Jump to content
Martin Waizmann

Torffreies Substrat nach MK

Empfohlene Beiträge

Martin Waizmann

Hallo!

Angesteckt von Matzes Video über den OpenDay bei Mike King und einem Gespräch über dessen torffreies Substrat für die Sarracenien am fränkischen Sommertreffen, habe ich nun auch ein paar meiner mehrfach vorhandenen Sarracenien zum testen in das neue Substrat gesteckt.

 

Mal schauen, wie sich die Pflanzen dann so entwickeln. Mike King hat so eine torffreie Mischung jetzt wohl seit 5 Jahren in Gebrauch und die Pflanzen fühlen sich darin sichtlich äußerst wohl. Mal schauen ob das auch hier gelingt 😉

 

Das Substrat besteht aus feiner Pinienrinde (0-5mm), Perlite und Granit-Fugensplit 1-3mm (kalkfreiheit wurde zuvor getestet) im Verhältnis 1:1:1.

 

Hier noch ein paar Bilder vom Substrat und einer umgetopften Pflanze.

 

Gruss Martin

B0E9D677-8C6B-4CD0-B905-6C697AD4E175.jpeg

12938AE4-5801-4C6E-B385-9FB5A43D10F8.jpeg

F8D4BB80-EA9E-4C7A-B4B3-2CA2EAE78E4F.jpeg

708BD3C5-08B2-46DC-83F2-C790F4811A50.jpeg

  • Gefällt mir 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlorianO

Ich benutze für meine Phragmipedien die ähnliche Ansprüche haben und oftmals dauernass im Anstau stehen ein sehr ähnliches Substrat. Statt der Rinde benutze ich gut durchgewaschene Kokos Chips, die sind länger strukturstabil und nehmen besser Wasser auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai Becker

Hallo,

auf die Versuche bin ich echt mal gespannt und würde das auch mal mit Drosera und Dionaea versuchen. Was mich dazu noch interessieren würde ist wo man so Feinkörnige Pinienrinde und den Granitsplit her bekommt ? Müssen die Töpfe im dauerhaften Anstau gehalten werden oder hält das Substrat auch ohne Bewässerung für ein paar Tage die Feuchtigkeit ?

MFG

  Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo!

Obs mit Drosera oder Dionaes auch klappt, kann ich dir nicht beantworten. Da habe ich aber gerade keine „Testpflanzen“ Bzw. möchte meine Moorkübel nicht umgraben.... 

Die Pflanzen müssen, da bin ich mir ziemlich sicher, fast immer im Wasser stehen. Das könnte ich aber mal mit einem Topf ohne Pflanze noch testen, wie lange er Feuchtigkeit hält. freies Wasser hält das Substrat gar nicht, das läuft dir unten direkt wieder raus.

 

Die Rinde gibts im Internet, den Granitsplit auch (Granit-Fugensplitt) oder einfach mal beim Steinmetz deines Vertrauens nachfragen. So hab ich das gemacht. 

 

Gruss Martin

bearbeitet von Martin Waizmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Momo

Moin,

 

Dieses Substrat wird doch schon seit 2016 getestet wie ich weiss und in anderen forum findet man auch Resultate dazu.

In freiland Haltung soll das Substrat wohl zu schnell austrocknen und das wasser nicht lange genug halten, man konnte aber ja noch etwas dazumischen wie z. B axis.

 

Mfg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann
vor 28 Minuten schrieb Momo:

Moin,

 

Dieses Substrat wird doch schon seit 2016 getestet wie ich weiss und in anderen forum findet man auch Resultate dazu.

In freiland Haltung soll das Substrat wohl zu schnell austrocknen und das wasser nicht lange genug halten, man konnte aber ja noch etwas dazumischen wie z. B axis.

 

Mfg

 

Wie ich ja geschrieben habe, Mike King setzt dieses Substrat wohl seit 5 Jahren sehr erfolgreich ein. 

Hab die Pflanzen mit dem Substrat im GWH stehen im Anstau, werde also mit Austrocknung vermutlich keine Probleme bekommen. 

Das Substrat ist, zumindest wenn man kleinmengen der Zutaten bestellt, relativ teuer. Vorteil für uns Karnivorensammler/Züchter ist aber ganz klar, dass man dadurch zumindest einen kleinen Beitrag leisten kann um den Abbau von Weisstorf, der natürlichen Grundlage der Moore, einzudämmen, bzw. mit gutem Beispiel voranzugehen. 

 

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DorianGray1980
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

das klingt ja mal nach einem vielversprechendem Test, dem ich mich mal anschließe, denn ich habe dieses Jahr auch noch einiges zum Teilen bei mir stehen.

Ich werde es dann mal mit Freiland versuchen.

Vorrausgesetzt natürlich es regnet hier bei mir auch mal wieder, denn vorher wollte ich nicht damit anfangen etwas umzutopfen, da mir sonst das Wasser so langsam ausgeht.

 

MfG

Christian

bearbeitet von DorianGray1980

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann
Am 17.7.2018 um 16:41 schrieb Momo:

Moin,

 

Dieses Substrat wird doch schon seit 2016 getestet wie ich weiss und in anderen forum findet man auch Resultate dazu.

In freiland Haltung soll das Substrat wohl zu schnell austrocknen und das wasser nicht lange genug halten, man konnte aber ja noch etwas dazumischen wie z. B axis.

 

Mfg

 

 

So dann mal vorläufig zum Thema Austrocknung:

Habe mal testweise einen 11er Topf mit dem Substrat gefüllt und einen Tag im Anstau stehen lassen, dann ins Trockene gestellt.

Die oberen ca. 3 cm waren heute komplett ausgetrocknet, darunter alles noch feucht, aber nicht nass. Topf stand wie gesagt seit Mittwoch Abend trocken, also nun gut 2,5 Tage und ab Mittag in der prallen Sonne bei über 30 Grad Außentemperatur.

Wie sehr sich das Substrat dabei erwärmt hat, habe ich nicht kontrolliert.

 

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes

@Martin Waizmann

 

Sind das die Sachen du genommen hast? Oder so ähnlich?

Will es an Drosera und Dionaea sowie Sarracenia probieren.

Screenshot_20180805-134528.png

Screenshot_20180805-134659.png

Screenshot_20180805-134811.png

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann
vor 1 Stunde schrieb Hannes:

@Martin Waizmann

 

Sind das die Sachen du genommen hast? Oder so ähnlich?

Will es an Drosera und Dionaea sowie Sarracenia probieren.

Screenshot_20180805-134528.png

Screenshot_20180805-134659.png

Screenshot_20180805-134811.png

 

Ja, das sind die Zutaten. Habe aber das Perligran Premium 2-6 von Knauf.

was abgesehen von der vermutlich besseren Siebung noch anders ist bei dem normalen Perligran, kann ich nicht sagen.

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes

also die Perlite?

 

(ebay link)

 

normal und premium

Zitat

Knauf Perlite bietet ein spezielles Produkt für die Hydrokultur (Premium - zweimal gesiebtes Perlite, 2-6 mm), absolut frei von Feinpartikeln und Staub an. Die Verwendung dieses Spezialprodukts führt zu optimalen Ergebnissen im Anbau von Anthurium, Rosen, Gerbera oder Orchideen.

und dann noch extra

Zitat

Durch den zusatz von Perlite kann Wasser schneller abfließen und Perlite nimmt überschüssiges Wasser auf und gibt es erst später an die Pflanzen wieder ab. Die Körnung dieses Perlite hat 1-4mm.

 

bearbeitet von Hannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Ja, die Perlite. Ist bei den Pemium halt weniger Kleinzeug dabei, wobei komplett Staubfrei geht nicht... die zermahlen sich ja beim Transport auch minimal selbst.... 

Vom Grundmaterial her sind aber Perligran und Perligran Premium identisch.

 

Kleines Update: Da sich die ersten Pflanzen sehr gut weiterentwickeln, sind nun mehrere beim Umtopfen im torffreien Substrat gelandet. Bei Dionaea und Drosera verwende ich aber noch das Substrat mit Torf....

 

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hannes

werde mal bestellen.

du machst 1:1:1?

bearbeitet von Hannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Ja, Mischungsverhältnis (Volumen) 1:1:1, gut wässern, sonst fällt dir der Split im Kübel immer nach unten... doofe Schwerkraft 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefan barth

Hallo Leute,

hallo Martin,

 

ich erweitere diesen thread mal um meine Erfahrungen. Ebenfalls angeregt durch Mikes Überlegungen Ersatzstoffe zu Torf zu finden, werde ich seine Substratmischung punktuell und leicht verändert testen.

Hier zwei Videos in welchem das Substrat vorgestellt wird:

http://sarracenia.proboards.com/thread/3155/mike-king-peat-free

 

https://www.facebook.com/Shropshire-Sarracenias-222071121189627/?hc_ref=ARQPxqyZAguF3a3jPy-3TrQwO0vagjtAXx2Lnf-ojqLj12ZByB42zd-STNZjyU1lHYA&fref=nf

dort auf Mikes fb-Seite unter Videos.

 

 

Im Vorfeld dazu ein paar interessante Ergebnise einer kurzen internet-Recherche zur Verwendung von Pinienrinde als Basissubstrat:

http://sarracenia.proboards.com/thread/3096/folks-time-peatless

 

Mike verwendet folgende Mischung:

 

2 parts milled pine bark 0-5mm

1 part perlite

1 part Cornish grit 2-4mm derived from granite

 

Unklar ist mir in diesem Zusammenhang die "gemahlene" (milled) Pinienrinde. Vermutlich meint gemaheln aber nur zerkleinert/gehäckselt. "Gemahlene" Pinienrinde konnte ich jedenfalls nirgends finden.

 

Cornish Grit from granite habe ich durch Quarzsand 2-5mm ersetzt.

 

Ich vermute bei diesen Angaben sind Volumenanteile gemeint.

 

So komme ich zu meiner Mischung:

Im ersten Anlauf und aufgrund der Hinweise der Diskussion auf sarracenia.proboards habe ich doch noch etwas Torf beigemischt. So erzeuge ich zwar noch kein komplett torffreies Substrat, aber dich ein deutlich torfreduziertes.

 

2 Teile Pinienrinde 0-5mm (ebay)

1 Teil Perlite (ebay)

1 Teil Quarzsand (Baustoffunion=örtlicher Baustoffhändler)

1 Teil Weißtorf (H3-H5) (Gärtnerei bei uns um die Ecke)

 

Das sieht dann so aus:

 

IMG_3371.thumb.JPG.756c654df605b0c30d68891d2fe152ab.JPG

 

IMG_3372.thumb.JPG.a2d874b2ab79100bb33b63bcbce5ff9f.JPG

 

IMG_3374.thumb.JPG.7193c806d65c4e37f7b18a332a7a0452.JPGIMG_3375.thumb.JPG.cc82da4bc28ffdab94855a1967477279.JPG

 

IMG_3376.thumb.JPG.b22af562a0c6c355065c6b85b870179d.JPG

 

IMG_3378.thumb.JPG.d4a495880d512ed1a4f8783e248ce55a.JPG

 

IMG_3381.thumb.JPG.9381a92df50ae05283caa2ee1fbc904e.JPG

 

IMG_3384.thumb.JPG.a5de4d1182a5e52ad44c4dbd7941ba1a.JPG

 

IMG_3385.thumb.JPG.c7b829cd0a7fc9d2fbe617d070cbed66.JPG

 

Mal sehen wie sich das Substrat bewährt. Im ersten Anlauf habe ich nur Gewächshauspflanzen, die im Daueranstau stehen in dieses Substrat gesetzt. Als nächstes werde ich einen Versuch mit den Freilandpflanzen starten.

 

Ich werde euch auf dem laufenden halten...

 

Viele Grüße

Stefan

 

Zum Schluß noch ein kleiner Überblick über die leucos, nachdem ich das gewächshaus am Samstag ausgeräumt habe um meine Wannen auszuwaschen.

XYVR5213.thumb.JPG.7e4b6c4f5f0aad2e6992abcb46bb9816.JPG

bearbeitet von stefan barth
  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×