausreichend vorhanden sein, sonst halt LEDs oder wenn es nicht anders geht Leuchtstoffröhren.

Nachtabsenkung ist so eine Sache.

Die muss gar nicht mal hoch sein, es reicht schon wenn die Lampen Nachts nicht mehr zusätzlich wärmen.

Ich habe Hochländer und denen geht es auch ohne aktive Kühlung super, die stehen schon immer im Wohnzimmer.

Auch Anzucht aus Samen klappt wunderbar unter den Rahmenbedingungen.

Hier ein aktuelles Bild von meinem Terrarium.

C1C456F8-8802-43C8-8EC9-5C4807C4EFA7.thumb.jpeg.a0c858adfb8d6a13ec55e63c6929db7c.jpeg

Edited by ChristophBurdeska
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
broncy

Hallo an Alle , 

 

danke euch für die ausführlichen Tips . Ich werde euch auf dem laufenden halten .

Ach noch eine Frage , sollte ich den Boden mit Tonkugeln auffüllen  damit sich die Luftfeuchtigkeit erhöht ?

 

Gruß Yvonne

Share this post


Link to post
Share on other sites
ChristophBurdeska

Kannst du machen, wenn würde ich aber eher Moos nehmen.

Luftfeuchtigkeit müsste aber im Aquarium eh hoch sein.

Ich bin eher der Fan von nicht allzu hohen Luftfeuchtigkeiten, macht im Ernstfall nur Probleme. Schimmel, anfällige Pflanzen. Da halte ich mich an Marabinis Rat, 30-40% reicht meistens.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cassian

Hallo,

 

Also 30-40% sind es normal auf der Fensterbank. Das ist für einige Nepenthesarten grenzwertig. Bei einigen klappt es natürlich. Ich würde es aber mit teuren Arten nicht ausprobieren. Im Terrarium oder Aquarium hat man meistens schon ohne Sprühen 70%. Da würde ich dann keine extra Luftbefeuchtung, wie z.B. Nebler oder Ähnliches installieren. Bei Aquarien wenn dann eher ein paar Fans, damit es keine Stauluft gibt. Tonkugeln, bzw. Blähton macht man in der Regel nicht in die Töpfe direkt, weil die Kugeln allmählich Nährstoffe oder Ähnliches an das Substrat abgeben. Man macht sie unter die Töpfe als Drainageschicht, damit die Nepenthes nicht im Wasser stehen. 

Lebendes Sphagnum macht man dann oben auf das Substrat. Das erhöht etwas die Luftfeuchtigkeit, der Hauptgrund ist aber, dass so das Substrat oben nicht so schnell austrocknet. Wenn man Torf als Substrat verwendet, verhindert das Sphagnum-moos auch, dass das Licht auf den Torf trifft, und so dann sehr schnell Unkraut, bzw. unerwünschtes, festes Moos wächst.   

 

Grüße, Cassian

Edited by Cassian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.